Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 28 von 28

Diskutiere im Thema Diagnose: Fragebögen etc im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 63
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Diagnose: Fragebögen etc

    Amneris schreibt:
    Ich meinte nur, dass man gerade als ADHSler schon mal sehr sehr ungeduldig sein kann. Und dann muss man einfach daran denken, dass es viele gibt, denen es genau so schlecht geht, sieht man ja hier z.B. auch im Forum, und das eben jeder warten musste bis er den Termin bekommt.
    Wenn du das einsiehst und nicht meinst schon morgen sofort den Termin bekommen zu müssen, dann umso besser für dich
    In der Tat. Hatte vor 2 Wochen einige Fragebögen (Kindheit und jetzige Lage) ausgefüllt zurückgeschickt an die Uniklinik. Bekam jetzt den Termin für die Tests: Weit im Januar 2011. Dann wird es wohl noch ein paar Wochen dauern, bis der Diagnose-Bericht bei meiner Neurologin ankommt. Dann kann die eigentliche Therapie beginnen. Ich bin zwar auf der einen Seite ungeduldig, aber mein Verstand sagt, habe Verständnis und Geduld und Vertrauen.

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 63
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Diagnose: Fragebögen etc

    Muss man Grundschulzeugnisse in jedem Fall bereithalten? Muss die erst mal finden, falls noch vorhanden.
    Ich kann mich in der Schulzeit an jene Phase gut erinnern: Ich war 9 Jahre alt und war irgendwie im Unterricht auffällig und merkte dass irgendwas nicht in Ordnung mit mir war.. Das war 1964. Man kannte ja damals ADHS noch nicht. Jedenfalls schickte man mich 6 Wochen lang nach Bad Kissingen in ein Heim wo ich die Zeit mit gleichaltrigen Kindern verbrachte. Ich wusste damals nicht die Bohne nicht warum. Im Entlassungbericht stand nur, dass ich sensibel und reizüberflutet war und besonders Ruhe barauche.

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Diagnose: Fragebögen etc

    Hallo Hektiker.
    Ich denke die Zeugnisse können dem Arzt einen guten Einblick für die Diagnose geben.

    Ich erinnere mich auch nur ein wenig an meine Zeugnisse, habe sie gerade gesucht aber finde sie nicht. Ich glaube man kann die sich in der damaligen Schule geben lassen, die müssten doch eigentlich aufbewahrt werden. Wenn es die Schule nicht mehr gibt sind die doch normalerweise in einem Archiv der Stadt oders o untergebracht, bin mir aber nicht sicher.

    Ich werde morgen mal meine alte Schule besuchen.

  4. #24
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Diagnose: Fragebögen etc

    Zu meiner Diagnose sollte ich alle Zeugnisse mitbringen, die ich hatte- nicht nur die Grundschulzeugnisse. Und ich betone nochmals, dass meine Grundschulzeugnisse top waren. Umso besser fand ich, dass man bei der Diagnose also meiner Erklärung Beachtung geschenkt hat, dass wir als Kinder geschlagen und somit zu excellentem Verhalten und Noten gezwungen worden sind, und dass ich meine Hausaufgaben auch nie alleine gemacht habe, sondern eben immer unter Beaufsichtigung meiner Mutter, die nicht selten eben die Dinge auch selbst in die Hand genommen hat.
    Erst als mein kleiner Bruder auf die Welt kam und sie dementsprechend für mich weniger Zeit hatte, kamen zumindest auf dem Sektor Schule meine Probleme deutlicher zum Tragen. Auf anderen Gebieten waren sie natürlich auch bereits vorher sichtbar.
    Dies zur Erklärung, dass ich mich freue, die Diagnose TROTZ guter Grundschulzeugnisse bekommen zu haben

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: Diagnose: Fragebögen etc

    Amneris schreibt:
    Zu meiner Diagnose sollte ich alle Zeugnisse mitbringen, die ich hatte- nicht nur die Grundschulzeugnisse. ...
    Also ich sollte tatsächlich nur Grundschulzeugnisse mitbringen. Aber wie du schon geschrieben hast die Noten sagen manchmal wenig aus wenn man eben zu guten Noten "gedrängt" wurde. Insgesamt dürfte das aber nur ein wniziger Teil der Diagnose ausmachen.

  6. #26
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Diagnose: Fragebögen etc

    @Gustav, da muss ich leider widersprechen. Bei meiner Testung davor sprachen auch alle Leistungstests, Fragebögen, jetzige Problematik usw. FÜR ADHS, aber auf Grund meiner Grundschulzeugnisse und dem Angehörigenbogen, den meine Mutter ausgefüllt hatte unter dem Motto nach "meine Tochter doch nicht! andere Kinder waren da aber viel schlimmer!" und somit alle Probleme verleugnet hat, die es in der Kindheit mit mir gab, hat es lediglich für die Verdachtsdiagnose gereicht Tja, und so wurde mir fast ein weiteres Jahr geklaut!

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: Diagnose: Fragebögen etc

    Amneris schreibt:
    ..."meine Tochter doch nicht! andere Kinder waren da aber viel schlimmer!" und somit alle Probleme verleugnet hat, die es in der Kindheit mit mir gab, hat es lediglich für die Verdachtsdiagnose gereicht Tja, und so wurde mir fast ein weiteres Jahr geklaut!
    GENAU was du gerade ansprichst ist auch eine Sache die mich beschäftigt. Du schreibst deine Mutter hat wohl den Fragebogen so ausgefüllt mit den Hintergedanken "andere sind schlimmer". Was ist wenn man bei den vielen Fragebögen selber auch denkt bei anderen ist es ja schlimmer und deswegen die Fragen eher konservativ positiv ausfüllt wohingegen jemand anders immer die Höchstgrenze ausfüllt? Wird diese unterschiedliche Wahrnehmung durch die Statistik oder eben durch "Fangfragen" erkannt und korregiert?

  8. #28
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Diagnose: Fragebögen etc

    Objektivität gibt es sowieso nicht. Darum kommt es auf deinen persönlichen Leidensdruck an. Was meine Mutter da ausgefüllt hat, hatte ich ja nicht in der Hand, aber die Mehrheit an Bögen ist ja zum Glück von einem selbst auszufüllen, und mir hilft es weder, die Sache besser noch sie schlechter darzustellen als sie in meiner subjektiven Wahrnehmung ist. Es ist ja auch nicht so als ob es man ADHS entweder hat oder nicht hat. Auch da gibt es eine ganze Bandbreite noch dazwischen, wieso soll ich mich also mit Vergleichen belasten, die gar nichts aussagen?
    Und um das auch noch mal geradezubiegen: Die Denke meiner Mutter war diesbezüglich rein "egoistisch" gemeint: nämlich, in unserer Familie gibt es keine Probleme. Alles prima!

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Diagnose zu 80 %
    Von Silram42 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.06.2010, 08:15

Stichworte

Thema: Diagnose: Fragebögen etc im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum