Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Ich melde mich zurück im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 63
    Forum-Beiträge: 69

    Ich melde mich zurück

    Ich melde mich hier zurück, war viele Monate nicht mehr hier. Ich hatte ne zeitlang hier geschrieben, war so im Spätherbst 2010 rum. Zog mich dann erstmal wieder zurück, weil ich noch keine eindeutige Diagnose hatte sondern erstmal nur nen Verdacht vom Neurologen.
    Habe ADHS jetzt diagnostiziert bekommen von einer Uniklinik. Gut soweit. Jetzt kam die nächste Krise. Ausschlaggebend wohl eine neue Lebens-Situation, mit der ich nicht zurecht komme. (Arbeitlosigkeit mit Arbeitsamt-Maßnahmen und der ganze Blues). Komme damit nicht klar. Wenn mir also nichts Vernünftiges einfällt mich mit meinem eigenen Schopf da rauszuziehen, blüht mir dort ne Endlos-Schleife bis zur Rente.(Bin jetzt 56)
    Ich malte mir diese Zukunft in den schwärzesten Farben aus und konnte mich nicht mehr beruhigen. Muss jetzt Anti-Depressiva ruhiggestellt werden, damit ich das durchstehe, war auch schon 2 Wochen krankgeschrieben.
    Kurz und gut: "Diagnose: Emotional instabile Persönlichkleitsstörung impulsiver Typ." Ich habe jetzt gemerkt bei einer Selbstbeobachtung (war bisher selten, dass ich mich kritisch betrachtete), dass ich in manchen Situationen MICH ÄRGERN WILL! Kann es nicht anders ausdrücken.(Mich mehrmals am Tag ärgern hat sich in mir so manifestiert, dass ich es als normal empfinde, Aussenstehende natürlich nicht.) Ich habe deshalb langsam Angst vor mir selbst. Das ähnelt Borderline, bei dem sich Patienten sich ins Fleisch ritzen, um durch den Schmerz zu spüren, dass sie Leben, nur eine andere Ebene. Ich merke, dass meine Wutanfälle eigentlich doch eine Form von Energie sind, allerdings negative. Mit diesen blöden Wutanfällen schade ich mir doch selbst (was ich nicht warhaben wollte) und erst recht Andere, Aussenstehende. Warum ärgere ich mich? Warum möchte ich meine Energie nicht in was Positives umwandeln? Meine Lebenspartnerin sagt schon seit 10 Jahrem dass ich so viel negativ denke. Ich wollte es halt nicht warhaben.
    Was soll das Ganze eigentlich? Warum mache ich das? Was in mir treibt mit mir diese Spielchen und warum?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 204

    AW: Ich melde mich zurück

    Hi Hektiker,
    es kann einfach sein,dass du mit manchen Situationen vielleicht überfordert bist und dadurch regst du dich auf!
    Vielleicht ist es ja sowas für die wie Stressabbau?!
    Dir könnte es helfen ein bisschen Sport zu treiben wie z.B.Fußball,Fahrrad fahren oder laufen!Kann deine Lebensgefährtin dich dabei vielleicht unterstützen!?

    Lieben Gruß
    Neytiri

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 63
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Ich melde mich zurück

    Danke für die Antwort, Neytiri,
    mit dem Sport treiben, da hast Du natürlich total Recht, muss ich auch wieder machen. War früher gerne joggen, und habe seit Spätherbst 2010 immer eine Ausrede gesucht, nicht Laufen zu wollen. (z.b. Wetter usw.)
    Die Bewegung in der frischen Luft fehlt mir irgendwie in der Tat. Wenn ich mich jetzt nur noch selbst überwinde, wirds auch klappen. Meine Lebenspartnerin kann nicht mit mir zusammen laufen, zur Zeit jedenfalls noch nicht, wegen Übergewicht. Sie übt aber tapfer täglich auf dem Hometrainer. Für einen nicht allzulangen Spazieregang zusammen reichts aber schon.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Ich melde mich zurück

    Hallo Hektiker,

    Oje, Deine Lebenssituation scheint gerade echt schwierig zu sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass ständige Umschulungs- und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen ohne Hoffnung auf eine längerfristige Zukunft arg am Selbstbewußtsein kratzen und einen verzweifeln lassen. Du scheinst zum Glück eine Parnerin zu haben, die Dich moralisch unterstützt.
    Ich weiß nicht, wie es bei Dir sonst so aussieht, aber viellicht kannst Du ehrenamtlich was machen, sodass Du abends siehst, was Du am Tag geschafft hast? Da könntest Du Dir wahrscheinlich auch aussuchen, wo Du was machst.

    Ich kann mich Neytiri auch anschließen: Sportlich abreagieren hilft zumindest gegen schlechte Stimmung! Und jetzt wirds ja zum Glück wieder besser mit dem Wetter. Ich hoffe für Dich, dass Du immer weniger Ausreden findest, nicht laufen zu gehen. Musik ins Ohr und los gehts!

    Wie wärs, wenn Du und Deine Lebensgefährtin gemeinsam schwimmen gehen? Ist für sie mal etwas Abwechslung zum Hometrainer, trainiert andere Muskelgrupen und ist sehr gelenkschonend. Auch für Dich. Mann und Frau können sich dort auch schon mal näher kommen (aber anständig bleiben - kann ganz nett in der Partnerschaft sein... Falls das ne gute Idee ist, frag sie aber auch, ob sie sich wegen dem Übergewicht auch traut. Falls sie sich unwohl dabei fühlt, solltet ihr es lassen und vielleicht was anderes suchen.


    Liebe Grüße,
    miebmieb

Stichworte

Thema: Ich melde mich zurück im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum