Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29

Diskutiere im Thema Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    Hallo Zusammen,

    ich hoffe jetzt, dass ich nicht das Unmögliche verlange.
    Wenn ich mich im Forum so umschaue, nehmen viele Medis.

    Dennoch würde mich interessien, ob bzw. wie man die Gedankenraserei, also diese Rastlosigkeit im Gehirn beeinflussen kann, wer hat Erfahrung damit?
    Gibt es Wege sich von den Gedanken nicht irritieren zu lassen?
    Und evtl. somit seine Konzentrationsfähigkeit steigern?

    Auch wenn ich mal Flüchtigkeitsfehler mache, passiert es mir so oft, dass ich mich unter Druck setzte und dann passiert mir der nächste Fehler erst recht, vor lauter Angst, wie kann ich so was vermeiden?
    Als Bp. habe beim rückwärts Einparken eine Delle ins Auto gefahren, am nächsten Tag ist es mir prompt wieder passiert, weil ich überall (unter Druck) hinschaute, nur nicht dahin, wo ich hinschauen sollte.

    So eine Angst Fehler zu machen, kann sich hochsteigern in regelrechte Panikattacken, wie kann ich es beeinflussen und mich wieder runterholen?
    (ich spüre so etwas, dann körperlich, evtl. Zittern oder mein Magen dreht sich um, meine Beine fühlen sich wie gelähmt an u.s.w.)

    Wer hat Erfahrungen mit solchen Situtationen und wer kennt evtl. Lösungswege dafür?

    LG, Anja

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    Ich danke Dir für diesen Beitrag und würde mich Deinen Fragen gerne anschließen...!

    LG
    Rose

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    @Rose

    dann sind wir schon zu zweit, mal schauen wir weit wir kommen


    LG, Anja

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    Hallo lieben Chaoten

    ich möchte diesen Tread noch nicht aufgeben. Bin der Meinung, das Medis gut sind, jedoch nur als eine Krücke für eine gewisse Zeit gegeben werden sollten ( es gibt natürlich Ausnahmen), und selbst mit Medis-Einnahme heißt es noch lange nicht, dass die ganze Sympotomatik verschwindet, soweit ich aus Berichten vom Forum entnehme.

    Darum nochmal zu meinen Fragen, kennt irgend jemand Übungen, die man z.B. bei Panikattacken anwenden kann,

    Übungen oder sonstige Ideen wie Flüchtigkeitsfehler vermieden werden können.

    Wie man sein Konzentrationssteigern kann und vor allem

    die Gedankenraserei beeinflussen kann.

    Es muss doch Möglichkeiten geben.

    LG, Anja

    P.s. Bitte lasst mich nicht die Einzige sein, die diesen Thread benutzt :-)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    Hallo,

    also ich kenne zum Beruhigen Autogenes-Training, angeblich kann man nach längerem üben sich auch in einer Paniksituation schnell wieder runter regulieren. Bei mir hat das leider nie funktioniert, auch weil ich keine Minute still sitzen kann.

    Zu den Gedanken kenn ich die Braindump-Technik, von GTD (Getting Things Done), da geht es darum alle Gedanken, die so im Kopf rumschwirren einfach mal runter zu schreiben und dann zu sortieren. Laut dem Autor und mehreren Anwendern funktioniert das Runterschreiben wie das Kopieren von Dateien auf eine Externe Festplatte. Da die Daten ja sicher irgendwo aufgeschrieben sind, braucht das Gehirn sich um diese keine Dorgen mehr machen und man hab Resourcen für neues.
    Auch hier kenn ich das ganze nur als Theorie und ich hab auch noch nicht gelesen, dass das ein ADHSler erfolgreich getestet hätte. Ich selbst hab das auf mangelnder Disziplin nichtmal anfangen können.

    MfG ichnicht
    Geändert von ichnicht (19.04.2010 um 10:10 Uhr) Grund: Sinnlosen Satz geschrieben, erst später aufgefallen :)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 123

    AW: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    Auf jeden Fall kann man mit Meditationstraining oder auch autogenem Training eine Menge erreichen. Ich persönlich habe Yoga gemacht - hat bei mir gut funktioniert, da man da nicht nur stillsitzt. Habe dabei wirklich den Kopf freigekriegt.

    Mein Bruder, der vor allem impulsiv und hyper ist, hat alles ohne Medis geschafft, er hat sich noch nicht mal diagnostizieren lassen, obwohl er für seine Umgebung schon oft eine Zumutung ist.

    Aber er treibt exessiv Sport (Triathlon), oft mehrere Stunden am Tag. Trotzdem auch das der Familie natürlich auf die Nerven geht, scheint er sich dadurch so gut zusammenzuraufen, dass er auf hohem Niveau funktioniert.

    Ich laufe nur (mittlere und lange Distanzen), aber auch dabei kann ich mich ganz gut sortieren, weil ich in so einen Traumzustand gerate und dabei offensichtlich einiges sortiert kriege... Allerdings passiert mir auch immer wieder "Leben", so dass ich es jetzt ohne Medis nicht mehr schaffe....

  7. #7
    IchBins

    Gast

    AW: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    Sport ist ja im allgemeinen sehr gesund und fördernd, nicht nur für AD(H)S-ler

    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, Autogenes-Training eignet sich sehr gut. Ich kenne noch die STOPP-Methode. Wenn zuviele wirre Gedanken im Kopf kreisen einfach innerlich ganz laut STOPP schreien. Dadurch wird der Gedankenfluss unterbrochen. Erfordert anfangs etwas Übung.

    Zu den Panikattacken: Einfacher Trick der mir immer geholfen hat ist es schnell einen scharfen Bonbon zu essen,,, also Fisherman´s Friend oder ähnliches...

    Lg, IchBins

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    Hallo Zusammen

    vielen Dank für eure Beiträge, waren schon einige nützliche Tipps dabei.

    @Marta, @ Laertes

    stimme euch vollkommen zu, Sport hilft mir auch, allerdings schaffe ich nicht so viele km, und zurzeit bekommme ich leider meinen h...... nicht hoch, wird sich doch hoffentlich bald wieder ändern.

    @Marta
    "nur (mittlere/lange)Distanzen, ist schon richtig viel, da werde ich nie hin kommen,
    zu deinem Bruder kann ich nur - Wow sagen

    Es gab Zeiten, da habe ich 1,5 bis 3,0 Stunden/Tag Sport gemacht, gearbeitet und war nebenbei noch meinen Teilzeitlehrgang, da war ich einigermaßen ausgeglichen, immer in Bewegung, aber ausgeglichen. Schon komisch.

    @Ichnicht
    Ich wusste gar nicht, dass das GTD war, was mein Choach mir vorgeschlagen hat. Habe es teilweise, als ich den Prüfungen steckte, ausprobiert, war gut, weil man sich auf das nötigste konzentriert, allerdings hat es bei mir, dann auch an der Disziplin gemangelt.

    Vielen Dank für eure Antworten. Vielleicht kommen noch ein paar mehr dazu.
    Bin gespannt.

    Wer hat den noch ein paar Ideen oder Vorschläge?

    LG, Anja

  9. #9
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    Hallo ihr

    Was die Entspannung via autogenem Training angeht kann ich bei Angstzuständen und Panikattacken nur abraten - ebenso wie von Meditation. Bei Angstpatienten kann genau das als Fluchtmöglichkeit vor der Angst genutzt werden, was sich kontraproduktiv beim Erlenen des Aushaltens dieser Angst auswirkt. Genau das ist aber sehr wichtig, damit der Mensch neu lernen kann, dass Angstzustände und Panik von alleine vorüber gehen - das mindert und mildert dann letztlich solche Zustände. Die Angst auszuhalten, das ist der richtige Weg. Dabei hilft vor allem die Füße ganz fest auf dem Boden zu haben, bewusst ruhig zu atmen und seine Gefühle mitzuteilen, wenn jemand anderes noch in der Nähe ist (soweit möglich).

    Auf die eigenen Gedanken bei solchen Zuständen auch mal zu achten könnte Gold wert sein - bei Angst und Panik laufen nämlich oft automatische Gedanken ab, derer wir uns nicht bewusst sind. Bemerken wir sie, können wir sie mit ein wenig Übung einfach stoppen, indem wir bewusst etwas anderes - vielleicht sogar das Gegenteil davon - denken. Gedanken beeinflussen das Gefühl und das Gefühl beeinflusst unsere Gedanken, außerdem hängt unsere jeweilige körperliche Reaktion davon ab und steht in Wechselwirkung damit.

    Kleines Beispiel:

    Wenn ich mir einbilde, in meiner Wohnung könnte eine Spinne sein, dann bekomme ich Angst, schwitzige Hände und traue mich vielleicht nicht zu schlafen, schaue überall nach und bekomme noch mehr Angst vor den dunklen Ecken meiner Wohnung.
    Wenn ich mir aber sage, dass das gar nicht sein kann, weil ich tagsüber das Fenster geschlossen hatte, dann passiert weder Angst noch Schweißausbruch.

    Die Realität aus einer anderen Perspektive zu prüfen hilft ebenfalls. Beispiel:

    Ich muss einen Vortrag halten und denke "die Anderen lachen mich bestimmt aus wenn ich mich verspreche, die denken dann, ich wäre nicht gut vorbereitet - damit mache ich mich total lächerlich". Führt garantiert dazu, dass ich mich in jedem Fall verspreche.
    Aber mal ehrlich: Würdet ihr lachen, wenn sich jemand bei einem Vortrag verspricht und das denken, was diese Person vielleicht von Euch und von sich selbst denkt? Bestimmt nicht. Sich genau das klar zu machen, eben aus anderer Sicht, hilft bei fast allen Unsicherheiten, die gerne oft auch in Angst oder Panik übergehen.

    Beim Thema Flüchtigkeitsfehler kann ich nur widergeben, was ich selbst immer wieder zu hören bekommen habe: sich selbst kontrollieren, kontrollieren, kontrollieren, immer wieder. Kontrolle ist alles und lässt sich bei fast allen Arbeiten durchführen. So lassen sich die kleinen Fehlerchen zwar nicht vermeiden aber immerhin ausmerzen.

    Der Bewegung und dem Sport kann ich mich nur anschließen - das ist nicht nur für den Bewegungsdrang gut, sondern auch für die Konzentration und die Figur

    Den Vorschlag des GTDs von ichnicht finde ich super - das werde ich mir mal merken! Vielen Dank dafür!

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff?

    Also ich bin Angstpatient und mein Therapeut hat mir AT wärmstens empfohlen. Klar kann man fliehen, aber man kann genauso kontrollierte Situationen schaffen. Der Therapeut kann dich dann ähnlich wie in Trance oder Hypnose an einen bestimmten Ort oder in eine Bestimmte SItuation lotzen wohin du Physisch garnicht gehen würdest und dann gucken was für Ängste entstehen und Strategien erarbeiten.

    Zu GTD wollte ich hier mal ein Paar link reinstellen, ich hoffe das ist erlaubt. Das Buch zu GTD ist nämlich kostenpflichtig und das Geld hat ja nicht jeder.

    Imgriff.com, die haben das ganz gut zusammengefasst wie ich finde und das auf deutsch.

    Dann gibts noch was ähnliches, es nennt sich Zen-To-Done.

    Ich wollte eigentlich noch mehr Links posten, aber irgendwie find ich die nicht wieder.
    Aber die 2 dürften eh so ziemlich alles abdecken und dann gibts da ja noch google und wikipedia.

    MfG ichnicht

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. OHNE Medikamente gut ein- und durchschlafen
    Von XiaoLong im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.01.2011, 13:46
  2. Mit oder ohne Medikamente?
    Von hypie1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 7.05.2010, 17:44
  3. ADS/ADHS-Behandlung ohne Medikamente möglich?
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 22:26
  4. TV-Hinweis: ZDF 23.10.2009, 9:05 Uhr: "ADHS ohne Medikamente behandeln"
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.10.2009, 09:38
  5. Selbstbeobachtung ohne Medikamente?!
    Von Sally im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 10:45

Stichworte

Thema: Wie kriegt man Gedankenraserei ohne Medikamente in den Griff? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum