Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Sehr verstörendes Erstgespräch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    Sehr verstörendes Erstgespräch

    Hallo,

    wie einige vielleicht wissen, hatte ich am 21. Dezember ja meinen Ersttermin beim Neurologen. Auf den Tag habe ich ein halbes Jahr lang gewartet. Es ließ sich anfangs auch ganz gut an, EEG gemacht und 2 Testbögen. Außerdem hatte ich ihn 2 Wochen vorher mit einem Lebenslauf zum Thema ADS, einem Infoblatt zu Hypoaktivität sowie meinen Zeugnissen aus der Grundschulzeit ausstaffiert.

    Als erstes einmal der Schock: in die Unterlagen hatte er in der Zeit nur flüchtig reingeschaut. Anschließend musste ich nochmal 20 Minuten im seinem Sprechzimmer warten, damit er sich noch ein weiteres mal kurz einlesen könnte.

    Als er dann zu mir kam, meinte er zuerst "Sie haben kein ADS! Ganz sicher nicht." Im Verlauf des Gepräches stellte sich dann heraus, dass er sämtliche Aspekte, die ich für mich als symptomatisch auch im Bezug auf HYpoaktivität herausgefunden hatte und auch in seinen Fragebögen noch einmal ganz klar und explizit bestätigen konnte, umgedreht und als GERADE NICHT bezeichnend für diese Phänomen hinstellte. Er meinte, dass es ausschließlich äußere Faktoren meiner sozialen Umwelt gewesen wären, die in mir wohl so etwas wie eine ADS-ähnliche Persönlichkeitsstörung hervorgerufen hätten, da ich in meinem Lebenslauf das ein oder andere Mal erwähnt hatte, dass es an praktisch allen Wirkstätten meines bisherigen Lebens immer deshalb zum katastrophalen Konlfikt kam, weil ich mich dort nicht wohlfühlte.

    Außerdem meinte er, dass ich mein Studium für Grundschulpädagogki, für das ich mich das erste mal im Leben ganz bewusst entschieden hatte, so schnell wie möglich abbrechen und mir etwas anderes suchen sollte. Denn ich sei kein Theoretiker sondern ein Praktiker.
    Witzig, habe ich doch vor zwei Jahren erst eine Ausbildung zum Zahntechniker abgebrochen. wenn die nicht praktisch war, weiß ich auch nicht weiter.

    Als ich ihn fragte, was genau ihm denn da in den Sinn käme, wusste er auch nicht weiter, und mein Einwand, dass mich auch eine Selbstständigkeit schon relativ schnell die Lust hat verlieren lassen, weil ich schon bei Steuererklärungen oder bohrenden Kundenfragen Panik bekomme, kommentierte er auch nur mit Schulterzucken udn mit dem Satz "Sie müssen unbedingt etwas finden, in dem sie praktisch frei von äußeren Einflüssen und Zwängen sind". Wie stellt er sich das bitte vor???

    Auf die Fragebögen und den Konzentrationstest kam er gar nicht mehr zu sprechen. Gerade da hatte ich persönlich das Gefühl, hätte man zumindest nochmal weiterführende Ansätze finden können. Und meine Grundschulzeugnisse sind dahingehend auch extrem aussagekräftig.

    Ich glaube ich werde wirklich einer dieser Fälle, die Jahrelang von Arzt zu Arzt rennen müssen, gerade bei diesen Wartezeiten, bis sie dann endlich mal das haben, was sie sowieso schon die ganze Zeit gewusst haben, nur dass man sich dann leider schon aufgegeben hat. Momentan bin ich gut runtergeputzt, was schlecht ist, weil langsam die Prüfungsphase an der Uni anfängt und ich ohnehin schon kaum mit meinem Kram hinterherkomme. Dazu entwickelt sich auf relativ komplizierten Wegen auch noch eine neue Liebe. Es kommt mal wieder alles aufeinander.

    Ich denke, ich sollte direkt zu einem Spezialisten für ADS gehen. Aber das wird wahrscheinlich nochmal ein halbes Jahr dauern.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 374

    AW: Sehr verstörendes Erstgespräch

    Hallo Postaldude

    dein gefühl momentan kann ich sehr gut nachempfinden.jahrelang haben meine tochter und ich dafür gekämpft endlich ernst genommen zu werden!immer wieder hieß es,dass es sicher kein adhs ist und an meinen "erziehungsmethoden" und meiner eigenen vergangenheit läge.wir haben zig ärzte und beratungsstellen durchgemacht und immer wieder wurde ich nicht ernst genommen.ich war immer wieder kurz davor aufzugeben gerade aufgrund der langen wartezeiten,habe mir dann aber gesagt,dass das leben mit den schwierigkeiten wohl noch um einiges länger ist als jede einzelne wartezeit

    letztes jahr nach langen 6 jahren kämpfen haben wir dann endlich die diagnose für meine tochter in einer spezialisierten klinik für adhs bekommen und endlich die rettenden maßnahmen und somit war mir bewusst,dass es einzig und allein richtig war solange durchzuhalten und zu kämpfen.
    jetzt bin ich an der reihe und habe nach wartezeit meinen termin anfang februar nächstes jahr in einer auf adhs spezialisierten klinik,bin mal gespannt,ob sich somit auch das lange kämpfen und warten gelohnt hat
    ich kann dir aus meiner eigenen erfahrung sagen,dass es sicher das beste ist,dass man direkt zu einem arzt oder einer klinik geht,die auf adhs spezialisiert sind und sich schon lange damit auseinandersetzen,denn nur dort bekommst du die richtige diagnose.
    ich wünsche dir die kraft und den mut noch einmal einen anruf zu tätigen und dir dort einen termin zu holen,denn ich weiß wie schwierig es ist,wenn man immer wieder auf ablehnung stößt!
    halte durch,bis dir geholfen wird
    ganz liebe grüße
    spengeraner

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Sehr verstörendes Erstgespräch

    Es ist nicht ungewöhnlich das man öfters den Therapeuten wechseln muss um dann einen zu feinden mit dem man, naja sagen wir mal klar kommt.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Sehr verstörendes Erstgespräch

    Dirimox schreibt:
    Es ist nicht ungewöhnlich das man öfters den Therapeuten wechseln muss um dann einen zu feinden mit dem man, naja sagen wir mal klar kommt.
    Finde ich überhaupt nicht,
    und dann sollte man noch zwischen Therapeuten und Ärzten unterscheiden!

    Jeder von uns ist anderes gestrickt und hat andere belange!
    Ich war auch bei 2 Therapeuten, wobei die Eine eine Niete war, weil sie keine Ahnung hatte "Mit dir ist alles in Ordnung..."
    der 2. Therapeut war dann endlich einer, der sich auskannte.
    Jetzt suche ich einen dritten, da ich speziell einen Verhaltenstherapeuten suche!

    Was ärzte angeht sehe ich das ähnlich. mit den einen kommt man klar, mit den anderen wieder nicht...

    "Wir" wechseln Schulen oder Jobs meist im Vermehrten Maße - da ist das Ärzten/Therapeuten nicht viel anderes...
    Oder sehe ich das nur selber so??

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 175

    AW: Sehr verstörendes Erstgespräch

    Ich wurde als Kind in den 80ern von Arzt zu Arzt und von Psychologen zu Psychologen geschleppt.
    Die Diagnosen reichten von
    -Der ist nur etwas unkonzentriert
    über
    -das liegt an der Erziehung, der braucht mal den Arsch voll (sowas hat ein Psychologe gesagt)
    bis hin zu
    -der hat gar nichts

    Mit Anfang 30 habe ich dann erneut den Ärztemarathon gestartet weil ich genau wusste das es so nicht weitergehen kann und bin zum Glück Recht schnell an einen guten Neurologen/Psychologen geraten.

    Ich denke ein großes Problem ist, das viele Leute alles mögliche als ADS/ADHS interpretieren und dann zum Arzt rennen. Da sind die Ärzte dann logischerweise erst mal zurückhaltend was eine Diagnose angeht.
    Und manche sind natürlich einfach nur inkompetent.

    Wünsche Dir viel Erfolg.


    Gruß

    Lucky

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Sehr verstörendes Erstgespräch

    Anscheinend meint so manche mediciner adhs ist ein mode erscheinnung.
    Uns es ist bestimdt nicht leight ein gute artz zu finden.
    Aber mann geht doch auch nicht mit zahnsmertzen zum urologen.
    Deswegen gib nicht auf nach eine entauchung und gehe geleich zum specialisten.

    Ich kan nur sagen ich bin zufreiden mit meine artzin
    eigentlich war ich dort in behandelung fur schizoaffektive storung, depressionen, angst panikanfallen und zwangsgedanken.
    Werend unsere gesprachen holte sie plotzelich ein fragebogen,
    sie erklarte sie ist der einigste psygologe hier im haus die sich mit adhs befassen tut.
    Und seit dem hab ich der diagnose.

Ähnliche Themen

  1. sehr nervös bei nicht Einnahme
    Von compiler im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 16:41
  2. Sehr sehr starker Schlaf
    Von grepane im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.10.2010, 23:33
  3. Wie läuft ein Erstgespräch zur Diagnosestellung ab?
    Von as2205 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 16:08
  4. Angst vorm Erstgespräch
    Von cute_Chaotin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 6.01.2010, 20:11

Stichworte

Thema: Sehr verstörendes Erstgespräch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum