Seite 1 von 7 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 62

Diskutiere im Thema Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Moin ihr Lieben,

    ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit der Fragestellung, ob Impulsivität tatsächlich kontrollierbar ist?

    Anhand eigener Erfahrungen bin ich da komplett anderer Meinung. Trotz mittlerweile 4 Klinikaufenthalten und diversen ambulanten Therapien (also ich möchte wirklich etwas verändern, weil ich unter einigen Defiziten sehr leide), konnte ich diesbezüglich keine Besserung feststellen. Zum Einsatz kamen Achtsamkeits- und Entspannungsübungen sowie die sogenannten Skills (alles, was es da so gibt), ebenso las ich diverse Fachbücher. In Situationen, wo ich eben unbewusst in diesen "roten Bereich" komme, habe keine Möglichkeit zu reagieren. Vermittelt wird uns durch Ärzte und Therapeuten, die Vorstufen dieses unbewussten Vorgangs/Impulsivseins (Bsp.: Aggressivität, Gewalt, Worte etc. ) rechtzeitig zu erkennen, mit persönlichen Strategien (Bsp.: Skills) zu bekämpfen, um letztlich einen "Ausbruch" zu verhindern.

    Methylphenidat (ich nehme Medikinet Adult 50/20/0) hat zwar merklich positiven Einfluss auf gewisse Dinge, ist jedoch -je nach AD(H)S-Ausprägung- nur bedingt hilfreich. Viel konnte wissenschaftlich bisher nicht belegt werden. Einzig und alleine die Tatsache, dass bei uns im Gehirn ein Mangel an Dopamin vorliegt und das Belohnungszentrum eine Rolle spielt.


    Impulsivität wird sehr oft mit Wut-/Gewaltausbrüchen und Straftaten in Verbindung gebracht. Das -finde ich- ist doch ebenfalls Ausdruck dafür, dass eine Impulskontrolle, wobei man da sicherlich auch in irgendeiner Weise differenzieren muss, nicht immer möglich ist.

    Es gibt diesbezüglich einfach einige deutliche Widersprüche:

    Als AD(H)Sler können wir Schwerbehinderung beantragen (ich kenne Fälle, die haben 70% - ich selbst habe 50%); Es wird aus medizinischer Sicht demzufolge von einer Krankheit/Störung ausgegangen, die Einfluss auf innere und äußere Faktoren hat

    Komischerweise findet ADHS, wenn es um Strafsachen geht, keine Berücksichtigung (das heißt natürlich nicht, dass derjenige nicht bestraft gehört, für das, was er getan hat!). Stattdessen heißt es aus Sicht eines Gutachters: "Er tat dies bei vollem Bewusstsein."


    Wissenschaftliche Definition:

    "Störung der Impulskontrolle oder Impulskontrollstörung ist ein Fachbegriff aus der Psychiatrie und klinischen Psychologie. Damit wird ein Verhaltensablauf bezeichnet, bei dem durch einen als unangenehm erlebten Anspannungszustand ein bestimmtes impulsiv ausgeübtes Verhalten ausgelöst wird. Nach der Beschreibung in der ICD-10 (F63) ist es „durch wiederholte Handlungen ohne vernünftige Motivation gekennzeichnet,
    die nicht kontrolliert werden können und die meist die Interessen des betroffenen Patienten oder anderer Menschen schädigen“.

    Kein Widerspruch?

    Wie seht ihr das? Ich bin gespannt.

    Liebe Grüße

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    das wird modifiziert durch die Sozialisation und durch Komorbiditäten...ein Bekannter von mir (Freund ist übertrieben), den ich regelmäßig bei mir in der Tankstelle habe, ist Alkoholiker und hat ADHS...der Typ hat nicht einmal 1/10 die Impuls-Kontrolle von mir und das, obwohl ich quasi ein Fall von ADHS mit maximal ausgeprägter Impulsivität bin...

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    kulturelle Einstellungen und Prägungen beeinflussen die Impulskontrolle ebenfalls...z.B. wenn ein Muslim (bzw. jemand, der von seinem kulturellen Hintergrund der muslimischen Kultur zuzurechen ist) in seiner Ehre bzw. z.B. in seiner Religiosität oder über seine Eltern beleidigt wird...wie war das noch mit Materazzi: "...deine Schwester wäre mir lieber..." jemand mit muslimischem Hintergrund reagiert darauf anders als jemand mit westlichem Hintergrund:

    https://www.youtube.com/watch?v=A4-ijCRx-6c

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Impulskontrolle kann z.B. im Rahmen von kulturellen Prägungen somit in Grenzen auch trainiert werden...

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    ...ich persönlich habe es dennoch geschafft, als erster Doktorand an der Universitätspsychiatrie Freiburg Hausverbot zu bekommen (wenn auch nur vorrübergehend), weil man fürchtete, ich könnte der Chefärztin dort, einer gewissen K... , massive physische Gewalt antun, nachdem ich dort ein bischen ausgetickt bin...

    Name gekürzt Siehe Communityregeln: Folgende Inhalte sind in diesem Forum und im Chat nicht gestattet:Nachnamen, Telefonnummern, Adressen, Emailadressen und Vergleichbares Dritter ohne deren schriftliche Zustimmung.
    Geändert von Pucki ( 9.11.2017 um 22:06 Uhr)

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    ...also ich habe die Doktorarbeit gemacht an der Universitätspsychiatrie, die K. wollte da Änderungen haben bei meiner Doktorarbeit und darauf bin ich...nun ja...eben ausgetickt...und man hat mir ein potentiell lebensbedrohliches Gewaltpotential interpretiert....

    Name gekürzt Siehe Communityregeln: Folgende Inhalte sind in diesem Forum und im Chat nicht gestattet:Nachnamen, Telefonnummern, Adressen, Emailadressen und Vergleichbares Dritter ohne deren schriftliche Zustimmung.
    Geändert von Pucki ( 9.11.2017 um 22:05 Uhr)

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 300

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    ADHS bei Erwachsenen ist als Phänomen erst seit kurzem im Bewusstsein der Öffentlichkeit angekommen. Hat sich möglicherweise noch nicht überall herumgesprochen. Wenn aber inzwischen vermutet wird, dass ein hoher Prozentsatz der Gefängnisinsassen ADHS hat, sollte das in diesem Bereich auf alle Fälle ein Thema sein, auch im Hinblick auf Therapie, Wiedereingliederung usw.

    Vielleicht weiß jemand mehr über die aktuellen Entwicklungen, u.a. auch, ob MPH dabei eine Rolle spielt?

    Ich bin bisher davon ausgegangen, dass MPH in erster Linie die Impulse hemmt, was sich natürlich auch postitiv auf die Aufmerksamkeit aufwirkt.

    Von mir selbst kann ich sagen, dass es sehr positive Auswirkungen auf meine Befindlichkeit insgesamt hat und die innere Unruhe und Gereiztheit vermindert - und dadurch natürlich auch negativ emotionale Ausbrüche.

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Medikation mit Stimulantien bessert die Impulskontrolle bei ADHS , an dem Abend, in dem man die K. durch mich in Lebensgefahr wähnte, hatte ich keinerlei Medikation genommen (übrigens seit Jahresanfang der Fall)...

    das mit der Lebensgefahr für die kleine K. ist aber übertrieben, ich wollte nur ein bischen das Revier markieren...

    Name gekürzt Siehe Communityregeln: Folgende Inhalte sind in diesem Forum und im Chat nicht gestattet:Nachnamen, Telefonnummern, Adressen, Emailadressen und Vergleichbares Dritter ohne deren schriftliche Zustimmung.
    Geändert von Pucki ( 9.11.2017 um 22:07 Uhr)

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 348

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Und jetzt?

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Jekaterina schreibt:
    Und jetzt?
    meine Doktorarbeit ist Geschichte und ein gewisser L.so wie eine gewisse K. haben einen Eindruck davon bekommen, wieso ungefähr ein Drittel der JVA-Insassen ADHS haben. Da ich ich rein rechtlich nichts Illegales gemacht habe (Aggressivität und furchteinflößendes Auftreten an sich ist nicht illegal), kann man mir auch nichts anhaben, auf jeden Fall dürfte ich in der Uniklinik in Freiburg oder genauer der dortigen Psychiatrie bleibenden Eindruck hinterlassen haben...

    Name gekürzt Siehe Communityregeln: Folgende Inhalte sind in diesem Forum und im Chat nicht gestattet:Nachnamen, Telefonnummern, Adressen, Emailadressen und Vergleichbares Dritter ohne deren schriftliche Zustimmung.
    Geändert von Pucki ( 9.11.2017 um 22:07 Uhr)

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 576

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Mein Wissenstand ist das die ganze Entspannungstechniken bei ADHS nicht wirklich helfen, das aber bei vielen Betroffenen Medikamente helfen können, was die Impulskontrolle angeht. Aber eben nicht bei allen und auch nicht in allen Fällen. Ich sag mal bei den Trigger-Themen helfen sie nicht.

    Und was unsere Rechtsprechung angeht, da bin ich seit meinen Erfahrungen vor dem Sozialgericht echt kuriert. Da werden Urteile gesprochen, aber das hat nicht viel mit Gerechtigkeit zu tun. Nur weil etwas im Gesetz steht bedeutet das noch lange nicht das es auch durchgesetzt wird.

    "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand"

Seite 1 von 7 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. AD(H)S - aus der Sicht eines Lehrers
    Von isteddu im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 00:23
  2. Kann ich wirklich nichts? / Misanthropen sind auch nur Menschen.
    Von DerTyp im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.01.2013, 00:47
  3. Sicht, Wahrnehmung, Sehschärfe bei MPH
    Von Käsebrot im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.10.2012, 23:45
  4. Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers
    Von faenle im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 23:50
Thema: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum