Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 28

Diskutiere im Thema Warum lügen Ärzte??? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Wills wissen ;-)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.122

    Reden AW: Warum lügen Ärzte???

    Hallo Volucris,
    ich fand Deinen Beitrag total erfrischend, da ich mich total darin wiedergefunden habe. Manchmal geht mir das auch in anderen Foren
    oder meiner SHG so, es ist einfach klasse zu wissen man ist nicht allein so Hyper drauf ist, dass es evtl. Leute stört. Das mit der Bewegung werde ich mir merken und bei Leuten wo ich sicher weiss das ich Sie oft nerve wenn Sie
    mitspielen umsetzen kann. Denn ich habe manchmal das Problem
    anhand der Mimik zu erkennen das ich nerve und das ist echt ein Problem.
    Denn wenn ich mitten im Hyperfocus stecke, merke ich sowas wirklich nicht.

    Ansonsten kann ich mich eigentlich Deinen Vorreden anschließen.


  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Warum lügen Ärzte???

    Hallo loekoe,

    ich will mich nicht an der ganzen Diskussion beteiligen, aber ich mir in etwa vorstellen, was in Dir vorgeht und wie sehr Du hin und her gerissen bist.

    Nur einige Gedanke meinerseits zu dem Thema mit der Diagnose. Zum einen ist es so, dass Du die Depressionen sehr oft als Komorbidität der ADHS findest und um auf andere Thearapien anzusprechen, diese erst einmal behandelt werden müssen. Ich selbst habe tiefe Depressionen gehabt und hätte kaum auf etwas anderes angesprochen, wenn man da nicht angesetzt hätte.

    Ich weiß auch aus eigener Erfahrung, wie es ist, wenn einem der Arzt sagt, es ist möglich, dass man ADHS hat, aber nicht eindeutig. Mir erklärte der Arzt, dass in Deutschland ein wesentliches Kriterium ist, dass die Probleme seit dem 6. Lebensjahr vorhanden sein müssen, deshalb waren sicher bei Dir auch nur die Grundschulzeugnisse von Bedeutung. Wenn die Daten aus Deiner Kindheit fehlen, bzw. nicht eindeutig auf ADHS hinweisen, ist es für den Arzt nicht klar zu diagnostizieren.

    Schau mal hier:
    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...ose-keine.html

    Was ich Dir empfehlen würde, fahr auf jeden Fall erst einmal zur Kur und schau, ob sie Dich weiter bringt oder Dir Klarheit bringt und gegebenfalls hast Du immer noch die Möglichkeit, Dich an anderer Stelle erneut diagnostizieren zu lassen.

    Liebe Grüße
    Marvinkind

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Warum lügen Ärzte???

    Hallo Marvinkind,

    danke für Deinen Zuspruch. Ich werde jetzt erstmal den morgigen Termin abwarten und ihn zur Rede stellen. Mal schauen was er sagt.

    Es ist halt schon nervig, wenn soooviel auf die Grundschulzeugnisse geschaut wird. Gerade bei Frauen ist es ja häufig so, dass sie es lange Zeit kompensieren können. Mit welchem Einsatz interessiert dabei nicht.

    Nun gut, abwarten und Tee trinken würde ich sagen.

    Hast sich denn bei dir was neues ergeben? Hast Du trotzdem Medis und Therapien bekommen?

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Warum lügen Ärzte???

    Hallo loekoe,

    habe es bisher nicht den Mut gehabt, mich irgendwo anders erneut eine Diagnose zu unterziehen. Therapie habe ich gehabt, aber auch mehr auf die Depressionen ausgerichtet, weshalb ich die letzte auch abgebrochen habe, weil sie mich einfach nicht weiter gebracht hat.

    Ich habe zwar keine Diagnose, aber ich habe den Austausch hier und das hilft mir sehr und hier gehöre ich auch ohne eindeutige Diagnose dazu.

    Was für mich ganz gut war, ich habe jetzt im Rahmen einer Studie Medis bekommen, zwar kein MPH, aber es geht mir trotzdem besser dadurch.

    Lieben Gruß
    Marvinkind

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Warum lügen Ärzte???

    Hallo,

    hier kommt ein kurzer Bericht. Ich habe meinen Arzt gleich am Anfang zur Rede gestellt, bevor ich wieder nicht dazu komme oder mich der Mut verlässt.

    Fazit: er hätte das so formuliert, weil er sich nicht völlig sicher ist. (eben wegen der Schulzeugnisse etc) Er kann es nicht ausschließen aber auch nicht ganz eindeutig belegen. Und meine Depris hätten ohnehin eher im Vordergrund gestanden. Nun ja... also eine Diagnose, die keine ist....

    Die Depris sind aber besser geworden, ich bin ausgeglichener. Die Stimmungsschwankungen sind nicht mehr so heftig. Also immerhin ein Erfolg. Jetzt hat er mir doch noch MPH verschrieben, nachdem er mich erst über sieben Punkte aufgeklärt hat warum die Konzentration leiden kann. Ich musste ihn aber direkt drauf ansprechen. Ich hatte jetzt die Wahl meine Antidepressiva zu erhöhen oder die Kombi mit MPH auszuprobieren.

    Mal schauen, morgen nehm ich die erste Dosis. Ich bin gespannt wie es wird.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Warum lügen Ärzte???

    also erstmal muss ich mich paul in fast allem anschliessen, freut mich dass es jemand mal genauso nüchtern und realistisch sieht.

    Er bestand auch darauf, dass er den Antrag ausfüllt, damit die Kur durchgeht.
    Jetzt frag ich mich nur: was will er da reinschreiben? Depris und vielleicht ein kleines bißchen ADS? Schließlich sollte ich ja laut seiner Aussage genau deshalb dorthin.
    Paul: ich stimme dir teilweise zu. Sicherlich ist ADS bis heute nicht zweifelsfrei zu diagnostizieren, aber was steht denn dann bei den wirklich heftigen Fällen im Bericht? Hätte, könnte, vielleicht????
    ich gehe jetzt mal davon aus, dass du bei einem normalen neurologen warst, keiner klinik oder einem auf ads spezialisierten arzt, falls du in einer klinik getestet wurdest brauchst du hier garnicht weiter zu lesen Bei einem neurologen der nach einem gespräch seine diagnose stellt und keine tests wie sie in kliniken gemacht werden durchführt, steht in der diagnose immer bestenfalls "verdacht auf" wenn es sich auf eine konkrete erkrankung bezieht die sich nicht klar nachweisen lässt. ob das in diagnosen die auf den tests in kliniken beruhen überhaupt anders is weis ich nichtmal. das muss dich nicht demotivieren, auch wenn er davon überzeugt gewesen wäre dass du ads hast hätte er "verdacht auf " geschrieben oder so ähnlich, letztendlich ist das für dich aber völlig belanglos. denn wenn er dich in eine klinik überwiesen hat, die sich mit ads beschäftigt werden die sich dort ein eigenes bild von dir machen, egal was im bericht vom neurologen steht.

    Ich bin völlig durcheinander.... soll ich jetzt die Kur abwarten? Dort werden doch auch nochmal Test´s gemacht, oder? Ich trau mich nicht meinem Partner den Bericht zu zeigen. Was da über uns drinsteht ist echt kein Pappenstiel. Und dann die Bestätigung für meinen Männe das ich mir eben doch alles einbilde und ADS ja gar nicht sein kann etc....
    dann zeig ihn ihm doch einfach nicht, dieser bericht ist nur die meinung eines arztes der dich warscheinlich 1 stunde deines lebens gesehen hat, und keine absolute wahrheit.
    wenn du angst hast dass deine probleme dann weniger ernst genommen werden von deinem partner, wäre es quatsch ihn ihm zu zeigen, ärztliche meinungen werden total überbewertet wenn du der meinung bist dass du ads hast hol dir eine zweite meinung von einem spezialisierten arzt, oder warte zu mindest die zeit in der ads klinik ab, die haben mit sicherheit mehr ahnung.

    Meine Depris sind, meiner Meinung nach, nur eine Folgeerscheinung des ADS. Denn wenn man ständig gegen sich selbst ankämpfen muss, gegen heftigste Stimmungsschwankungen, der Tatsache nichts geregelt zu bekommen, nicht mit Geld umgehen zu können usw. usw. Ich finde, jeder macht dann irgendwann mal schlapp. Und dann kommen die Selbstzweifel, die Erschöpfung und die Erkenntnis das man es alleine nicht schafft.

    MPH´s sind sicher kein Allheilmittel, aber sie können doch arg unterstützen. Ergo: wenn ich meine Probleme besser im Griff habe, habe ich auch weniger Depris, oder?
    das ist so ne sache, sicher kann ads die ursache für die depressionen sein, wenn die depressionen aber mittlerweile krankheitswert haben verschwinden sie warscheinlich nicht einfach wenn du mit mph behandelt wirst, serotoninwiederaufnahmehemmer sind nebenwirkungsarm und sollten da wohl gut helfen,zusätzlich zum mph, das elontril das du verschrieben bekommen hast ist da eher fragwürdig. wenn überhaupt hätte es die ads symptome etwas lindern müssen, weniger die depression da es ein dopamin/na wiederaufnahmehemmer ist. aber das braucht auch 6 wochen bis es richtig wirkt, haste es solange genommen? aufdosiert?


    Er bestand auch darauf, dass er den Antrag ausfüllt, damit die Kur durchgeht.
    Jetzt frag ich mich nur: was will er da reinschreiben? Depris und vielleicht ein kleines bißchen ADS? Schließlich sollte ich ja laut seiner Aussage genau deshalb dorthin.
    egal was er denkt, schreibt oder sonst was, er leitet die richtigen schritte ein, nämlich dass dich leute unter die lupe nehmen die ahnung haben. optimal. und wenn er nicht denken würde dass die möglichkeit auf ads besteht würde er das nicht tun.

  7. #17
    Wills wissen ;-)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.122

    AW: Warum lügen Ärzte???

    Hallo Beax.

    Wie steht es den jetzt im Moment bei Dir, schreib doch mal.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Warum lügen Ärzte???

    öhm naja, ich hab immernoch keinen termin für nix.
    hab einige adressen von ärzten die sehr gut sein sollen, die sind aber alle momentan im urlaub. konnte mich auch noch nich aufraffen eine vorstellung zu schreiben, die kommt aber noch, ganz bestimmt

    hab mir inzwischen mal den bericht vom neurologen besorgt bei dem ich zu erst war, und der hat mich zu mindest einigermassen ernst genommen glaube ich.
    der bericht is aber ziemlich wirr, eine deutliche depressive grundstimmung, deutliche freudlosigkeit, eine erhöhte irritabilität und aufwühlbarkeit, eine tendenz zu psychosomatischer zirkelwirkung, eine nur partiell latente selbstwertlabilität, ein sozio-phobisches reaktionsmuster, möglicherweise auf dem boden eines adulten ads, meint er bei mir erkannt zu haben.

    ansonsten hat er noch geschrieben dass eine medikation seines erachtens schlecht indikabel sei, eone amphetamin-medikation sei auch bei gesichertem adultem ads seines erachtens nicht möglich. (auch wenn dies von fachgremien mittelfristig intendiert wird, sc hreibt er noch extra dazu)


    also bleibt mir momentan halt nur abwarten bis die urlaubszeit rum is und dann wieder rumtelefonieren bis ich einen guten arzt erwische der auch den mut hat medis zu verschreiben.,, hach das is schon alles echt ermüdend.

  9. #19
    Wills wissen ;-)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.122

    AW: Warum lügen Ärzte???

    Dann wirst Du wohl oder übel noch warten müssen bis Du Medi´s bekommen wirst.
    Solltest Du bei Dr. K-O einen Termin bekommen und die ersten Ergebnisse zeigen in eine bestimmte Richtung, nämlich ADHS, bekommt man da er ja auch mit Medi testen lässt wenn es anschlägt von Ihm recht schnell verschrieben, leider nur Privatrezept. Wie üblich, ich hoffe das die Firmen mit Ihren Stodien bald durch sind und wir als Erwachsene auch endlich die Medi anerkannt und bezahlt bekommen.

  10. #20
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Warum lügen Ärzte???

    Hallo baex,

    es ist ein Psychiater der auf AD(H)S spezialisiert sein soll. Es waren rund vier Termine bis zur "Diagnose". Allerdings nur Gespräche und Fragebögen ausfüllen... also insgesamt keine wirklich tolle Diagnostik.

    Deswegen habe ich jetzt beschlossen, in Ruhe die Kur abzuwarten. Da ich nach Bad Bevensen oder Bad Münder soll, bin ich mir (auch dank Berichten von hier) sehr sicher, dass da nochmal vernünftig getestet wird.

    Was das Elontril angeht. Ich nehme es seit über zwei Monaten. Es macht sich dahingehend bemerkbar, dass ich eben nicht mehr so starke Stimmungsschwankungen habe. Die eben auch mit einschlossen, dass ich ständig in die Luft gegangen bin, 2 MInuten später wieder gut drauf war, 2 Minuten später ein heulendes Elend usw... Ich habe es auch tatsächlich mal geschafft, einen Raum komplett aufzuräumen ohne ständig hin und her zu rennen (bzw. ich habe es selbst gemerkt und konnte mich dann wieder an die eigentliche Aufgabe machen) Das war vorher ein Ding der Unmöglichkeit.

    Da ich aber trotzdem noch starke Konzentrationsprobleme und ein nicht existentes Kurzzeitgedächtnis habe, bekomme ich jetzt zusätzlich MPH.

    Nun ja, die Unterlagen für die Kur füllt er jetzt aus und dann sehen wir weiter...

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ist Lügen,um Stress aus dem Weg zu gehen bei Ad(H)S normal???
    Von Knuddelkeks im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 01:45
  2. Lügen???
    Von bundu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 20:02
  3. Warum mir das Forum so gut tut!
    Von Sally im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 7.08.2009, 02:21

Stichworte

Thema: Warum lügen Ärzte??? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum