Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Meine Diagnose und die Medikation im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 35

    Meine Diagnose und die Medikation

    [Edit Sunshine]: Auf Wunsch des TE den ersten Beitrag aus seiner Vorstellung vom 19.09.2017 in diesen Thread kopiert, damit alles im Zusammenhang ist. [/Edit]

    Hallo Zusammen

    Morgen habe ich endlich den Termin zur Diagnose im MVZ Halberg in Saarbrücken.

    Zunächst möchte ich mich entschuldigen, weil der Text so viel länger geworden ist als gewollt. Aber gleichzeitig möchte ich mich dann auch bei denen bedanken, die die Geduld aufbringen und den Text auch lesen. https://adhs-chaoten.net/images/smilies/001.gif

    In meiner Kindheit wurde ich zwar bereits mit 8 oder 9 Jahren von meinem Kinderarzt diagnostiziert (ADS), allerdings habe ich keine Diagnose mitbekommen und die Praxis ist seit Jahren geschlossen. Das einzige was ich noch habe ist der Aufkleber von meiner Medikation. D/L Amphetaminsulfat 0,2. Davon habe ich damals 4 ml genommen. Meine damalige Lehrerin im 5/6 Schuljahr hat meine Eltern überredet die Medikation abzubrechen. "Wie können Sie Ihrem Kind nur solche Drogen verabreichen" so oder so Ähnlich. An Hand meiner Zeugnisse sieht man eigentlich ziemlich gut in welchem Zeitraum ich das Amphetamin bekommen habe. Kurz nach der Medikation habe ich dann auch schon mit dem Rauchen angefangen.

    Durch die damalige Auffassung, dass wächst sich raus, habe ich auch nie wieder daran gedacht, dass ich deswegen so viele Probleme hatte und habe. Ich verliere sehr schnell die Geduld, muss mir wirklich für alles eine Erinnerung im Handy setzen, Notizen zu Besprechungen muss ich sofort schreiben, sonst habe ich es vergessen, Smalltalk langweilt und nervt mich enorm, die Organisation von Abläufen fällt mir oft schwer, Texte zu lesen ist sehr anstrengend und oft muss ich ganze Absätze noch mal lesen weil ich mit meinen Gedanken ganz woanders war (obwohl ich weitergelesen habe), werde schnell wütend, verliere beim Reden oft den Faden, an Hobbys dran zu bleiben fällt mir sehr schwer weil ich schnell das Interesse verliere, auch fällt es mir schwer einzuschlafen (1/2 - 1 h sind keine Seltenheit) usw. usf.

    Die Schulzeit damals war für mich die Hölle. Ich habe mir gestern mal meine Zeugnisse durchgelesen und mir wurde richtig komisch und schlecht weil auch so viele Erinnerungen dabei hochkamen.https://adhs-chaoten.net/images/smilies/061.gif
    Ich hatte immer Probleme mit Lehrern und deren Autorität. So kam es, dass ich von der Realschule auf die Hauptschule gewechselt bin. Das war vom 8. zum 9. Schuljahr. Dort habe ich dann angefangen das 10. Schuljahr zu machen. Aber es war wieder das gleiche. Nur Stress mit den Lehrern und daher auch schlechte Noten. Dann habe ich also das 10. Schuljahr nach dem Halbjahr abgebrochen und eine Ausbildung zum Dachdecker gemacht. In der Zwischenzeit habe ich als Zweiradmechaniker gearbeitet. Die Lehre konnte ich frühzeitig beenden und habe damit meine Mittlere Reife nachgeholt. Dann bin ich auf die Fachoberschule für die Fachhoschulreife um dann zu Studieren. Es hat zwar weitaus länger gedauert als es die Regel ist, aber ich habe es geschafft. Das Studium war eigentlich angenehm, da interessiert es halt niemanden ob man da ist, ob man mitarbeitet oder auch aufsteht und geht weil man einfach grad ne Pause braucht oder so..

    Meiner Freundin habe ich schon mal gesagt, dass ich als Kind AD(H)S hatte. Sie kennt auch ein paar Erwachsene die ADHS haben und z.B. MPH nehmen und meinte, dass ich immer noch Anzeichen für ADHS habe. Nachdem wir einen Streit hatten bei dem ich voll ausgetickt bin, habe ich mich dann schlau gelesen und Schlussendlich bin ich bei euch gelandet und zu dem Schluss gekommen, dass ich Hilfe brauche. Ich finde mich in den Beiträgen immer wieder, mal mehr mal weniger, und bin nun überzeugt, dass sich das ADHS nicht rausgewachsen hat. Leider... https://adhs-chaoten.net/images/smilies/003.gif Aber das Forum hilft mir schon damit besser klar zu kommen und dass auch zu akzeptieren.

    Ja, und jetzt habe ich morgen endlich meinen Termin.
    Finde es eigtl etwas seltsam. Ich habe einen ersten Termin der über eine Stunde gehen soll und dann 2 Wochen später die Nachbesprechung in der mir die Diagnose schon mitgeteilt wird. Eigtl sollte das doch viel umfangreicher sein. Es ist eine ADHS Ambulanz. Leiter ist Herr Dr. G.-G. G. Der ist ja auch bekannt. Oder ist es so, weil ich gesagt habe, ich wurde bereits in meiner Kindheit Diagnostiziert? https://adhs-chaoten.net/images/smilies/025.gif
    Wobei ich mir da jetzt wenig Sorgen mache ob die Diagnose auch stimmen wird. Es spricht einfach zu viel dafür.

    Ich hatte damals auch Konzentrationstraining das mir wohl auch geholfen hat die Jahre zu überstehen. Meine Hoffnung besteht in einer erneuten Medikation die mir dabei hilft besser zurecht zu kommen. Und ich denke neue Therapieansätze würden auch helfen.


    Ein Problem habe ich noch wegen dem Termin morgen.
    Ich kiffe seit ich 14 bin. Mal mehr mal weniger. Jahrelang auch mal gar nicht. Aber es kommt immer wieder. Am ehesten liegt der Grund warum ich immer wieder mit dem Kiffen anfange eigentlich darin, dass ich damit wunderbar einschlafen kann. Und dann nimmt es immer überhand. Naja..
    Momentan kiffe ich täglich 0,5-1 gr.
    Soll ich dem das morgen sagen oder besser nicht. Oder soll ich es abmildernd sagen, also dass ich nur ab und zu kiffe.
    Es wird doch meist als eine Art Selbstmedikation gesehen. Von daher sollte das doch kein Problem sein ihm das zu sagen, oder versperre ich mir dadurch evtl den Zugang zu bestimmten Medikamenten, weil ich Suchtgefärdet bin? Sind wir nicht alle Suchtgefärdet?


    Da bin ich wieder. Hab es gestern nicht mehr geschafft.

    Zunächst mal zu dem Termin. Hier ist eigtl noch gar nicht so viel passiert wie ich Dachte.
    Mir wurde ein weiterer Fragebogen, zusätzlich zu denen, die ich daheim schon ausgefüllt habe, gegeben. Mit 4-5 Fragen die ich ankreuzen sollte. Dann sind die mit mir noch einen anderen Fragebogen mit ca. 10-15 Fragen direkt durchgegangen. Sie hat mir also die Fragen gestellt und meine Antort angekreuzt (Beantworten Sie manchmal Fragen bevor --- JA --- diese zu ende geestellt wurden https://adhs-chaoten.net/images/smilies/016.gif).
    Dann wurde noch ein EEG über insgesammt 20 Minuten gemacht (ist das unangenehm so lange die Augen zu zu haben und ruhig zu sitzen) und das wars dann auch schon.

    Beim nächsten Termin, der auch nicht, wie ich dachte auf 15 Minuten begrenzt ist, werde ich dann mit dem Doktor reden. Bis dahin wird er sich wohl schon seine Meinung gebildet haben und diese mit mir besprechen. Oder er bildet Sie sich dann Final. Mal sehen. Ist ja schon in 10 Tagen. https://adhs-chaoten.net/images/smilies/001.gif
    Anscheinend wird er mir dann auch Empfehlungen aussprechen was ich weiter unternehmen sollte und ob er eine Medikation für sinnvoll erachtet.
    Eine Therapie werde ich eh nicht dort machen. Mehr als 100 km Anfahrt. Dafür werde ich mir hier im Umkreis was suchen müssen. Für die Diagnostik war mir hier nur die Wartezeit viel zu lange.


    Hallo,

    da bin ich wieder. Ich lag fast die komplette letzte Woche flach..
    Deshalb schreibe ich erst jetzt.

    Ich hatte ja meinen Termin.
    Für den Doc ist es eindeutig, dass ich ADHS bzw ADS habe. EEG, welches gemacht wurde, und meine Diagnose aus der Kindheit, sowie die Symptome sprechen ja auch dafür. Auf das Thema mit dem Kiffen reagierte er "gelassen", auch darauf, dass ich vor Jahren oft Amphetamine (Speed) genommen habe. Das wirkt bei mir auch anders als bei den meisten. Bis zu dem Punkt andem ich überdosiert bin, macht es mein denken klarer, erhöht meine Aufmerksamkeit und Konzentration. Danach verstärkt es die Symptome eher. Das Kiffen soll ich sein lassen. Habe allerdings bis Freitag gebraucht um damit aufzuhören. Jetzt bin ich seit Freitag "clean" und kann seitdem nur noch sehr schwer einschlafen. Ich werde das bei dem nächsten Termin ansprechen. Eine Urinprobe sollte ich auch noch abgeben.
    Er hat mir Ritalin Adult 10 mg aufgeschrieben wovon ich 2 mal täglich eine nehmen soll. Nach 2 Wochen könne ich auf 20 mg hochdosieren. Nur, dass ich dafür gar nicht genug verschrieben bekommen habe. Aber egal.
    Durch die Erkältung kann ich meine Erfahrungen mit MPH schlecht beurteilen. Aber es scheint wirklich sehr positiv zu wirken. Ich bin ruhiger, weniger Impulsiv, meine Stimmungslage ist stabiler und Konzentration sowie Aufmerksamkeit sind auch gesteigert. Die Wirkung der 10 mg ratardiert merke ich schon recht deutlich. Wobei ja THC und Koffein die Wirkung verstärkt. THC ist bei dem was ich Konsumiert habe definitiv noch ein paar Tage im Blut, das Abbauprodukt sicherlich noch 2-3 Monate. Und nen Energiedrink habe ich heute morgen gebraucht, weil ich gestern wieder so spät eingeschlafen bin...
    Eventuell muss ich in ein paar Wochen die dosis erhöhen. Mal sehen. Noch bin ich ein wenig angeschlagen und möchte daher noch kein Fazit ziehen. Aber der Eindruck ist definitiv positiv. Als einzige Nennenswerte Nebenwirkung habe ich probleme im Magen-Darm Bereich. Aber ich hoffe, das legt sich. Sher schlimm ist es jedenfalls nicht. Wie ist das bei euch so?


    Als nächstes werde ich mir einen Therapeut bei mir suchen um eine Therapie zu starten. Die Ambulanz wo ich jetzt war ist knapp 100 km entfernt.

    Ich werde wohl einen neuen Thread aufmachen und meine Berichte dort hineinkopieren und ergänzen. Aber für den Moment wollte ich es einfach mal hier rein posten.
    Geändert von Sunshine (26.10.2017 um 16:26 Uhr) Grund: siehe Edit

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 729

    AW: Neuling

    Es freut mich für dich, dass es unter MPH bei dir schon besser geworden ist.

    Ich habe meinen nächsten Termin, wo es darum gehen wird, nun Ende dieser Woche. Der Termin wurde noch mal verschoben, aufgrund eines Missverständnisses mit der Praxis, das aber definitiv nicht an mir lag. Werde die E-Mails dazu auch ausgedruckt mitnehmen u Fr. Dr. vorlegen, falls sie meint, es lag doch an mir. Weil sie hat mich schon mal "blöde angemacht", obwohl der Fehler eindeutig bei der Praxisorga u nicht bei mir lag (dazu werde ich die enstprechenden Mail ausgedruckt auch vorsichtshalber mitnehmen zum Termin).

    Ich berichte dann gern in einem eigenen Thread über meine Erfahrungen mit Medis.

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Neuling

    Achja, zum letzten Termin in der ADHS-Ambulanz.

    Er hat mich natürlich auch nach meinem Lebenslauf gefragt.. Schulischer Werdegang usw.
    Der ist ja auch ziemlich eindeutig...

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Neuling

    So, da dieser Thread ja noch nicht geschlossen ist, kann ich ja hier mal noch meine weiteren Erfahrungen mit dem Medi niederschreiben.

    Die ersten 3 Wochen waren ziemlich schwierig,
    - fast täglich leichte Kopfschmerzen. Erinnert mich an Dehydrierung. Trinke auch viel mehr als vorher.
    - hm wie schreibe ich das, dünnen Stuhlgang. Kein Durchfall.
    - danach Verstopfung über fast eine Woche (Hatte ich noch nie).
    - schwitzige Hände bzw allgemein vermehrte Schweißproduktion.
    - kalte Hände ab und zu
    - trockener Mund und Augen (Kontaktlinsenträger)
    - Hustenreiz? Steht jedenfalls unter den Nebenwirkungen. Oder es ist ne Erkältung. Das hab ich seit einer Woche..

    Ich dachte schon, das Zeugs ist nichts für mich. Aber jetzt nach 3 Wochen waren fast alle Beschwerden weg.
    Da hab ich mich gestern dazu entschlossen die Dosis zu erhohen, Von 2 x täglich 10 mg retardiert auf 2 x 20 mg retardiert. Ich habe mich gestern so super gefühlt. Ich war so produktiv, konnte fast nicht aufhören zu Arbeiten. Total fokusiert, auf den Punkt. Innerlich ruhig und gefasst, organisiert. WOW. Hatte gestern auch ein eigtl. unangenehmes Gespräch, weil jemand noch Angaben von mir benötigt, die aber eigtl noch Zeit haben und die ich auch selbst erst vom Hersteller anfordern musste (der Stellt sich halt an). Normalerweise krieg ich in solchen Situationen Panik und "Angstschweiß". Aber nichts davon. Ich konnte ganz cool bleiben und habe locker gekontert. Geil Geschlafen habe ich heute Nacht auch super. Die Wirkung müsste gegen 24 Uhr ausgeklungen sein. Bin davor aber auch schon eingeschlafen. Ich werde Nachts eh immer ein paar mal Wach, diese Nacht habe ich mich dann zwar aktiv, ich will nicht sagen unruhig, gefühlt, bin aber auch sofort wieder eingeschlafen. Eigtl war es die beste Nacht seit langem. Komisch, weiß nicht wie ich es beschreiben soll... Vllt lag das aber auch an der Sportsession gestern

    Vor ein paar Tagen habe ich auch einfach so zwischendurch mein Teeregal aufgeräumt (sehr ungewöhnlich Oder den Kühlschrank neu sortiert, einfach so nach dem einkaufen. Die Spülmaschine räume ich direkt nach der Arbeit aus, sonst war ich dazu immer zu erschöpft. Oder auf dem Heimweg mal kurz noch was kaufen, auch wenn es einen Umweg bedeutet, kein Problem. Davor habe ich mich früher immer gesträubt. Stau ist jetzt auch bei weitem nicht mehr so schlimm. Früher hat mich das immer unheimlich gestresst. Jetzt ärgere ich mich kurz und dann ist gut


    Nur die Nebenwirkungen kommen leicht wieder. Diesmal leicht kalte schwitzige Hände (weniger als am Anfang), Gestern bereits wieder dünnen Stuhlgang (sry, aber wie soll man es sonst beschreiben). Aber Kopfschmerzen bleiben diesmal aus. :-) Verstopfung mal sehen. Aber das pendelt sich dann bestimmt auch wieder ein. Und der Hustenreiz wird seit gestern schlimmer.. Mal abwarten.

    Ich werde nun noch ein paar Tage die doppelte Dosierung probieren. Am Montag habe ich dann den nächsten Termin an dem wir über die Dosierung usw sprechen. Werde ihn auch mal darauf ansprechen, ob ich unretardierte bekommen kann. Damit kann man denke ich gerade Abends besser dosieren. Oder nimmt man das nicht zusammen? Also retardiert und unretardiert.


    So, ich glaube ich habe alles zusammengefasst. Ansonsten ergänze ich noch.
    Und Danke für's lesen

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 729

    AW: Neuling

    Sehr cool! Freut mich für dich!!!! Und mir ergeht es ganz ähnlich wie dir mit deinen 20 mg.

    Als Nebenwirkungen habe/hatte ich bisher:
    - Verstopfung
    - vermehrtes Schwitzen
    - trinke auch viel mehr u fühle mich irgendwie dehydriert
    - mir wird kalt, wenn die Wirkung nachlässt


    LG
    Hyper

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Neuling

    Danke! :-)

    Die 20 mg retardiert sind quasi 10 mg unretardiert.
    Einen Rebound habe ich bei mir übrigens noch nicht festellen können, selbst bei der höheren Dosis. Wobei das daran liegen könnte, dass ich die zweite Dosis mittags versetzt nehme, sonst überschneiden die sich so, das ich 20 mg unretardiert hätte. Damit schleicht sich der Spiegel abends sanfter aus.
    Wäre natürlich schön, wenn ich generell vom rebound verschont bleibe :-) Du merkst den ja doch recht deutlich. Oder es liegt am retardierten Ritalin adult.
    Ich weiß jetzt übrigens warum ich Ritalin adult bekommen habe und nicht Medikinet Adult. Das Medikinet verträgt sich nicht mit Pantropazol. Also die Retardierung.

    Ich glaube, wenn bei mir die Wirkung nachlässt fange ich noch mal ein wenig vermehrt an zu schwitzen. Aber nur leicht und sonst nichts.. Legt sich bestimmt auch noch ;-)

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 729

    AW: Meine Diagnose und die Medikation

    Also mein MPH ist unretadiert. Daher wohl auch der dolle Rebound. Unretadiert ist extra dafür da, das An- und Abfluten zu bemerken. Ich bin diese Woche aber abends nicht mehr so platt wie noch letzte Woche.

    Beim retadierten soll man den Rebound meist nicht oder jedenfalls nicht so stark merken. Bei mir ging ja manchmal plötzlich nix mehr. Daher freu ich mich schon auf meine Umstellung auf retadiert.

    Heute und gestern hat das MPH irgendwie nicht so gut gewirkt was die Unruhe angeht. Hoffe, das gibt sich wieder....

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Meine Diagnose und die Medikation

    Danke Sunshine :-)

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Meine Diagnose und die Medikation

    Hm, ist das echt so, dass unretardiert plötzlicher abflautet? Hm. Dann frage ich mich warum ich direkt die retardierten bekommen habe. Ist unterm Strich aber auch egal.

    die wirkung aud die Unruhe/impulsivität ist bei mir auch immer etwas unterschiedlich. Denke das ist auch etwas tagesabhängig..

    Ich bin gespannt was die nächsten Tage bringt

  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 729

    AW: Meine Diagnose und die Medikation

    Naja, es flaut zwar nach und nach ab, ist aber deutlich spürbar nach und nach. Mir wird meistens erstmal kalt. Während der Arbeit merke ich, dass ich mich im Papierkram plötzlich wieder schlechter zurecht finde. Ich werde fahriger u impulsiver, rege mich wieder schnell auf. Die Hibbeligkeit ist wieder verstärkt da - allerdings kann ich die nun einigermaßen herunter regulieren. Kann mich abends zu Hause nun auch ganz gut entspannen und werde zwischen 20 u 22 Uhr sogar müde. Letzte Woche war ich abends am Telefon nicht mehr aufnahmefähig. Ach, und ich habe keine Einschlafprobleme mehr.

    Also das mit dem Herunterregulieren, Entspannen können, der Müdigkeit und problemlos Einschlafen zu können sind Verbesserungen, die da sind, wenn das MPH nicht mehr wirkt.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Dauer der ADS Diagnose und Anfang der Medikation
    Von EpicNova311 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.12.2016, 15:24
  2. Neurologe, Neuropsychiater, etc. WER justiert meine Medikation???
    Von Füchsin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.04.2015, 20:54
  3. 1. Medikation nach Diagnose
    Von Insane im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 6.03.2013, 10:03
  4. Meine neue Medikation
    Von Maverick im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.01.2012, 15:57
Thema: Meine Diagnose und die Medikation im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum