Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Positive Diagnose auf AD(H)S im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Träumerchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 371

    Positive Diagnose auf AD(H)S

    Hallo Chaoten,

    kann man eigentlich nach einer Positiven Diagnose auf AD(H)S von einem anderen Arzt wieder "Gesund" geschrieben werden ?

    Bei mir wurde ADHS in der Kindheit festgestellt und habe mich später im Erwachsenenalter nochmal testen lassen da war er auch positiv.
    Aber ist es den möglich das man irgendwann kein ADHS mehr hat ?

    lg

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Positive Diagnose auf AD(H)S

    Liebe Marci

    so wie du es beschreibst habe ich es noch nicht gehört. Aber die Symptome können sich verändern. Wenn man seinen Platz im alltag und im Beruf gefunden hat, wo man sich wohlfühlt, dann kann es sein, dass die Symptome und die Auswirkungen der ADHS nicht mehr so zum Tragen kommene und der Leidensdruck verschwindet.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Positive Diagnose auf AD(H)S

    Hallo Marci,

    ich denke auch wie Pucki, dass sich die Symptome im laufe der Jahre verändern können. Vielleicht hast du heute nicht mehr die Probleme so verstärkt, wie damals.
    Du hast dich vielleicht mit dem ADHS arrangiert, so weit das möglich ist.

    LG Murmel

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Positive Diagnose auf AD(H)S

    Ich denke auch, dass die Symptome sich lindern können.

    bei einigen bei denen im Kindesalter Ad(H)S diagnostiziert wurde tritt im Erwachsenenalter kaum Symptomatik auf.
    Gut du würdest im Ewalter erneut getestet, allerdings kann die Schwelle ja nicht der 18. Gb also der eine Tag auf den anderen sein.

    Warum sollte das nicht auch noch später möglich sein..

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Positive Diagnose auf AD(H)S

    Hallo 90marci90,

    leider verschwindet die ADHS nicht. Ich wollte damit sagen, dass man sein ganzes Leben lang ADHS hat. Die Symptome können sich aber im Erwachsenenalter verändern, so dass es nicht mehr so auffällt oder belastet. Jeder für sich lernt damit umzugehen und sich damit zu arrangieren. Medikamentöse Behandlung und Therapie miteingeschlossen, die eine große Hilfe sind. Aber wahrscheinlich kennst du das schon aus deiner Kindheit.

    ADHS ist für mich keine Krankheit, sondern "eine angeborene veränderte Informationsverarbeitung mit Beeinträchtigungen des Verhaltens, der kognitiven und motorischen Fähigkeiten sowie der Gefühlssteuerung. Neurobiologisch betrachtet, bestehen eine Unterfunktion im Stirnhirnbereich mit Reizfilterschwäche und ein Botenstoffmangel".

    Viele nennen es Krankheit, einige Störung. Ich nenne es anders sein.

    Wie schon erwähnt wurde, kann es bei Erwachsenen mit Diagnose im Kindesalter etwas anders sein/verlaufen als bei Erwachsenen, die erst im Erwachsenenalter die Diagnose erhalten haben. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!

    Liebe Grüsse
    Brünhildchen

  6. #6
    Träumerchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 371

    AW: Positive Diagnose auf AD(H)S

    Hey zusammen,

    Danke schonmal für die vielen Antworten.

    Vielleicht kann man ja bald wieder zu den "Normalen" gehören
    Denn in der heutigen Zeit gibt es echt zu viele Standards und wenn man bei Kleinigkeiten schon abweicht wird man schon schief angesehen oder einfach nur falsch abgestempelt.
    Mit jemanden reden darüber kann man sowie so nicht. Egal ob die Person einen kennt oder nicht. Wenn der/die weiß das ich AD(H)S habe, dann wird immer falsch verurteilt.

    Noch so ne kleine Frage am Rande.
    Steht eigentlich das man AD(H)S hat/hatte immer in seiner Krankenakte ? Oder erlischt das nach einer zeit wenn man sich nicht weiter behandeln lässt ?
    Als ich ja noch klein war hatte ich ja auch eine positive Diagnose gehabt, sieht der andere Arzt die Diagnosen und Ergebnisse nicht, oder warum muss man oft alles mitbringen oder gar neu Testen lassen ?

    Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Themen

  1. Das Positive von ADHS
    Von gerry im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.05.2015, 23:33
  2. falsch positive Diagnose...was nun?!
    Von werwiewas im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 1.04.2013, 00:35
  3. Seit gestern ADHS-Diagnose und MPH...wann kommt die positive Wirkung???
    Von Solenostomus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 01:41
  4. Das POSITIVE an uns ist ...
    Von StephanW im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 7.11.2010, 17:41
  5. Positive Erlebnisse
    Von Dori im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.06.2009, 11:20
Thema: Positive Diagnose auf AD(H)S im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum