Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Adhs und bipolar???? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 157

    Adhs und bipolar????

    Hallo an alle die im Forum sind.

    Ich arbeite seit Monaten intensiv mit meinem Psychiater,der übrigens grandios ist
    und ich bekam die Diagnose Adhs,wobei ich nich Ads sehe.....
    und jetzt hat er die Vermutung,dass ich bipolar bin....
    Wie ist das?Wie soll ich das verstehen?Wie wirkt sich das aus?

    Fragen über Fragen.....aber ich will es wissen.

    Wer kann mir weiter helfen????

    Ich hatte die letzten Monaten eine ganz schwere Depression und jetzt fühle ich mich wieder top...

    Ich habe Energie.....und ich liebe diesen Zustand

    Schöner Tag an alle Xaira

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Adhs und bipolar????

    Bin seht traurig,dass ich keine Antwort erhalten habe....

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Adhs und bipolar????

    hallo xaira

    ich würde dir gerne antworten. leider weiss ich über bi-polare störung nicht viel.

    es wird sich schon noch jemand melden.

    ich habe dir noch einen link:
    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...toerungen.html

    gruss
    Geändert von Smile (26.07.2011 um 14:49 Uhr) Grund: link

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: Adhs und bipolar????

    Liebe Xaira,

    ohne zu wissen, wie Dein Doc auf die Vermutung Bipolar kommt, kann ich berichten, dass Psychiater/Neurologen mit der Diagnose Bipolar oder Manisch - Depressiv manchmal etwas schnell sind.

    Allerdings kommen sie damit üblicher Weise ANSTATT der Diagnose ADHS.


    Das andere ist, dass ADHSler oft eine a-typische bipolare Störung entwickeln. -

    Die sieht dann so aus, dass man sich auf eine Sache total konzentriert, sich reinhängt ohne Rücksicht auf Verluste ( das Essen, Schlaf, Trinken, Pausen... vernachlässigt) und dann drei Tage am Stück nicht mehr auf die Beine kommt.

    Absolute Erschöpfung.


    Liebe Grüße von

    Muriel

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Adhs und bipolar????

    Hallo xaira,

    adhs und bipolar können durchaus auch zusammen auftreten - ...man kann auch Läuse UND Flöhe haben ;-). Ich persönlich sehe den Unterschied zwischen den bipolaren Phasen und ADHS Stimmungsschwankungen insbesond. darin, ob sie überwiegend reaktiv ausgelöst sind (= für mich ADHS bedingt) oder eher vom "heiteren Himmel" fallen und stabiler andauernde Phasen sind (= für mich eher dem bipolaren Spektrum zuzuordnen).
    Wie das bei dir genau ist, kannst nur du selbst und dein doc beurteilen - da sind "Ferndiagnosen" wohl mehr als unseriös. Es ist aber auch für einen Arzt sehr schwer das genau zu diagnostizieren - insbesond. sind viele Ärzte sehr "Diagnosen-geprägt" - ein Arzt der sich eher auf bipolar spezialisiert hat, wird wohl eher zu bipolar greifen als ein ADHS Spezialist. Ist verdammt schwer... - ...zur Not würde ich an deiner Stelle einfach ne 2. Meinung holen, da sich die Medis schon sehr stark unterscheiden und eine richtige Diagnose enorm wichtig ist. - Insbesond. wenn du "beides" hast, wirds enorm kompliziert... - ...meiner ganz persönlichen Meinung nach gibts so etwas wie ein eigenes "adhs-bipolar Dingsbums" *gg*, das sich sowohl von ADHS in Reinform als auch von der eindeutigen bipolaren Störung im Detail unterscheidet - aber das ist nur so ne These von mir, die ich nicht zu laut rausposaunen möchte...

    lg pocoloco

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 264

    AW: Adhs und bipolar????

    Leider kann ich dazu nix sagen,aber du hast mir einen guten Denkanstoß gegeben, eine mir nahe stehende Person betreffend. Danke.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Adhs und bipolar????

    Guten Abend,
    Vielen Dank für die Anrworten.
    Cassie,ich bin froh,dass ich dir einen Denkanstoss geben konnte....
    ich habe mich jetzt intensiver mit der bipolaren Störung befasst und sehe mich auch da....
    Ich kenne diese Stimmungsschwankungen von ganz oben,nach ganz unten.....
    Letztendlich denke ich ,dass es eine Mischung von beidem ist......
    Fakts ist ,dass ich in vielen Dingen im Leben Mühe habe,auch Mühe mit mir selber
    Ich habe Hilfe gesucht und teilweise auch gefunden....

    Einen schönen Abend an alle Xaira

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Adhs und bipolar????

    Hallo Cassie,
    Ich wollte dir schreiben,aber irgendwie klappt es nicht beim
    Abschicken.
    Ich habe dich nicht vergessen und probiere es später noch.
    Ich bedanke mich für die Antworten,
    Ich werde später darauf eingehen,weil im Moment kann ich mich absolut nicht konzentrieren.

    Einen schönen Abend

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 264

    AW: Adhs und bipolar????

    Hallo Xaira,
    kein Problem.
    LG

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Adhs und bipolar????

    Hallo miteinander..


    Ich habe das gleiche Problem...

    hier ---> http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...welt-mehr.html habe ich einen Thread eröffnet (Sorry war wohl voreilig) wo ihr mein Beitrag im Oroginal nachlesen könnt... Ich poste ihn uch noch hier hin :

    Hallo Leute!

    An meinem Arbeitsplatz fehle ich jetzt genau 1 Jahr... Ich wahr 6 Monate in behandlung (Stationär) zuerst 3 Monate in einer Klinik wegen starken depressionen (da wurde auch ein starkes ADHS diagnostiziert) und dann weitere 3 Monate in einer Rehab um DBT zu machen... in der besagten zweiten Klinik wurde dann verdacht auch Borderline diagnostiziert... In der ersten Klinik wurde eine bipolare Störung ausgeschlossen.... Jetzt bin ich seit 2 Monaten wieder zu Hause und gehe anbulant zur Behandlung. Mein neuer Psychiater meinte das ich sicher eine Zwangsstörung hätte und eventuell Panikstörung... Und jaaa warscheindlich auch eine Bipolare Störung.


    Ganz ehrlich Leute :

    Wenn mich jemand fragen würde wie qualifiziert die Ärzte arbeiten, würde ich ihnen sagen das die Ärzte selbst keine Ahnung haben von psychischen Erkrankungen, da sie nicht in der Lage sind diese zu erkennen.... Jeder Arzt meint was anderes, wie soll ich bei dem Wirwarr eine richtige Behandlung beginnen ? Da kann ich ja gleich den Metzger fragen...


    Mein Problemverhalten

    Ich habe verschiedene Problem wie konzentrationsschwäche, Hyperfokus (sehr empfindlich emotional) motorische schwierigkeiten (kippe alles daneben e.t.c..) , bin ständig Müde obwohl genug gepennt, schwere Beine (Kriesenfase einmal am Tag für 3-4 Stunden) ---> sofortiger Leistungsabbruch bei der Arbeit aber auch Privat.... e.t.c


    Mein Akutes Problem ist aber


    Ich kippe zwischen zwei möglichen Zukunftswege... Das heisst ich kann total motiviert sein, weiss was ich will, plane meine Zukunft sehe Lösungen, trau mir einiges zu, alles super.... EIN Wort von jemand anderem, das dagegen spricht und es fällt alles ins Wasser, das heisst : Ich habe 0 Motivation mehr, sehe keine möglichkeiten mehr diesen Weg zu gehen, sehe mich selbst nicht mehr in der Lage z.b diesen Beruf auszuüben, diese Ausbildung zu machen... Ich kann selbst NICHTS unternehmen in dem moment um mich wieder gedanklich in die richtige position zu bringen... Ich will mich dann aufgeben... mich vorallem zurück ziehen...


    Diese Situation kann aber schlagartig von einer Sekunde auf die andere ändern und das sogar an dem selben Tag.... tatsächlich eine Art manische fase macht sich dann breit, ein sehr erleichterndes Gefühl das man endlich wieder eine Perspektive hat, gefolgt von einer totalen überzogenheit das ich das schafen werde, dabei fühle ich mich einfach total gut.... verspüre Freude puur, ein hoch....


    Zwei Stunden später grüble ich aber wieder an den Gegensätzen rum und falle sofort wieder in die "0" Motivation, zurückzieh, keine lustfase zurück.... der fall in diese Fase ist äusserst schmerzhaft , man fühlt sich als Versager... und man kann die Gedanken in dem moment nicht ändern...

    Dieses Spiel (dieser Wechsel von diesen zwei Fasen hängt davon ab wie viel einfluss ich von aussen hab... Eine Niederlage versetzt mich augenblicklich in die "0" Fase, da reciht ein falsches Wort von jemanden... Es kann aber auch sein, das ich 1-2 Wochen auf dem "guten" Weg bleibe ohne in die "0"-Fase zu gelangen...


    Jeder Wechsel (davon unabhängig von welcher fase) lässt mich meine eigenen Regeln durchbrechen (z.b Ich will das jetzt feiern das es mir wieder gut geht und esse hamburger obwohl ich aufgrund meiner Diät NIE einen essen würde, oder wenn ich in der "0"-Fase bin ist mir alles scheissegal, dann will ich auch wieder fettig essen oder Alkohol trinken und es ist mir dann echt egal... aber meistens kommt es nicht zur handlung da ich mir bis dahin schon nicht mehr ganz sicher bin ob ich es vieleicht trotzdem schaffen könnte (halber Wechsel zwischen den Fasen)...


    Hat einmal einen Wechsel statt gefunden, so folgt meistens ein zweiter dritter oder vierter innert Stunden... das ganze festigt sich dann aber wieder, meistens in der motivationsfase, wo ich dann wieder voller Tatendrang stehe....

    Dieses Theater mache ich schon seit Jahren mit und keiner kann mir helfen... Weil sie ganz einfach selbst KEINE Ahnung haben.... deshalb wende ich mich an das Forum weil ich überzeugt bin das hier mir jemand helfen kann weil er das kennt...


    Was allerdings anfügen muss ist, das ich KEINE Selbstmordgedanken habe, auch diese so genannten manischen Fasen sind nur für Minuten manisch, danach gehts mir zwar gut aber nicht zu gut... Sie hält also nicht lange an und abgesehen davon das ich in diesem Augenblick des beginnens der Fase gerne viel rede, passiert nichts aussergewöhnliches, dass ich z.b über die strasse renne oder etwas unkontrolliert mache oder so....

    Im moment befinde ich mich auf der "0"-Schiene, Auslöser war mein Psychiater der mir heute gesagt hatte, dass ich eventuell Bipolare Störung haben könnte oder einen Teil davon haben könnte... Zuvor war ich übrigens 4 Tage total motiviert und zufrieden ohne gröbere Probleme und jetzt ist alles schwarz und warte sehnsüchtig wieder darauf das ich Kippe... auf die andere Seite... (War heute schon von "motiviert" auf "0" zurück zu "motiviert" und wieder auf "0"...

    Hoffentlich kann mir jemand helfen...

Stichworte

Thema: Adhs und bipolar???? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum