Hallo zusammen. Da ich Eure Erfahrungsberichte sehr nützlich fand möchte ich Euch auch meinen ersten Ritalin-Tag beschreiben.

Empfohlene Anfangsdosis meiner Psychiaterin 3x5mg/Tag. Da ich sehr vorsichtig bin nahm ich nur 3x2,5mg (ok das Vierteln von 10mg Ritalin ist nicht ganz einfach).

Nach einer viertelstunde merkte ich, dass etwas anders ist.Ich brachte grade per Auto den Grossen in den Kindergarten. Wow, waren die Abblendlichter der anderen Fahrzeuge immer sooo hell und scharf begrenzt und was sehe ich da noch, die Glühlampe dahinter? Noch nie gesehen... Und irgendwann wurde mir bewusst, dass der Radio lief, aber ich hörte ihn nicht. Hatte ich Ohropax in den Ohren, oder Watte oder so?

Irgendwann ein Kräuseln auf der Stirne, über den Wangen... etwas Kopfschmerzen. Kribbeln an den Beinen kurzzeitig. Plötzlich ein ganz heisses linkes Ohr (Gehörgang, Mittelohr?)

Dann war ich mit dem 2-jährigen zu Hause. Und ich glaube es nicht. Ich habe mit ihm Playmobil- Rollenspiele gespielt- 1/2h lang ohne dass ich mich gelangweilt hätte, ohne Drang an den Computer zu müssen, den Tisch abzuräumen, die Küche zu machen. Unglaublich!! Der Kleine war überglücklich.

Nach 2 h liess die Wirkung nach. Ich war wie vorher. Erst 2 weitere Stunden später nahm ich wieder 2,5mg. Der Kleine machte den Mittagsschlaf, mit dem Grossen konnte ich mich beschäftigen. Ich hatte echt Geduld mit ihm. Wir haben das Hausdach auf der Leiter gereinigt von Blättern. Dann - wieder ohne dass es mir langweilig wurde- Federball gespielt.

Fazit: ich fühlte mich eigentlich nicht besser, zT eher ineffizienter, weniger schnell, und ich genoss das Wiederaufkommen des Träumens nach dem Nachlassen der Wirkung.

Aber für meine Kids bringt es echt was! Ich bin sicher eine geduligere Mutter!

Grüsse

wuselfusel