Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Jetzt ist endlich der Dezember da. Ich zähle schon die Tage bis zum 23ten, an dem ich meinen Arzttermin habe und über meinen ADHS Test aufgeklärt werde. Da wird er wohl die Diagnose ADHS stellen. Er muß die Diagnose stellen, das endlich die Last, die ich mit mir herumschleppe, leichter wird.
    Ich finde, das es bei mir, wenn man mein Leben seit Kindheitstagen ansieht, nur ADHS sein kann, was mir (und dadurch auch meiner Familie) Probleme bereitet. Und meine Diagnose muß auch eine Erklärung für das Verhalten unserer mittlerern Tochter sein!!!


    Letzte Woche haben wir das Abschlußgespräch beim Kinderpsychologen wegen unserer 4 jährigen gehabt.
    Bei den Tests ist herausgekommen, das sie starke Aufmerksamkeitsprobleme hat. Aber auch Schwächen im Emotionalen und Sozialen bereich, sprich sie hat mehrere Ängste (Insekten, Katzen, Hunde, Geräusche ...) vor allem auch Trennungsängste von mir (ich kann nichts für mich allein machen).
    Der Kinderpsychologe will noch weitere Erkrankungen ausschliesen.

    Sind diese Woche noch bei einem Ersttermin in einer Kinder- und Jugendpsychologischen Ambulanz gewesen. Die bauen auf den Untersuchiungen des ersten Kinderpsych. auf.
    Die Psychologin will in einem Test Autismus ausschliesen, weil eben unsere Tochter die sozialen-emotionalen Schwiereigkeiten hat und in gewissen Bereichen einen starken Ordnungssinn (wie die Schuhe im Schuhregal stehen müssen o.ä.).
    Die Psychologin dort denkt, das es ADHS mit einer Zusatzstörrung ist.

    Im Kindergarten Elterngespräch wurde mir auch gesagt, das unsere Tochter zum einen starke Aufmerksamkeitsprobleme hat und bei Gruppenarbeiten herumkasperlt, zum anderen auch Probleme damit hat, wenn ein Kindergartentag nicht nach dem normalen Muster abläuft und wenn eine unbekannte Person (auch die neuen Kindergartenkinder) oder ein plötzliches Ereignis passiert.
    Die Erzieherin hat mich schon vorgewarnt, das ich unsere Tochter am Wochenende darauf vorbereite, dass am Montag ja der Nikolaus in den Kindergarten kommt!


    Ich (und mein Mann auch) bin sehr froh, wenn der Monat rum ist, dann wissen wir mehr, dann habe ich - hoffentlich- meine Diagnose.

    Ich hoffe, das es in ein paar Jahren so sein wird, das wir an diese Zeit zurückdenken und wir sagen werden: man, was haben wir da alles mitgemacht und uns gesorgt!


    In diesem Sinne, eine schöne sorgenfreie Adventszeit,
    (die es sich leisten können, sich nicht sorgen zu müssen)!

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 64
    Forum-Beiträge: 241

    AW: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Das Schuhgestell.....

    Eines meiner 4 Kinder, männlich, hat mich mit einem extrem aufgeräumten Schuhgestell einmal völlig verblüfft. Er hat mir damals (ca.9-10J.) erklärt, das es so endlich einmal so aussehe, wie es für ihn stimmt. Jedes Paar Schuhe war ausgerichtet und ganz gerade hingestellt. Auch seine gesammelten Cola-Gläser mussten genau so stehen, wie Soldaten....
    Als Baby war er mehr an Mustern, Schriften im Tram interessiert als an den Menschen. Er hat meist alles wörtlich genommen und war von anderen Kindern sehr leicht zu beeinflussen. Er hatte Phasen, wo er als Kleinkind den Kopf dauern an die Wand schlug oder im Bett hin und her warf.
    Vor kurzem habe ich einen früheren Therapeuten, den ich schon seit 25 J. kenne und der heute an einem Forschungsprojekt von speziellen Autismus-Störungen mitarbeitet gebeten, meinen Sohn nochmals abzuklären, Diesmal nicht nur auf ADHS sondern eben auch noch auf zusätzliche Ansätze von Autismus.
    3 meiner 4 Kinder haben die AD(H)S - Diagnose.
    Aber bei diesem einen Kind hab ich immer noch gesagt, dass da noch was besonderes dazu kommt. Man hat mich aber immer vertröstet, dass er einfach etwas langsamer in der Entwicklung sei....
    ..... er ist erwachsen und er hat diese speziellen Ansätze immer noch
    Ich bin froh, dass die Forschung inzwischen viel mehr über ADHS und eben zusätzlich auch noch über die möglichen Verbindungen mit Autismus-Aspekten weiss.
    Was so ein Schuhgestell doch alles in mir auslöst

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Hi,
    Darf ich fragen, wie lang du jetzt insgesamt mit deinem Eigenverdacht, also der ersten Vorstellung beim Psychologen/Neurologen bis zu den hoffentlich für dich positiven, weil klärenden Testergebnissen zeitlich unterwegs bist?

    Ich habe nämlich im Dezember meinen ersten Termin auf Verdacht beim Neurologen , der für mich die Sache klären oder mich zumindest schnellstens an einen Spezialisten weiterleiten soll. Da ich wieder im Studium bin und von mir die ganze Woche geistige Höchstleistungen gefordert werden, habe ich natürlich eine wahnsinnige Angst, dass sich die Sache ewig hinzieht und ich in Windeseile wieder einen BurnOut wegen Überarbeitung und Dauerfrust habe, weil ich zwar arbeite wie ein Blöder, aber kein Stück vorrankomme. Mein erstes heftiges Tief hatte ich erst letzte Woche, da wollte plötzlich gar nichts mehr. Und von jetzt auf gleich waren auch wieder die gefürchteten Selbstmord-Gedanken da. Deshalb wäre es interessant mal eine Hausnummer zu haben, wie lang so eine Diagnose dauern kann.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    AW: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Meine beiden Arzttermine liegen knapp 2 Monate auseinander. Dazwischen habe ich zu Hause übers INternet den ADHS Test gemacht.

    Das kann bei dir aber evtl. auch schneller gehen. Manche müssen den Test auch in der Praxismachen.
    Es sollte aber bis zur Diagnose schon ein paar Termine ausmachen, wenn es sich um einen guten Arzt handelt.
    An einem einzigen Termin sollte das nicht passieren.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Japp, da gibt`s wissenschaftliche Untersuchungen dazu, wie viel Zeit zwischen einem diagnostischen Erstverdacht bis zu einem ersten positiven Ansprechen der Therapie bei ADHS vergeht.

    Untersucht wurde das mehrfach bei Kindern: Die Zeit liegt zwischen drei und vier Jahren. (*)

    Bei Erwachsenen dürfte die Zeitspanne angesichts der noch hervorragenderen Versorgung durch Psychiater und Psychologinnen, die sich auskennen, sowie psychosozialer Betreuung plus/minus Coaching, etwas längere Zeit in Anspruch nehmen. Japp.

    @ Susi

    Die meisten der wenigen ADHS-Profis gehen davon aus, dass man Asperger von ADHS KLAR unterscheiden kann.
    Des glaub ich nicht.
    Ich glaub, da gibt`s Übergänge. Ich weiss ned, ob Dir des jetzt weiterhilft, aber das ist meine persönliche Meinung.
    Das Schuhgestell kommt mir sehr verdächtig vor.


    (*) Quelle wie immer bei ADHS und Kindern, Cori Neuhaus.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    AW: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Hallo susi53,

    das hört sich wie bei unsere Tochter an. Ihre Schuhe, die Kuscheltiere im Bett und auch manch andere Sachen habe ihren festen Platz und exakte Ausrichtung.

    Sie hat als kleinere auch immer ihren Kopf ans Bettende oder an die Couch-Lehne geknallt oder hin- und her-geworfen.

    Fremde Leute, aber auch die bekannteren Nachbarn hat sie lieber auf Abstand, aber sie meidet nicht den Blickkontakt, sondern starrt andere Leute oft penedrant an.

    Nächste Woche haben wir einen weiteren Termin, wo die Psychologin Autismus ausschliesen will.

    Mal sehen, was dabei heraus kommt.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    AW: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Hallo Eiselein,

    ich glaube auch, das es da Übergänge zw. ADHS und Autismus gibt.
    Unsere Tochter hat klar ADHS, aber eben viele Eigenarten, die auf AUtismus zutreffen.
    DAs hat auch die Kindergärtnerin bemerkt.
    Ich würde sie aber nie als rein autistisch bezeichnen.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Ha, Funkelstern,

    wem verzählschd des?

    Des glaub i au ned, dass Deine Tochter eine reine Autistin ist, aber ADHSler bilden numal keine rigorose Ordnung in ihrem Schuhgestell.

    Sondern, ohne den Herrschaften jetzt zu nahe treten zu wollen - und da kannst ja gerne die anderen Eltern im Forum fragen - eben eher die grösstmögliche Unordnung.

    Es gibt ADHSler mit einer Zwangsstörung, sicherlich. Mein Nachbar beispielsweise, der selbstverständlich jede Wahrscheinlichkeit leugnen würde, dass er einen auch nur irgendwie entfernt diagnostizierbaren "Sparren" hat, kann sein Haus nicht verlassen, bevor er seine Einfahrt nicht gekehrt und die Kieselschmucksteine um sein Haus herum nicht waagerecht nach der Sonne ausgerichtet hat.

    Aber bei einer Vierjährigen von einer solchen ausgeprägten Zwangsstörung zu sprechen... Also bitte, ich hab koi Ahnung, da müsste man mal Frau Neuhaus fragen, aber des scheint mir doch etwas an den Haaren herbeigezogen zum sein.

    A anders Beispiel, i kenn an ADSler, wo koi Zwangsstörung hat, der kann sei Mahlzeit bloss fressen, wenn er sie quadratisch auf seim Teller eingerichtet hat. Beispielsweis: Also, die Pommes in der einen Eck, des Geschnetzelte in der anderen, die Bohnen darunter und das Ketchup daneben.

    Jupp. Kann man sagen, dass des Kind ADS hat. Und darüber hinaus noch einen gewaltigen Sparren in dr Birn. Glaub i aber ned.

    Es gibt sicherlich unzählige ADSler-Eltern in dem Forum, die Dir glei bestätigen werden, des kann eigentlich gar ned sein, weil ADSler, des Futter im Teller (manchmal im Teller zumeist gleich vermanschen, und man schon dankbar sein muss, wenn sie dabei Messer und Gabel verwenden...

    Aber, des Funkelstern, sind so Feinheiten, die ich sehe. Und die ich weiter sehen will, trotz des anhaltenden Gelächters der ADHS-Spezialisten.


    PS:
    Wenn du mehrere ADHS-Kinder zur Welt gebracht und - bislang - grossgefüttert hast. Wieso zahlst Du dann 120 Euro für an ADHS-Test? Des ghott mir emmr no ned na. Ein "normaler" ADHS-Erwachsenen-Arzt hätte sich Deine Brut im Wartezimmer mit angesehen. Und dann die Hände überm Kopf zusammengeschlagen und bei Dir auf jeden Fragebogen verzichtet. Also, heidanei, des hättschd wirklich billiger hannkenna!

    Aber ed dene Butzala ihre Kräuter wegfressen, gell!!!

    Jo, des hammr au scho ghabt in dem Forum. Da hat`s gheissen, des Ritalin ischd ein Scheissdreck und bringt bei meim Sohn überhaupt nix. I muss es wissen, weil ich die ganze Packung ausgefressen habe.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    AW: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Ja, hinterher ist man immer schlauer.

    Unser Kinderpsychologe nimmt keine Erwachsenen, und unser Hausarzt hat mir ins Gesicht gesagt, als ich mit ihm über unsere Probleme sprechen wollte:

    "Wollen sie ihrem Kind ein Medikament geben, das unter dem Betäubungsmittelgesetz fällt? Da hängt doch lieber mal der Haussegen bei Ihnen schief.
    Das haben sowieso nur Kinder der untersten Geselschaftsschichten."

    und als ich dann noch sagte, das ich mich in den Erfahrungsberichten wiederfinden würde, meinte er, die sind so geschrieben, das sich jeder erkennen würde, der das will.

    Die Praxis werde ich und meine Familie auf jeden Fall nicht mehr betreten.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 64
    Forum-Beiträge: 241

    AW: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit

    Funkelstern schreibt:
    Ja, hinterher ist man immer schlauer.
    snip....
    Die Praxis werde ich und meine Familie auf jeden Fall nicht mehr betreten.

    Ja, genau so mache ich es auch. Frau merkt in den ersten Min. die Einstellung von Aerzten und Therapeuten. Damit - und das ist zT auch erwiesen - eine Psychotherapie wirksam ist, oder frau sich einigermassen auf die Diagnosen einer Fachperson verlassen kann, muss die innere Haltung der Person zu mir passen. Dazu kommt dann noch die Erfahrung in dem speziellen Bereich, der gerade angesprochen wird.
    Wenn mir da was unangenehm auffällt: dann ohne mich!
    Es gibt ja auch noch eine gewisse Auswahl

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie lange hast du schon deine Diagnose?
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 3.11.2014, 19:22
  2. Lange Arbeitstage und die Dosis
    Von 473X im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 22:26
  3. Lange Wartezeit in Essen
    Von Jayjay im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.01.2010, 18:29

Stichworte

Thema: der lange Weg zur Diagnose und die Ungewißheit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum