Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 14 von 14

Diskutiere im Thema Diagnose Schwarz auf Weiß im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Diagnose Schwarz auf Weiß

    Also ursächlich sind nach deiner Aussage ja massive Schlafstörungen.

    Frage meinerseits wäre jetzt wie sich diese genau äußern:

    Eher Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen (du wirst wach, kannst dich aber "umdrehen" und schläfts weiter) oder eher einen seichten Schlaf (du wirst duch geringe Störungen wach) Du wirst früher wach als üblich oder du schläfts normal durch, der Schlaf hat aber keinen erholungswert mehr für dich (wie gerädert trotz üblichen Schlafpensum)

    Wobei egal welche Schlafstörung erst mal eine Untersuchung im Schlaflabor angesagt ist, sofern noch nicht erfolgt (auch zwecks Überprüfung ob du überhaupt in die erholsame REM-Schlafphase kommst)

    Dann ist die Frage was willst du ? Andere Medikamente (Ist das eine Dauerhafte Lösung für Dich ?)

    Siehst du Paralellen zu ADS-Folgeerkrankungen (ich denke da speziell an Burnout ) bei Dir ?

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Diagnose Schwarz auf Weiß

    Marta schreibt:
    Ja, nach Jaaaahren... man darf wirklich nicht ungeduldig sein. Vor allem nicht mit sich selbst. Dabei möchte man, dass es so schnell besser wird.

    Das macht Sinn, dann warst Du ja doch überrumpelt. Ich habe es schon lange vor meiner Diagnose bei mir vermutet, eine Überraschung war das dann nicht mehr wirklich.

    Man kann ja beides machen: autark in den Bergen mit Laptop....

    Also, lass Dir ruhig Zeit. Es kommt sowieso noch einiges auf uns zu... Wir haben ja beide erst mit Medis angefangen.
    "Nicht ungeduldig sein" ist für einen AD(H)S´ler nicht unbedingt einfach... aber Du hast sicherlich Recht. Überrumpelt trifft es ziemlich gut, da ich mit allem, nur nicht mit einer solchen Diagnose rechnete - zumindest bevor ich mich überhaupt mit dem Thema beschäftigte.

    Na ja, ich fange erst diese Woche am Donnerstag mit Strattera an - und da es eben Strattera ist, muß ich mich ggfs nunmal auf etwas Geduld meinerseits einstellen, bis sich etwas "tut"...

    "Schaun mer mal"...

    moby schreibt:
    Also ursächlich sind nach deiner Aussage ja massive Schlafstörungen.

    Frage meinerseits wäre jetzt wie sich diese genau äußern:

    Eher Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen (du wirst wach, kannst dich aber "umdrehen" und schläfts weiter) oder eher einen seichten Schlaf (du wirst duch geringe Störungen wach) Du wirst früher wach als üblich oder du schläfts normal durch, der Schlaf hat aber keinen erholungswert mehr für dich (wie gerädert trotz üblichen Schlafpensum)

    Wobei egal welche Schlafstörung erst mal eine Untersuchung im Schlaflabor angesagt ist, sofern noch nicht erfolgt (auch zwecks Überprüfung ob du überhaupt in die erholsame REM-Schlafphase kommst)

    Dann ist die Frage was willst du ? Andere Medikamente (Ist das eine Dauerhafte Lösung für Dich ?)

    Siehst du Paralellen zu ADS-Folgeerkrankungen (ich denke da speziell an Burnout ) bei Dir ?
    Jein - also die Schlafstörungen waren zwar der Ausgangspunkt des Ganzen, allerdings in erster Linie die Ursache, warum ich überhaupt auf das Thema AD(H)S gestoßen bin. Ich suchte einfach nach weiteren Erklärungen, woher sie kommen könnten, nachdem selbst die stärksten Schlafmittel keinerlei Wirkung bei mir zeigten.

    Schlafstörungen habe ich an sich seitdem ich denken kann - sowohl Einschlf- als auch Durchschlafstörungen. Insofern ist das etwas, was mich nicht primär belastet, ich kann mich damit arrangieren.

    Im Moment warte ich erst einmal die ersten Wochen mit Strattera ab, vielleicht ändert sich dann ja etwas. Sollte dem nicht so sein, werde ich mich mit diesem Thema - und dann auch sicherlich Schlaflabor - intensiver auseinander setzen müssen.

    Was AD(H)S Folgeerkrankungen betrifft, das ist einer der Punkte, die ich jetzt "aufarbeiten" muß. Zum einen der von Dir erwähnte Burn-Out (Treffer Deinerseits), und zum anderen aber auch Depressionen. Ist ein ziemlich großes Feld, welches es da zu "beackern" gilt...

    Btw, danke für Deine Antwort!

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Diagnose Schwarz auf Weiß

    Hallo Laertes!

    Ich habe seit Donnerstag meine Diagnose. Ich fühle mich auch grade so hmmmm...

    Ich hab noch keine Ahnung, ob ich Medis nehmen soll/will. War heute mal beim Hausarzt und hab ihm von der Diagnose berichtet. Ich hatte unendlich Schiss, dass er es für eine Fantasiekrankheit hält.... so eine Abneigung scheint ja bei den Medizinern weit verbreitet zu sein...Aber ich hatte Glück, er hat es echt positiv aufgenommen und sofort einen Termin in einer Klinik für einen Therapie für mich gemacht.

    Ich habe gesagt bekommen, dass ich es mit einer Verhaltens-Therapie und Coaching versuchen sollte, mein Leben zu strukturieren.... Ich würde mich freuen wenn ichs dadurch etwas leichter hätte...ob das so kommt... bleibt abzuwarten.

    So richtig weis ich nicht wo ich anfangen soll! Am liebsten würde ich sofort loslegen, aber die Wartezeiten sind sooooo lang...

    Gruß Itzie

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Diagnose Schwarz auf Weiß

    hallo ihr lieben,
    ich habe mal ne doofe frage -
    mir wurde zum abschecken meiner vergesslichkeit hm mein sohn vermutet mama hat alzheimer eine untersuchung angeboten ,
    dies ginge ja nur stationär ohhhhhhhhhhh gooottttttt ein paar tage oder so
    wie läuft das den ab , eine untersuchung pro tag und den rest des tages durchdrehen vor langerweile könnt ihr dazu was berichten
    ich weiß nicht ob ich mir das antue wirde den dann alles besser wenn man weiß was los ist oder erst recht alles schlimmer weil man weiß was man hat

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Wie ist das bei euch mit dem Schwarz - Weiß - Denken?
    Von Kathrin1986 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.02.2010, 20:24
  2. Ärztephobie, wer weiß Rat?
    Von Fruehlingsmo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 8.02.2010, 15:27
  3. Ich weiß nicht mehr weiter.
    Von Turisas im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 21:16
  4. Ich weiß nicht,ob ich das schaffe...
    Von maus32 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.07.2009, 00:03

Stichworte

Thema: Diagnose Schwarz auf Weiß im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum