Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Diskutiere im Thema Quarks&Co: AD/H)S, ADHS gibts nicht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    @Rosenmädchen, es gibt ja gar nicht immer mehr ADHSler. Sie werden heute nur eher diagnostiziert als früher. Und hinzu kommen auch noch die vielen wirklich falsch diagnostizierten Kinder. Das ist leider auch Tatsache, dass viele ein Kind lieber vor den Fernseher und Computer setzt als sich noch selbst mit ihm zu beschäftigen und draußen richtig zu spielen. Und das finde ich schade, da nämlich auf Grund dessen ADHS als Mode-Krankheit so in Verruf geraten ist

    LG Amneris

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    Nehmen wir mal die Borderline Störung. Diese ist als Störung sehr diffus wird aber als nicht angeboren sondern als angelernt angesehen. Durch frühkindliche Erfahrungen "ticken" Borderliner einfach anders. Was sagt einem aber das AD(H)S nicht auch einfach was gelerntes ist? Also kein echtes körperliches Defizit. Das Gehirn wurde nur einfach als Baby/Kleinkind falsch verschaltet?

    Beängstigend ist eben einfach nur das die Pharmaindustrie alle Studien finanziert und wie man im Quarks Beitrag sieht nichts falsch daran sieht. Sehr lustig ist auch das gesagt wird man könnte KEINE Langszeitstudien machen ABER es gibt ja in anderen Bereichen (Zwillingsforschung...) Langzeitstudien. Es ist eben nur eine Frage des Geldes.

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    Vielleicht wird ja demnächst auf 1+1=2 umdefiniert. Hierfür gibt es auch keinerlei Beweis. Sollen wir uns jetzt hierüber auch den Kopf zerbrechen? Ich glaube, dass diese Folgen schwerwiegender sein könnten.

    Im Ernst: Momentaner Stand der Dinge, ist dass ADHS eine Mischung aus genetischer Veranlagung und frühkindheitlicher Erfahrung ist. Worin liegt also dein Problem? Ich finde, dass es durchaus Wichtigeres gibt für die Forschung wie z.B. ein Heilmittel gegen HIV, Krebs usw. usf.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    Amneris schreibt:
    ...
    Im Ernst: Momentaner Stand der Dinge, ist dass ADHS eine Mischung aus genetischer Veranlagung und frühkindheitlicher Erfahrung ist. Worin liegt also dein Problem? Ich finde, dass es durchaus Wichtigeres gibt für die Forschung wie z.B. ein Heilmittel gegen HIV, Krebs usw. usf.
    Also SO funktioniert doch Forschung nicht! Außerdem wird doch eben genau dort geforscht wo es das meiste Geld gibt und das ist eben u.a bei AD(H)S.

    Mein "Problem" liegt ersten eben darin das ich gerne wissen möchte ob es nun wirklich was körperliches ist oder eben nur damit zusammenhängt wie man aufgewachsen ist. Zweitens das mir schon scheint das die Pharmaindustrie es schafft immer mehr Kinder/JUgendliche/Erwachsene als krank im Sinne von AD(H)S zu sehen.

  5. #15


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.171

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    Salü zäme

    Also ADS ist nach meinem Wissen eine Mischung aus Beidem.
    Nachweisen kann man bis heute, dass es eine Stoffwechslstörung im Gehirn ist, deren Veranlagung vererbt werden kann.

    In der Genforschung hat man bis heute ein paar wenige Gene gefunden die bei ADS nachweislich anders sind, als bei Menschen ohne ADS. Aber das steckt noch in den "Kinderschuhen" (ich habe bereits mehrere Vorträge zu diesem Thema besucht)

    Also die Veranlagung bekommt man meistens mit in die Wiege. Aber die Ausprägung kann sehr stark durch das soziale Umfeld geprägt werden. Wer trotzt seiner besonderen Art von seinem Umfeld angenommen und geliebt wird, hat in der Regel weniger Probleme mit den ADS-Symptomen als Betroffene die bereits als Kind viel Ablehnung erfahren.

    Einen Einfluss soll aber auch die Schwangerschaft und die Geburt haben. Das heisst, Schwierigkeiten in der Schwangerschaft oder z.B Sauerstoffmangel bei der Geburt können ebenfalls einen Einfluss auf die Ausprägung der ADS haben.

    Ich sehe ADS auch nicht als Krankheit an, sonder so wie Lynn Weiss es in ihrem Buch "ADS im Job" beschreibt:

    • ADS ist eine alternative völlig natürliche Verdrahtung des Gehirns.
    • ADS hat man nicht wie einen Virus
    • ADS ist man, wie man auch sportlich ist oder musikalisch ist


    Das heisst nicht, dass es wunderbar ist ADS-verdrahtet zu sein. Betroffene wissen aus eigener Erfahrung, dass ADS-Züge einen in Schwierigkeiten bringen können.


    Aber das bedeutet nicht, dass mit ihnen etwas nicht stimmt. Es bedeutet lediglich, dass die Art und Weise wie sie verdrahtet sind unter Umständen nicht sehr gut zu den Anforderungen einer bestimmten Situation passt.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  6. #16
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    Pucki schreibt:
    Salü zäme

    Also ADS ist nach meinem Wissen eine Mischung aus Beidem.
    Nachweisen kann man bis heute, dass es eine Stoffwechslstörung im Gehirn ist, deren Veranlagung vererbt werden kann.

    In der Genforschung hat man bis heute ein paar wenige Gene gefunden die bei ADS nachweislich anders sind, als bei Menschen ohne ADS. Aber das steckt noch in den "Kinderschuhen" (ich habe bereits mehrere Vorträge zu diesem Thema besucht)

    Also die Veranlagung bekommt man meistens mit in die Wiege. Aber die Ausprägung kann sehr stark durch das soziale Umfeld geprägt werden. Wer trotzt seiner besonderen Art von seinem Umfeld angenommen und geliebt wird, hat in der Regel weniger Probleme mit den ADS-Symptomen als Betroffene die bereits als Kind viel Ablehnung erfahren.

    Einen Einfluss soll aber auch die Schwangerschaft und die Geburt haben. Das heisst, Schwierigkeiten in der Schwangerschaft oder z.B Sauerstoffmangel bei der Geburt können ebenfalls einen Einfluss auf die Ausprägung der ADS haben.

    Ich sehe ADS auch nicht als Krankheit an, sonder so wie Lynn Weiss es in ihrem Buch "ADS im Job" beschreibt:

    • ADS ist eine alternative völlig natürliche Verdrahtung des Gehirns.
    • ADS hat man nicht wie einen Virus
    • ADS ist man, wie man auch sportlich ist oder musikalisch ist


    Das heisst nicht, dass es wunderbar ist ADS-verdrahtet zu sein. Betroffene wissen aus eigener Erfahrung, dass ADS-Züge einen in Schwierigkeiten bringen können.


    Aber das bedeutet nicht, dass mit ihnen etwas nicht stimmt. Es bedeutet lediglich, dass die Art und Weise wie sie verdrahtet sind unter Umständen nicht sehr gut zu den Anforderungen einer bestimmten Situation passt.

    Liebe Grüsse
    Pucki

    mein danke buttun geht nicht daher hier soo danke schön gesagt.pucky

    soo und nun mal generell wenn ich das hier lese und auch immer wieder wenn ich andeere beiträge lese kommt mir oft der gedanke jaa wie soll ich es sagen ??

    hmmm..

    gut vielleicht soo...

    (als erstes und wichtig bei allem was folgt ich will das hier niemanden unterstellen !!! und ich will mich selber bitte auch nicht davon ausnehmen !!
    das ist mir ganz besonders wichtig )


    die frage müsste nicht lauten bei dir was ist wenn es ads nicht geben würde man erkennt das es das nicht gibt sondern deine frage müsste lauten ist es für mich soo in ordnung wie ich damit umgehe ..
    was ich meine ist hier wird viel und gerne über grundsachen diskutiert das ist nicht falsch und auch nützlich aber wann immer ich grade diese grundlegenden dinge lesen fällt mir auf das es bitte beachten !!
    übertrieben gesagt 2 gruppen gibt nämlich nr.1. die das als gegeben hin nehmen und sich sagen gut was ist es aha was kann oich damit machen hmmm gut nicht soo mist tob heul anders ...
    nr2 .
    stellt sich hin und sagt ohhh ich armen leidendes etwas ohh wehhh der drest der welt muss mich berügsichtigen ..

    ICH WIEDERHOLE ICH HABE ES EXTRA SOO KRASS ÜBERTRIEBEN GESCHRIEBEN!!!!!!



    soo mir stellt sich also eher die drängende frage immer wieder was genau ist den rücksicht von anderen klar ein rollstuhl fahrer kann nicht eine treppe hochlaufen das geht soo nicht aber !!!
    er kann mit einer rampe oder einem lift sehr wohl ebenso raufgelangen ...
    und in not sehr grosser not da kann er weil er meistens kräftige arme hat sich die stuffen hoch ziehen stemmen ..

    cih muss nun also für mich nur herrausfinden wo ich diesen rollstuhl brauche und wo ich vielleicht noch einen lift oder eine rampe brauche ..
    das ist okay und in ordnung auch das es bei jedem anders ist weil eben jeder eine ganz eigene persönliche lage hat .

    aber nicht in orndung ist und das ist meine ganz eigene meinung !! bitte beachten
    wenn ich mich hinstelle und sage aa aber ich kann nicht gehen ihr müsst mich tragen und wenn der jenige rücken schmerzen hat jammer ich rum und .. naa ich denke ihr merkt was ich meine ..

    man kann es als gabe krankheit oder fluch bezeichnen wie auch immer fakt ist für mich das es ein teil von mir ist !!

    somit muss ich im hier und jetzt damit zurecht kommen .
    wie jeder einzelne es macht ob mit medis oder ohne und was auch immer muss jeder ganz alleine für sich selber sehen .

    den das ist eines der ganz schweren dinge bei ads finde ich das was mir leicht fällt ist für den nächsten die hölle und oder das was ich wegstecken kann .. genau daran verzweifelt ein anderer...

    und dann ist es toll wenn es sowas wie dies hier gibt da kann man sehen wie macht der es vuieleicht geht es bei mir auch ..
    und man kann diese unsicherheiten abklären ...

    deine unsicherheit oder dein gedanke ist soo lese ich es eigendlich eben genau die frage ist es in ordnung das ich verlange weil ich adshabe das rücksicht genommen wird ??!!

    soo und nun bitte noch mal ich will niemanden beschuldigen verletzen oder angreifen es ist nur das was mir in den kopf kommt.

    hexe

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    hexe schreibt:
    ...
    deine unsicherheit oder dein gedanke ist soo lese ich es eigendlich eben genau die frage ist es in ordnung das ich verlange weil ich adshabe das rücksicht genommen wird ??!!..
    Nein. Also ich bin ein Mensch der keine Rücksicht fordert sondern eher jemand der diese nicht will und sich allem verweigert. Tatsache ist es aber das ich ziemliche Probleme habe und diese für mich bisher immer auf meine sehr miese Kindheit geschoben habe. Depressionen und was ich bekam sah ich immer als Schwäche von mir und ließ mir nie wirklich helfen. Mein Gedanke war immer andere schaffen das doch auch und du bist ja nicht dumm du musst es selber schaffen. Klappt aber natürlich nicht. Schön wäre es für mich wenn die Diagnose ADS stimmt und mir dieses Medikament mal hilft und alles voran geht. Aber ich misstraue dem allem und will alles hinterfragen und eine klare wissenschaftliche Diagnose wäre mir lieber. Verunsichernd finde ich es eben wie extrem die Pharmaindustrie den Verkauf der Medikamente vorantreibt und ausgehend von den USA nun jedes Land "erobert". Das hinterlässt für mich einen sehr fahlen Geschmack im Mund....

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    Die Frage ist doch, Gustav, hast du eine Alternative? Man muss sich nunmal damit abfinden, dass ADHS nicht einfach anhand einer Blutabnahme möglich ist UND es ist auch nicht so einfach zu sagen ADHS ja oder nein, denn auch da gibt es total unterschiedliche Ausprägungen.
    Was letztlich entscheidend ist, ist dein persönlicher Leidensdruck. Und mir ist ehrlich gesagt WIE das Kind mit namen heißt, Hauptsache es gibt etwas, was mir hilft. Nur leider ist genau dieses ein harter steiniger Weg, und ums selbst ausprobieren wirst du nicht drumherum kommen.
    Die Gehirnforschung steckt nunmal noch in den Kinderschuhen. Und wie weit diese vielleicht in 20 Jahren sein wird, nützt dir heute nichts.
    Und wenn du es auch anders in den Griff bekommst, musst du ja keine Medikamente nehmen; ich für meinen Teil bin saumäßig froh, dass es diese gibt.
    Und glaub mal nicht, dass nur mit MPH Geld verdient wird. In der Konsequenz müsstest du dann komplett auf jedwede Medizin verzichten.

    Das System, in dem wir leben, nennt sich nunmal Kapitalismus

    LG Amneris

  9. #19
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    gut gustav
    das kann ich verstehen ..und dann entschuldige ich mich dafür das ich es falsch herrausgelesen habe ...
    meine frage lautet immer mal wieder was bin ich ist es adhs bei mir oder ist es einfach eine meine persönlichkeit und schwäche.

    viel hier können schwer hilfe annehmen ..
    selbst mit medis für mich ist kaum eine leistung soo viel wert wie sie scheint wenn ich für mich weis mit medis also hilfe... ist lächerlich vom kopf her aber mein gefühl ist eben anders ..

    soo meinst du es in etwa auch sehe ich das richtig ??

    nun dann kommt es mit der zeit ich habe wirklich wie pucki es sagt festgestellt das man es sich in der tat leichter macht wenn man es als sich betrachtet adhs ist ein teil von mir wie meine grünen augen .

    das klingt leicht ist es aber nicht es ist unendlich schwer und zweifel kommen immer wieder mal und dann stellt man auch dinge wieder in frage die man eigendlich für sich selber schon gefunden hat.

    aber und das tröstet mich immer würde man es nicht auch unter anderen umständen tun ?!!

    bricht ein krieg aus oder eine naturkatastrophe dann stelllen viele menschen alles mögliche in frage ihre jobs beziehungen ...

    es ist also nur eine frage für dich selber was du für dich annehmen kannst und möchtest .
    wenn du es deutlicher verstehen möchtest müsstest du mal in mein tagebuch lesen grade letztens ist es mir wieder passiert und da dachte ich ich bin inzwischen soo weit

    auch ich denke immer wieder und hinterfrage .. das ist auch wichtig und gut .
    bis zu einem gewissen punkt.

    was immer ich mache denke ich oft ich mache es mir zu leicht nehme es hin soo einfach denke nicht soo viel wie einige hier !!???

    jaa oder gehe ich einfach nur den leichten weg ??
    nun das ist immer eine frage die ganz speziell auf die eine situaton bezogen dann ist und soo kläre ich sie im einzelnen den sonst würde ich wahnsinnig werden.

    vieleicht hilft es dir ein wenig ..
    hexe



  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: Quarks&Co: AD/H)S

    @Hexe

    Ja, es ist einfach meine Abneigung gegen ungewisse Diagnosen. Mal ist es Depression, mal eine Form von Manisch/Depressiv und sowas wie Asperger wurde mir auch mal gesagt. Die Neurologen sind sich einfach nicht einig. Jetzt war ich eben bei zwei Neurologen für erwachsenen AD(H)S und was für ein Wunder soll ich es haben?

    @Amneris

    Natürlich ist der Name egal wenn einem geholfen wird ABER wenn sagen wir mal in Zukunft festgestellt bei 50% wurde die falsche Diagnose gestellt weil z.b eben die Pharmaindustrie alles macht das viele diese "Krankheit" haben dann ist das blöd. Ich finde man muss einfach alles hinterfragen.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Adhs-Ads? Kapier das gerade nicht!!
    Von NadineH im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.06.2010, 19:04
  2. 2,5 mg Methylphenidat überdosiert?
    Von Noreia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 4.03.2010, 18:50

Stichworte

Thema: Quarks&Co: AD/H)S, ADHS gibts nicht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum