Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Diskutiere im Thema ADS / ADHS und Eisenmangel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 252

    Frage ADS / ADHS und Eisenmangel

    Hallo,

    mich würde mal interessieren, ob oder welchen Zusammenhang es zwischen Adhs und Eisenmangel gibt.
    Verstärkt Eisenmangel die Symptome oder kann andersherum Adhs auch der Auslöser für Eisenmamgel sein?
    Vielleicht hat ja jemand Erfahrung damit.

    VG Jazz

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 63

    AW: AD(H)S und Eisenmangel

    also ich hab schon eisenmangel seit ich denken kann. ich habs auch immer mal wieder mit präparaten versucht, das hatte aber nur bedingten erfolg (eigentlich ernähre ich mich auch so eisenhaltig dass es ausreichen müsst). es scheint als ob mein körper es einfach nur bis zu nem bestimmten punkt verstoffwechseln kann und alles darüber hinaus wird ungenutzt wieder ausgeschieden. einen grund dafür haben die ärzte trotz jahrelanger untersuchungen bis jetzt nicht gefunden.

    ich wäre noch gar nicht auf die idee gekommen das mit ads in verbindung zu bringen, aber wer weiss? gibts denn noch mehr mit dem problem?

    zu mir haben ärzte vor jahren im krankenhaus ma gesagt bei meinen hb-werten wäre es ein wunder dass emich morgens nach dem aufstehen nicht sofort wieder rücklings ins bett zurück haut
    leichte kreislaufprobleme kenn ich zwar (vor allem während meienr schwangerschaften, als der hb-wert weiter sank) aber die waren nie wirklich gravierend. so ist die fachwelt einfach davon ausgegangen dass dem irgendein gendefekt zugrunde liegt, und ich das einfach wohl schon immer habe und somit einfach auch damit umgehn kann weil mein körper es nict anders gewohnt zu sein scheint...

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: AD(H)S und Eisenmangel

    Ja, es gibt wohl einen Zusammenhang, siehe z. B. hier: Eisenmangel bei Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts- Syndrom (ADHS) | Eisen-Netzwerk

    Allerdings gilt das für jeden Nährstoff, der bei der Bildung von Neurotransmittern (bei uns ADHSlern hauptsächlich Serotonin, Dopamin und Noradrenalin) notwendig gebraucht wird...ein riiiiieeeesiges Feld, das extrem interessant ist!!!

    LG Grünbert.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 220

    AW: AD(H)S und Eisenmangel

    Grünbert schreibt:
    Ja, es gibt wohl einen Zusammenhang, siehe z. B. hier: Eisenmangel bei Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts- Syndrom (ADHS) | Eisen-Netzwerk

    Allerdings gilt das für jeden Nährstoff, der bei der Bildung von Neurotransmittern (bei uns ADHSlern hauptsächlich Serotonin, Dopamin und Noradrenalin) notwendig gebraucht wird...ein riiiiieeeesiges Feld, das extrem interessant ist!!!

    LG Grünbert.
    ja, das habe ich auch gelesen. und insbesondere wohl in bezug auf clukose (schreibt man das so?). ich bin bei extremer konzentration sehr stark unterzuckert und zittere, schweissausbrüche etc. (habe keine hyperclukosanemie!). so kann ich mir das mit dem eisen auch vorstellen ... der stoffwechsel funktioniert etwas anders. allerdings weiss ich nicht, wie das bei medi-gabe ist, ob sich das dann verändert?

    lg mara

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: AD(H)S und Eisenmangel

    Hey Mara!

    Mit mph braucht man in der Regel mehr Glucose. Das Gehirn ist mehr durchblutet und angeregt, d.H. es verbraucht mehr Energie. Glucosemangel kann ähnlich sein wie ein Rebound. Wenn du mit Medi das Gefühl hast, dass du zittrig wirst, versuch erstmal schnelle Kohlenhydrate (z.B. Traubenzucker) und dann langsame (z.B. Brot) zu essen. Wird es dann nicht innert ein paar Minuten besser, ist es ein Rebound. (wirkung des mph lässt nach). Brauche seit der Medi viel mehr Zucker. Kann ohne nicht denken. Nehme aber nicht zu. Wird alles verbraucht. Mehr Eisenverbrauch habe ich noch nicht festgestellt.

    @Grünbert: Weisst du welche Nähstoffe man noch zur Bildung von Neurotransmittern braucht? Oder hast du noch einen guten Link?

    LG Transuse

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 78

    AW: AD(H)S und Eisenmangel

    Als Kind hatte ich extremen Eisenmangel und war total schnell unterzuckert. Mein Bruder ebenso. Wir brauchten bis in die Pubertät z.T. Präparate und ich danach auch weiterhin immer wieder. Momentan habe ich sehr gute Eisenwerte, aber ich ernähre mich auch entsprechend und habe sehr lange Zyklen (d.h. weniger oft akuter Blutverlust). Interessant ist auch der Zusammenhang mit der Unterzuckerung. Ich mag das Gefühl leicht zu unterzuckern eigentlich, weil ich danach, wenn ich dann was gegessen habe, viel gelassener werde. Scheinbar besteht da ein subjektiv empfundener Zusammenhang?

  7. #7


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: AD(H)S und Eisenmangel

    Salü zäme

    Wir haben dieses Thema auch schon mal besprochen, jedoch im Zusammenhang mit der Einnahme von mph.

    Aber viellicht interessiert es euch ja. Dann schaut doch mal hier:
    http://adhs-chaoten.net/medikamente/...lphenidat.html

    Auch im Tread ADHS und Restlesslegs kam das Thema Eisen zur Sprache:
    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...less-legs.html

    Liebe Grüsse
    Pucki

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: AD(H)S und Eisenmangel

    Transuse: Einen??? Hihi...dann wollen wir mal:

    Also, für die Medizininteressierten unter uns ist der erste Link (PDF) hier vielleicht das Richtige (v. A. Seite 5, Fußnote):

    http://orthoanalytic.ch/fachbereich/pdf/Stresshormone%20und%20Neurotra nsmitter.pdf

    Achtung: Dort sind einige Vitamine der B-Gruppe nicht wie üblicherweise mit Zahlen sondern mit ihrem Namen genannt.
    Diesbezüglich interessante Links wären auch dieser hier:
    B-Vitamine | Ernährungslexikon | ernaehrung.de

    und dieser hier (textlastig aber sehr informativ): Die Gruppe der B-Vitamine

    Speziell wg. ADHS und Omega3: http://orthoanalytic.ch/fachbereich/pdf/Omega_3_und_ADS.pdf

    Mal als vorläufig letzten Link: Direkt-Gesund | Neurotransmitter

    Ich denke, dass das erstmal genug Lesestoff ist

    Aber ich kann das ganze Thema auch mal sehr stark vereinfacht zusammenfassen:

    Damit unser Hirn richtig funktioniert, braucht es u. A. Botenstoffe (Neurotransmitter).

    Um die bauen (herstellen) zu können braucht der Körper als Bausteine: Kohlehydrate (schnell und langsam wirkende "Zucker"arten), Vitamine (vor allem B-Vitamine), diverse Fettsäuren (z. B. Omega3), Metalle, Mineralien und Aminosäuren.

    Das ist jetzt erstmal so ein grober Überblick.

    Um diese Bausteine in den Körper zu bekommen muss man vor allem eins: sich gesund ernähren!
    Denn die künstlich hergestellten Bausteine sind vom Körper nur sehr schlecht zu verarbeiten und damit einfach miserables Baumaterial. Entsprechend schlecht wirken sie.

    Die Bausteine kommen in unserer Nahrung vor. Hauptsächlich in Obst und Gemüse (je bunter desto besser), in Fisch und Fleisch, in Vollkorngetreide, in Nüssen und Pilzen sowie diversen Milchprodukten (Joghurt, Käse, Molke).

    Grundsätzlich gilt für alles das:

    -Je frischer, desto besser.

    -Je weniger verarbeitet, desto besser (mit wenigen Ausnahmen, das Lycopin aus der Tomate ist z. B. gekocht besser verwertbar). Roh ist Trumpf (v. a. bei Obst und Gemüse).

    -Fertigprodukte (z. B. Tütensuppen), Fast Food (auch die Fertigpizza oder das eingedoste Komplettmahl ist Fast Food) und ähnliches sind dementsprechend pfui.

    -Je weniger mit Chemie oder sonstwie behandelt, desto besser ("Bio" lässt grüßen).

    -Je reifer die (pflanzlichen) Nahrungsmittel, desto mehr Bausteine sind darin enthalten. Je länger der Transportweg, desto unreifer werden sie geerntet. Deswegen: Möglichst Lebensmittel kaufen, die aus dem eigenen Land kommen, am besten aus der eigenen Region.

    Und wenn man das alles beherzigt, ist die Chance abzunehmen und ein physisch und psychisch (!) besseres Wohlbefinden zu haben um ein Vielfaches erhöht...!

    Und sollte man dann noch einen Mangel haben (was bei besonderen Umständen durchaus möglich sein kann), ist meiner Meinung nach hochwertige (!!!) Nahrungsergänzung angesagt.

    Abschließend noch eins, speziell für Transuse:

    Du schreibst Du brauchst mehr Zucker. Nenn's nicht Zucker sondern Kohlehydrate, und nimm davon die komplexen, langkettigen (Vollkorn lässt grüßen!). Da hat Dein Körper mehr davon, und es belastet den Insulinspiegel nicht so stark.

    So, und jetzt wo ich das alles runtergehackt hab, geht mir auf, dass ich mal wieder total übers Ziel hinausgeschossen bin.
    Sollte ja eigentlich um Eisenmangel bzw. maximal noch die Synthese von Neurotransmittern gehen...naja.

    Tschuldigung!!! Mit mir ist der Gaul durchgegangen...!


    P.S.: MARA:
    Wer Medis nimmt, kann sich eigentlich zu fast 100% sicher sein, dass sein Körper noch weniger "Bausteine" zu Verfügung hat, entweder weil sie schneller ausgeschieden werden als normal, oder aber blockiert werden oder schlechter resorbiert (vom Körper aus der Nahrung aufgenommen) werden.

    Da wirken die verschiedenen Medikamente auf unterschiedlichste Weise. Bei spezieller Nachfrage helfe ich, so gut ich kann und weiß.

    Disclaimer:
    Weder bin ich Arzt noch habe ich sonst einen medizinischen Beruf! Ich habe alles nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben, es gibt aber keine Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit!!! Das zu behaupten wäre vermessen...und illegal.

    Außerdem distanziere ich mich ausdrücklich von jedweden Produkten und Firmen, die in den Links genannt werden, bekomme von niemandem Geld dafür und habe auch sonst keinerlei Bezug dazu.
    Im Gegenteil...
    Geändert von Grünbert ( 2.02.2011 um 22:42 Uhr)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 63

    AW: AD(H)S und Eisenmangel

    wow. heftig. das ist ja gleich ne ganze ladung an intressanten infos. danke an alle schreiber!!

    ich les mich jetzt mal durch alle links.

    ist ja absolut faszinierend...!

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    Daumen hoch AW: AD(H)S und Eisenmangel

    chaos-engel schreibt:
    wow. heftig. das ist ja gleich ne ganze ladung an intressanten infos. danke an alle schreiber!!

    ich les mich jetzt mal durch alle links.

    ist ja absolut faszinierend...!

    Jaaaa genau!!! Und diese Faszination treibt mich jetzt schon seit bald 9 Jahren an, immer mehr darüber zu lernen!

    Und das alles ist erst der Anfang!

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS,Eisenmangel und Überdosierung?
    Von crazyy1 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 10.12.2011, 01:01
  2. Eisenmangel und Methylphenidat
    Von bluetomcat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.01.2010, 10:10

Stichworte

Thema: ADS / ADHS und Eisenmangel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum