Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 68

    AW: nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS

    Upsi, hatte mich bei meinem letzten Eintrag hier vertippt und möchte es nun korrigieren:

    Natürlich dürfen ADSler grundsätzlich eine Grippeimpfung haben! Aber bei Multiple Sklerose ist es kontrainjiziert (?), da man dabei ein eh "zu gutes Immunsystem" hat. Und mit dieser Art von Impfung wird es ja noch mehr aufgepuscht. Bei einer Tetanusimpfung ist das aber irgendwie nicht der Fall...

    Sorry nochmal, dass ich für Verwirrung gesort habe!

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 63

    AW: nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS

    also ich renne grade auch der ms-diagnose hinterher.
    aber wie schon andere bemerkten wird die diagnose nicht ohne weiteres gestellt..

    ich hab nach ausführlichen recherchen irgendwann festgestellt dass sogar unsere deutsche schulmedizin mittlerweile soweit ist begriffen zu haben, dass kaputte zähne ein mitauslöser oder auch hauptauslöser einer ms sein können. amalgamfüllungen stehen ebenfalls im verdacht.

    bei mir sind es mittlerweile 5 tote zähne, ich hatte schübe nach wurzelbehandlungen, der erschöpfungszustand, den wohl viele shcon von anfang an haben, geht bei mir schon seit einem jahr, mittlerweile ist eine sehnervbeeinträchtigung dazugekommen(verschommen sehn, pupillenerweiterung einseitig, lichtblitze), darmstörungen, wie sie oft mit ms einhergehen sind diagnositiziert worden (hauütsächlich haufenweise nahrungsmittelunverträglichke iten)...gelenkentzpndungen,mig räne, muskelzuckungen und verkrampfungen, verspannungen, missempfindungen, lähmungsserscheinungen der rechten gesichtshälfte (da befinden sich auch die meisten toten ähne). mittlerweile haben sich links und recht am oberkiefer knochenentzündungen um diezähne herumgebildet und und und....
    ich hab dann rausgefunden dass es wohl möglich ist dass diese toten stoffe die so ein zahn oder mehrere an den organismus abgibt entsprechende immunreaktionen hervorrufen kann, besonders wenn die belastungen hoch sind und über längeren zeitraum anhalten. da mit teilweise zähne unbemerklt abgestorben sind,dauert die belastung wahrscheinlich schon seit mindestens 2 jahren an, die symptome haben also erst viel später angefangen, quasii als mein immunsystem anfing, aufzugeben...

    auf all diesen selbstrecherchierten untersuchungen hab ich dann in privatleistung mein blut bei nem entsprechende labor auf dieese schwefelverbindungen untrsuchen lassen, und siese da das ergebnis sprach für sich. meine werte lagen um ein 10faches höher als der angegebene grenzwert, und mir wurde geraten am besten alle toten zähne ziehen lassen und den kiefer entsprechend sanieren, ausserdem bitte umfangreich den körper entgiften. das würde allerdings bedeuten, 4 grosse zahnops, jeweils zwei backenzähne raus und den kiefer ausfräsen, incl jedesmal 1 woche sttionärer aufenthalt für vorbereitung und nachsorge, da ich keine antibiotika mehr vertrage, muss da auch alternativ drumherum behanelt werden. kostenpunkt PRO op beim ganzheitlichen zahnarzt knapp über 2000 euro!
    mein bisheriger zahnarzt hat mir jewtztgeraten mal ein kieferchirurgen aus der nähe aufzusuchen, da der das evtl auch als kassenleistung verrechnen kann, aber NUR wenn ich vorher einen neuro finde der mir die diagnose MS schwarzauf wiss gibt. denn nur dann gilt das zähne ziehn und die kiefersanierung als medizinisch notwendig. wenn ich dann höre, dass jeder neurologe (bisher bei mir 2) sich drumherum drückt diese diagnose zu stellen, und erst monatelang beobachten will und und und... stelle ich mir die frage, was erst passieren muss. vermutlich muss mane rst im rollstuhl landen, bevor gehandelt wird, oder man muss selbst tief in die tasche greifen.

    ich werde hier gern auf dem laufenden halten wie es bie mir weiter geht, kann aber jedem mit ms oder anderen autoimmunkrankheiten NUR raten, auch bei gelegenheit mal den richtigen zanhnarzt aufzusuchen oder gleich bei einem labor ein blutuntersuch auf mercaptane und thioether machen zu lassen.
    da wird zum einen die konzentration der stoffe gemessen, als auch wie das immunsystem auf diese reagiert. bzw. OB.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    AW: nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS

    Hallo Chaos-Engel,

    ich wünsch Dir weiterhin viel Kraft.
    Ich war mal wieder eine lange Zeit nicht hier im Forum und bin auch heute nur auf Stippvisitie. Irgendwie fehlt mir gerade die Zeit.
    Das wird bestimmt wieder anders.
    liebe Grüße und schöne OStern

    Silke

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS

    Habe auch die Kombi MS und ADHS und bin an Austausch interessiert. Im Gegensatz zu der Zahn/Amalgan-Hypothese bin ich ziemlich davon überzeugt, das der Dauerstress durch die ADHS das Immunsystem kaputt macht und Autoimmunkrankheiten wie MS sehr begünstigt. Wäre interessant ob jemand ähnliche Erfahrungen mit MS, Allergien, anderen Krankheiten gemacht hat ???

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS

    Moin erstmal,

    hab zwar keine Erfahrungen mit anderen Krankheiten in Kombi mit AD(H)S,

    aber deine These, dass Dauerstress.. woher er immer auch kommt Autoimmunerkrankungen begünstigt, da das Immunsystem auch im Dauerstress ist würde ich unterschreiben.

    Wie weit ist die MS bei dir denn fortgeschritten??


    Willkommen hier

    Kopfsalat

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS

    Hallo Kopfsalat,
    danke für Deine Antwort. Habe momentan keine Probs mit der MS. Ist ne schubförmiger Verlauf und die Symptome bilden sich stets zurück.
    Super das du die These, dass Dauerstress Autoimmunerkrankungen begünstigt auch unterschreiben würdest. Da sind wir schon zwei :-)
    Da hat die Ärzteschaft keine Chance mehr!
    Nein, es gibt glücklicherweise auch schon seriöse Doppelblindstudien über eine Häufung von Allergien und ADHS was ja letzendlich auch auf den Dauerstress für das Immunsystem zurückgeführt wird.
    Gruß
    Jens

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Spezialisten für ADHS Diagnose Raum N / ER / FÜ
    Von ALF1101 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 09:55
  2. ADS-Diagnose im Raum Siegen
    Von Bug Eyes im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 9.04.2010, 22:15
  3. Wäre eine weitere Therapieform sinnvoll?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 10:43

Stichworte

Thema: nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum