Seite 5 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 62

Diskutiere im Thema Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #41
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    @ Denker: Wieso würde es bedeuten, dass es kein ADHS gibt?

    Weil der wesentliche Aspekt bei ADHS das Fehlen einer adäquaten Impulskontrolle ist.

    Wenn pauschal geschrieben wird "Impulskontrolle ist möglich!" dann gibt es bedeutet das im Umkehrschluss es diese Probleme nicht gibt, das ADHS also nur eine Ausrede wäre, das die Betroffenen es nur nicht wollen, also bin ich ein Simulant, ein Egomane oder auf andere Weise unsozial.

    Da hilft es auch nicht das diese unpassende Verallgemeinerung seitenlang erklärt wird, es bleibt eine eindeutige Aussage, die in meinen Augen unerträglich ist.

    Bei bei solchen pauschalen Äusserungen rollen sich meine Fussnägel auf.
    Wenn es schon hier im Forum nicht möglich ist auf solche falschen Verallgemeinerungen zu verzichten, was können wir dann von nicht Betroffen erwarten?

    Sollten nicht gerade die Betroffenen differenzierter Diskutieren?

  2. #42
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Ach so, noch eins.

    Wenn Betroffene überreagieren, aggresiv ausfällig werden, dann haben sie in der Regel den Respekt der Betroffenen verloren, das sehe ich auch so. Jemand der Kritik nicht sachlich äussern kann, wird von vielen nicht mehr erst genommen. Ist meine Erfahrung.

  3. #43
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Impulsivität bzw. die Impulse sind in Grenzen auch bei ADHS kontrollierbar... ich habe übrigens aus eigener Erfahrung dann die beste Impulskontrolle gehabt, wenn es richtig ernst wurde, beispielsweise als es in Würzburg um die komplette persönliche Existenz ging... da zeigte ich sogar quasi überdurchschnittliche Nervenstärke... in Freiburg wusste ich dagegen, dass es nicht um die Existenz ging, sondern nur um eine bescheuerte Doktorarbeit, für die ich mich sowieso nicht motivieren konnte... ich habe gewusst, ich kann es mir irgendwo erlauben, auf den Putz zu hauen... Jedesmal in meinem Leben, wenn es ernsthaft ernst wurde (mehrmals), war ich cool und gar nicht impulsiv...

  4. #44
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    ...auch die gute Impulskontrolle im Notfall gehört zur souveränen Reaktion im Notfall bei ADHS

  5. #45
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Impulsivität bzw. die Impulse sind in Grenzen auch bei ADHS kontrollierbar
    Dem kann ich voll zustimmen, wobei die Grenzen individuell und situationsabhängig sind. Das betrifft alle Menschen, ADHSler geraten dabei jedoch viel häufiger und schneller an die Grenzen und sind dann oft nicht mehr in der Lage eine Handlung abzubrechen.

  6. #46
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    ...die Sache mit der souveränen Reaktion im Notfall bei ADHS , inklusive Impulskontrolle, hat endlich mal einer erklärt... Dr. Heiner Lachmeier neulich beim Vortrag in Münsingen zu ADHS und Beruf , wo im Vortrag ein ausführlicher Abschnitt samt Erläuterung dazu enthalten ist:

    https://de-de.facebook.com/KollegDATeV/

  7. #47
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 183

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    ja Menschen mit Ad(H)S werden durchaus diskriminiert, können/ sind zb von von Ableismus (https://de.wikipedia.org/wiki/Ableism) betroffen (sein).

    aber bitte vergleicht Menschen mit ADHS nicht mit Menschen die von Rassismus betroffen sind. Das sind unterschiedliche Dinge und Rassismus wird dadurch verharmlost. da stehen einfach verschiedene Machtstrukturen und verschiedene Formen der strukturellen Diskriminierung hinter.


    zur Impulsivität: ich denke in gewissem Maße ist die kontrollierbar. bei menschen mit ADHS halt weniger gut als bei neurotypischen menschen.

  8. #48
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 263

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Denker23 schreibt:
    @ Denker: Wieso würde es bedeuten, dass es kein ADHS gibt?

    Weil der wesentliche Aspekt bei ADHS das Fehlen einer adäquaten Impulskontrolle ist.

    Wenn pauschal geschrieben wird "Impulskontrolle ist möglich!" dann gibt es bedeutet das im Umkehrschluss es diese Probleme nicht gibt, das ADHS also nur eine Ausrede wäre, das die Betroffenen es nur nicht wollen, also bin ich ein Simulant, ein Egomane oder auf andere Weise unsozial.
    Autsch, sollte ich mich jetzt auf den Schlips getreten fühlen, weil zwischenmenschliche Impulsivität dankenswerterweise nicht so meine Baustelle is? Ich mein, es gibt ja schliesslich nicht umsonst den vorwiegend unaufmerksamen Typ. Oder sind das dann alles nur Simulanten, die faul und nachlässig sind, sich halt einfach nur keine Mühe geben...? Oder empfindest du alles andere tatsächlich als Folge mangelnder Impulskontrolle und Hypos und deren Umfeld haben halt Glück, dass sie zusätzlich verkopft oder feige sind?

    Ich will Impulsivität eigentlich auch nicht mit Gewalttätigkeit über einen Kamm geschert wissen, das empfinde ich auch als verschiedene paar Schuhe. Dass sich ein ADHSler mit Gewaltneigung eher vergisst, als ein Nichtbetroffener - geschenkt. Dass das in irgendeine Urteilsfindung einfließen soll, ok, aber das wird ja wohl individuell zu betrachten sein. Wobei ich jetzt nicht beurteilen kann, ob das nicht indirekt im Einzelfall der Fall ist, ich hab da keinerlei persönliche Erfahrungen mit.


    Letztlich schließt ADHS weder Impulskontrolle in einer bestimmten Situation noch A......ch sein aus. Impulse müssen einen ja auch nicht unbedingt vom eigentlichen Vorhaben abbringen. Friedlich sein wollen, aber nicht können, mag möglich sein - keine Ahnung, wie gesagt nicht meine Baustelle. Ich klammer da Gewalttätigkeit auch einfach mal aus, schließlich ist das so auch auf... Diskussionsstil anwendbar. Aber genausogut kann jemand mit oder ohne ADHS mit voller Absicht reagieren, wie man es nicht tun sollte.

  9. #49
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.547

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    Denker23 schreibt:
    Dann gibt es kein ADHS.


    Wenn man das so pauschal in den Raum stellt.
    Es muss nicht schwarz-weiss sein... Aus meine Sicht ist mit ADS Impulskontrolle auch möglich, nur deutlich schwieriger als ohne ADS... Ich habe es auch lernen können, auch wenn es bei mich mühsam ist und ich es nicht so gut schaffe wie nicht-Betroffenen.

  10. #50
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.809

    AW: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht?

    der Rückschluss mit dem "dann gibt es ja keinen Adhs" ist Blödsinn. Wir haben auch einen Sexualtrieb, fallen aber nicht über jeden attraktiven Menschen auf der Straße her, haben also gelernt, ihn zu kontrollieren. Noch reisse ich, egal wie hungrig ich bin und wie lahm die Küche nicht vor lauter Hunger dem kleinen Mädchen am Tisch nebenan die köstlich duftende Pizza vom Teller.

    wenn ich so die Schilderung des Vorfalls lese und sowas wie "Grenzziehung war nötig" lese, dann habe ich den eindruck, dass du vor allem ein Problem damit hast, Gewalt nicht als legitim anzusehen. deine Einstellung ist schlicht falsch und dann kann natürlich keine Therapie funktionieren, wenn du es nicht wirklich willst. Das das was du da abgezogen hast, hat in meiner Sicht in allererster Linie eine Machonummer. und du brüstest dich hier mehr oder weniger noch damit.
    ich hätte mal gern gesehen, wie du mit gleichem Auftreten auch deine Grenzziehung in Anwesenheit von Rockern, Polizisten etc durchgezogen hättest. Ärzte und Ärztinnen schlagen nicht zurück ! klar kann man da den dicken Maxe riskieren....Schöner Revoluzzer....

    ich stimme Dith ansonsten auch zu: Ich bin nicht nur mehr als (mein) Adhs, Adhs ist auch mehr als Impulsdurchbrüche

    Und wenn wir über Wissenschaftlichkeit reden, dann Hinweis: Impulskontrolle ist möglich, ergo gibt es kein Adhs ja wohl alles andere als logisch.

    ich stimme dh71 zu : Impulskontrolle fällt uns einfach schwerer und nicht immer gelingt es uns.

    aber dann müssen wir mit uns und an uns selbst arbeiten. Sonst dürften Adhsler auch keine Väter werden.

    Byetheway: denkt bitte bei Adhs und Impulsivität nicht nur an Adhs-Männer. ein nicht unbeträchtlicher Teil von uns sind Frauen. und diese sind eher selten

    Vielleicht ist es mitunter auch eine Gnade, nicht mit einer Adhs-Diagnose aufgewachsen zu sein und daher einfach mit dem Gedanken_ du bist impulsiv, aber du lebst nicht in der Steinzeit und du möchtest Teil der Gesellschaft sein, also lerne es zu kontrollieren. Aber bei mir war halt auch die Einsicht vorhanden, dass Gewalt niemals* eine Lösung und immer vermeidbar ist. wenn ich es nicht halbwegs kontrolliere habe ich irgendwo versagt.

    wenn ich eure Argumentation so höre, sollten Adhsler in Sicherheitsverwahrung, keine Kinder, keine Partner, keinen Führerschein bekommen und am besten nicht einmal an der Supermarktkasse Schlange stehen.

    Also: Impulskontrolle ist möglich. Voraussetzung dafür ist aber ein genügend Starker Willen. und der eigentliche Willen es kontrollieren z-u w-o-l-l-e-n ! und nicht als Mittel zum Zweck einzusetzen

    *nein, bitte an dieser Stelle keinen Hinweis auf Notwehr, Eigenwehr und Ausnahmen anfangen. Danke !

Ähnliche Themen

  1. AD(H)S - aus der Sicht eines Lehrers
    Von isteddu im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 00:23
  2. Kann ich wirklich nichts? / Misanthropen sind auch nur Menschen.
    Von DerTyp im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.01.2013, 00:47
  3. Sicht, Wahrnehmung, Sehschärfe bei MPH
    Von Käsebrot im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.10.2012, 23:45
  4. Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers
    Von faenle im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 23:50
Thema: Ist Impulsivität wirklich kontrollierbar? Auch aus wissenschaftlicher Sicht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum