Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 35

Diskutiere im Thema Ads und Zwangsgedanken im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #21
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 311

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    Na das kommt mir Bekannt vor...

    Habe auch oft ein Kopfkino, denke einfach viel zu viel nach oder kontrolliere auch alles mehrfach. Selbst das E-Mail schreiben dauert bei mir relativ lange, wiel ich die Mail zig tausend mal nochmal durchlesen muss. Meistens gucke ich dann noch im Postausgang ob alles ja richtig ist. *g*
    Wenn ich aus dem Auto aussteige muss ich mindestens 2-3 mal die Türe mit der Zentralverriegelung abschließen bis ich das Gefühl hab, dass die wirklich zu ist.
    Das mit dem Wohnungstürschlüssel kenne ich. Deswegen habe ich noch einen separaten Ersatz-Schlüssel in meiner Tasche ohne den ich nie aus dem Haus gehe ,-)

    Am meisten macht es mich fertig wenn die Liebe im Spiel ist. Ich kann mich bei diesem Punkt nicht entspannen und hab ein ganz besonders zwanghaftes Kopfkino. Ob ich jetzt nicht weiß, ob mein Traum der schalflosen Nächte wirklich was für mich empfindet, oder wo er gerade ist, klappt das diesmal wirklich? Ich analysiere dann meistens ganz penibel die Reaktion des anderen und bin sofort nervös wenn ich abweichungen feststelle oder mir einbilde. Vertrauen ist da sehr schwer...

    Auch sehr häufig: Selbstzweifel!

    Gedankensprünge hab ich manchmal auch gerne.

    Ließ sich weiter fortsetzen.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    hey, habe auch sehr stark unter Zwangsgedanken gelitten....Angst vor Krebs oder das irgendwas anderes schlimmes passiert...
    Auch wenn ich irgendwas neues gekauft habe (Gitarre, Fernseher etc....) habe ich nur noch über diese Dinge nachgedacht. Hab mich dann stundenlang damit beschäftigt nach Fehlern zu suchen und konnte mir über nichts anderes mehr Gedanken machen....
    Hat meinen ganzen Tagesablauf bestimmt. Wenns aussen ruhig und entspannt war (Urlaub etc.) wurden diese Gedanken immer lauter....bin fast durchgedreht.....Jetzt nehme ich Medikinet und es ist so gut wie weg.....wenn dann kommt es ganz leise und verschwindet wieder...als hätten die Gedanken nichts mehr zum kleben bleiben......
    Geändert von dirk (26.06.2012 um 16:19 Uhr)

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    Lassen sich solche Gedanken mit Medikamenten echt abstellen?
    Aber was denkt man denn dann?
    Ich meine, ist es nicht normal, wenn man immer irgendwelche Gedanken hat?
    Dachte, krankhaft wirds dann, wenns nur negative Gedanken sind, ala "Ich bin ein Nichts!"
    Aber andere Gedanken... ich überlege den ganzen lieben Tag hinweg, wie ich die Welt retten könnte.
    Okay, nicht nur.
    Ganz schlimm ist es auch, wenn ich in meinem Umfeld Ungerechtigkeiten jeglicher Art sehe.
    Das sind Dinge, die mich tagelang 24h/Tag beschäftigen und mir den Schlaf rauben.
    Und davon gibt es viele, sehr viele.

    Aber bisher ging ich davon aus, dass alle Menschen sich den ganzen Tag mit irgendwelchen Dingen gedanklich beschäftigen.
    Vllt. nicht unbedingt die Welt retten wollen, aber über irgendwas denkt man doch immer nach?

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    ja, bei mir ist es jetzt jedoch so, dass ich zu ca. 90% im hier und jetzt bin und zu 10% mit meinen Gedanken beschäftigt bin....Vor der Medikation war es sehr oft umgekehrt. Vor allem negative Gedanken haben mich sehr beeinträchtigt. Ich kann es schlecht beschreiben, es war halt wie ein Gedankenstrudel aus dem ich mich nur sehr schlecht befreien konnte. Ich kann jetzt z.B. auf ner Bank an nem See sitzen und einfach nur den Moment genießen. Früher war das undenkbar. Auch Herausforderungen ließen sich nur unter größter Überwindung durchziehen, oft auch garnicht. Ich habe mir vorher einfach alles kaputtgedacht ohne einfach mal anzufangen....Das hat sich durch das MPH sehr gebessert....Klar ist ein innerer Monolog normal, aber wenn er dir das eigentliche Leben mit allen dazugehörigen Handlungen sehr erschwert, so wie es bei mir war, und vor allem nur negatives beinhaltet, dann kann ja irgendwas nicht stimmen....ich habe auch immer noch Einbrüche, jedoch nehmen sie dann nicht mehr so krasse Ausmaße an und ich komm einfach schneller wieder raus.
    Ich hoffe ich konnte das jetzt irgendwie schlüssig beschreiben....
    Liebe Grüße
    Dirk

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    Oft bin ich total blockiert aufgrund meiner Zwangsgedanken.
    Mein Körper ist zwar z.B. bei der Arbeit, mein Geist hat aber keine Zeit für Arbeit
    er muss sich mit diesen (oft absurden) Zwangsgedanken rumschlagen.

    Leider kann ich diese Gedanken überhaupt nicht steuern,
    wenn ich es versuche, zwängt sich der zu überbrückende Gedanke nur noch stärker auf.

    Dies beeinflusst meine Stimmung ungemein.
    Was ich erwähnen muss, manchmal habe ich auch positive Zwangsgedanken.
    Auch wenn ich dann nicht mehr fähig bin mich zu konzentrieren,
    können Sie sehr amüsant sein...

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 145

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    Amph3tamine schreibt:
    was mich noch extrem beintrrächtigt sind so muskelzuckungen die ich aber bewusst machen muss, vorallem wenn mir jmd zu nähe kommt!! mach des aber nur im nacken schulterbereich und bin auch deswegen immer so heftig verspannt!!!

    hat das jmd falls ja was kann ich dagegen tun??
    Ich habe ja diese Zuckungen im Gesicht, die ich sehr häufig mache, aber eigentlich nicht bewusst, das ganze geht "vollautomatisch" und es nervt mich tierisch.
    Kann man nix machen sagte meine Psychologin. Das habe ich aber auch "erst" seit ein paar Jahren.Vorher war nix, ausser in der Kindheit früher.

    Grübeln tu ich auch unentwegt, oftmals endet es dann in einer Panikattacke. Kleinigkeiten reichen.
    Ein "Falsches" Wort meines Gesprächpartners, welches mich vielleicht an etwas längst erledigtes erinnert und los geht´s....
    Wenn keine "negativen" Grübelzwänge da sind (ausmalen bis zur katastrophe und lösungen suchen) wird eben über "positive" Sachen (nehme ich das fahrrad oder doch das...?) gegrübelt.
    Irgendwas ist immer, kann man da nicht mal nen Schalter in den Kopf einbauen ?

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    Vieles von dem, was ich gerade gelesen habe, könnte ich sofort bedenkenlos unterschreiben.
    Teilweise mußte ich sogar lachen...

    z.B. kontrolliere ich meine e-mails beim schreiben auch immerzu und im Postausgang nochmal

    Ja und den Schlüssel in der Hand an der Wohnungstür - ich sehe ihn mir an und sage mir, ja, Du hast den Schlüssel.
    Das Auto wird zentralverriegelt, aber immer nochmal überprüft, ob es auch wirklich zu ist und vom Treppenhaus aus nochmal die Fernbedienung aus dem Fenster gedrückt...

    Denken - denken - denken, Selbstgespräche führen, Gespräche zurechtlegen, nachts nicht schlafen können, vor lauter Gedanken...
    all das kenne ich auch nur zu gut - trotz Medis...

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    Ich glaube, Zwangshandlungen und Zwangsgedanken gehören sehr fest dazu, wenn eine wirkliche ADHS Diagnose vorliegt.

    Ich schrieb es eben irgendwo hier - ADHS ist nah verwandt mit Tourette, mehr als 60% aller Tourette Betroffener haben auch ADHS.

    Ich denke die gestörte Impulskontrolle ist es, was beiden neurologischen Normabweichungen gleich ist. Ich kann meine Wut z.B. schlecht kontrollieren - habe aber ein paar gute Cooping Techniken entwickelt. U.a. auch so einfache wie - einfach aus der Situation raus gehen, wenn ich merke, da steigt meine Wut. Meist wenn ich mich ungerecht behandelt fühle.
    Schwer ist es für mich einen Mittelweg zu finden. Also, einerseits bei meiner Meinung zu bleiben aber andererseits den Wutausbruch zu kontrollieren. Der ist oft nur verbal kann aber sehr veletzen.

    Was ich auch manchmal habe, sind einfache Sätze, die ich denke und die sich dann in meinem Kopf 10- 20 Mal wiederholen. Im Gegensatz zu einem Tourette Betroffenen muss ich sich zum Glück nicht aussprechen. Aber sie hängen dort fest. Es ist als wollten sie "richtig" gedacht werden bis sie wieder gehen. Das kann ganz sinnloses Zeug sein. Etwa "ich weiß ich habe ADHS" das denke ich dann 20 Mal in meinem Kopf.

    Unwillkürliche Bewegungen habe ich ab und zu. Auch nicht ständig und es sind auch keine wirklichen Ticks. Aber ich bewege dann ein oder zwei Körperteile ständig. Oft sind meine HÄnde nicht ruhig.

    Und das irre ist - WENN ich das zulassen, die vielen Bewegungen, die Hänger im Kopf, das rumfingern an Büromaterial usw... - bin ich meist gut gelaunt und ansonsten auch ausgeglichen und "frei".
    Sobald ich anfange mich zu kontrollieren, was ich natürlich auch kann - beinträchtigt das meine Laune. Es ist als müsste ich zwanghaft mein chaotischs, hibbeliges, oft etwas zu aufgedrehtes ich sein um zufrieden sein zu können.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    Nochmal aufwärmen das Thema?

    Zwangsgedanken kenne ich, bei mir ist es vorallem die Zeit, über die ich nachdenke und besonders stark in der Nacht, ich ziehe dann ständig Bilanz, was war vor 10 Jahren was habe ich geschafft, was haben andere geschafft, wohin rennt die Zeit, was ist Zeit, warum bleibe ich stehen?

    Das hängt vorallem wohl damit zusammen, dass ich Ereignissen keinen Zeitstempel aufdrücke, sondern mich in einem Zeitmatsch bewege, den ich nur sortieren kann, wenn ich mich an konkrete Ereignisse erinnere. Denke, dass ist ein Stück normal, was aber wohl nicht normal ist, dass ich in der Zeit springe, ein Zeitraum von 3 Jahren bedeutet nichts, ich kann ein Gespräch auch nach Jahren an der gleichen Stelle fortsetzen oder auf uralte Beziehungen zurückgreifen, für meine Kommunikationspartner ist dann schwer verständlich, wo ich gerade bin oder woher ich plötzlich zurückkomme, nach Jahren des Verschwiindens, Nichtmehrmeldens.


    Sei es drum, ich lese hier zum erstenmal, dass bei anderen auch die Medikation das Mittel zur Wahl ist, um diese Zwangsgedanken zu unterbrechen, das kann ich nur bestätigen.

    Ich habe jahrelang versucht, die Zwangsgedanken (oben besonders zu Zeit) zu thematisieren, Entspannungsübungen zu machen ... mit einer geringen Dosierung MPH sind die Gedanken futsch, manchmal, wenn es gar nicht anders geht, nehme ich das Zeug nachts und schlafe nach einer halben Stunde weiter.

    Bin kein Freund von Medikamenten, aber in dieser Frage des Gedankendrehens war es bislang das einzige, was wirklich geholfen hat.

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 328

    AW: Ads und Zwangsgedanken

    Das mit Zwangsgedanken klingt mir auch ziemlich nach Tourette-Syndrom...
    Wobei ich die Unterscheidung von Junie (aussprechen müssen vs. nicht aussprechen müssen) sehr interessant finde..

    Zwangsgedanken selbst kenn ich von mir eigentlich weniger, aber was in meiner Kindheit phasenweise mal ganz stark war (hat sich mittlerweile allerdings so gut wie verloren), das sind ZwangsHANDLUNGEN.

    Musste da immer, als ich z.B. in den Keller runter lief, so bestimmte Stellen an der Wand berühren... Das konnte dann mitunter nen Ein-Minuten-Weg mal ganz schön in die Länge ziehen...
    Was mir auch heute noch manchmal passiert, ist, dass ich das Gefühl hab, in eine ganz bestimmte Richtung z.B. aus nem Zimmer rausgehen, oder vom Sofa/Stuhl/sonstwo aufstehen zu müssen...

    Wem das unverständlich klingt: Statt auf gradem Weg zu laufen, hatte ich beispielsweise das Bedürfnis, eine Rechtsdrehung einzulegen. Oder eine Linksdrehung. Je nach Moment. (Klingt total wirr, merk ich grad )


    Was ich auch kenne: Manchmal gehts mir in meinem Bett nicht mehr so gut (kann nicht richtig schlafen und hab das Bedürfnis nach nem "Tapetenwechsel") - dann muss ich mich halt mal für ein paar Nächte "andersrum" reinlegen, Füße dahin, wo normalerweise das Kopfkissen liegt; und dann gehts wieder besser Aber das ist keine eigentliche Zwangshandlung, sondern eher ein Bedürfnis

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Thema: Ads und Zwangsgedanken im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum