Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Diskutiere im Thema Erneutes Diagnoseverfahren vor Beginn der Psychotherapie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    Erneutes Diagnoseverfahren vor Beginn der Psychotherapie?

    Hallo zusammen!

    Ich habe vor drei Monaten in der ADHS-Ambulanz der hiesigen Uni-Klinik meine ADHS-Diagnose erhalten. Auf Anraten meiner Ärztin habe ich mich gerade zur Vorstellung für eine Verhaltenstherapie angemeldet. Das macht die Uni-Klinik nicht. Die machen dort nur die medizinische Seite und von therapeutischer Seite bieten sie eine Gruppentherapie an. Da ich aber an eine Einzeltherapie dachte, ist meine Wahl ist auf die Ausbildungsambulanz des Instituts für Psychologie der hiesigen Uni-Klink gefallen, weil ich dort wegen meiner Depression bereits in Behandlung war und dort gute Erfahrungen gemacht habe.

    Die Dame dort am Telefon sagte mir, dass sie erstmal ein weiteres Diagnoseverfahren machen. Ich bin irgendwie davon ausgegangen, die würden einfach die Diagnose der Uni-Klinik übernehmen. Aber nein, es warten wieder Fragebögen auf mich.

    Ich bin irgendwie nicht besonders begeistert davon, daß die ganze Litanei jetzt wieder von vorne losgeht. Ich muß sagen, ich empfand schon die Zeit des Diagnosverfahrens in der Uni-Klinik als sehr unangenehm. Ich meine damit vor allem die Ungewissheit, was jetzt ist und wie es weiter geht. Das ist hier ja auch immer mal wieder Thema. Deshalb war ich unendlich froh, als diese Unsicherheit vorbei war und ich meine Diagnose bekommen habe. Ich habe schon des Öfteren gedacht: Gut, das das vorbei ist. Gut daß, jetzt wenigstens Klarheit herrscht. Darauf hätte ich nicht nochmal Lust.

    Aber wie es aussieht, wird es jetzt wohl genauso kommen. Ich habe einfach Angst, dass diese Zeit der quälenden Unsicherheit jetzt wieder von vorne losgeht. Ich bin mir eigentlich relativ sicher, daß die Diagnose der Uni-Klinik zutrifft. Ich bekomme dort Ritalin verschrieben und es hat mir schon viel geholfen.
    Aber dennoch bleibt die Unsicherheit. Da ist die generelle Diagnoseunsicherheit bei ADHS in beide Richtungen, da ist immer wieder die Rede davon, daß sich viele mit ADHS gar nicht so genaus auskennen, obwohl sie es sollten und da ist vor allem diese ADHS-typische Frage: Was wäre wenn?
    Was wäre, wenn die der Meinung sind, es läge gar kein ADHS vor?

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es normal, daß ein erneutes Diagnoseverfahren durchgeführt wird, wenn man nach der ärztlichen Diagnose eine Psychothearpie beginnt?

    Tiny

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Erneutes Diagnoseverfahren vor Beginn der Psychotherapie?

    Leider ist das häufig so-frag mich nicht warum.Ich habe 2 aufwändige Diagnoseverfahren in dem Ambulanzen durchlaufen und nochmal ein kurzes Verfahren bei einem niederg .Psychiater wg.Umzug.
    Scheinbar scheint keiner dem anderen zu glauben trotz Arztbrief.

Thema: Erneutes Diagnoseverfahren vor Beginn der Psychotherapie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum