Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 87

Diskutiere im Thema Borderlinestörung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Borderlinestörung

    Erstmal vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Bericht.

    Bei mir stehen ja auch beide Diagnosen im Raum. Und ich bin immer noch nicht sicher, ob die Borderline Diagnose bei mir stimmt.
    Daher finde ich es sehr interessant von Betroffenen zu lesen, wie sie ihre "Erkrankung" erleben.

    Rose schreibt:

    Das hat etwas mit der Anspannung zu tun. Die meisten Menschen mit einer BPS haben immer eine gewisse Grundanspannung.
    Stelle Dir eine AnspannungSkala von 0-10 vor. Der gesunde Mensch hat in einer entspannten Situation eine Anspannung von
    0-1 (zB auf der Couch sitzen und ein Buch lesend ohne Störungen). Die meisten Menschen mit einer BPS haben eine Grund-
    anspannung von 3-4. Nun ist es bei einem gesunden Mensch so, dass seine Anspannung in einer zB extremen Streitsituation
    vielleicht schonmal auf 5 ansteigt (Ausnahmen bestätigen die Regel). Das ist dann für diesen gesunden Menschen schon
    die "totale Eskalation".Ein gesunder Mensch bekommt das danach aber wieder relativ gut und schnell in den Griff.

    Das ist ein interessanter Punkt, der mir gar nicht bekannt war.
    Das wäre doch ein entscheidener Unterschied zu einem reinen ADHSler?

    Jetzt verstehe ich auch die Sache mit dem Druck, von dem du schreibst.
    Das macht ja auch Sinn. Wenn man sowieso schon ständig angespannt ist, dann braucht es nur einen klitzekleinen Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

    Habe ich das richtig verstanden, dass die Skills den Druck in solchen Situationen in eine andere nicht schädliche Richtung lenken sollen bzw. ihn regulieren sollen?

    Bei mir ist es so, dass ich in solchen Situationen, in denen ich impulsiv handle, keinen Zugriff mehr auf den rationalen Teil meines Gehirns habe. Ich habe aber keine erhöhte Grundanspannung.
    Ein typisches Beispiel: Unser Chef hat bei einer Besprechung mal wieder eine beknackte nicht zu realisierende Idee. Jeder meiner Kollegen findet diese Idee auch beknackt, aber wir alle wissen, dass unser Chef diese Idee in spätestens zwei Tagen wieder vergessen hat. Also halten meine Kollegen die Klappe und sitzen das Problem aus, weil es sich erfahrungsgemäß alleine regeln wird.
    Nur ich nicht. Ich bin diejenige, die unserem Chef dann sehr offen und direkt sagt, was sie von der Idee hält. Das muss nicht unbedingt heißen, dass ich komplett ausraste. Ich sage eben das, was mir gerade durch den Kopf schießt.
    Meinen Kollegen schießt dieser Gedanke auch durch den Kopf, nur die haben in dem Moment eben auch Zugriff auf den Vergangenheitsspeicher ihres Gehirns und wissen so, dass sich die Situation erfahrungsgemäß von selber erledigen wird.
    D.h. dass das, was ich in so einer SItuation sage, oft eben "richtig" ist, d.h. meine Freunde/Kollegen etc, denken das auch, aber sie sprechen es nicht aus.
    Ich lasse damit keinen Dampf ab, sondern ich handle einfach unbedacht. Ich handle, bevor ich denke.

    Daher halte ich Skills für ADHSler in solchen Situationen für weniger angebracht, eben weil sie in diesen Situationen nicht nachdenken.
    Ich persönlich mache momentan sehr gute Erfahrungen damit, mir für verschiedene Gelegenheiten und Situationen, die ich immer wieder erlebe (z.B. Besprechungen, Gespräche mit den Chefs), Sätze und Handlungen zurecht zu legen, mit denen ich meine eigenen Reaktionen verlangsame. Z.B. wenn mein Chef anfängt, seine Ideen anzusprechen, dann nehme ich meine Tasse/mein Glas und trinke erstmal einen Schluck. Oder ich nicke und sage sowas wie "Interessanter Aspekt, können Sie mir mehr darüber erzählen". So schinde ich die Zeit, die ich brauche um mein Gehirn einzuschalten und kurz über meine beabsichtigte Handlung nachzudenken.
    Das klappt erstaunlich gut.


    Rose schreibt:
    Das "schöne" ist, dass viele Therapieformen für beide Diagnosen geeignet sind. zB Achtsamkeit erlernen sowie Ergotherapie und Körperwahrnehmung (darüber
    kann man auch die Konzentration sehr gut trainieren). Skillstraining ist eine Sache wo ich oft denke, dass sie auch eigendlich für beides
    sinnvoll ist, allerdings weiß ich nicht ob das für ADHS´ler angeboten wird.
    Im für ADHSler modifizierten DBT Programm von Hesslinger werden Skills wohl auch bei ADHSlern angewandt. Ich bin gerade nicht zuhause und kann nicht nachlesen, daher weiß ich nicht mehr, wie genau das aussieht.
    Ich habe im Kopf, dass man sich überlegen soll, was einem in bestimmten Situationen hilft und dass man sich das aufschreibt und dann in solchen Situationen anwenden soll.
    Achtsamkeit spielt dort auch eine Rolle und auch Verhaltensanalysen.

    Ich denke, dass es bei ADHSlern, die auch Boderline haben, wichtig ist, genau hinzuschauen, welche "Störung" in welcher Situation die Überhand hat. Und das stelle ich mir sehr schwer vor, insbesondere auch für die Betroffenen.
    Den Mist, den man in der Vergangenheit gemacht hat, zu analysieren, sich dem zu stellen und sich genau anzuschauen, was passiert ist und warum.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Borderlinestörung

    ich mache am Mittwoch einen ausfürhlichen ADHS test.Ihc habe Borderline aber 2009 hab ich schon einmal einen Test gemacht da kam raus ich hätte in der KIndheit ADHS gehabt und jetzt nur noch zu 30% weil es sich zu einer Borderlinestörung entwickelt hat.Ich habe das Problem das ich schlecht zu hören kann und sehr unkonzentriert bin gerade beim Autofahren.Ich vergesse gesagtes sehr schnell wieder und es fällt mir oft schwer Dinge anzugehen.Räume ich mein Kämmerchen auf sieht es nach einiger Zeit wieder chaotisch aus.Muss mir alles aufschreiben über all hängen Zettel und ich rede sehr viel gerade wenn ich nervös bin.Unterbreche andere und rede dazwischen weil ich nicht ab warten kann.kann ruhe schwer aushalten und hab schon öfters meinen Arbeitsplatz gewechselt weil ich es auf dauer nicht aushalte.Habe wenig Ausdauer und breche Dinge schnell ab.Habe DBt gemacht hatte aber das Problem das ich ich das nicht durchgehalten habe da es mir zu anstrengend ist.Hab als Erzieherin gearbeitet und das war mein Traumjob.Immer abwechslugs Krach und Hetik ich kann sehr gut unter Druck arbeiten und was andere in einer Stunde schaffen mache ich in der halbenzeit.Mir unter laufen viele Flüchtigskeitfehler vorallem wenn ich was durch lese.Es gibt aber auch Phasen da brauch ich ruhe und muss für mich alleine Sein.Ich brauche immer jemand der mich in den Hintern tritt.Ich bin nie sicher ob ich ein Borderlier bin oder doch ADHS habe weil von jeden etwas auf mich zu trifft.Am meisten allerdings Borderline weil zwischenmenschliche Beziehungen sehr schwierig sind.Ich habe zwar länger fristige Beziehugen aber irgendwann wird es langweilig und ich trenne mich aber erst nachdem ich mich neu verliebt habe.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Borderlinestörung

    Fliegenpilz schreibt:
    Ich denke, dass es bei ADHSlern, die auch Boderline haben, wichtig ist, genau hinzuschauen, welche "Störung" in welcher Situation die Überhand hat. Und das stelle ich mir sehr schwer vor, insbesondere auch für die Betroffenen.
    Oh wie wahr.Manchmal kann das eine auch auf das andere Übergreifen und für Verwirrung sorgen.

    Fliegenpilz schreibt:
    Ein typisches Beispiel: Unser Chef hat bei einer Besprechung mal wieder eine beknackte nicht zu realisierende Idee. Jeder meiner Kollegen findet diese Idee auch beknackt, aber wir alle wissen, dass unser Chef diese Idee in spätestens zwei Tagen wieder vergessen hat. Also halten meine Kollegen die Klappe und sitzen das Problem aus, weil es sich erfahrungsgemäß alleine regeln wird.
    Nur ich nicht. Ich bin diejenige, die unserem Chef dann sehr offen und direkt sagt, was sie von der Idee hält. Das muss nicht unbedingt heißen, dass ich komplett ausraste. Ich sage eben das, was mir gerade durch den Kopf schießt.
    So bin ich im DBT, vorallem im Skillstraining aufgefallen. Was dann auch dazu führte, dass man mich zur ADHS Diagnostik schickte.
    Dazu finde ich dieses Video sehr informativ:
    Dr Russell Barkley - ADHD Emotional Regulation - YouTube


    Das Problem, dass man bei impulsiven Handlungen keine Skills mehr eingreifen können hast du ja schon erkannt. Das ist auch der Punkt, warum Skillstraining für Patienten mit ausgeprägter ADHS recht sinnlos ist. Ich kenne Skills die mir helfen und ich habe auch viele weitere gefunden im Skillstraining, aber sie kommen nicht zur Andwendung. Das ist das frustrierende und das ist eines der häufigsten ADHS Probleme.

    Was man bei Borderline und ADHS rückwirkend betrachten sollte, ist die von ADHS "verschuldete" Invalidierung in der Vergangenheit und die fehlgeleitete Entwicklung des Selbstwertes/bildes.



    Muuuh.. Ich hab' keine Zeit mehr zu schreiben = )

    LG *wink*

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Borderlinestörung

    Lili88 schreibt:
    Das Problem, dass man bei impulsiven Handlungen keine Skills mehr eingreifen können hast du ja schon erkannt. Das ist auch der Punkt, warum Skillstraining für Patienten mit ausgeprägter ADHS recht sinnlos ist. Ich kenne Skills die mir helfen und ich habe auch viele weitere gefunden im Skillstraining, aber sie kommen nicht zur Andwendung. Das ist das frustrierende und das ist eines der häufigsten ADHS Probleme.

    Was man bei Borderline und ADHS rückwirkend betrachten sollte, ist die von ADHS "verschuldete" Invalidierung in der Vergangenheit und die fehlgeleitete Entwicklung des Selbstwertes/bildes.


    LG *wink*
    Da muss ich mal ganz klar widersprechen! GRADE bei impulsiven Handlungen sind Skills einzusetzen, das ist unter anderem Sinn der Sache... es geht darum erst gar nich in den "Modus" zu kommen, dass diese impulsiven Handlungen erfolgen. Das ist keine Sache die man von heute auf Morgen lernt, das ist etwas was man sehr lange in der Verhaltenetherapie üben muss. Wenn man lange genug dabei ist und übt übt übt sind Skills-Ketten irgendwann im besten Falle automatisiert, heißt man ersetzt impulsive Handlungen wie zb SVV oder anderes durch Skills. Genau darum geht es doch. Impulsives Verhalten ist nicht einfach da, es hat einen Grund und auch wenn man das Gefühl hat "das passiert plötzlich" baut sich das auf, man muss lernen eben genau das rechtzeitig zu bemerken.

  5. #15
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: Borderlinestörung

    also in badbramstedt wird grade für die ads adhs leute dort spezielle skill dinger gemacht ..
    die haben ganze listen seitenweise da mit patienten erarbeitet bei unterschiedlichen erregungszuständen .
    das geht von kaugummikauen bis hoch zu den dingen die rose beschrieben hat auch wird da mit ads leuten speziell etwas trainiert was
    Craving

    oder so ähnlich benannt wird das kommt eigendlich aus der suchttherapie ^^ und hilft auch grade bei den adslern adhsler die emotionsbedingt probleme haben man soll zb. da dieses "verlangen diese begierde "
    ersetzen durch das gefühl und dieses aushalten reiten wie ein surfer eine welle man soll bewusst machen sich das es aaläuft und wieder nach einem höhepunkt abläufig ist das man damit nmitgehen kann auch das ist training und erfordert viel arbeit und mit verlaub ich bin eine grauenvolle surferin was das betrifft hihihihi

    aber warum sollte den etwas das für etwas anderes ursprünglich war nicht auch wirkungsvoll für diesen bereich sein ???

    nun da bad bramstedt mit zu den führenden ads kliniken gehört hier in deutschland denke ich ddas es nicht unüberlegt ist was die da machen
    und mal ehrlich in der medizin verwenden wir bei medis ja auch pflanzenwirkstoffe die in der kosmetik auch anwendung finden und wir essen solche dinge unter umständen auch hihihi


    was spricht dagegen verhaltensweisen einzuüben die hilfreich sind ?? ich denke nichts ich hatte das in bad bramstedt sport verhaltenstraining skilltraining craving training und noch einige dinge mehr ich bin weder borderlinerin noch süchtig oder sonst was ich habe blos ne extreme adhs aber wenn man sich darauf einlässt stellt man vieleicht fest das es durchaus vieleicht etwas ist ??^^

    also mir haben viele dinge da geholfen und deutlich gemacht zb analysebögen und spannungskurven mit entsprechenden analysen zu machen .. einfach um mich wahrzunehmen ... und zwar richtig ^^.

    man muss vieleicht einfach das etwas diverenzierter und genauer betrachten und mal schauen was etwas für einen selber sein kann
    wenn ich total drüber bin und einen wutanfall habe also mal ehrlich wenn mir da jemand amonjak .... ich würde erst recht austicken aber anderen hilft es also vieleicht erstmal ohne vorurteile und bedenken sich das anschauen neugeirig mit dem gedanken was kann ich für mich damit anstellen ...

    ich hatte mir schon überlegt ob ich hier nicht mal einige dinge aus BB reinstelle haben ja arbeitsbögen und so bekommen aber das ist sicher rechtlich ein problem

    soo und nun sorry für das OT ^^... hexe

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Borderlinestörung

    Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr bin ich davon überzeugt, dass die ADHS-Impulsivität und die Borderline-Impulsivität nicht das gleiche sind.

    In dem oben verlinkten Video zu Russell Barkley wird das sehr gut erklärt, was genau die ADHS-Impulsivität ist.

    Puh, mein Kopf raucht und ich kann das nicht in Worte fassen. Da muss ich noch einige Nächte drüber schlafen.

    @ hexe: Die Sache ist die, dass es bei erwachsenen ADHSlern noch zu Folgestörungen kommt. Da spielt dann nicht nur die reine ADHS-Problematik eine Rolle, sondern eben auch Borderlinetendenzen aufgrund der hohen Verletzbarkeit, die Neigung zu Depressionen, Ängste, Zwänge, etc. Gegen all das helfen die Dinge, die du genannt hast.
    Aber ich weiß nicht, ob damit die reine ADHS-Problematik therapiert werden kann.

    Russell Barkley, einer der führenden Experten äußert sich dazu skeptisch.
    Auch im Blog von Dr. Winkler findet man kritische Äußerungen:
    Psychotherapie bei ADHS oder Windows gegen MacOS « ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt
    ADHS bei Erwachsenen: Verhaltenstherapie (Teil 1 von x) « ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt
    ADHS bei Erwachsenen – Verhaltenstherapie (Teil 2 von x) « ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt

  7. #17
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: Borderlinestörung

    das mag sein aber ich habe auch nur gesagt das es mir hilft geholfen hat mich zu erkennen richtig zu erkennen .. und das es hilfreich ist mit den extremen emotionen umzugehen also mir

    ich sehe es einfach so ...

    es ist mir schnuppe wie das heisst und woher es kommt wenn es hilft dann gut hihi sorry das ich da soo schlicht bin aber wenn ich beim kochen feststelle das zwar viele diesen schneebesen nicht gut finden und der eigendlich nur für bla bla bla ist ich aber super damit klarkomme bei allen hmm dann bezeichne mich ruhig als dumm oder einfach aber dnn sage ich auch hey probier es aus .. wenn es nichts ist dann nicht aber dann hjast du es versucht und vieleicht hast du ja glück .. soo bin ich übrigens auch zu meinem heissgeliebten flaschenöffner gekommen der strenggenommen ein sargnagel ist ^^ ich würde den um nichts in der welt tauschen oder wieder andere nutzen weil er für mich passend ist . mehr nicht

    ich wollte hier niemanden angreifen oder irgendwelche fachlichkeiten aufstellen !!
    und das was du da beschreibst ist irgendwie richtig gegen die eigendliche ads adhs hilft es nicht da hilft so gut wie garnichts wohl aber gegen die individuellen symtome und schwirigkeiten . ob die nun so ausgeprägt sind das sie zusätzlich diagnostiziert werden oder nicht . aber das nur meine meinung

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Borderlinestörung

    @ hexe: Nene, du hast ne sehr gute Einstellung, finde ich.
    Ich mache das auch so, dass ich das mache, was mir hilft. Und wenn es mir hilft, bei Regen auf den Händen durchs Kornfeld zu laufen, dann mache ich das. Auch wenn mich die Leute dann erst Recht für durchgeknallt halten (Ich kann leider nicht auf den Händen laufen, aber wenn ich könnte, dann würde ich das machen.)

    Jeder ist ja einzigartig. Da muss jeder für sich schauen, womit er klar kommt.

    Ich selber bin nur bisschen wütend auf "meine" Therapeutin und meine Ärztin, weil die beiden eben sehr in Richtung DBT behandeln. Und weißt, wenn ich da bei der Therapeutin saß und die mir einen Vortrag über richtig und falsch und dass es das gar nicht gibt und Schwarz und weiß denken und dass ich einfach nur wollen muss, hält und ich sitze da und denke mir nur: Mensch, ich will einfach nur morgens pünktlich zur Arbeit kommen... Da werde ich einfach wütend, weil ich manchmal das Gefühl habe, dass Therapeuten gerade bei ADHS vieles auf psychische Probleme schieben, was im Prinzip keine psychische Ursache hat.
    Ich komme morgens nämlich nicht zu spät, weil ich meine Arbeit nicht mag und weil ich das daher unbewusst vermeide. Ne, ich bin einfach nur zu dämlich, zu merken wie die Zeit vergeht. Mein einfacher 10 Euro Tchibo Timer hilft mir da sehr und jetzt komme ich kaum noch zu spät

    Ich bin nicht grundsätzlich gegen Psychotherapie, nur bezweifle ich, dass sie bei ADHS das "Allheilmittel" ist.

    Sorry, das war meilenweit am Thema vorbei. Und ich muss eigentlich arbeiten... Sagt mein Timer....

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Borderlinestörung

    Rose schreibt:
    Da muss ich mal ganz klar widersprechen! GRADE bei impulsiven Handlungen sind Skills einzusetzen, das ist unter anderem Sinn der Sache... es geht darum erst gar nich in den "Modus" zu kommen, dass diese impulsiven Handlungen erfolgen. Das ist keine Sache die man von heute auf Morgen lernt, das ist etwas was man sehr lange in der Verhaltenetherapie üben muss. Wenn man lange genug dabei ist und übt übt übt sind Skills-Ketten irgendwann im besten Falle automatisiert, heißt man ersetzt impulsive Handlungen wie zb SVV oder anderes durch Skills. Genau darum geht es doch. Impulsives Verhalten ist nicht einfach da, es hat einen Grund und auch wenn man das Gefühl hat "das passiert plötzlich" baut sich das auf, man muss lernen eben genau das rechtzeitig zu bemerken.

    Aus Perspektive der Borderline Störung hast du vollkommen recht! Deswegen werden solche Skills und die Achtsamkeit trainiert.
    Die Impulsivität bei Borderliner entsteht aber durch plötzliche heftige Emotionen, die man nicht mehr regulieren kann. Dabei spielt auch die innere Anspannung eine große Rolle, und hier greift auch die Achtsamkeit, denn nur wenn man bemerkt, was los ist, kann man etwas dagegen tun. Kurz: Hier folgt eine impulsive Handlung, da die Emotionen so stark ist, dass sie nicht mehr regulierbar sind.

    Bei ADHS ist das anders:
    Hier folgt eine impulsive Handlung, weil die Emotion erst gar nicht reguliert werden. Ohne das diese besonders stark sind. Das ist "einfach" ein Stoffwechselfehler im Gehirn.

    Die impulsive Handlung bei ADHS ist aber im Groben eine andere wie bei Borderline. Wie zB in Fällen wie Fliegenpilz und Dr. Barkley beschrieben haben. Ich merke das selbst in Situationen, in denen ich das Gefühl habe, jemand anderes wird ungerecht behandelt und kann sich nicht selbst wehren. Oder wenn ein Lehrer etwas erklärt, dass nicht richtig ist, oder einen Fehler macht. Ohne über die Konsequenzen nachzudenken, muss ich mich in das Geschehen einmischen. Gerade im letzten Beispiel, hätte ein Borderliner wahrscheinlich nicht das Selbstbewusstsein etwas zu sagen, oder würde zögern.

    Dr. Barkley erklärt es eigentlich ganz unmissverständlich finde ich. Bevor ich das Video gesehen habe, habe ich mich überhaupt nicht damit beschäftigt, dass es verschiedene Gründe von Impulivität gibt.

    Zusätzlich denke ich, dass bei der Borderline-Impulsivität die Handlung nicht so schnell folgt wie bei der ADHS-Impulsivität und deswegen ein größeres Zeitfenster für Skills da ist. Bei ADHS besteht nicht einmal die Möglichkeit des Gedanken an Skills.Das wäre, als ob man versuche einen Reflex zu unterdrücken.


    Gerade wenn du SVV betrachtest, ist es meinst eine vorhersehbare Handlung, wenn man die Achtsamkeit richtig einsetzt. Es gibt vorher einen Spannungsaufbau, aufgrund irgendeines Auslösers. Oder es gibt mehrere Auslöser, über einen längeren Zeitraum. Diese zu erkennen und das Spannungsniveau richtig zu bestimmen, ist Aufgabe der Achtsamkeit, und die Spannung zu regulieren und runter zu bringen, ist Aufgabe der Skills. Das ganze zu lernen ist ja der Sinn des DBTs.

    Aber als ADHSler kannst du ja vorher nicht wissen, dass dein Chef dir gleich Scheiße erzählen wird und dass du ihm widersprechen wirst. Da kann ich mir auch 5 min vorher achtsam bewusst sein, dass ich ausgeglichen und gut gelaunt bin. Aber wegen meiner guten Laune denke ich ja nicht "Ach lass ich den alten Mann heute mal Unsinn verbreiten, ist ja auch mal ganz lustig."

    Das sind natürlich stark polarisierte und nicht zu verallgemeinernte Beispiele, die dienen nur dazu meine Ansicht klarer darzustellen.

    Allgemein ist die ADHS-Impulsivität nicht immer etwas negatives, manchmal kann sie schlimmes verhindern, gerade im Zusammenhang mit dem häufig hohen Gerechtigkeitssinn.


    Ich selber bin nur bisschen wütend auf "meine" Therapeutin und meine Ärztin, weil die beiden eben sehr in Richtung DBT behandeln. Und weißt, wenn ich da bei der Therapeutin saß und die mir einen Vortrag über richtig und falsch und dass es das gar nicht gibt und Schwarz und weiß denken und dass ich einfach nur wollen muss, hält und ich sitze da und denke mir nur: Mensch, ich will einfach nur morgens pünktlich zur Arbeit kommen... Da werde ich einfach wütend, weil ich manchmal das Gefühl habe, dass Therapeuten gerade bei ADHS vieles auf psychische Probleme schieben, was im Prinzip keine psychische Ursache hat.
    Ich komme morgens nämlich nicht zu spät, weil ich meine Arbeit nicht mag und weil ich das daher unbewusst vermeide. Ne, ich bin einfach nur zu dämlich, zu merken wie die Zeit vergeht. Mein einfacher 10 Euro Tchibo Timer hilft mir da sehr und jetzt komme ich kaum noch zu spät

    Ich bin nicht grundsätzlich gegen Psychotherapie, nur bezweifle ich, dass sie bei ADHS das "Allheilmittel" ist.
    Psychotherapie bei ADHS oder Windows gegen MacOS « ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt

    Ganz deiner Meinung. Bei einer reinen ADHS, ohne Komorbitäten gibt es ja auch nicht 'wegzutherapieren'. Das Problem ist ja rein körperlich.

    Bevor ich wusste, dass ich ADHS habe, habe ich mich in der Psychotherapie und im DBT auch verrückt machen lassen, weil manche Dinge bei mir einfach nicht geholfen haben, oder "sich nicht richtig" anfühlten. Ich dachte, ich strenge mich nicht genug an, ich mache was falsch, ich fühlte mich nicht verstanden oder verstand mich selbst nicht, weil ich nicht ins Schema passte. Eigentlich die normale Tragödige eines ADHSlers. Und die Psychotherapie konnte mir dabei nicht helfen, sie hatte keine wirksamen Lösungen für meine Probleme, weil sie auf der falschen Ebene suchte. Wie du sagtest " sie schieben es auf psychische Probleme".


    Pünktlich zur Arbeit kommen ist das gleiche Drama wie mit den Skills. Du weißt, wann du dir den Wecker stellen musst, du weißt, wie lange du fahren musst, du weißt, wann du spätestens aufstehen musst, du willst eigentlich pünktlich kommen, du nimmst es dir jeden Tag wieder vor, aber du schaffst es einfach nicht!
    Bei den Skills weißt du auch, was du machen sollst, aber du setzt es nicht um.

    ADHD is a performance disorder:
    Dr Russell Barkley - ADHD Intention Deficit Disorder - YouTube


    Sorry, dass ich mich dem Off-Topic angeschlossen habe = )

  10. #20
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.320

    AW: Borderlinestörung

    Fliegenpilz schreibt:
    Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr bin ich davon überzeugt, dass die ADHS-Impulsivität und die Borderline-Impulsivität nicht das gleiche sind.
    Darüber habe ich schon monatelang nachgedacht. Richtig zu fassen kriege ich es allerdings nicht.

    Das einzige worin "man" sich einig scheint ist, daß die ADHS-Impulsivität ursächlich biochemischer Natur sei.

    Mir wäre wichtig zu wissen, was ich machen kann, daß die Skills wirken, wenn ich mal dran denke, sie anzuwenden. Stattdessen ertappe ich mich dabei, daß ich wieder mal gedankenverloren die X-treme Chili-Chips Tüte innerhalb von einer Viertelstunde geleert habe.

Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte

Stichworte

Thema: Borderlinestörung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum