Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema ADS oder doch was ganz normales? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    ADS oder doch was ganz normales?

    Hi auch, bin neu hier im Forum und habe mit großem Interesse die Beiträge hier gelesen.

    Habe mir nie großartig über das Thema AD(H)S Gedanken gemacht in Bezug auf mich.

    In letzter Zeit hatte ich sehr häufig einen Watteschädel und hab nach Schilddrüsenunterfunktion usw gesucht.
    Bin dann zufällig auf dieses Thema gestoßen.

    Nach lauter Selbsttests im Internet steht für mich eine Sache fest:

    ADS könnte definitiv in Frage kommen, aber ebenso könnte es eine Depression oder einfach nur eine andere Ursache haben.

    Eine Einschätzung fällt sicherlich schwer anhand dessen, was die Leute hier posten, aber dennoch wäre ich dankbar, wenn ihr mir einen Tipp geben könntet, ob ich richtig liege mit ADS.

    Also gut, auf gehts:

    Ich habe schon, seit ich denken kann, Schwierigkeiten mit Anweisungen oder Gesprochenem. Schon immer musste ich bei den meisten Sachen meine Mitschüler fragen oder nachfragen, was da gerade gesagt wurde, wo wir hin müssen, wo wir uns verabreden usw.
    Es ist schon ein Unterschied, ob Erwachsener oder Kind, aber ich habe immer noch sehr auffällige Probleme in diesem Bereich.

    Ich drifte gerne mal während des Gesprächs ab, besonders wenn ich unter Druck stehe oder bei langweiligen Frostalschulungen, bei denen ich die Materie nicht wirklich verstehe. Besonders unangenehm ist es, wenn ich demjenigen direkt ins Gesicht sehe und dann plötzlich merke, dass ich mit den Gedanken ganz woanders war, z.B. beim Gedanken, was wohl passieren würde, wenn ich wieder in Gedanken woanders wäre ( paradox, aber selbsterfüllende Prophezeihung )

    Beim Lernen blockiere ich mich meistens auch. Ich muss ständig aufpassen, dass ich bei Themen, die ich nicht auf anhieb verstehe oder die komplexer sind, nicht wieder draußen die Vögelchen anschauen tue. Ich verhedder mich ständig in unwichtigen Details und versuche immer sofort jedes Puzzleteil in ein Gesamtbild einzufügen statt erst einmal das alles zu lesen.
    Und eine große Lernausdauer hab ich weiß Gott nicht. Ab und zu schaffe ich es, mit guter Konzentration mehrere Stunden zu lernen, aber meistens schaffe ich es kaum 15 min., kommt immer drauf an.

    Ich höre ständig von außen: " Das hab ich doch grad gesagt " oder " Sie müssen besser zuhören "

    Ich will zwar viel schaffen, doch bin ich meist sehr ineffizient, weil ich mich kaum konzentrieren kann, ständig in Gedanken bin. ( 30 min für eine Mail, weil ich mir zu viele Gedanken mache, ob es denn so recht ist oder ob das andere Wort doch besser ersetzt werden sollte usw.
    Muss mich manchmal arg zusammenreissen, damit ich die Sachen zum Abschluss bringe. Komplexe Gedankengänge sind so gut wie unmöglich bei mir, es sei denn, ich bin sehr ausgeschlafen, erholt, gut gelaunt und motiviert.

    Wenn ich aber etwas verstehe, dann spiele ich diesen Gedanken immer und immer wieder in meinem Kopf durch. Auch wenn ich Dinge verstehe, so bleiben sie bei mir nicht lange hängen, nur die Ergebnisse stehen fest, die Gedankengänge, die dazu geführt haben, sind weg und ich bin komplett überfordert, sie wieder zu rekonstruieren, da das wieder ein komplexer Gedankengang ist.

    Besonders schlimm ist es, wenn ich mich entspannen versuche, hab das Gefühl, dass ich total verblöde und Texte bis zu 10x lesen muss, weil einfach nichts hängenbleibt, weil ich immer wieder "weg" bin.

    Wenn ich dann mal vom Text ablasse, dann gehts irgendwie nachher. An manchen Tagen ( ich weiß nicht wann ) scheine ich aber auch wie ausgetauscht, da kann ich die Texte ganz normal lesen, ohne Einschränkungen oder Verständnisprobleme.

    Bin außerdem ein Grübler, ständig am Grübeln in meinen - oder den Problemen meiner Familie. Mich können teilweise Kleinigkeiten derart belasten, dass ich nachts 2-3h nicht einschlafen kann und ständig in einem Kreislauf von Wut auf den-/diejenige(n) und gefühlter Machtlosigkeit bin.

    Mein Selbstvertrauen ist leider auch nicht das Stärkste. Stress bedeutet für mich meist eine Sackgasse, Stress belastet mich übermäßig stark, was wieder zum grübeln führt.

    Ich denke mal, ich habe, wenn dann ein leichtes bis mittleres ADS, aber immerhin

    Ok, das reicht für den Anfang. Ich konnte alles nicht so wirklich auf den Punkt bringen, daher schonmal sorry und

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 534

    AW: ADS oder doch was ganz normales?

    wir können dir Leider keine Diagnose stellen, aber schon durch das lesen hier wirst du hoffentlich schon ein paar antworten finden.

    die den weg zum facharzt vieleicht erleichtern.

    Viel Spass hier mit uns

    Lg Polarlicht

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: ADS oder doch was ganz normales?

    Ich kann jedem mit Verdacht nur empfehlen, sich testen zu lassen, und Du findest hier Links zu Kliniken und Fachärzten, da würde ich mich testen lassen. Dann hast Du Gewissheit und es kann weiter gehen

    Alles Gute

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: ADS oder doch was ganz normales?

    Hallo Magicrace, ich kenne alles, was du beschreibst - und ebenfalls weiß ich nicht, ob dergleichen einen Gang zum Arzt rechtfertigt. Den macht man wahrscheinlich erst bei einem mit entsprechendem Leidensdruck verbundenen Anlass, und der eine eher, der andere später.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    AW: ADS oder doch was ganz normales?

    Hi auch, danke für eure Antworten.
    Na zumindest bin ich nicht der einzige, der solche Probleme hat.
    Würd mich freuen, wenn sich hier der eine oder andere, der bei der Behebung eines "meiner" Probleme bereits weiter ist und was dazu sagen kann.

    Ich habe auch festgestellt, dass diese Konzentrationsstörungen stärker werden, wenn ich Probleme liegenlasse, weil ich sie zwar nicht bearbeite, aber ich muss permanent daran denken, Erholungseffekt = 0, sogar im negativen Bereich.

    Und in letzter Zeit habe ich echt fast jeden Tag einen Watteschädel, weil ich mich immer so zusammennehmen muss, um mich zu konzentrieren.

    Ist echt nervig.

    Sollte wohl mal mit autogenem Training anfangen und meine Probleme und Grüblereien angehen

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: ADS oder doch was ganz normales?

    Hallo Magicrace,
    habe gerade Deine Zeilen gelesen und erkenne mich in Dir wieder. Habe auch einen Eigenverdacht auf ADS bei mir - sehe aber noch keinen so großen Leidensdruck um mich testen zu lassen.
    Mein tägliches Brot ist das Grübeln, dauernd kreisen Gedanken um das gleiche Thema, manchmal zum verrückt werden. Mein Gedächtnis ist superschlecht (Kindheit?war da was?). Ich konnte mich um Prüfungen immer drücken (außer Führerschein), habe somit keinen Berufsabschluss. Durch frühe Heirat (seit 27 Jahren) begleitete ich meinen Mann duch Abitur (extern), Studium und jetzt in der Selbständigkeit. Bin also die "treibende Kraft" im Hintergrund - da fühle ich mich wohl. Daher habe ich nicht wirklich Erfahrung - wie wärs mit mir im Beruf geworden. Ich mache für uns die Buchhaltung und Personal - learing by dooing - sonst wäre ich wahrscheinlich "untergegangen".
    Deshalb würde ich Dir raten, wenn Du im Berufsleben Deinen Mann stehen musst, lass Dich testen..

    Biene

Ähnliche Themen

  1. Manisch Depressiv oder doch ADHS?
    Von Sgrhn im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.01.2011, 22:24
  2. Beruf, Angst und Niedergang, oder doch mal was positives? meine erste BEwerbung
    Von sbgADHS im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 02:10

Stichworte

Thema: ADS oder doch was ganz normales? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum