Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 27

Diskutiere im Thema Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.547

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Ich habe eine kleine Wohnung, schnell geputzt und aufgeräumt und es passen ehe nicht so viel kram rein, da bin ich gezwungen mich einzuschränken...

    Sonst arbeite ich Teilzeit, weil mehr zu viel ist...

  2. #12
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Ich hab bis Februar 2009 sowas von minimilastisch gelebt!
    So ähnlich wie es hier schon einige beschrieben haben....

    1-Zimmer Wohnung, kein Kühlschrank, nur eine Küchennische mit einem Tisch und zwei Barhocker.
    Mein Topf für Nudeln kochen, eine Pfanne, eine klassische ital. Espressomaschine und gaaanz wenig Geschirr.
    Auf meinem kleinen französischen Balkon standen im Winter meine Milch und etwas Käse (waren ja recht schnell verbraucht).

    Ich war aber auch kaum zu hause.
    Mein Mountainbike und mein MP3 player waren meine besten Freunde.
    Morgens los zur Arbeit und zum Sport. Abends kurz nach hause fertig machen, Menschen treffen und nach hause kommen zum schlafen.

    Jetzt, heute...... alles anders....
    verheiratet, zwei Kinder, Haus, Garten, ein stinknormales Damenfahrrad und ein Auto, weil ich aufs Land gezogen bin.
    Auf Klassentreffen lachen sich meine ehemaligen Mitschüler immer kaputt, wenn sie hören, ich sei aufs Land gezogen!!

    In so einem Haus sammelt sich natürlich sehr schnell einiges an materiellen Mist an, aber ich bin ständig am ausmisten und gucke was wirklich genutzt wird und was nicht. Es nervt mich ungemein, wenn mein Mann ständig irgendwas kauft, was aus meiner Sicht total überflüssig ist. Aber da komm ich einfach nicht gegen an.... ist mir zu viel Energie, die ich reinstecken müsste.

    Für mich ist wichtig zu wissen, dass ich mit weniger besser klar komme als zu viel.
    Fühlt sich für mich einfach entlastend an und ich kann klar denken und mich am Ende auch besser im Alltag organisieren.


    Grüsse
    SonnePT

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.653

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Ohne Kühlschrank würde ich nicht hinkriegen,aber die Kaffeemaschine ha ich auch abgeschafft,nutze auch die 1-Tassen Filtermethode.Hatte jahrelang keine Spülmaschine-jetzt bin ich allerdings froh eine zu haben.

  4. #14
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 971

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Minimalismus als Denkanregung bzw. zur Überprüfung/Identifzierung von Dingen, die das Leben nur unötig verkomplizieren gut, aber umsetzen in seiner extremen Form denke ich mir, ist nur als Luxuslösung für einzelne wirklich sinnvoll oder eben nur für eine begrenzte Zeit.



    Ob irgendwelches Küchengeräte (bzw. jeder andere Haushaltskrempel) sinnvoll oder übertrieben ist, hängt sicherlich auch immer von den eigenen Vorlieben ab. Z.B. würde ich auf meinen Geschirrspüler nicht mehr verzichten wollen. Kühlschrank-Kombi mit Tiefkühler gehört für mich auch zur Grundausstattung.

    Oder mein Reiskocher... den würde vielleicht auch viele als unnötigen Balast sehen, aber eigentlich finde, kommt er dem Minimalismus-Prinzip entgegen - weil das Kochen des Reisen für mich total vereinfacht wird.. indem ich nur noch Reis, Wasser, etwas Salz reinschütte und dann mich um nichts mehr zu kümmern brauche.. vor allem hält den Reis ziemlich lange heiß und er ist dann gleich Servierfertig.. dh. kein Problem, wenn ich mich mal wieder mit der Zubereitung des restlichen Gerichts verkalkuliert habe.. und ich bin mit ihm auch vom Herd unabhängig.. und könnte ihn irgendwo in der Wohnung zu stehen haben..
    Beim Reiskochen nach klassischer Methode muss ich hingegen immer wieder kontrollieren wie weit der Reis ist, zu oft verpasse ich den richtigen Zeitpunkt ... somit vereinfacht der Reiskocher das Essen zubereiten für mich ungemein... auch die Reinigung finde ich einfacher.. beim Topf ist dann oft etwas angebrannt oder fest geklebt, beim Reiskocher hingegen läßt sich alles ohne Kraftaufwand abwischen (

    Natürlich lohnt er sich nur, wenn man regelmäßig Reis kocht... wenn man ihn nur alle paar Monate benutzt, dann kann man sicherlich auch gut auf ihn verzichten ...

    Und ich glaube, dass ist auch, was mich an Minimalismus in Reinform stört - dass die Lebenszufriedenheit/glück eigentlich auf ein Kriterium reduziert wird - alles zu minimalisieren, alles zu entmisten, alles zu reduzieren.. und ich bezweifle, dass es wirklich die Lösung für alle Probleme ist..

    Also z.B. komplett auf eine Küche zu verzichten und sich nur noch irgendwo Essen zu holen, finde ich überhaupt nicht erstrebenswert... die dadurch gewonnene Zeit täuschend... denn ich finde, dadurch verliert man dann im Gegenzug Freiheit bzw. Kontrolle über sein Essen .. ist abhängig davon, was einem der Imbiss oder Supermarkt gegenüber anbietet. Hat man etwas mehr Ansprüche z.B. Bioprodukte oder viele Lebensmitellallergien oder ist einfach ein Gourmet kommt nicht mehr jeder Imbiss in Frage .. und die in Frage kommen, sind vielleicht dann entsprechend teuerer und am anderen Ende der Stadt etc. ..

  5. #15
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.547

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Streng minimalistin bin ich auch nicht. Nur soweit wie es mich gut tut. Eine Küche, eine kleine Kühlschrank habe ich und ich lege Wert auf Bioessen und gutes Essen (gesund). Auch wenn ich oft nur Brot mit irgendwas esse, koche ich auch immer wieder, aber ehe wenig aufwendig und dann für mehrere Tagen.

    Kaffeemaschine und Geschirrspüler habe ich keine und vermisse auch nicht... Aber eine Wasserkocher ist wirklich so praktisch... Klamotten habe ich nach mein Geschmackt fast zu viel, aber habe schon immer wieder sortiert was ich nicht mag und nicht mehr brauche kann. Was nicht mehr schön ist, geht noch für die Arbeit (auf ein Bauernhof muss die Arbeitskleidung bequem und wetterangepasst, aber müssen nicht schön sein)... Da will ich noch aufbrauchen was ich habe und dann gute Qualität kaufen, von Fair Trade (was teuer ist, aber meistens lange haltbar) etwas dass mich auch gefällt und lange hält, auch wenn es mehr kostet.

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 166

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Minimalismus fände ich gut, kriege ich aber nicht hin.
    Ich schaffe es mich in allem zu Verzetteln.
    Bin leider der Typ: "Könnte man ja noch mal brauchen!"

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Hört sich gut an, spricht aber gegen die Psychologie des ADHSlers.

    Jupp, die meisten ADHSler sind keine Minimalisten, sondern Minimalmaxisten.

    Mit minimalsten Einsatz wird versucht - teilweise lebenslänglich - den maximalen Effekt zu erzielen. Was beim Lernen auf Klassenarbeiten schon nur sporadisch funktioniert hat, zeitigt allerdings auch im späteren Leben nicht gerade die optimalsten Ergebnisse.

  8. #18
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.809

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Hyper80 schreibt:
    @

    @Moselpirat: Darf ich mal fragen, was du z.B. doppelt hast?
    eine Zeitlang hatte ich in jedem Zimmer Eieruhren, einfach weil ich in jedem Zimmer jeden Tag 5 Minuten aufräumen wollte und es sinnvoller fand, die Dinger griffbereit zu haben. ich hab nen großen Backofen, den ich selten nutze, lieber ist mir mein Minibackofen (nicht vollgestellt mit Backformen) und vor allem mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet, kein Verbrennen etc.
    eine echte Kaffemaschine hab ich nicht, obwohl ich eine große Arbeitsfläche besitze aber dort eben auch entweder 2 Fenster oder ein Herd oder Spüle etc. daher bin ich knickrig mit meinen Abstellgeräten. ich hab eine Schmale Nespressomaschine nur für Espresso, ansonsten brühe ich auch von Hand. ich hab noch eine Tassimo (geschenkt), die ich nur alle Jubeljahre für Gäste nutze. Eierkocher habe ich auch nicht mehr, den schaffte ich vor einiger Zeit ab, weil er zu selten benutzt wird.
    Dosenöffner habe ich gern doppelt, ein bestimmtes Teil für meinen Thermomix. an diversen Stellen Taschentuchspender etc
    Wäscheständer habe ich mehrere, weil der eine zu klein ist und der andere zu schnell draußen rostet und der dritte ist ein Säulentrockner, den nutze ich im Winter im Schlafraum, da ist er einfach weniger störend.
    Ansonsten die üblichen Vorräte i
    n der Küche, die ist bei mir recht gut ausgestattet, ich glaub du fragst aber jetzt nicht nach Backformen etc. ebensowenig nach Stühlen , Kleidung etc, Sofas etc. Wenn ich nicht mit dem Platz knausern würde und die Dinger nichtsso schweineteuer wären hätte ich einen zweiten Aufsatz für meine Küchenmaschine.

    Eine Zeitlang hatte ich auch im Haus gleich mehrere Radiorecorder etc verteilt. heute mache ich das eher per MP3Player oder Handy.
    wie gesagt bevorzuge ich rightsizing (was zunächst auch in 99 Prozent der Fälle reduzieren bedeutet), weil mich zu wenig von etwas ebenso stressen kann wie zuviel. zZ habe ich zB zu wenig Socken, also muss ich wieder gerade in den ungünstigsten Zeiten und nur halb-dreiviertel Voll waschen, das finde ich stressig. zu wenig Hosen ebenso.

    ich hatte auch mal in fast jedem Zimmer einen CDplayer.

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Hi!

    Also ich bin Maximalist und folge dem Motto: "Wer hat, der kann."

    Natürlich sortiere ich laufend Dinge aus, die ich nicht brauche. Aber ich habe ungefähr 4000 Teile ständig in Gebrauch, da ich erfinderisch (naturwissenschaftlich-kreativ) tätig bin. Spezialwerkzeuge, Klebstoffe, dutzende eigene Basteleien, etc. Ich habe nichtmal Zeit zum Fernsehen. (Wie schade )

    Ich habe mir einen begehbaren Sortimentskasten eingerichtet. Kann ich nur empfehlen. Man spart so eine Menge Zeit und Rennerei, die man sonst in die Anschaffung stecken würde.

    Die meisten Minimalisten, die ich kenne, haben es einfach nicht hinbekommen, anständige Sortimentssysteme in Ihr Leben einzubauen. Oder sie haben Angst davor, als "Messie" zu gelten, was aber etwas völlig anderes ist, denn Messies haben keine professionellen Sortiersysteme. Oder aber sie haben Angst, jemanden Ihr "Chaos" zu lassen. Meine Beobachtung.

    Achso, und wenn ich reise, dan am liebsten mit dem Fahrrad über viele Tage.

    Ich wette, dass Maximalismus in 5 Jahren ein Trend sein wird.

    ...
    Das einzige Problem: Ich hab kein Geld für Personal, ein Lagerist wäre dringend erforderlich...

    LG
    Stardust
    Geändert von stardust (14.11.2017 um 01:59 Uhr)

  10. #20
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu?

    Wenn mich meine Frau mal rausschmeisst und ich keine Möbel mitnehmen darf, kann ich mit nem Smart umziehen. Ich habe vielleicht 2-3 Umzugskisten mit meinem Zeug. Allerdings war/ist dieser Minimalismus keine wirklich bewusste Entscheidung, sondern einigen Faktoren geschuldet:

    1. Meine geliebte Bücher - seit wir 2 Kinder haben, haben wir nicht genug Platz für ca. 2 Mio. Bücher. Also: E-Reader gekauft und happy
    2. Mein Finanzplan lässt mir relativ wenig Spielraum. "Tolle" Anschaffungen sind da kaum drin, bzw. sind wohl überlegt.
    3. Thema Küche: Ich habe eine Kaffeemaschine, die ich eigentlich nur für Gäste brauche. Da mich das putzen von dem Teil annervt bis sonst wo, ist das ein toller Reminder nicht mehr Gerümpel auf die Arbeitsfläche zu packen.

    Auf Klamotten lege ich keinen großen Wert. Als Mann reichen 5 paar Schuhe (inkl. Skischuhe) :-). Da fällt auch nochmal viel Gerümpel raus. Zudem miste ich alle 6 Monate immer wieder aus und schmeisse dann auch konsequent weg.

    Chili

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Radikal Ausmisten - Minimalismus
    Von sarah97 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 5.02.2017, 14:19
  2. Radikal Ausmisten - Minimalismus
    Von sarah97 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 1.06.2016, 11:38
  3. Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?
    Von Kaot im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 8.11.2015, 02:32
  4. ADHS/ADS steht im Raum
    Von Nishtha im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 19.10.2015, 21:00
Thema: Minimalismus bei ADHS - wie steht Ihr dazu? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum