Universitätsklinik Mainz - ADHS-Ambulanz

Die Uniklinik Mainz bietet in ihrer Spezialambulanz für ADS bzw. ADHS im Erwachsenenalter sowohl die Möglichkeit einer Diagnosestellung, wie auch die Einleitung einer weiteren Behandlung an.

Zur Diagnosestellung werden klinisch ausführliche Befragungen mit Würdigung objektiver Parameter (z. B. Schulzeugnisse) sowie Fremdanamnese (Befragung von Angehörigen usw.) durchgeführt.

Daneben werden die Patienten umfangreich neuropsychologisch getestet.

Die Behandlungsansätze in der Uniklinik Mainz sind multimodal, d. h. sie bestehen aus medikamentösen, aber auch aus psycho- und soziotherapeutischen Anteilen. Die Gewichtung der einzelnen Elemente ist u. a. abhängig von komorbiden Erkrankungen wie Depressionen, Angsterkrankungen und anderen.

Im Rahmen der Spezialsprechstunde der Uniklinik Mainz ist eine medikamentöse, gegebenenfalls auch soziotherapeutische Weiterbehandlung möglich.

Kontakt:

[ ...... ] siehe unten

Aktuell (23.1.2012): die UniKlinik Mainz, hat vor wenigen Wochen scheinbar sämtliche Forschungen, Behandlungen und Beratungen zum Thema ADHS eingestellt.