Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 30

Diskutiere im Thema haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    hey miteinander,

    im rahmen meiner aktuellen situation habe ich mit diversen psychiatern/psychologen gesprochen ( allesamt ohne besondere ads-kompetenz).

    in jedem dieser diversen gespräche wurde ich gefragt, warum mir die ads-diagnostik so wichtig ist, z.t. wurde auch darauf verwiesen, dass man mit diagnose u.u. entsprechend abgestempelt wird.

    in der regel sehen meine antworten wie folgt aus:
    - ich will, dass dieses besch.... lebensgefühl, welches mich seit jeher begleitet, endlich einen namen hat
    - ich habe einfach keine energie mehr immer und immer wieder an der depression herumzudoktern, wenn diese möglicherweise nur ein symptom und nicht die ursache ist, somit also binnen kurzer zeit wieder schlimmer wird
    -wenn ich meine diversen baustellen selbst schon nicht sortiert kriege, bestünde die möglichkeit sich an den ads-symptomen zu orientieren
    - therapien sind schwieriger, da ich, wenn mir der sinn und der erfolg derselben unlogisch sind, zu einer gewissen beratungsresistenz neige, die ich dem potentiellen ads zuschiebe - dementsprechend hilft eben nicht allein das 0815-verfahren, welches bei einfacher gestrickten menschen beste erfolge erzielt
    - auch zu einer beruflichen neuorientierung wäre eine belegte diagnose hilfreich

    trotzdem habe ich das gefühl, dass diese argumentation bei den meisten ärzten nicht gut ankommt, zumal entsprechende äusserungen auch immer wieder deutlich machen, dass sie nicht wirklich nen plan haben, wenn sie von ads reden, und irgendwie hab ich schiss, dass mir irgendwann irgendeiner die diagnose münchhausen aufdrückt, weil er es einfach nicht besser weiß.

    ich bin es inzwischen einfach leid, immer wieder dieser skepsis ausgesetzt zu sein. die sehen, dass ich ein problem habe, können es aber nicht genau (be)greifen, schließen oftmals ads (ohne entsprechende kompetenzen zu haben) dennoch aus. das frustriert nicht nur, weil es mir meinen weg erschwert, sondern weil ich mich auch immer wieder und wieder unverstanden fühle, von einer facharztgruppe, bei der eigentlich das gegenteil der fall sein sollte .

    wie war/ist das bei euch? seid ihr auch mit skepsis, bezüglich der sinnhaftigkeit einer diagnostik, überhäuft worden? wenn ja, wie seid ihr letztlich zum ziel gekommen? welche argumente haben euch geholfen?

    lg
    lexxus

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    hmm nee also mein hausarzt hat mir nicht von diagnose abgeraten,das nicht.
    aber:zu anfang des gesprächs darüber kam der satz
    "aber sie haben doch ihr abi gepackt,da hatten sie doch bisher keine probleme in der schule..."
    hab ihm dann gesagt,dass das glück bzw talent war,denn gelernt hab ich-bzw musste ich-vorm studium nie.weil ichs auch gar nicht wirklich kann.entweder raff ich was sofort oder kurz drauf machts klick,oder ich hab keine chance...
    er meinte dann,als ich das forum erwähnte und sagte,ich find mich in den erfahrungsberichten anderer zu 99% wieder,ich solle aufpassen,dass ich mich nicht reinsteiger.
    als ich ihm erklärte,dass ich sehr kritisch bleibe und sicher nicht was unpassendes auf mich projeziere,mir also nicht einbilde,so seis bei mir auch,sondern dann weiß,dass es bei mir ebenso ist - oder auch mal eben nicht-wurd er nachdenklich und meinte,dann sei eine abklärung sicher doch gut für mich.
    muss dazu sagen,er is allgemein- und sportmediziner,hat also nicht viel plan von ADS.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 759

    AW: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    hallo,

    vor zwei jahren bin ich zum ersten mal zum psychater gegangen und habe mich auf die warteliste eines therapeuten setzen lassen.
    um die zeit zu überbrücken habe ich mich zu einer sozialen beratungsstelle begeben.
    die ärztin dort und ein therapeut meinten, dass ich adhs habe.
    muss dazu sagen, das ist eine beratungsstelle, die suchtkranke beraten. das habe ich gar nicht gewusst.
    ich wusste auch nicht, was adhs ist und wollte nichts damit zu tun haben.
    ich bin nach einigen tests schwer bedient abgedampft.
    habe dann beim psychater davon berichtet, diese ging gar nicht darauf ein.
    als ich dann die wartezeit für den therapeuten hinter mir hatte, ging auch dieser nicht darauf ein.
    ein dreivierteljahr später landete ich in einer klinik, dort bekam ich diese buchstaben adhs wieder um die ohren.
    was denn nu??
    als ich dann aus der klinik kam, zum psychater ging mit meinem klinikkurzbericht und der empfehlung weiterhin mph zu nehmen - hiess es - solche rezepte habe ich nicht, sie müssen den arzt wechseln.
    okay, beim therapeuten angerufen und dort hiess es - meine therapie sei beendet.
    komisch, dann stellte sich heraus, dass es ein missverständnis sei - alles okay.

    habe es tatsächlich gewagt zu fragen, ob es sinnvoll wäre, weiterhin zu dem therapeuten zu gehen, obwohl er ja nie ein wort über adhs verloren hatte.
    da sagte mir seine frau, dass ihr mann mich am besten kennen würde und dass, wenn er sagt, dass ich es nicht habe, dann habe ich es auch nicht...tztz
    nach einem aufenthalt in einer tagesklinik habe ich mich dann bemüht in eine spezialklinik zu kommen.
    dort habe ich mich tatsächlich das erste mal in meinem leben verstanden gefühlt und menschen getroffen, die ähnlich " ticken ".

    also, direkt ausreden wollte es mir niemand, aber auch nicht darauf eingehen...
    ausser dem arzt in der spezialklinik.



    lg vom purzel

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    Naja...als ich deshalb bei meinem Hausarzt war meinte er nur es sei eine "Modekrankheit" bzw. erfunden. Da dieses auch ein ganz enger Bekannter zu mir sagte habe ich mich damit erstmal zufrieden gegeben.

    Doch als dann Anfang des Jahres bewiesen wurde, dass mein Vater ADS/ADHS hat...da hab ich mir überlegt es doch mal testen zu lassen
    Geändert von bundu (14.07.2010 um 01:35 Uhr) Grund: Tippfehler

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 628

    AW: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    ja und nein...die etwas älteren ärtze sind der meinung adhs gibt es nicht.....habe dann von der ärztin meiner drei kids die andresse von der uni in mainz bekommen und die kennen sich damit aus. meine hausärztin stand die ganze zeit hinter mir und hat mit mir gelitten weil ich ja niemanden gefunden hatte der mir helfen konnte.

  6. #6
    TBX


    ___________

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.221

    AW: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    Also ausreden kann ich jetzt nicht gerade behaupten,
    aber ich meine erkannt zu haben, das beide Hausärzte, welche ich nun in den letzten zwei Wochen besucht habe, sehr sehr skeptisch dreingeschaut haben
    und als erstes meinten das wär doch eine Kinder und Jugend Krankheit.
    Erst auf meine Ausführung hin,
    das die Bundesärztekammer schon 2007 einen Bericht abgelegt hat,
    hat sie dann zumindest nicht weiter darauf eingehen lassen und beide haben mir eine Überweisung zum Psychater ausgehändigt.
    Weitere Erfahrungsberichte liefere ich nach meinen nächsten Etappen.

    TBX

  7. #7
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 20

    AW: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    Hi, Lexxus,

    als ich vor 3 Wochen meine Diagnose bekam (nach 10 minütigem Gespräch, obwohl ich eigentlich nur wegen Migräne da war) fiel ich aus allen Wolken. Jetzt schwebe ich auf Wolke 7 , denn genau wie Du sagst: endlich hat mein Leiden einen Namen! (und eine Medizin!!!) Am liebsten würde ich all den Therapeuten , die seit meiner Jugend an mir rumgedoktert haben, eine Nachricht schicken.

    Aber eben: ich erlebe von allen Seiten sehr viel Skepsis und Ablehnung und es scheint ein Hoher Zaun zu verlaufen, zwischen denen, die dir MPH geben, wie einem Lahmen eine Krücke, und denen, die es als Mode abtun.

    Ich würde mich nicht weiter mit den Skeptikern rumschlagen, sondern gleich einen Spezialisten suchen.

    Viel Erfolg
    Goldkind

  8. #8
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    Hey Lexus,
    lass Dir nix ausreden. Bleibe locker, was wissen schon Ärzte, die keine Ahnung
    von AD(H)S haben. Eigentlich nicht viel, suche Dir EINEN, der passt oder
    schaue bei der adhs-ambulanz der MHH vorbei. Da kannst Du Dir verschiedene Fragebögen runter laden bzw. speichern und ausfüllen und
    wenn es passt, in Deiner Umgebung nach entsprechenden Ansprechpartnern
    suchen. Also lass Dir nix ausreden!

    Tschüß

    Zoppotrump
    (Lutz)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 778

    AW: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    Mir begegnet eher ärztliche Unbeholfenheit mit diesem Syndrom beim Erwachsenen.
    Meine Psychiaterin und mein Hausarzt meinten das wäre eine Modeerscheinung befürworten aber immer eine Differentialdiagnosestellung. So mit hab ich mich in der Charité angemeldet, muß leider noch bis Nov/Dez warten. Bin schon sehr neugierig und ungeduldig.
    Inzwischen wander ich weiter durch die Kliniken und die dortigen Ärzte sind auch unwissend mit ADS beim Erwachsenen. Aber ich bin wenigsten nicht allein zu Haus.
    Die Effektivität der Behandlung ist natürlich m.E. weit ab vom Ziel, aber so ist unser System.

    LG Petra

  10. #10
    :-)

    Gast

    AW: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden?

    Nein haben Sie nicht , im Gegenteil die Bestätigung wurde bei mir in 2Kliniken bestätigt das ich Adhs habe ! Da gab es nie einen Zweifel , die Tests waren Super ausführlich und sehr Zeitintensiv , die Grundschulzeugnise haben dann auch noch eine sehr deutliche Sprache gesprochen !

    Vg :-)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie jetzt weiter nach der Diagnostik
    Von Hathor im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.10.2009, 10:57

Stichworte

Thema: haben ärzte versucht euch die diagnostik auszureden? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum