Seite 5 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 75

Diskutiere im Thema AD(H)S Diagnose abgelehnt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #41
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    Schon mal was von Wesensverwandschaft gehört? ...das meine ich, wenn ich von ADHS "spüren" können spreche...eine Wesensverwandschaft hat der TE zu Beginn des Threads sogar erwähnt...

  2. #42
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    ...bei so Aussagen weiß man immer genau im Voraus, von wem Zustimmung und von wem Ablehnung kommt...Gruß an Timbookedtwo, der sich mit Selbstbewusstsein ja hier selber nicht gerade zurückhält...

  3. #43
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    Natürlich bedeutet ein Erkennen von Wesensverwandschaft nicht, dass damit ADHS diagnostiziert wird (das wäre sogar illegal), aber es vermittelt eine Ahnung, wohin die diagnostischen Maßnahmen laufen sollten...nicht umsonst sind sehr viele der weltweit führenden ADHS-Wissenschaftler Verwandte von ADHS-Betroffenen oder leichtgradig selbst von ADHS betroffen (Barkley, Lesch, Halloway usw.)...

  4. #44
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.109

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    @Nightshadow stimme dir zu. Ich habe mich bisher nicht geirrt, wenn ich bei einer Person
    ebenfalls ADS vermutet habe. Meistens wurde das mit einer schon bestehenden Diagnose bestätigt.

  5. #45
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.109

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    Ich bin aber dennoch extrem vorsichtig und rede darüber erst wenn ich die betreffende Person besser kenne.

  6. #46
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.109

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    Nightshadow schreibt:
    ...bei so Aussagen weiß man immer genau im Voraus, von wem Zustimmung und von wem Ablehnung kommt...Gruß an Timbookedtwo, der sich mit Selbstbewusstsein ja hier selber nicht gerade zurückhält...
    Hä, Bist du etwa ein Telepath?

    Langsam mit dem Denken was andere denken könnten

  7. #47
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    Atypische Depression oder hochfunktionelle Depression ohne Depression - DocCheck Blogs

    viele dieser Fälle von atypischer Depression, hochfunktionaler Depression oder Dysthymie, die Winkler hier beschreibt, dürften von Methylphenidat viel eher profitieren als von Antidepressiva...weil dem Ganzen ein undiagnostiziertes ADHS zu Grunde liegt...

    Bei "Aha"-Effekten und Wesenverwandschaft habe ich mich bei nicht allzu vorschneller Festlegung als ADHS bisher noch nie getäuscht...

  8. #48
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 571

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    Eine Diagnose zu bekommen bedeutet aber nicht das man auch Medikamente bekommt, dazu braucht man einen Arzt, möglichst einen guten der auch Erfahrungen mit ADHS hat.
    Und der wird sich auch ohne eine Diagnose von einem externen Fachmann die Probleme genau anhören, einschätzen und selbst eine Diagnose stellen.
    Ich war bei einigen Ärzten, alle haben meine Diagnose angenommen, aber auch immer eine kurze Überprüfung gemacht.

    Daher wäre es mich mich wichtiger einen guten Arzt zu suchen als viel Geld für die Diagnose auszugeben. (Wobei ich C. Neuhaus für überaus kompetent erachte.)
    Und zusätzlich macht es, nach meiner Ansicht, Sinn sich dabei von einem Therapeuten unterstützen zu lassen. Mein Eindruck ist das der Leidensdruck sich nur durch eine offizielle Diagnose nicht reduzieren wird.
    Ich habe schon mehrfach geschrieben das sich betroffene ADHSler meist schon sehr gut selbst in Fallbeispielen wiederfinden und recht gut einschätzen können ob ADHS tatsächlich eine Ursache für ihre Probleme ist.
    Eine Fremddiagnose durch andere ADHSler ist für mich jedoch zweischneidig. Es gibt eine ganze Anzahl von anderen Problemen bei denen auch ADHS typische Symptome auftreten.

  9. #49
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 707

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    Denker23 schreibt:
    Eine Diagnose zu bekommen bedeutet aber nicht das man auch Medikamente bekommt, dazu braucht man einen Arzt, möglichst einen guten der auch Erfahrungen mit ADHS hat.
    Und der wird sich auch ohne eine Diagnose von einem externen Fachmann die Probleme genau anhören, einschätzen und selbst eine Diagnose stellen.
    Ich war bei einigen Ärzten, alle haben meine Diagnose angenommen, aber auch immer eine kurze Überprüfung gemacht.
    Jepp, meine Diagnose wurde auch von zwei Psychiatern gestellt bzw. durch den 2. Psychiater abgesichert. Ich finde das sehr gut!

  10. #50
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 250

    AW: AD(H)S Diagnose abgelehnt

    Langsam werd ich ein wenig paranoid....und bilde mir schon ein,dass einige Leute hier unterschwellig aber sehr konsequent C.N. - Marketing betreiben.
    Den Eindruck, dass hier im Forum eine Form von "einseitigem" Marketing stattfindet, habe ich auch. Allerdings läßt sich nur schwer nachweisen, ob es aus Dummheit, Überzeugung oder gegen Geld betrieben wird. Es liesse sich aber mit entsprechender Forumregel unterbinden, z.B.:

    "Konkrete Arztempfehlungen dürfen nicht oder nur im entsprechenden nicht-öffentlichen Bereich ausgsprochen werden. Es sind immer mind. drei Alternativen zu nennen."

    Geändert von Timbookedtwo ( 2.11.2017 um 23:23 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?
    Von janeisklar im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 4.10.2015, 09:24
  2. Antrag auf Kostenübernahme für Elvanse abgelehnt
    Von cruelmoth im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.08.2014, 14:52
  3. Härtefallantrag vom hochschulstart.de abgelehnt
    Von sille im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 15:13
  4. Antrag abgelehnt (Kostenübernahme Strattera)
    Von jan-eric im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 23:11
Thema: AD(H)S Diagnose abgelehnt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum