Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema ADHS und Bipolar? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 54

    ADHS und Bipolar?

    Guten Morgen alle miteinander.
    Ich hätte da mal ne kurze Frage:
    Ich habe grade von jemandem gehört der Bipolar sei und zeitgleich ADHS hat.
    Für mich hat sich das aber in der Diagnose so angehört als wäre Bipolarität genauso wie Schizophrenie ein Kontradiagnose zu ADHS ist.
    Der Ganze Googlekram verwirrt mich nur noch mehr.
    Das einzige was ich da rausfinde is grade dasss es Überschneidungsräume gibt.
    Werd das schon aus Eigeninteresse mal näher recherchieren(habe Bipolare und ADS/ADHSler in der Familie).

    Kann mir hier evtl. jemand dazu nähere Auskunft geben?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: ADHS und Bipolar?

    Hallo MirEgal

    Ich denke dass weder Bipolar noch Schizophrenie ein ADHS zusätzlich ausschließen können (und umgekehrt).

    Schließlich kann das Dopamin das irgendwo im Hirn zuwenig ist vielleicht woanders wiederum zu viel vorhanden sein.
    Außerdem können diese Erkrankungen auch von anderen Neurotransmittoren beeinflusst sein, zb Serotonin,Norardrenalin, Endorphine etc..

    Unser Gehirn ist so komplex und hat soviele Neurotransmittoren und Hormone dass wahrscheinlich vieles auch Nebeneinander bestehen kann, was die Behandlung in vielen Fällen natürlich verkompliziert.

    Das Bipolar und ADHS öfters familiär gehäuft auftritt habe ich auch schon oft gelesen (bin ja auch so`n Recherche Freak). *g*
    Naja meine eigene engere Familie is ja generell eher die Ausnahme was solche Dinge betrifft...

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 89

    AW: ADHS und Bipolar?

    Hallo MirEgal,

    aus welchen Grund sollte es nur eine entweder-oder geben? Ich habe es glaub ich schon mal geschrieben, dass es meiner Meinung nach noch so was "dazwischen" gibt - nicht "nur" ADHS und auch nicht klassisch "bipolar". Diese Beobachtung habe ich nicht nur bei mir gemacht, sondern ich habe im i-net schon einige Menschen kennengelernt, die weder in das eine noch in das andere Raster zu 100% reinpassen, aber mit denen ich mich zu 100% identifizieren kann. Und alle haben sowohl die Diagnose ADHS und Bipolar (manchmal jedoch von verschiedenen Ärzten)

    Liegt sowohl ADHS als auch Bipolar vor, bin ich der festen Überzeugung, dass Neuroleptika eher mit Vorsicht genossen werden sollten. Ich habe lange Zeit (ca. 7-8 Jahre) NL genommen, seit einem 3/4 Jahr nicht mehr... - ...und meine Lebensqualität hat sich insgesamt sehr verbessert! - Insbesondere die Konzentrationsfähigkeit wurde durch die NL noch schlechter, aber nicht nur...

    ...also "egal" sollte es dir nicht sein ;-) und v.a. Medis wirklich nicht leichtfertig schlucken ohne zu hinterfragen, ob das wirklich für dich passt.


    lg pocoloco

    Achja, Nachtrag: Auch SSRI haben bei mir eine "paradoxe" Wirkung (so pflegte es mein doc auszudrücken) - ...im Klartext: SSRI "schläferten" mich ein, machten mich auf Dauer einfach fertig - ohne jede positive Wirkung.
    Geändert von pocoloco (23.09.2011 um 10:52 Uhr)

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 157

    AW: ADHS und Bipolar?

    Guten Morgen.
    Ich habe die Diagnose Adhs und bipolar 2,wobei ich sagen muss,dass ich diese
    Diagnose erst seit 3 Monaten habe.
    mein Doc sagte mir,dass ein unbehandeltes Adhs sehr wohl eine Bipolare Störung auslösen kann.
    Ich beschäftige mich sehr viel mit diesem Krankheitsbild.
    Bin unter anderem auch in einem Bipo-Forum.
    Ich kann mich bei beiden wiederfinden,wobei meine Adhs-Anteile stärker sind.
    Wichtig ist für mich bei dieser Diagnose eigentlich nur.....
    Wie kann ich damit leben?und zwar glücklich leben.

    Gruss Xaira

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 17

    AW: ADHS und Bipolar?

    hallo zusammen!

    zu dem thema schliesse ich mich den vorherigen schreibern an, denn meine erfahrungen sind ähnlich. ich habe auch zuerst immer gedacht, dass man 'entweder oder' ist, durch i-net-recherchen... mein arzt hat dann bei mir die diagnose adhs und bipo gestellt. zur zeit nehme ich lamotrigin als stimmungsstabilisator(merke da aber nicht wirklich viel von). gegen die adhs-symptomatik wird zur zeit nichts unternommen. ich persönlich finde meine adhs-eigenheiten viel stärer ausgeprägt als die bipolaren. meine stimmungsschwankungen resultieren m.M. ebenfalls aus dem jahrzehntelangen nicht diagnostizierten und untherapiertem adhs. das ist ein sehr komplexes thema!

    grüsse euch!

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 173

    AW: ADHS und Bipolar?

    Hallo,

    ADHS & bipolare Störungen sind meine Spezialthemen. Ich habe selber die Diagnose ADS vom Typ Unaufmerksam in Kombination mit einer bipolaren Störung Typ I.

    Etwa 20% aller Menschen mit einer bipolaren Störung haben auch ein ADHS. Quelle ist die Deutsche Gesellschaft für bipolare Störungen, DGBS e.V.

    Das ADHS besteht natürlich zuerst. Ob eine bipolare Störung bei vorhandener Veranlagung dazu kommt hängt vom sozialen Stress und der Stärke der Veranlagung ab. Bei optimaler ADHS-Behandlung kommt es evtl. trotz Veranlagung nie zum Ausbruch der bipolaren Störung.

    Bricht die bipolare Störung trotzdem aus passiert das in der Regel spät in der Pubertät oder im jungen Erwachsenenalter. Die Mehrheit der Betroffenen bekommen die bipolare Störung durch eine Depression zu spüren. Diese wird oft nicht als bipolare Depression erkannt oder bereits erlebte Hypomanien werden nicht berichtet und der Arzt fragt nicht nach. Das macht die Diagnose sehr kompliziert. Bipolar I Störungen fallen durch ihre extreme Manien und evtl. Psychosen häufiger auf. Passiert dies wird oft nicht das ADHS erkannt.

    ADHS & bipolare Störungen sind eine komplizierte Kombination. Die Verknüpfung mit Suchterkrankungen, Angststörungen, Borderline und weiteren Persönlichkeitsstörungen ist sehr hoch. Bestehen beide Erkrankungen müssen unbedingt auch beide Behandelt werden. Auf den Einsatz von atypischen Neuroleptika sollte möglichst verzichtet werden. Besser ist die Kombination von zwei verschiedenen Stimmungsstabilisieren wie Lithium & Valporat. Lässt es sich nicht vermeiden, so sollte der Einsatz von atypischen Neuroleptika nur so lange erfolgen wie unbedingt notwendig. Für den kurzfristigen Einsatz hat sich Zyprexa bewährt. Bei Komorbidität mit Borderline scheint Seroquel bis 100 mg kurzfristig eine Lösung des Emotionschaos erreichen zu können. Obwohl Abilify theoretisch bei ADHS & Bipolar sein könnte, scheint sich das bis jetzt nicht zu bestätigen.

    Die Frage ob eine Behandlung mit Stimulanzien bei komorbider bipolarer Störung erfolgen kann ist zu bejahen. Bei ordentlicher Einstellung auf eine Phasenprophylaxe scheinen Stimulanzien keine Manien auszulösen. Ich hatte jahrelang ohne Prophylaxe Methylphenidat genommen und wurde nicht manisch. Die Psychiater sind da aber oft sehr skeptisch und es fehlt an Erfahrung, an Studien und positiven Erfahrungsberichten von Patienten.

    Quellen: eigene Erfahrung, Erfahrungen von Freunden, Deutsche Gesellschaft für bipolare Störung, Buch: "The COBAD Syndrome" (Fachbuch von einem Harvard-Psychiater, der selbst ein ADHS bei bipolarer Störung hat, geschrieben auf Englisch für Patienten, Ärzte und Angehörige) und Gespräche mit Ärzten und Psychologen, die sich beruflich mit der Problematik befassen.

Ähnliche Themen

  1. Hab ich ADHS oder bin ich bipolar gestört ? Ich verstehe die Welt nicht mehr...
    Von Steve_one im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 09:57
  2. Adhs und bipolar????
    Von xaira im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 7.08.2011, 20:32

Stichworte

Thema: ADHS und Bipolar? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum