Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 49

    Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Hallo Ihr Lieben, ich habe viele Kommentare gelesen hier in dem Forum und bin einbisschen verunsichert bezüglich der Adhs Symptome und Selbstdiagnostik.

    Ich moechte niemanden angreifen nur habe ich das Gefuehl, dass viele sich vielleicht zu schnell mit Ad(h)s identifizieren. Ich zum Beispiel hatte keine gute Selbstwahrnehmung. Mein damaliger Psychologe hat mich darauf gebracht und mich zur Diagnostik geschickt. Aber natürlich gibt es unterschiedliche Erfahrungen die ich nicht mildern moechte.

    Was meint Ihr dazu? Kann es auch sein, dass viele vielleicht einfach Hochsensibel sind und es mit Ad(h)s verwechseln?

    Wie geht es den Frauen? Habt ihr auch so viele Probleme mit extremen Handlungen?

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Naja, "Selbstdiagnostik" in dem Sinne gibt es ja eigentlich nicht, also am Ende muss schon eine offizielle Diagnose stehen.
    Dass es da falsch-positive gibt, kommt bestimmt vor.
    Viele ähnliche Symptome treten ja auch aus anderen Gründen auf.
    Andererseits haben viele auch schon einen langen Weg hinter sich und vielleicht auch schon eine Vielzahl anderer Diagnosen bzw. Behandlungsversuche, bis man irgendwann mal durch Zufall drauf stößt und die eigenen Probleme wiedererkennt. Hochsensibel und ADHS müssen sich auch nicht unbedingt ausschließen, ebenso wie viele andere Störungen, die man trotzdem (oder als Folge) auch noch hat.
    Um so schwieriger wird die Diagnose am Ende.
    Ich glaube aber nicht, dass es viele gibt, die ganz "wild" darauf sind, ADHS zu haben. Das klingt manchmal so durch, wenn nach der Diagnose die Erleichterung kommt, jetzt endlich eine Erklärung und eine Behandlungsmöglichkeit zu finden.
    Was meinst du mit "extreme" Handlungen?

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Huhu. Ich gebe dir schon auch recht, aber es gibt auch einige die diese Diagnose schon auch brauchen. Laut meiner Therapeutin gibt es auch Patienten die nunmal psychisch krank sind aber AdhsS Symptome zeigen ohne es zu haben. Bin aber auch keine Fachfrau.

    Es soll keine Wertung sein und ich moechte auch keinen verletzen, nur einfach mal anmerken.

    Was meinst du mit "extreme" Handlungen?

    Ich meine damit das ambivalente Verhalten wie zum Beispiel extreme Gefühlsschwankungen, häufiges wechseln der Beziehungen, riskantes Verhalten etc.

    Grüßeeee Lumpi

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Lumpi0815 schreibt:
    Ich moechte niemanden angreifen nur habe ich das Gefuehl, dass viele sich vielleicht zu schnell mit Ad(h)s identifizieren. Ich zum Beispiel hatte keine gute Selbstwahrnehmung. Mein damaliger Psychologe hat mich darauf gebracht und mich zur Diagnostik geschickt. Aber natürlich gibt es unterschiedliche Erfahrungen die ich nicht mildern moechte.
    Hallo Lumpi0815,

    auch ich zweifelte in den ersten ca. zwei Jahren phasenweise stark an meiner Diagnose, zugleich stellte ich diejenigen meiner Mitbetroffenen (z.B. in der Selbsthilfegruppe) insgeheim in Frage und suchte nach Merkmalen, die ggf. gegen eine Diagnose sprechen könnten. Ich vermute also kurzerhand ins Blaue hinein, dass auch du momentan an deiner Diagnose zweifelst; das ist ganz normal und das Gefühl kennt wohl fast jeder Betroffene. Liege ich richtig?

    Falls dem so ist: Gerade der Umstand, dass viele Betroffene mit ihrer Diagnose hadern, spricht meines Erachtens gegen die These einer vorschnellen Identifikation als AD(H)Sler. Das bringt einen letztlich auch nicht weiter, denn entscheidend ist, wie und ob man mit der Diagnose arbeitet. Und diesbezüglich gibt es schon enorm große Unterschiede unter den Betroffenen, dich ich kenne. Diejenigen, die sich bequem in ihrer Rolle einrichten (das ist jedoch in meinem Umfeld die Minderheit), sind meist mehr oder weniger festgefahren und haben sich mit ihrer Situation arrangiert. Die anderen lösen sich mit der Zeit im Zuge der Psychoedukation ab (sie kommen irgendwann auch nicht mehr in die Selbsthilfegruppe) und leben ihr Leben mit der Diagnose und dem Wissen um ihr Störungsbild, ohne dieses zum Zentrum der eigenen Identität werden zu lassen.

    Lumpi0815 schreibt:
    Was meint Ihr dazu? Kann es auch sein, dass viele vielleicht einfach Hochsensibel sind und es mit Ad(h)s verwechseln?
    "Hochsensibilität" ist ja als Phänomen noch ziemlich "frisch" und im Vergleich zu AD(H)S viel weniger scharf umrissen. Ich war mal bei einem Vortrag zum Thema und die Referentin dort wollte nichts von AD(H)S wissen - Nachfragen bezüglich einer möglichen Verbindung wurden einfach abgeblockt. Das anwesende Klientel (Referenten und Zuhörer) wirkte auf mich... nun ja, ich will nicht gemein sein, aber das war in erster Linie eine bildungsbürgerliche Egopflege, was dort ablief. Ich fühlte mich jedenfalls völlig deplatziert, aber ich bin auch nicht "hochsensibel", höchstens überempfindlich gegenüber eingebildeter Einzigartigkeit.

    Lieben Gruß
    Holdi

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 239

    AW: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Auf das Thema Hochsensibilität bin ich erst durch einen Fachartikel über ADHS gestossen. Es ging darum ob möglicherweise zu ADHS immer auch das Hochsensible dazu kommt.

    Bei mir ist wahrscheinlich schon beides der Fall. Ich habe mich auch schon gefragt ob es "nur" das Hochsensible ist. Trotz kritischem hinterfragen, ADS bleibt.

    Mir geht es auch wie September, die Diagnose war eine Erleichterung. Ich bin also doch nicht ganz falsch, es gibt noch mehr die anders sind.

    Sicher gibt es unterschiede, Mann - Frau / ADS - ADHS. Bei mir braucht es sehr viel bis ich vor Wut die Kontrolle über mich verliere. Es kommt extrem selten vor und noch seltener ausserhalb von meinem gewohnten Umfeld. Meine Lieben kennen auch meine guten Seiten und verzeihen es dann irgend wann.

    Sicher habe ich dadurch ein paar Probleme weniger, weil ich gegen ausser nicht gross auffalle, auf den ersten oberflächlichen Blick sicher.

    Mit den Jahren wurde ich auch Meisterin im verbergen von meinem Anderssein. Seit ein paar Jahren gelingt es mir aber immer weniger, das ADS zu verbergen, darunter leiden auch meine Lieben. Das ist sicher ein Thema was ich mit meinem neuen Therapeuten noch genauer anschauen werde, weil ich immer noch nicht genau weiss, was das alles mit ADS zu tun hat.
    Geändert von Büsi (20.07.2017 um 16:59 Uhr)

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Hallo Holdi.

    Jepp, Ich zweifle Aber Ich bin auch ein zweifler und muss immer alles zehn mal hinterfragen. Jedes kleinste Detail bringt mich aus der Fassung.Dann lege Ich ungewollt ein provozierendes Verhalten an den Tag und werde aggro.

    Ach komischer Hut. Es isch net leicht gell im Läbee.

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Huhu Büsi. Ja genau. Geht Es dir dann auch so, dass du dann anfängst irgendwelche Kritikpunkte aus dem Nichts heraus zu finden? Streit anfaengst und dein Partner versteht nicht warum?

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 239

    AW: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Ich finde natürlich nicht das ich aus dem Nichts heraus anfange zu streiten Mein Mann würde wahrscheinlich sagen; ja genau so ist es.

    Und die Stimmungsschwankungen kenne ich leider auch, nur zur genüge. Ich hasse es

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Jepp genau. Das kenne Ich nur zu gut. Aber zum Glück ist es nicht mehr sooo schlimm wie vor einem Jahr .

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 239

    AW: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs

    Das freut mich Lumpi was hat dir geholfen?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. In welchem Zustand befindet ihr euch bezüglich ADHS
    Von Piff im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 17.11.2011, 09:34
  2. Klinik für ADHS mit Akutaufnahme bzw schneller Aufnahme !!
    Von ChaosKater im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.09.2011, 16:54
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 7.08.2010, 16:50
Thema: Zu schneller Verdacht bezüglich Adhs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum