Seite 4 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 64

Diskutiere im Thema Ads ja, medikamente nein? HILFE :( im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 759

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    niemand will dir was böses, aber ich weiss selbst genau, wie es ist, wenn etwas anders wird als erwartet.
    ich persönlich reagiere oft gereizt, werde unfair - weil ich mich eben nicht verstanden fühle.

    aber ich möchte es gern nochmal betonen:

    geschriebenes kann missverständnisse auslösen, man drückt sich manchmal nicht klar aus ( ich bin spezialist auf diesem gebiet )

    und

    die forumteam-mitglieder nehmen ihre aufgabe hier sehr ernst, damit hier nichts unkommentiert stehen bleibt, was nicht richtig formuliert oder recherchiert ist.
    das ist ein grosser vorteil, dieses forum wird immer grösser, aber es ist hier alles unter sorgfältiger moderation.
    in anderen foren steht manchmal viel schrott, jeder gibt seinen senf dazu, ob es der wahrheit entspricht oder nicht - und hier wird acht darauf gegeben, dass alles seine richtigkeit hat.

    meine nicht, dass du schrott geschrieben hast, aber immer mal wieder tauchen hier eben menschen auf, die missverstanden wurden oder werden und " bocken "......

    auch mir passiert dieses manchmal, ich denke, du weisst, was ich meine.

    schön ist es hier, dass alles geklärt werden kann, und auch wenn mal jemand komisch wird, dem wird es nicht ständig aufs brot geschmiert.

    lg



  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    jaaaa ich kann mir schon denken wie das rüberkam dass ich gleich nach nem arzt gefragt habe der mph verschreibt, aber das war nunmal der sinn dieses threads, herauszufinden an welchen arzt ich mich nun wenden kann um nicht alle neurologen im umkreis abklappern zu müssen. hatte auch erfolg mit meiner frage, nur halt leider nicht in diesem forum.
    ich denke ihr missversteht mich wirklich komplett, ich wollte euch keine vorwürfe machen oder so und kann gut nachvollziehen dass dieser thread einen falschen eindruck von mir macht. danke für den denkanstoss purzel.

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    Hola!
    Ich find es gut das hier im Forum nicht auf alles JA und Amen gesagt wird.
    Sei doch froh das hier auch mal hinterfragt wird und auch bedenken geäußert werden...
    Es will dich ja keiner Angreifen.
    Ich persönlich verstehe nicht warum jemad UNBEDINGT irgedwelche Tabletten nehmen möchte ohne Diagnose oder Intensiven Geprächen mit dem Arzt. Ich habe meinen Diagnose Termin Ende August und hoffe sehr das ich um Medis herum komme und alles mit einer Therapie verbessern kann.
    Du nimmst doch schon Tabletten gegen Depressieonen, jetzt möchtest du noch was gegen ADS - was kommt dann ? Das sind keine pillepalle Medis- sei Vorsichtig mit dem was du tust...

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    da die depression warscheinlich eine folge des ads ist, ist die frage nicht "was dann" sondern ob ich auf die medikamente die ich jetzt nehme dann nicht verzichten kann.

    wenn ein leidensdruck da ist will man sich helfen lassen, und wenn du jetzt schon sagst dass du keine medikamente nehmen willst kann es dir so schlecht nicht gehen, warum dann überhaupt diagnose?

  5. #35
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    wenn ich nochmal mitmischen darf:ich nehm an,dass es einfacher ist,eine therapie bei nem ADS-spezialisten zu bekommen,wenn man die diagnose hat^^
    ohne leidensdruck würd sich wohl keiner um die diagnostik bemühen.
    und eine therapie macht man auch nicht zum spaß.
    aber warum medis,wenns auch ohne geht?
    die symptome sind ja nicht bei jedem gleich stark.

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    ich habe inzwischen ja sogar schon versucht einen diagnosetermin zu bekommen, weil ich auf nummer sicher gehen will, selbst wenn ich vorher die medis bekomme. aber kann man doch total vergessen frühestens 2011 was frei.

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    [da mph von der wirkung speed und koks ähnlich ist bin ich sicher dass auch mph diesen positiven effekt auf mich hat, und bitte denk jetz nich ich bin ein junkie der sich irgendwie drogen beschaffen will, ich hab mich mit dem thema sehr lange und genau beschäftigt.[/quote]


    Und wie hast Du Dich mit den Depressionen, die diese Drogen nach sich ziehen, "genau beschaeftigt"? Ich will hier nicht irgendwie altklug erscheinen, aber ich finde, jeder, der Amphetamine als Medikament einnehmen will muss sich bewusst sein, was ihn erwarten kann. Denn aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es hilft, die Urasche seiner Gefuehle zu kennen.

    Willst Du lieber wohlorganisiert und depressiv oder voll Energie und Kreativitaet doch etw. chaotisch durchs Leben gehen? Also ich finde letzteres besser. Mir wurden Ad(h)s, Sozialphobie und depressive Dingens () attestiert. Seitdem drehe ich ein bisserl am Rad, weil ich nicht weiss ob ich das richtige mache, wenn ich keine Medis nehme (aber dafuer habe ich ja die lieben Leute hier im Forum, mit denen ich das diskutieren kann). Sind es nicht oft die Lebensumstaende, zu denen der ADSler nicht passt, die einen runterziehen und solange belasten bis man an Sozialphobie und Depris leidet? Und Pillen haben einen noch nie in eine Welt, wo der ADSler frei chaotisieren und traeumen kann katapultiert.

    Aus meiner Bekanntschaft kenne ich eigentlich fast nur Faelle, wo Psychopharmaka, der sprichwoertliche "Anfang vom Ende" waren. Ich durfte damals zusehen wie junge Menschen (Anfang 20) innerhalb weniger Wochen zu Menschen gemacht wurden, die nicht mehr allein ueber die Strasse laufen wollten und mir ihre selbstgemachten Holzperlenketten (solchene, die auch im Kindergarten aufgefaedelt werden) umhaengten. Bevor sie mit den Medis anfingen waren sie vielleicht etw. ungluecklich und haben sich nicht in der Gesellschaft zurechtgefunden. Aber sie waren Persoenlichkeiten und sich dessen bewusst. Nach ein paar Wochen war nichts mehr von ihrer Persoenlichkeit und ihrem Selbstbewusstsein uebrig, sie kamen sich entmuendigt und wie Wracks vor, wenn ihnen die Medikament ueberhaupt noch die Moeglichkeit gaben solch Gedankengaenge zu fuehren.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    Achterbahn schreibt:

    Und wie hast Du Dich mit den Depressionen, die diese Drogen nach sich ziehen, "genau beschaeftigt"? Ich will hier nicht irgendwie altklug erscheinen, aber ich finde, jeder, der Amphetamine als Medikament einnehmen will muss sich bewusst sein, was ihn erwarten kann. Denn aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es hilft, die Urasche seiner Gefuehle zu kennen.
    ohje du willst es aber genau wissen.
    Depressionen werden bei leuten die mph nehmen normal nicht durch nebenwirkungen des medikaments hervorgerufen, sondern sie sind eine folge der wirkung. Wenn jemand sein leben lang nach zwängen gelebt hat, vom ads beherrscht wurde und sich dadurch in eine lebenslage gebracht hat die nicht gut ist wird das vielen zum ersten mal unter der wirkung von mph klar, da sind das erste mal die welt mit anderen augen sehen.

    Wenn ich die frage nun auf mich im speziellen beziehen soll dann weis ich dass amphetamine bei mir keine depressionen verursachen, einfach aus erfahrung.

    nachdem ich nun jahrelang abstinent war habe ich eine depression entwickelt, da mir sehr wohl bewusst ist wie sehr meine probleme mein leben bestimmen.

    Der andere fall ist wenn jemand der gesund ist mph dauerhaft nimmt, dann kann es auch zu depressionen oder psychosen führen. Aber bei einem Adsler bewirkt eine gut dosierte menge je nach lebenssituation eher das gegenteil.

    und bei den adslern die unter mph depressionen entwickeln wirken antidepressiva, zu mindest falls die depression krankhafte ausmaße annimmt.
    da ich die ohnehin nehme mache ich mir also über depressionen keine gedanken.




    Aus meiner Bekanntschaft kenne ich eigentlich fast nur Faelle, wo Psychopharmaka, der sprichwoertliche "Anfang vom Ende" waren. Ich durfte damals zusehen wie junge Menschen (Anfang 20) innerhalb weniger Wochen zu Menschen gemacht wurden, die nicht mehr allein ueber die Strasse laufen wollten und mir ihre selbstgemachten Holzperlenketten (solchene, die auch im Kindergarten aufgefaedelt werden) umhaengten. Bevor sie mit den Medis anfingen waren sie vielleicht etw. ungluecklich und haben sich nicht in der Gesellschaft zurechtgefunden. Aber sie waren Persoenlichkeiten und sich dessen bewusst. Nach ein paar Wochen war nichts mehr von ihrer Persoenlichkeit und ihrem Selbstbewusstsein uebrig, sie kamen sich entmuendigt und wie Wracks vor, wenn ihnen die Medikament ueberhaupt noch die Moeglichkeit gaben solch Gedankengaenge zu fuehren
    genau wie illegale medikamente/drogen können natürlich auch legale schaden anrichten wenn sie missbraucht / falsch eingesetzt werden, ich finde aber nicht dass das so richtig zum thema passt. Ich würde nicht versuchen mir auf diesem wege zu helfen wenn es andere möglichkeiten gäbe, aber es ist wohl besser als wenn ich mir wieder illegal speed besorge und mir ein haufen scheisse in die nase ziehe mit dem es gestreckt ist, von der unmöglichkeit der sinnvollen dosierung mal abgesehen.

  9. #39
    Wills wissen ;-)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.122

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    Hallo baex, ich wohne im Landkreis Karlsruhe, dass heisst ich bin nicht so weit weg von Dir, ich würde Dir auch zu einer gescheiten Testung raten, dann kann man immer noch über MPH reden.
    Du kannst entweder in Mannheim im ZI oder in der Freiburger Uniklinik Dich einer Testung unterziehen oder bei uns in Karlsruhe gibt es einen guten Neurologen, der sich immer besser in das Thema einarbeitet mit dem wir als Karlsruher ADHS Selbsthilfegruppe sehr gut zusammenarbeiten. Aber ich weiss nicht ob ich so öffentlich im ´Forum den Namen rausgeben darf, daher wenn Du diese Info möchtest schreib mir bitte eine PN und ich werde Dir gern den Namen dieses Arztes und die Daten weiterleiten.
    Denn es ist wichtige, da man nach den neuesten Erkenntnissen weiss das sich Komorbiditäten (z.B. Depressionen) auf eine vorhandene ADHS draufsetzen und beides behandelt werden sollte.

    Also nichts für ungut, dir alles Gute und schlaf drüber dann entscheide was Du meinst das es gut für Dich ist.

    Henrike
    Geändert von Henrike ( 5.08.2010 um 21:53 Uhr)

  10. #40


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.807
    Blog-Einträge: 40

    AW: Ads ja, medikamente nein? HILFE :(

    Hallo

    Henrike schreibt:
    Denn es ist wichtige, da man nach den neuesten Erkenntnissen weiss das sich Komorbiditäten (z.B. Depressionen) auf eine vorhandene ADHS draufsetzen und beides behandelt werden sollte.
    Was ist jetzt daran neu?

    Das weiß man ja schon seit mehr als 10 Jahren.

    PNs können nur Mitglieder schreiben, die sich entsprechend vorgestellt haben.








    Viele Grüße,
    Alex

Ähnliche Themen

  1. Medikamente? Ja? Nein?
    Von Redlady im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 5.08.2010, 17:27
  2. Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?
    Von dark angel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 2.07.2010, 10:03
  3. Reha ja oder nein?
    Von sweetresi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 15:51
  4. Medikamente ja oder nein?
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 01:36

Stichworte

Thema: Ads ja, medikamente nein? HILFE :( im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum