Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Verdacht auf ADHS - was soll ich davon halten? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 43

    Verdacht auf ADHS - was soll ich davon halten?

    Ich war am Freitag beim Psychiater. Die Ärztin (Spezialistin für ADHS bei Erwachsenen) hat gesagt, dass nach meinen Schilderungen und meinem Benehmen während des Gesprächs mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ADHS besteht.
    ICh muss allerdings noch beim Therapeuten Tests machen und EEG.

    Irgendwie bin ich berühigt, da ich weiß, dass ich was habe und mir geholfen werden kann. Andererseits: naja, 100% ist das doch nicht oder? Ich meine, es müssen noch die Tests gemacht werden.
    Die Ärztin war sich am Freitag zwar sicher, aber um es zu bestätigen sind diese Tests notwendig.
    ICh soll dann danach Medis bekommen und ev. ne Therapie machen.

    Um ehrlich zu sein: keine Ahnung was ich davon halten soll

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.524

    AW: Verdacht auf ADHS - was soll ich davon halten?

    Hallo Devon,

    es ist nun mal so, dass es einige andere Erkrankungen gibt, die ADHS auf den ersten Blick ähneln. Die müssen ausgeschlossen werden. Mal ganz ehrlich, was würdest du sagen, wenn ein ein Psychiater einem Patienten nach einem Gespräch MPH verordnet und später stellt sich heraus, dass die Ursache in Wirklichkeit eine Überfunktion der Schilddrüse war?

    Darum ist eine ausführliche Untersuchung das A und O. Außerdem sind auch für das Medikament einige Voruntersuchungen nötig. Denn es kann zum Beispiel bei bestimmten Formen der Epilepsie das auftreten eines Grand Mal (großer epileptischer Anfall) begünstigen.

    Also keine Angst, die Untersuchungen sind zu deiner eigenen Sicherheit. Nicht weil die Ärztin meint, dass die Diagnose nicht sein kann.

    viele Grüße

    Clown

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Verdacht auf ADHS - was soll ich davon halten?

    Es geht nicht darum, dass ich noch weitere Untersuchungen machen muss. Ich habe aber gedacht, dass bevor ein Arzt überhaupt irgendwas sagt, eben diese gemacht werden.
    ICh wäre auch nicht happy, wenn sie mir direkt ein Medikament verschrieben hätte.Und ich weiß, dass da noch weitere Untersuchungen erfolgen müssen.
    Ich dachte eben, erst Untersuchungen, dann Diagnose.
    Das macht mich so...nachdenklich. Das sie eben, nur anhand von Gespräch, Diagnose stellt und erst dann die Untersuchung anordnet.

    Und die Schilddrüse habe ich schon überprüft

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 245

    AW: Verdacht auf ADHS - was soll ich davon halten?

    Naja, auf mich würde das einen guten Eindruck machen.
    Die Frau hat Ahnung, du hast anscheinend deutliche Anzeichen, aber sie will gründlich arbeiten und nichts übersehen.
    So würde ich das interpretieren.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Verdacht auf ADHS - was soll ich davon halten?

    Ich war nur eben überrascht, da ich dachte, sie als Spezialistin macht dann alles (also auch die Tests). Und jetzt muss ich doch noch zu einem Therapeuten. Das hat mich ein wenig verwirrt.
    Bin jetzt nur gespannt, wann ich ein Termin bekomme, um die Tests zu machen. EEG ist am 20.09.

  6. #6


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.524

    AW: Verdacht auf ADHS - was soll ich davon halten?

    Hallo Devon,

    sie hat keine Diagnose gestellt, sondern nur gesagt, dass es sehr wahrscheinlich ist. Gerade bei langwierigen Untersuchungen geben viele Ärzte immer wieder "Wasserstandsmeldungen" an die Patienten weiter.

    Nicht mal die Aussage 'mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit' ist kritisch, die heißt nur, dass viele Hinweise für den Verdacht gefunden hat.

    viele Grüße

    Clown


Ähnliche Themen

  1. Migräne bei ADHS
    Von Ehemaliges Mitglied 3 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.05.2011, 22:37
  2. Normal abnormal, ADHS Verdacht
    Von Seb im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.04.2010, 13:52
  3. LVR-Klinik Düsseldorf- Was haltet ihr davon?
    Von Jayjay im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.06.2009, 21:55

Stichworte

Thema: Verdacht auf ADHS - was soll ich davon halten? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum