Seite 7 von 11 Erste ... 234567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 104

Diskutiere im Thema Alternative statt Chemie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #61
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Alternative statt Chemie?

    Den hier so, mit Verlaub, schon etwas weinerlich bemängelten Ton kann ich gut nachvollziehen. Denn es geht nicht um Toleranz. Toleranz kann (und soll) es geben, wenn es Meinungsverschiedenheiten gibt. Toleranz bei Fakten (wie in diesem Fall) ist hingegen deplatziert. Wenn jemand behauptet, ein Apfel würde auf der Meereshöhe von unten nach oben fallen, und ich ihm widerspreche, bin ich dann intolerant? Eher nur realistisch.

    Tuber hat die Sache recht knapp zusammengefasst.

    Bei Situation "bewiesene Fakten vs. unbegründete Behauptungen" gibt es nun mal keinen Raum für ansonsten willkommene moralische Werte wie Toleranz.

    Aber, wie es der alte Caton sagte: "Jedem das Seine!"

  2. #62
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Alternative statt Chemie?

    Bevor ich wusste, was mit mir nicht stimmt (ADHS), habe ich auch versucht, mit verschiedensten pflanzlichen Mitteln gegen meine "große graue Wolke über dem Kopf" vorzugehen. Darunter:

    - Ginko (Balboa oder so ähnlich)
    - Wechselduschen heiß/kalt mehrmals am Tag
    - Koffeintabletten
    - "Zappelin" (homöopathisches Mittel)
    - Aromatische Düfte (Lavendel etc)
    - Coca Cola, Red Bull
    - Ernährungsumstellung (mehr Vollkornbrot, weniger Fette, u.v.m.)

    In meinem Fall hat nichts genützt - Abgesehen von den Wechselduschen (kurzzeitig).
    Ich weiß nicht, ob man es verallgemeinern kann, dass es nichts bringt, aber:




    Die Ursachen von ADS liegen in einer zu schnellen Wiederaufnahme von Dopamin im präsynaptischen Spalt im präfrontalen Cortex (vorderes Gehirn).
    Damit die Symptomatik zurückgeht, helfen nur Medikamente, die an der Ursache ansetzen und die Wiederaufnahme von Dopamin hemmen.


    Und das ist keine böse Chemie. Der Titel ist echt etwas gefärbt...
    Auch wenn homöopathische Mittel an anderer Stelle Gutes tun - bei ADS hilft in erster Linie Methyphenidat, sofern der Psychiater das verordnet.


    Ein Diabetiker muss ja auch Insulin zu sich nehmen. Die positiven Effekte überwiegen für mich (sofern nicht jemand mit starken Nebenwirkungen kämpfen muss)

  3. #63
    Mistvieh

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 575

    AW: Alternative statt Chemie?

    Homöopathisches Zeugs hilft nur eingebildeten Kranken welche an die Wirksamkeit von wirkungslosen Mist glauben.

    Und doch ist selbst homöopathisches Zeugs Chemie.

    Alles, aber auch absolut alles was auch nur irgendwie stofflich ist, besteht aus Chemie.

    Was wären also Chemiefreie Alternativen? Magnetismus, Elektrizität, Wärme, Kälte, Frequenzen usw.

    Einer dieser chemiefreien Alternativen wurde in der Vergangenheit mißerfolglich gegen "übermäßiger Unruhe" verwendet; Elektrizität oder um es deutlicher aus zu drücken ELEKTROSCHOCKTHERAPHIE


    Sehr häufig wird allerdings der Begriff "Chemie" (im Anfall allgemeiner Volksverblödung) fälschlicherweise für synthetisch hergestellte Produkte verwendet.

    Dabei wird häufig übersehen daß synthetische Produkte zum Teil entweder natürliche Stoffe enthalten, oder aber dem natürlichen Stoffe zugrunde liegen.

    Beispiel: Salicylsäure - ein pflanzlicher Stoff welcher insbesondere in der Weidenrinde vorkommt, und welcher gegen Schmerzen und Fieber hilft.

    Dieser Wirkstoff findet insbesondere im Medikament Aspirin seine Anwendung. Man könnte nun sämtliche Weiden häuten um Aspirin herzustellen - nur gäbe es dann inzwischen keine Weiden mehr, und ein Packerl Aspirin wäre kaum noch zu bezahlen.

    Also stellt man den Wirkstoff synthetisch her, und die Wirkung ist die selbige als wenn man erst in einem mühseligen Verfahren die
    Salicylsäure aus der Weidenrinde extrahiert.

    Nun gut, "Ökofreaks" und "InsGrasbeißer" fühlen sich sicherlich wohler wenn sie "Naturrrr" nehmen, und die Weiden schröpfen um daraus ein recht greisslig schmeckendes Gebräu her zu stellen, welche der Wirkung des Aspirins gleichkommt.

    Auch Stimulanzien ließen sich "rein naturrrgemäß brauen", wir bräuchten erst einmal ein Stück Nebennierenrinde.............. ...............nur wer läßt die sich freiwillig und wehrlos wegnehmen?



    Viele Grüße

    Lumpi





  4. #64
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Alternative statt Chemie?

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich scheinbar bei viel Stress Vitamin B schneller verstoffwechsle. Dann fuehle ich mich noch viel getriebener als sonst und habe Schmerzen im Bereich des Solar plexus. Hab deswegen mal vom Arzt hochkonzenztrierte Vitamin B Komplex Pillen gekriegt und nehm die seitdem immer ein paar Tage, wenn diese Symptome auftauchen. Das hilft. Auch Magnesium hilft mir, vor allem bei der Entspannung (wenn die Muskeln wegen zu wenig Magnesium verkrampfen kann ich auch im Kopf nicht entspannen). Vor allem die Einnahme von Vitamin B sollte man aber schon mit dem Arzt besprechen. Ansonsten hoffe ich, dass Medis bei mir endlich den Durchbruch bringen.

    Zum Thema alternative Medizin meine ganz persoenliche Erfahrung: dank einer davon total ueberzeugten Mutter habe ich alles durch machen muessen als Kind, Globuli, Schuessler Salze, Magnettherapie, Bioresonanztherapie und ich weiss nicht was sonst noch alles. Geholfen hat nichts. Waere sie mal zu nem Kindertherapeuten gegangen haette ich mich vielleicht nicht bis vor ein paar Monaten so quaelen muessen. Fuer manches moegen diese Sachen gut sein. Bei Ads haben sie mir nicht geholfen, nicht mal erkannt wurde es. Ist vielleicht (wenn man es nicht total ablehnt) vergleichbar mit Physiotherapie. Die kann vieles, aber mit einem gebrochenen Arm gehe ich ja auch zum Orthopaeden.

    Fuer mich steht fest: ich hoffe, dass die Medis, die ich seit heute nehme, bei mir halbwegs wirken. Meine Kinder, die es vermutlich haben werden, werden zum Arzt geschickt und Medis bekommen sobald ich merke, dass der Leidensdruck zu hoch wird. Die sollen sich nicht jahrelang dumm und minderwertig fuehlen...

  5. #65
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Alternative statt Chemie?

    Ich kann eure Argumente gut nachvollziehen und hoffe trotzdem immer noch, eine für mich persönlich wirkungsvolle Alternative zur Medikamenteneinnahme zu finden. Ich denke, das muss jeder für sich ausmachen was er nimmt, obwohl ich mich grundsätzlich gegen eine Verteufelung von Methylphendidat ausspreche.

    Eine Familienplanung mit den Medikamenten ist leider nicht so gut möglich.

    An Rose,
    deine Beschreibung zu Rosenwurz finde ich sehr interessant! Ich suche derzeit auch nach Alterativen und versuche es seit einigen Wochen mit Omega-3 Kapseln, kann aber nicht wirklich von Erfolgen sprechen. Ich habe bei Überreizung auch Wortfindungs- und Satzbildungsstörungen. Woher hast du denn die Information zum Rosenwurz und wie ist die Wirkungsweise?

    LG
    dissi
    Geändert von dissi (13.05.2012 um 20:57 Uhr)

  6. #66
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Alternative statt Chemie?

    Mhh... ist schon ein Fluch mit der Suche nach der "sanften Lösung".

    Pharmakologisch führt aktuell sicher kein Weg an MPH oder Antidepressiva vorbei.
    Und wenn ich an die ganzen Heerscharen von Eltern denke, die ihren Kindern aus Sorge und Angst MPH verweigern kann ich manch überzogene Reaktion verstehen.
    Aber das ist ein anderes Thema.

    Aber: Alternative Medizin bis hin zu Placebos sind grundsätzlich wirksam. Da muß man nicht drüber lächeln.
    Es gibt keinen Grund das nicht anzuerkennen. Allerdings sind sie sicher keine "erste Wahl".

    Was sind eingentlich die hier so genannten "Fakten"?
    Zählt da der gestrige Wissenstand, der Heutige oder der Morgige.

    M.E. ist es also nicht eine Frage der Toleranz, sondern eher der Offenheit.
    Zwei nicht parallele Gerade müssen sich schneiden! Ein Faktum! Solange bis man die dritte Dimension verstanden hat.


    Wer interesse daran hat, warum so manches ordentlich wirkt, was wir vielleicht als Spinnerei bezeichnen würden:
    das Buch "Gehirn, Psyche und Körper. Neurobiologie von Psychosomatik und Psychotherapie" zeigt spannende Zusammenhänge!

    Das geht soweit, dass ich mich ernsthaft frage, ob man nicht mal versuchen sollte den Kopf auf den Reiz von MPH klassisch zu konditionieren.
    Aussichtslos wäre das scheinbar nicht... Allerdings weiß ich nicht, an welcher Stelle ein solcher Versuch evtl. läuft.
    Spannend wäre es allemal.

    Basis für den Erfolg eines alternativen Vorgehens ist aber ganz sicher das Wissen oder wenigstens der feste Glaube, dass es wirken wird und eine kluge Führung des Patienten.
    Und leider bleibt dieser Erfolg eben auch ein sehr persönlicher Erfolg.

    Eine Aussage wie Blasentee hilft gegen ADHS wird damit in ihrer Universalität nicht wahrer - obwohl sie dem einzelnen vielleicht die Wirkung brachte.

  7. #67
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Alternative statt Chemie?

    Ich habe mich nun durch den ganzen thread gelesen und verstehe irgendwie beide seiten. Ich bin nun wirklich kein bekennender fan der homeopathie und verteufle medis aus dem labor keineswegs.

    Ich bekomme seit bald 4 jahren mhp. Erst ritalin, kurz darauf concerta. Erst war ich super glücklich damit, denn es hilft. Punkt.
    Allerdings bin ich mit den nebenwirkungen sehr unglücklich. Deshalb hoffe ich auch immer noch auf eine alternative. das ist für mich keine frage des prinzips, sondern rein ein abwägen von funktionieren und wohlbefinden.

    als ich dies bei meiner psychologin thematisierte, sagte sie gehässig, ich hätte ja die wahl. Ich könne die medis nehmen, oder auf eine alp ziehen, wo ich weniger reize und andere strukturen hätte.

    Tatsächlich geht es mir am allerbesten, wenn ich zb am meer sitzen kann..

    Allerdings bin ich nun mal eine bürokraft in der schweiz. Ich muss arbeiten und ich muss funktionieren, aber es kommt mir vor als würde ich meine seele dafür eintauschen...

    jemand in diesem thread hat geschrieben, dass die wirkung des mhps, ev. Auch nur so empfunden, nach dem absetzen eine zeit lang anhält. Mir geht es ebenso. Wenn ich das medi ein, zwei tage weglasse merke ich keinen grossen unterschied, ausser dass ich müder und antriebsloser bin, und ev. Etwas schneller wütend werde.
    Ist es erwiesen, dass sich dieser zustand zwingend wieder verschlechtert? Oder könnte das hirn ev. Auch nachreifen?

  8. #68
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Alternative statt Chemie?

    Hmmm, keine Ahnung... kann deine Frage leider nicht beantworten. Ich meine es gibt ja auch immer die bekannten Auslassversuche in der Hoffnung, dass sich Strukturen gefestigt haben. Mich würde interessieren soul seller, welche Nebenwirkungen du bei Concerta bekommen hast.
    Ich hatte ebenfalls Nebenwirkungen und mich nicht mehr wohl mit mir gefühlt. Darauf habe ich mich vorerst, auch wegen anderer Gründe, gegen eine Medikation entschieden. Ich kann es gut verstehen, dass du darüber nachdenkst, es ohne Medikamente zu versuchen.

  9. #69
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Alternative statt Chemie?

    Hallo

    Meine nebenwirkungen sind schwirig zu beschreiben. Ich fühle mich roboterhaft, zu abgeklärt und emotionslos wenn es wirkt, absolut ausgebrannt und leer beim rebound, den ich durchaus spüre. Ich bin niedergeschlagen. Ich funktioniere gut, aber habe das gefühl nur noch zu funktionieren...
    Auch habe ich viel öfters kopfschmerzen und verspannungen.

    wenn ich es nicht nehme bin ich viel kreativer, mitfühlender, begeisterungsfähiger und fröhlicher.

    Wenn ich die dosis reduziere oder es aussetze, dann mache ich nach einer weile wieder mehr flüchtigkeitsfehler, bin antiebsloser usw. es ist aber nicht so schlimm wie vor der diagnose, wo ich meinen gefühlen hilflos ausgeliefert war und zb heftige wutanfälle hatte...
    ich frage mich, ob es keine konzentrationskurse oder übungen gibt... ?
    Zb computerspiele oder sowas die gezielt dafür sind, das hirn zu trainieren..

    Meine psych glaubt übrigens, dass meine beschriebenen nebenwirkungen keine nebenwirkungen des medis sind, sondern die normalen probleme eines normalen menschen..

  10. #70
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296
    Wenn man davon ausgeht, dass eines der Probleme von ADS Leuten ein Filterproblem ist, dann ist man ohne MPH quasi gezwungen mitfühlender zu sein, weil man sich der Eindrücke gar nicht so erwehren kann (wie andere das können).
    Nur mal so als Gedanke

    Ich nehme MPH bei weitem noch nicht so lange, habe aber bisher keine charakterlichen Änderungen an mir festgestellt.

    Müsste man nicht eigentlich auch besser auf andere eingehen können?
    Na mal sehen wie das bei mir mit der Zeit wird.

    -- Sent from my TouchPad using Communities

Ähnliche Themen

  1. Alternative zu einer Diät
    Von Haexli im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 09:42
  2. Akupunktur als Alternative zu Medikamenten
    Von pingpong im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.06.2010, 00:30

Stichworte

Thema: Alternative statt Chemie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum