Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Zu wenig hilfe! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    Unglücklich Zu wenig hilfe!

    hey ihr ich habe das gefühl das ich zu wenig hilfe bekomme von allen seiten.

    mit meiner medi einstellung hauts hinten und vorne net hin.die kasse zahlt mir keine therapie und chocing oder wie man das nennt kann ich mir net leisten.
    muß ja schon schauen das ich meine medis im monat bezahlen kann.
    ich finde das wir erwachsenen zu wenig hilfe bekommen obwohl es angebracht wäre.
    da ich eine sehr schwere ausgeprägte adhs habe bräuchte ich dringend hilfe aber alles wird einem verwehrt.

    gehts euch auch so.ich verliere schön langsam den muht und würde am liebsten davon laufen echt zum kotzen.
    ich bin momentan echt mit den nerven runter.
    gehts euch auch so das ihr das gefühl habt ir bekommt zu wenig hilfe.

    lg Andrea

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Zu wenig hilfe!

    liebe Andrea,
    ja, ich weiss wir ADS-ler werden doppelt diskrimiert. Erstens grenzen uns viele aus, weil sie mit uns nciht klar kommen und zweitens glauben viele Leute nicht das es ADS gibt.
    Also mal eine Frage: Eine normale Psychotherapie würde dir dann aber bezahlt? Vielleicht findest du ja einen fähigen Psychiater.
    Gruss, Delphin

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Zu wenig hilfe!

    hi delphin

    nein leider wird mir auch keine normale therapie bezahlt.ich hatte schon 100 stunden um mein leben und meinen mißbrauch zu verarbeiten.
    die kasse sagt nein da ich ja schon meine stunden hatte.
    ein paar hat mein therapeut noch raus geschunden mit auflage das ich nur einmal im monat hingehe.
    das ist einfach zu wenig.
    damals hatte ich die diagnose noch nicht aber die stunden waren erst ende letzten jahres zuende und ich habe zwei jahre frist bis ich neue beantragen kann.
    aber erst dann wenn ich die stunden mit auflage beendet sind und bis dahin bin ich abgesoffen.
    lg Andrea

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 393

    AW: Zu wenig hilfe!

    ...Krankenkasse wechseln?
    Neues Spiel neues Glück!
    Alles Gute
    Elektron

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Zu wenig hilfe!

    gut gemeid aber es gibt nur einen gutachter und der ist für jede kasse zuständig .
    dies war schon lange auch meine idee aber bringt nix.

    diese sind alle idioten mehr kann mann da net sagen und nur den kopf schütteln.

    wie sie mir die kosten übernahme net genemigt haben haben sie noch frech rein geschrieben ich solls erst mit therapei versuchen diese idioten.
    lg Andrea

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Zu wenig hilfe!

    @Andrea

    Die Gutachten werden aber anonymisiert erstellt, d. h. der Psychiater bekommt gar nicht deinen Namen etc. genannt! Hab ich heut vom Kinderpsychologen erfahren. Die Kasse weiß nur den Diagnoseschlüssel aber nicht mehr, der Gutachter/Psychologe weiß nur um was es geht und was therapiert werden soll. Dass du schon mehrere Therapien hinter dir hast, muss ja nicht drinstehen ....

    Frag nochmal den Pychologen wie das ist wenn du die Kasse wechselst.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Zu wenig hilfe!

    hi mama
    danke für deinen tip.auf jedenfall werde ich mich nicht so abspeisen lassen und den kampf der kasse ansagen.
    den es kann doch net sein das einen die therapie verweigert wird.
    vieleicht werde ich mich um einen anderen therapeuten umschaun.
    bin in letzter zeit nicht mehr zufrieden.
    dieverse aussagen haben mich denoch zum nachdenken gebracht.
    wie zwecks medis das ich zuviel nehme und so und ich auf der suche sei wo ich das bekomme was ich brauche.

    er sollte mir auch doch auch etwas den weg zeigen wie ich alles im griff bekomme und dies erhalten kann was ich brauche oder nicht.

    danke nochmal.ist echt lieb von dir.

    lg Andrea

  8. #8
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Zu wenig hilfe!

    Hey Andrea71,
    neben jeder Regel (z.B. was gesetzliche Krankenkassen zahlen müssen und was gegenwärtig nicht) gibt es im Einzelfall begründete Ausnahmen - Deine bisherigen Therapiestunden wurden scheinbar für eine andere "Problematik" von Dir, von Deiner Krankenkasse genehmigt. AD(H)S ist deshalb neu, selbst wenn "verhaltenstherapeutische
    Gespräche" als ein Faktor, leider noch Mal genehmigt werden müssen.
    Schaue bitte in Deiner Umgebung, wer Dir kostenlos* bei der Begründung helfen kann -
    (Sozialverband, AWO, Caritas, Diakonie beraten meistens nur Mitglieder - Mitgliedsbeitrag), Ansprechpartner einer PSB* (falls Du mal substituiert wurdest)- anonyme
    Alkoholiker oder andere Selbsthilfegruppen in Deiner räumlichen Nähe - fragen kostet meistens etwas Geld für´s telefonieren, möglicherweise helfen Dir auch Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter der Kommunalen Sozial Dienste (KSD) Deiner Stadt bzw. Gesamtgemeinde. Ich habe keine Ahnung - Bewährungshilfe!?
    In diesem Sinn leider mal wieder auf ein Neues. Tschüß Andrea71 Dein Zoppotrump - ist etwas schwer zu lesen, weil ohne Absätze, Entschuldigung

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Zu wenig hilfe!

    da hilft nur noch eins denke einen Betreuer die kennen sich mit sowas gut aus und einen fähigen Psychiater wie zb meienr der verschreibt mir MPH trotz allen auf rezept.lg eddy das beste ist heutzutage einen Kinder jugend und erwachsenpsychiater der FA für KJP und Psychatrie ist die können ADHS auch sehr gut verstehen. ich würde dir gerne helfen.komm doch mal in chat dann plaudern wir mal über deine probleme lg eddy. achja wegen krankenkassen ich habe gehört das die BKK viele davon das MPH ohne murren übernehmen
    Geändert von Eddy1345 (28.08.2010 um 18:18 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Ich fühl so wenig
    Von Silram42 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.06.2010, 21:40
  2. Methylphenidat und Schlafdefizite / zu wenig Schlaf
    Von wup im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 6.05.2010, 10:25

Stichworte

Thema: Zu wenig hilfe! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum