Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 21

Diskutiere im Thema Was ist die Ursache? AD(H)S? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    Ich versteh jetzt grad nicht alles, aber ich interpretiere jetzt, dass es besser ist, gleich zu einem AD(H)S Spezialisten zu gehen als erst andere Dinge wie Tiefenpsychologie zu probieren?

    Schlussendlich ist mir ja egal was es ist und wie es heisst. Ich bin einfach mittlerweile an dem Punkt wo ich sage, dass ich ADHS haben möchte, weil ich mir mich dann irgendwie erklären könnte (oder auch nicht) und ich zusammen mit einem Psychologen oder Psychiater einen Weg für mich finden kann, besser damit umzugehen und wieder glücklich zu sein

    Denn das ist genau das, was ich nicht kann. Glücklich sein und mich über etwas freuen...ich kann mich kaum für mich und vor allem nicht für jemand anderes freuen...

    Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk

  2. #12
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    Bzw. ich hab mich etwas unglücklich ausgedrückt, ADHS haben wollen ist falsch aber ich will einfach benennen können, was es ist was mich so blockiert....

    Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk

  3. #13


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 6.149

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    Schlussendlich ist mir ja egal was es ist und wie es heisst. Ich bin einfach mittlerweile an dem Punkt wo ich sage, dass ich ADHS haben möchte, weil ich mir mich dann irgendwie erklären könnte (oder auch nicht) und ich zusammen mit einem Psychologen oder Psychiater einen Weg für mich finden kann, besser damit umzugehen und wieder glücklich zu sein
    Genau das ist es was wichtig ist. Lass dich nicht verunsichern.

    Mir ging es damals genau so. Und ich war froh, als ich endliche eine Erklärung dazu hatte warum ich so anders funktioniere.

    Alles Gute und viel Erfolg bei deinem weiteren Weg.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    Tiefenpsychologie, Psychoanalyse usw. bringt rein gar nichts bei ADHS. Maßgeblich bei ADHS sind Psychoedukation (und da ist es schon mal sehr hilfreich, überhaupt zu wissen, dass man ADHS hat), Verhaltenstherapie (und so dramatisch viel bringt Psychotherapie, auch die Verhaltenstherapie (dennoch ist die Verhaltenstherapie die einzige überhaupt wirksame Psychotherapie-Form bei ADHS) bei ADHS dann auch wieder nicht) und Medikation mit Stimulantien.

    @ Hallstein: Ich bitte um Entschuldigung, dass ich um deinen Rauswurf aus dem Forum gebeten habe. Du hast sicherlich deine Gründe für deine Positionen. Ich möchte unbedingt, dass du im Forum bleibst und weiterhin deine alternativen, so erfrischend andersartigen Meinungen und Fakten mit den Forenmitgliedern teilst. Über das Café ******** möchte ich auch unbedingt mehr wissen. Als ich Café Hollunder gegoogelt habe, kamen nur ganz komische Suchvorschläge in Verbindung mit einer grandiosen Organisation, die von der deutschen Mainstream-Presse so was von unfair behandelt wird. Die leisten meiner Meinung ganz viel und vielleicht wäre die Welt ohne diese grandiose Organisation schon längst untergegangen. Auf jeden Fall ist Tom Cruise das beste Beispiel dafür, wie erfolgreich man durch diese Organisation werden kann. Tom Cruise ist sogar der Meinung, dass mit den Techniken, die man nur (und von niemandem sonst) in dieser Organisation lernen kann, man ein besserer Sanitäter ist als jeder andere. Denn nur in dieser Organisation lernt man das Grundsätzliche, das was wirklich zählt im Leben. Und dieses grundsätzliche Wissen kann man für alle anderen Bereiche des Lebens anwenden. Das ist sozusagen das universale Wissen. Ich muss hier diese grandiose Organisation immer umschreiben, weil aus anderen Threads hier im Forum hervorgeht, dass deren Name (Zensur!!!) hier im Forum immer unkenntlich gemacht wird. Auf jeden Fall regt es mich auf, welch infame Hexenjagd auf diese tolle Organisation, die schon so viel für die Menschheit geleistet hat, in Deutschland veranstaltet wird.

    Aber wie hier schon von jemand anderem im Forum gefordert wurde, bin ich auch der Meinung, dass du hier offenlegtst, welche Art von Fachperson du genau bist, Hallstein. Bist du ein Psychotherapeut, ein Psychologe, ein Seelsorger, gar ein Priester mit psychologischer Ausbildung - ich zerbreche mir hier schon die ganze Zeit den Kopf, Hallstein.

    Auf jeden Fall, ich wiederhole, falls du dich irgendwie in irgendeiner Form mit Auditing auskennen solltest (ich habe das Buch Dianetics von L. Ron Hubbard gelesen, da wird beeindruckend ausgeführt, wie man aus einem Komplett-Versager wie mir - ja , ganz recht , ich gebe hier offen zu, ich bin ein Komplett-Versager, und ja, ich schaue auf zu inspirierenden Charismatikern wie Hallstein - durch Auditing einen Überflieger macht), bitte gib mir passende Informationen, wo ich dementsprechend Beratung bekomme. Ich scheue keinerlei finanzielle Opfer, ich muss unbedingt mehr darüber wissen.

    Also, Hallstein, wie gesagt, ich bitte vielmals um Verzeihung für mein rüpelhaftes und im Nachhinein absolut ungrechtfertigtes Benehmen dir gegnüber in dem Beitrag von mir davor. Ich war in dem Moment einfach nicht ganz gut drauf. Ich will unbedingt mehr über dich erfahren, Hallstein. Ich bitte darum. Herzliche Grüße.

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 239

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    Hallo April2014 dein Text könnte in ganz vielen Punkten von mir sein.

    Die Zweifel machen mich fertig, soll ich oder soll ich nicht. Was ist wenn es kein ADHS ist was dann? Ewig solche Fragen. Für mich tönt es sehr nach ADHS / ADS.

    Vor kurzem hatte ich ein Gespräch mit einem ADHS Psychiater, auf die Frage wegen der Beurteilung, es ging nicht um mich, meinte er; wenn er nach einem halbstündigen Gespräch beurteilen könnte ob es ADHS ist wäre er Steinreich weil er soviel Patienten hätte zur Abklärung. Es braucht Mut, ich habe keine Ahnung ob du vor dem Test abklären kannst was denn ist falls der Test kein ADHS ergibt.

    Ich finde dein Weg gut zuerst mal Informationen einzuholen. Wichtig verfolge es weiter, lass es nicht schleifen, ist bei mir oft der Fall

    Was Beziehungen angeht merke ich immer mehr das ich viel Zeit brauche für mich. Blöd ist es halt wenn das gegenüber gar nicht alleine sein kann und will, der Konflikt ist vorprogrammiert. Wichtig ist das ich merke was und wann es mir zuviel wird. Da meine Lieben keine Hellseher sind muss ich das dann auch noch mitteilen. Ohne geht es nicht, gelingt mir nur nicht immer

    Mir hilft das Wissen, dass ich mit ADS nicht ganz so wie der Durchschnitt funktioniere, aus diesem Grund Achtsamer sein muss. Auch das Forum hier hilft mir extrem gut. Das nicht mehr alleine sein

    und ich finde nicht das ADHSler Verhaltensauffällig sein müssen. Nur bin ich viel Anfälliger auf Folgeerkrankungen. Mein ADS gehört zu mir, ich bin so und das ist O.K. Leiden tue ich an dem was ich zusätzlich dazu gesammelt habe. Ich möchte das übel aber an der Wurzel packen und nicht an der Oberfläche rum wühlen, aus dem Grund ist es für mich wichtig zu wissen das es ADS ist.

    alles Liebe
    Büsi

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    Tiefenpsychologie, Psychoanalyse usw. bringt rein gar nichts bei ADHS.
    Das ist zweierlei falsch. Erstens ist ja unbekannt, ob hier ADHS überhaupt vorliegt. Zweitens anerkennt die Psychoanalyse ADHS gar nicht, und deshalb findet Psychoanalyse bei ADHS fast gar nicht statt, weshalb man auch nicht belegen kann, dass sie nichts bringt. Und umgekehrt: Wer von sich glaubt, ADHS zu haben, geht nicht zum Analytiker, sondern zum Psychiater, der ihm die Pillen verschreibt. Nur wer davon überzeugt ist, dass seine Probleme psychogen sind, geht zum Analytiker, und dem hilft es auch.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    Also, Hallstein, wie gesagt, ich bitte vielmals um Verzeihung für mein rüpelhaftes und im Nachhinein absolut ungrechtfertigtes Benehmen dir gegnüber
    Veräppeln kann ich mich selber. Dein Beitrag zeigt, was einem hier an Verleumdungen passieren kann. Deshalb bleibe ich einfach eine Fachperson und ansonsten genauso anonym wie Du. Mir wäre es lieb, wenn meine Person unwichtig, aber meine Argumente wichtig wären.

  8. #18
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.556

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    @ Hallstein


    Auch mir wäre es lieb, wenn Deine Argumente wichtig wären.


    Wie aber sollen "wir" das, was Du uns -nur zu unserem Besten natürlich, wie ich einfach mal annehme- mitteilen möchtest, überhaupt auch nur ansatzweise ERNST,

    geschweige denn für "wichtig" nehmen können,

    wenn Du Behauptungen wie DIESE in den Raum stellst:

    "Nur wer davon überzeugt ist, dass seine Probleme psychogen sind, geht zum Analytiker, und dem hilft es auch."


    Verallgemeinernde Schlussfolgerungen, apodiktisch formuliert, sind kein Ersatz für Argumente.



  9. #19
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    ich habe heute 4 weitere Fragebögen vom ADHS Spezialisten erhalten, bei dem ich nach der Überweisung von meinem Hausarzt die Analyse machen möchte.

    Bei einem Fragebogen geht es rein um mein Verhalten als ich zwischen 8 und 10 Jahren war.
    Oft lese ich, dass ADHS ja als Kind schon aufgefallen ist bzw. wäre, wenn man es gekannt hätte. Bei mir war das jedoch überhaupt nicht so. Ich war sehr gut in der Schule und habe auch immer gut mitgearbeitet bis ich ungefähr 12 Jahre alt war. Als ich dann in die Oberstufe gekommen bin, habe ich immer mehr angefangen mich zu langweilen, habe den Unterricht gestört, keine Hausaufgaben gemacht, habe geträumt und alles andere gemacht, als dem Unterricht zu folgen.....jedenfalls so viel ich mich erinnern kann. Mein Erinnerungsvermögen ist eh nicht der Hit, ich kann mich an viele Dinge nicht mehr erinnern und weiss ehrlich gesagt nicht mehr viel aus meiner Zeit in der 1. - 6. Klasse. Auch war ich, nachdem ich immer unaufmerksamer und unruhiger in der Schule wurde, trotzdem immer gut, was die Noten anging. Ich musste nie irgendwas dafür tun....


    Jetzt frage ich mich, ob das möglich ist, dass so etwas wie ADHS auch erst später "ausbricht" bzw. wahrgenommen wird? Also erst so mit 11/12 Jahren?

  10. #20
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 188

    AW: Was ist die Ursache? AD(H)S?

    @ Hallstein

    eigentlich habe ich mir selbst versprochen, Deine Posts nicht zu kommentieren, aber ich bin leider zu schwach...

    Ich kann verstehen, dass ein nicht-Betroffener auf den Gedanken kommen kann, dass ADHS nicht existiert. Mir ginge es vermutlich genauso. Und ich erkenne an, dass man gerade bei Kindern sehr vorsichtig sein muss mit der Diagnose.

    Ich werde nicht anfangen, Fachliches mit Dir zu diskutieren. Für jede Pro-Studie gibt es eine Kontra-Studie. Ich finde viele pro-Studien bzw. "Fach"-Bücher komplett überzeugend, aber Du die Deinen ja sicherlich auch.

    Es wird hier im Forum aber niemand sagen "Mensch - Hallstein, danke, Du hast mich überzeugt". Und Du wirst denke ich auch nicht sagen "Mensch, Ihr habt Recht, ADHS gibt es ja doch".

    Daher meine Frage: warum nimmst Du hier teil? Warum überzeugst Du nicht zuerst die Fachleute, die die Existenz von ADHS nicht anzweifeln?

    Alles hat seinen Platz, aber das Forum ist finde ich nicht der richtige Platz für Dich. Passt einfach nicht.

    Es kommt so rüber, als würdest Du Dich "diebisch" freuen über einige emotionale Reaktionen von Mitgliedern, denen es mit MPH bedeutend besser geht.

    Aber dafür ist das Forum nicht da finde ich.

    Viele Grüße, Korda

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Strattera behandelt Ursache?
    Von Irian im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 17:22
  2. Jod als Ursache?
    Von Kaputo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.03.2013, 19:43
  3. ursache von adhs am gehirn
    Von luchs im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.08.2012, 17:38
  4. Selbstsabotage - Ursache ADHS?
    Von Garrett im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 7.05.2012, 03:12
  5. Psychologen und das Ursache- Wirkungsprinzip
    Von kreativkopf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.06.2010, 17:13
Thema: Was ist die Ursache? AD(H)S? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum