Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Diskutiere im Thema Endlich: professionelle ADHS-Testung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 707

    Endlich: professionelle ADHS-Testung

    Hallo,

    ich habe mich hier: https://adhs-chaoten.net/vorstellung...neu-hallo.html bereits kurz vorgestellt.

    Ich schreibe in erster Linie, um mich zu entlasten und um die Zeit bis zum nächsten Diagnostiktermin zu überbrücken, der findet nämlich nicht so zeitnah statt, weil die Praxis wegen eines längeren Urlaubs erstmal geschlossen sein wird.

    Den Verdacht, dass mit mir "etwas nicht stimmt" hatte ich bereits von selbst mit Beginn der Pubertät, als mir auffiel, dass alle Gleichaltrigen um mich herum ruhiger wurden, nur ich nicht. So ist das auch bis heute. Eigentlich müsste ich mich den halben Tag lang erstmal körperlich verausgaben, um mich dann entspannt der Schreibtischarbeit, dem Haushalt etc. widmen zu können.

    Ich habe im Jung-Erwachsenenalter mit dem Leistungssport angefangen, rutschte da zufällig hinein und galt schnell als sehr talentiert. Es handelte sich dabei um Kampfsport und ich genoss es im Training beim Zweikampf voll im "Hier und Jetzt", "im Moment" zu sein, intuitiv zu reagieren und endlich mal 2 Stunden am Stück aus meinem Kopf, also dem Gedankenwust, heraus zu sein und mich (daneben auch noch am Sandsack) auspowern zu können. Die Zeiten, in denen ich diesen Sport sehr, sehr intensiv betrieb u zusäzlich noch mit dem Rennrad zur Arbeit etc. fuhr, waren die, in denen für mich gefühlt alles "normal" verlief.

    In meinem ersten Beruf, den ich nach dem Abi ergriff, wurde ich mit sehr belastenden emotionalen Dingen konfrontiert, wodruch ich eine (später diagnostizierte) PTBS und eine Panikstörung erwarb. In der VT, die ich kurz nachdem ich, den Job aufgegeben habe, begonnen habe, ging es eigentlich immer nur darum, im "Hier und Jetzt" klar zu kommen und im Leben weiter zu machen. Damals war aber auch schon klar, dass gewisse Dinge bereits zuvor da gewesen waren und meine Schulzeugnisse, die ich im Rahmen der akutellen Diagnostil vorlegen muss, sprechen da auch eine eindeutige Sprache: Trotz sehr guter Noten in der Grundschule steht in JEDEM Zeugnis, "ist häufig zu abgelenkt", "stört den Unterricht, ""Phasen konzentrierter Mitarbeit", "ist schnell entmutigt", "kann Arbeitsanweisungen nicht umsetzen" etc. pp. Das zieht sich durch bis zur 10. Klasse, danach gab es solche Beurteilungen ja nicht mehr im Zeugnis. Im Sportunterricht wurde ich zwar bei Mannschaftspsortarten schnell in ein Team gewählt, bekam aber von der Lehrerin jeweils letztlich eine Note einer Notenstufe tiefer (also von Note 1 auf Note 2, oder Note 2 auf Note 3) wegen meines angeblich so schlechten Sozialverhaltens.

    Im ersten Beruf warf man mir Chaos bei der Bearbeitung der Akten vor und Unreife.

    Während ich noch meinem ersten Beruf nachging, studierte ich parallel ein zweites Mal. Ich habe meinen Beruf nach dem erfolgreichen Abschluss des Grundstudiums dann aufgegeben, weil das 2. Studium als gemeinhin sehr anspruchsvoll gilt und beides auf Dauer nicht miteinander zu vereinbaren gewesen wäre, bzw. hatte ich ja auch die PTBS, wodruch für mich klar war, dass ich den Beruf aufgeben muss, um mich selbst "zu retten". Ich hab dann quasi ein Selbststudium betrieben und bin bis heute überrascht, dass ich das 1. Examen bestanden habe (und den Rest dann auch btw.). Mir war es unmöglich Vorlesungen zu besuchen, weil es eben tatsächlich "Vorlesungen" waren, d.h. der/die Prof. steht vorn und hält einen Vortrag. Ich wurde unruhig, ging auf's Klo oder eine rauchen und schließlich nicht mehr hin, außer dann im Schwerpunktstudium, weil da die Profs richtig cool waren, wir nur wenige Studierende in meinem Schwerpunktbereich waren und mich das alles furchtbar interessierte. Aber da platzte ich z.B. machmal impulsiv mit nicht durchdachten Antworten heraus....

    Naja, lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe mich dann nach dem 2. Examen selbstständig gemacht und dachte, nun würde ich einfach glücklich werden und mich auch zu eigentlich ungeliebten Arbeiten durchringen können. Pustekuchen! Mir fällt es trotz Liebe zum Beruf - und to-do-Liste - oft schwer, überhaupt mit der Arbeit anzufangen. Ich habe das Gefühl mich erstmal innerlich sammeln und alle Energie bündeln zu müssen, um überhaup anfangen zu können. Habe das Gefphl, ich muss erstmal in einen Hyperfokus geraten und schaffe dann in sehr kurzer Zeit, plötzlich sehr, sehr viel. Daneben gibt es Tage, an denen ich 12 h einfach durcharbeite und Tage, an denen wirklich gar nichts geht, so sehr ich es auch will. Ich habe keinen festen Arbeits- und Schlafrhythmus (Schlafstörungen sind schon seit der Pubertät ein wirklich großes Problem; ich beherrsch zig Techniken, aber manchmal hilft einfach gar nichts), wenn sich Papiere stapeln und ich sie ordnen und abheften will, sehe ich zwar den Wald, aber die einzelnen Bäume nicht mehr und werde innerlich furchtbar aggressiv. Ich raste auch aus, wenn mein Drucker o.ä. nicht funtioniert, wohl wissend, dass mich grade zumindest niemand sieht. Auch kann ich z.B. to-do-Listen nicht dauerhaft durchziehen etc. To-do-Lisen etc. schaffe ich auch nie durchgehend zu verwenden.

    Naja, was ich sagen will, ich mache die Diagnostik, um Klarheit zu gewinnen u damit mir gezielt geholfen werden kann, bin für Medis mittlerweile auch ganz offen. Sollte sich ein ADHS nicht bestätigen, ja dann muss wohl eine andere Diagnose gestellt werden, die dann auch behandelt gehört. Von der PTBS fühle ich mich jedenfalls nicht mehr belastet.

    LG u Danke für's Lesen und eventuelle Antworten,

    Hyper80
    Geändert von Hyper80 (17.07.2017 um 18:51 Uhr)

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 707

    AW: Endlich: professionelle ADHS-Testung

    Ach so, ich hatte ja erwähnt, dass ich einen ersten Diagnostiktermin bei einer auf ADHS im Erwachsenenalter spezialisierten Psychiaterin bereits hatte. Ich mag dazu aber gar nichts weiter schreiben, weil da schon Dinge stattfanden, die jemand mit Eigenverdacht nicht wissen sollte, wenn es ihm nur darum gehen sollte, die Diagnose zu bekommen. ;.)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Endlich: professionelle ADHS-Testung

    Beindruckend, dass du das mit dem Studium soweit geschafft hast. Das Energie-Auflad-Rauspust Thema wird auch bei mir ganz groß geschrieben.
    Auch Tätigkeit, die mir liegen brauchen absurde Bearbeitungszeiten und ein stetiges Eingrooven.

    Stichwort FH/Uni:
    Ich habe schon einige Vorlesungen aus verschiedensten Fachbereichen besucht. Dabei ist nicht die evtl Langeweile das Hauptproblem sondern die pure gefühlte Lautstärke in einem Raum mit über 100 Personen. Jedes Zwischenquasseln, jeder Plastikflaschennazi und jeder Kleingruppenalleinunterhalter lenkt derart ab, dass selbst interssante Veranstaltungen für mich stets zu einem Sozial observierenden Happening werden. Die Energie die da flöten geht steht nicht mehr zur Verfügung und zusätzlich brauche ich noch welche um im Nachklang den Kopf freizubekommen.
    Parallel noch arbeiten zu gehen wäre ein Eiertanz. Da brauch ich keine To Do Liste machen. Nach 3 Stunden repetetiver Arbeit (z.b. Fließbandarbeit) brennen sich die Handbewegung, die Bauteile, die Mechanik derart hart ins Gedächtnis, dass man abends wach liegt und der Geist wegen diesem Scheiß, die Wände hoch geht. Noch mal 3 Stunden weg um runterzukommen.
    Kurzum überhaupt nicht einsetzbar.

    Also wenn du ADS diagnostieziert bekommst ist das schon eine enorme Leistung soweit gekommen zu sein mit einem abgeschlossenen Zweitstudium.

  4. #4
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 707

    AW: Endlich: professionelle ADHS-Testung

    Danke für deine Antwort, Desmonda.

    Ich könnte mir vorstellen, dass bei mir daneben eventuell auch eine Hochbegabung im Raum stehen könnte. AD(H)S u HB können ja auch nebeneinander bestehen. Wer weiß.

    Beim zweiten Studium war bei mir der Vorteil, dass es sich eh um einen Massenstudiengang ohne Anwesenheitspflicht in den Vorlesungen handelte und die Hauptarbeit eh in der Bibliothek und/oder zu Hause stattfindet. In Bibliotheken konnte ich mich btw rein gar nicht konzentrieren u wie gesagt, rein auditiver Unterricht bringt mir nichts. Da hab ich vor den Klausuren dann immer lieber Lehrbücher durch geacktert - was gut geklappt hat, zumal das Wissen dann an von den Klausurenerstellen ausgedachten Sachverhalten angewendet werden musste. Zu den Examina hin wurde das dann schon schwieriger, weil man da über Monate kontinuierlich lernen musste....

    Was mich z.B. nervt, ist dass ich mit meinen auf Außenstehende so banal erscheinenden Problemen (kein inneres Gleichgewicht, kein Schlaf-/Arbeitsrhythmus, Chaos überall, Dazwischen reden, emotional sein etc.) halt offenbar nicht ernst genommen werde bzw. man sich nicht vorstellen kann, wieso ich das nicht in den Griff kriege. Hinzu kommt, dass ich weder im Abi noch im Studium etc. die Noten erreicht habe, die ich hätte erreichen können, wenn es die anderen Probleme nicht gegeben hätte. Klar spielen die Noten mit meiner Selbstständigkeit keine Rolle mehr, aber trotzdem.

    LG, Hyper80

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Endlich: professionelle ADHS-Testung

    Das mit der Wirkung auf Mitmenschen ist halt eine Kiste, die schwer zu händeln ist.
    Man denkt halt vorzugsweise immer: Jeder ist mal genervt, vergreift sich mal im Ton, ist nicht gut aufgelegt.
    Das trifft die Sache leider nicht. Da weiß man beidseitig nicht wie miteinander umgehen.
    Der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Und gerade bei Leuten die ein emotionales Gedächtnis haben noch schlimmer als ein Elefant kann man auch bei kleinen Problemen die einen im Alltag nerven nicht so rucki zucki von ablassen.

    Noch eine Frage in eigener Sache: Werden bei dem jetzigen Arzt Tests am Computer durchgeführt und stehen irgendwelche körperlichen Untersuchungen (EEG) an?

  6. #6
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 707

    AW: Endlich: professionelle ADHS-Testung

    Desmonda schreibt:
    Noch eine Frage in eigener Sache: Werden bei dem jetzigen Arzt Tests am Computer durchgeführt und stehen irgendwelche körperlichen Untersuchungen (EEG) an?
    Das weiß ich noch nicht, Frau Dr. will im nächsten Termin weitere Schritte besprechen. Aber ein EEG-Gerät haben sie definitiv in der Praxis (habe es gesehen, die Tür zu dem Raum stand offen), so dass ich davon ausgehe, dass ein solches dann auch durchgeführt wird. Weiß noch gar nicht, wie ich das, falls es gemacht wird, aushalten soll bei meiner Hibbeligkeit und würde das vorher dann aber auch thematisieren.

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 707

    AW: Endlich: professionelle ADHS-Testung

    Hallo ihr Lieben,

    mich beschäftigt das Thema echt arg, vor allem auch seit dem 1. Termin. Was meint ihr: Hätte die Psychiaterin die Möglichkeit, dass ich ein AD(H)S habe im Erstgespräch gleich ausschließen können, gäbe es doch bestimmt keinen 2. Termin, oder? Ich hatte mein Psychotherapeutin ja vor dem Termin noch mal direkt drauf angesprochen, was sie denn dazu meint und sie meinte nur, dass sie es gut findet, dass ich es abklären lassen, weil es mich schon so lange/immer wieder beschäftigt. (Von selbst hat sie das aber nie vorgeschlagen und vor 10 Jahren ca. als ich die erste Therapie bei ihr machte, war sie noch der Meinung AD(H)S gäbe es nicht bzw. stecke hinter solchen Symptomen immer etwas anderes.)

    Ich würde mich auch freuen, wenn ich im Forum alsbald als "freigeschaltet" gelten würde, weil ich insbesondere zu einem Themenbereich gern was schreiben würde. Sooo wäre mir das zu öffentlich.

    LG,
    Hypo
    Geändert von Hyper80 (18.07.2017 um 19:17 Uhr)

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Endlich: professionelle ADHS-Testung

    Hallo,
    als ich mich testen gelassen habe gab es auch ein Erstgespräch und ich glaube wenn die Ärztin es hier für (sehr) unwahrscheinlich gehalten hätte, hätte sie einen nicht noch zur Testing geschickt.
    Hast du sie nach dem Gespräch mal gefragt was sie denkt?
    Zu mir meinte die Ärztin bspw direkt das sie sich ziemlich sicher ist..

    Ein normales EEG dauert nicht lange, das kannst du bestimmt aushalten wenn du MPH bekommen solltest wird vorher mit Sicherheit ein EEG gemacht.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Endlich: professionelle ADHS-Testung

    To-Do Liste nicht abgearbeitet bekommen, hinter seinen Erwartungen zurückbleiben, Glaube mehr erreichen zu können, gebremster Erfolgswille, verpasste Chancen, Gefühl nicht weiterzukommen...

    Da würden sich sauviele zu melden. Ein seriöser Arzt sollte nie etwas nach 45min Gespräch ausschließen, gerade weil man über 20 Jahre Zeit gehabt hat seine Eigenheiten bzw. Symptome zu verlifestylen. Das ist doch noch nichts vom Tisch.

    Ich erwarte ja auch, dass ich nicht nach zwei Sitzungen mit einer Diagnose abgefertigt werde, die manche Symptome unberücksichtigt lässt.

    Mir fehlt die Blockade um unsinnige Reize zu filtern oder um überhaupt irgendwas als gesondert vom Rest wahrzunehmen. Ok kein Ding aber und mein Umgang damit ist: sich der Übereizung nur in Maßen oder gar nicht auszusetzen. Fatal weil man am Leben leider vorbeiläuft.
    Was die da für eine Krankheit aus dem Hut zaubern ist mir Latte. Hauptsache ich bekomme die Umwelt schneller verpackt.

    Der Kernpunkt beim ADS, den ich so herausgelesen und gehört habe scheinen diese massiven Gedankenabbrüche zu sein. Man fängt was an und macht dann plötzlich was anderes. Also steuerloses Herumshiften. Das trifft auf mich auch nicht 100% zu. Deshalb habe ich Zweifel...

    Aber Kopf hoch. Et hätt noch emmer joot jejange.

  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 707

    AW: Endlich: professionelle ADHS-Testung

    Lightrunner schreibt:
    Hast du sie nach dem Gespräch mal gefragt was sie denkt?
    Danke für deine Antwort!

    Nein, das habe ich nicht, in mir kommen Fragen leider immer erst hinterher auf. Sie schrieb sich halt 10 Min. lang Symptome auf u meinte, das würde erstmal reichen u gab mir 2 Fragebögen mit. Sie bedauerte es auch sehr, dass sie mir wegen des Praxisurlaubs nicht schon früher den 2. Termin geben konnte. Und meinte, beim nächsten Mal könnten wir schon weitere Schritte besprechen, wo ich dann leider auch nicht nachfragte, was genau sie damit meint. Ich war sehr positiv überrascht, dass sie auf meinen ersten frauenuntypischen Beruf und auch über meinen frauenuntypischen Sport, den ich jahrelang (mit Unterbrechungen) ausübte, so gar nicht überrascht reagierte. Einzig überrascht war sie von meinem aktuellen Beruf und/oder (?) der Selbstständigkeit (ist ein freier Beruf) - das kam auch erst am Ende zur Sprache - und ich weiß nun nicht, warum sie so überrascht war u hab halt auch nicht gefragt. Spekulationen darüber bringen nichts, das hab ich in meinem Leben inzwischen schon kapiert und versuche da zu vermeiden. Mir ist klar, dass meine Frage in meinem letzten Beitrag im Widerspruch dazu steht.

    Lightrunner schreibt:
    Ein normales EEG dauert nicht lange, das kannst du bestimmt aushalten wenn du MPH bekommen solltest wird vorher mit Sicherheit ein EEG gemacht.
    Was heißt nicht lange?

    Bezüglich eines CTs, MRTs, was ja auch oft im Zusammenhang mit einer ADHS-Diagnostik gemacht wird, wäre ich z.B. sehr skeptisch, weil ich wegen meiner Unfallneigung ziemlich röntgenstrahlenbelastet bin. Aber das würde ich dann auch ansprechen. Ich hoffe, ich finde das CT von vor ca. 10 Jahren noch, falls sie eins brauchen sollte.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Testung auf ADHS auch in Reha?
    Von ruthgina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 3.12.2015, 14:23
  2. Testung bei Erwachsenen auf ADHS
    Von Hope.Spirit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.11.2015, 22:19
  3. ADHS- Testung in Wien
    Von Herodamus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Österreich
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 1.02.2015, 23:49
  4. Heute gehts endlich nach Ulm zur Testung :-)
    Von Siko im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.09.2012, 16:48
  5. Zweite Testung und Diagnose ADHS
    Von Schnubbel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 11:31
Thema: Endlich: professionelle ADHS-Testung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum