Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 7

    Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Hallo zusammen,

    ich bin hier weil ich große Probleme habe und weil ich ein Eigenverdacht auf ADS habe. Die meisten der Symptome trafen auf mich zu, außer in einer Sache da bin ich ganz anders. Es heißt ja ein ADSler macht sich einfach zu allem Gedanken was er in seiner Umgebung sieht und hat dadurch nur ein Gedankenchaos im Kopf und das er nicht lange zuhören kann weil er mit den Gedanken wo anders ist. Bei mir ist es das Gegenteil. Ich denke an nichts. Ich habe da nur eine Leere im Kopf. Ich kann oft nicht zuhören, weil mein Kopf das Gehörte zu langsam verarbeitet, nicht aber weil ich abgelenkt bin. Da ist einfach mein Kopf zu langsam.


    Das wahre Problem weshalb ich hier bin ist, das ich bei einem Gespräch dadurch nicht wirklich mitwirken kann, weil ich diese Leere im Kopf habe, ich weiß nie was ich sagen soll oder was ich sagen könnte, mir fällt einfach nichts ein, weil ich einfach 0 Gedanken im Kopf habe, mal ist das mehr mal weniger. Und das nicht weil ich überfordert wäre oder Stress habe oder weil ich Angst habe, was falsches zu sagen, nein!, es ist weil ich überhaupt nichts zu sagen habe. Rein gar nichts! Mal geht es, aber wenn es wirklich schlimm ist dann Nichts! Überhaupt nichts! Naja irgendwas sag ich dann immer trotzdem, sowas wie "hhaha voll gut hast du gemacht..." mehr weiß ich dann nicht. Der andere denkt dann nur "Aha hat ja Spaß gemacht mit dir zu reden..." Ich verliere dadurch nach und nach alle soziale Kontakte. Aber das bin nicht ich!, so war ich früher nicht. Helft mir!

    Mein Gedächtnis wird auch immer schlechter.

    Mir fällt dann zu irgendnem Thema zu dem ich eigentlich sehr viel wissen sollte auch nur sehr wenig was ein. Normalerweise entstehen ja Gedanken zu etwas im Kopf, wenn jemand was sagt, bei mir entstehen sie nicht so und habe deshalb auch nichts mehr zu sagen. Dadurch werde ich für den anderen komplett uninteressant bei einem Gespräch. Das schlimme ist, ich ziehe mich dadurch immer mehr zurück auch wenn ich weiß, das dadurch nur alles schlimmer wird, aber es ist einfach schlimm.

    Wer kennt das? Ich hoffe wirklich, dass ich hier Gleichgesinnte finde und das ich ne Lösung für die Probleme finden kann weil ich echt schon am verzweifeln bin. Kennt das noch jemand?

  2. #2
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Hey,
    wenn man dich so liest kommt es einem gar nicht vor als herrsche nur Leere in deinem Kopf!
    zumindest schriftlich fällt da auf den ersten Blick erstmal keine Leere auf,falls es dich beruhigt. Der Inhalt deines Beitrags kommt mir bekannt vor, im Zusammenhang mit...Blockaden und Depressionen...Nur ein paar Fragen als Input:
    setzt du dich vielleicht selbst unter Druck, ...
    -denken zu müssen?
    -in Gesprächen gut anzukommen?
    Behinderst Du dich vielleicht selbst durch diesen Druck und die Annahme, das Du es sowieso nicht kannst?
    Wehrst du dich vielleicht gegen Erwartungen besonders geistreich zu sein und sind diese Erwartungen vielleicht gar nicht deine eigenen?
    Was fühlst du denn, wenn du nichts denkst? Es gibt ja Menschen die nennen das Meditation und finden es voll entspannt, nur bei dir hab ich den Eindruck du hast Stress ( den du nicht wahrnehmen willst oder verdrängst) weil du meinst deine Gehirnfunktion nicht ausreichend unter Kontrolle zu haben oder keine ausreichende Hirnfunktion?
    Überhaupt, du schilderst ja etwas was dich zu belasten scheint, meinst aber dabei GAR KEINE Emotionen zu haben?
    Könnte das vielleicht ein Selbstschutzmodus sein, dass es dir "nichts ausmacht" in Gesprächen selbst und du dein Verhalten dann "heimlich" doch besorgniserregend findest?

    Will dir dein Körper vielleicht was sagen, indem er dein Gehirn in den Ruhemodus versetzt?

    Gibts da was in deinem Leben, das dich so überfordert, dass Du nicht mal drüber nachdenken wolltest?

    Falls dich irgendeine der Fragen anspricht und du deine Gedanken dazu teilen magst, nur zu, ansonsten lass sie einfach mal auf dich wirken, vielleicht kommt dir doch irgendwann der ein oder andere Gedanke...

    Wirkliche Hilfestellungen bieten kann dir wahrscheinlich nur jemand Professionelles...
    LG
    Geändert von Zoraflame (31.05.2017 um 19:07 Uhr)

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Hallo refresh,

    ich habe diese Symptome nicht, aber deine Beschreibung erinnert mich an Sluggish Cognitive Tempo (SCT). Vielleicht kannst du danach im Netz suchen.

    Gruß

  4. #4
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 2.978

    AW: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Ich kenne das auch. Und ich bin kein langsam Denker. Allerdings habe ich keine Antwort.
    Ich denke es ist eine Folge der mangelnden Konzentration, ich höre zu ohne dem Gespräch wirklich zu folgen.
    Kann auch sein dass mein Unterbewusstes sich mit einem Problem beschäftigt.

  5. #5
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Huhu...ich kenne das Problem auch, was du schilderst. Habe auch oft diese Leere im Kopf, vor allem wenn ich müde bin, kommt dies vor. Mir fallen dann einfach keine Themen ein. Noch dazu traue ich mich aufgrund meiner sozialen Phobie manchmal gar nicht, die wenigen Ideen, die ich habe anzusprechen. Oder mir fällt erst etwas ein, wenn andere schon längst bei etwas anderem

    sind. Ich bin einfach zu langsam oft. Ich wünsche mir oft, so leicht wie andere in eine Gespräch zu kommen. Auch einfach Smalltalk für interessant zu halten. Ich glaube, das ist auch ein Problem was ADHSler haben; Sie reden nicht gerne über oberflächliche Themen und in interessante Themen können sie versinken und in ihrem Kopf läuft es weiter und weiter. Es lässt sie nicht so leicht
    los, wie bei anderen Menschen.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Sorry, das ich so lange nicht geantwortet habe. Aber ich hatte einfach keine Gedanken, wisst ihr noch Gut ich hab jetzt keine Woche gebraucht, aber trotzdem, mir fiel nicht sofort ein was ich schreiben könnte, also hab ich es dann vertagt und danach wollt ich schreiben, da war es dann aber schon sehr spät und ich jedesmal bis Abends beschäftigt. Übrigens, dass ist bei mir überall so, selbst Whatsapp nachrichten schreibe ich nur selten sofort zurück. Weil ich wenn ich was gelesen hab, erstmal keine Gedanken dazu hab und erst so nach ner Minute, fällt mir wirklich was ein. Das gute ist, da
    merkt das keiner und das Gespräch ist auch gut. Das geht bei einem echten Gespräch im real life nicht, dass ich dann jedes mal eine Minute stumm bin wenn jemand was sagt.

    @Zoraflame Ich finde es ja sehr gut, was du da schreibst, auch dass ich die Fragen einfach auf mich mal wirken lassen soll. Das mache ich. Auf deine Fragen habe ich mir mehrmals Gedanken gemacht, damit ich mir nichts vormache.

    Zoraflame schreibt:
    Hey,
    wenn man dich so liest kommt es einem gar nicht vor als herrsche nur Leere in deinem Kopf!
    Ich weiß, wie es dir vorkommen muss. Das ist ganz komisch, ich kann auch nur vermuten, wieso ich hier z.B. so viel schreiben kann und mir auf der anderen Seite aber bei einem Gespräch nichts einfällt. Deshalb sag ich dir vielleicht einfach, wann ich reden kann und wann nicht. Und du entscheidest dann selber wo das Problem liegt.

    Ok, also zum einen hab ich jetzt einfach viel mehr Zeit zum schreiben gehabt, als man sie bei einem echten Gespräch hat. Zum anderen hab ich hier aber auch tatsächlich viel zu sagen. Es ist so, was noch geht ist, über seriöse Themen zu reden, überall wo man argumentativ über etwas redet, also alles tiefgründige Themen. So in etwa ist es hier gerade im Forum auch, deshalb kann ich auch reden.

    Allerdings, normales Schwetzen sag ich mal, Labern, genau das trifft es, Labern!, das geht nicht, was wir aber etwa zu 99% der Zeit machen wenn wir mit anderen reden. Labern!, genau das ist das Wort, das kann ich nicht. Ich kann also nicht mit dir einfach nur mal reden, schon gar nicht mit dir an einem Tisch sitzen, so wie an einem chilligen Abend und einfach nur reden und reden, kreuz und quer. Ob wir zu zweit sitzen oder in einer Gruppe, mir fällt nichts ein. Das heißt wenn wir 4 Stunden sitzen würden und ich es einfach meinem Körper überlassen würde wie er zu reden hat, dann würde ich gar nichts sagen. Und das ist das Problem. Hab ich bereits gemacht, dass ich dann fast den ganzen Tag über ruhig war.

    Ich muss mich deshalb zwingen, in einem Gespräch schnell was zu sagen bevor wir schon wo anders sind, dann finde ich auch den ein und anderen unverdauten Gedanken zum Aussprechen aber es ist innerlich einfach unheimlich anstrengend und es sind dann meistens Sachen wie: "Jo das ist voll cool". Dabei konnte ich das früher sehr wohl. Als ich klein war, hab ich so viel gelabert, über alles und mit jedem. Aber es gibt manchmal immer noch Momente wo ich viel labere, ist aber schon Monate her. Man mir geht es scheiße.

    setzt du dich vielleicht selbst unter Druck, ... -denken zu müssen? -in Gesprächen gut anzukommen?
    Ich bin generell eigentlich ganz gechillt. Ich hab mir nie wirklichen Stress über irgendwas gemacht, bis ich merkte dass ich diese Spracharmut habe und dass sie immer schlimmer wird. Ich hab dann versucht mich unter Druck zu setzen, zu antworten hat auch nichts gebracht. Ich merkte dann, dass durch meinem Kopf keine Gedanken durch gehen wenn ich z.B. in einer Gruppe sitze und ich deshalb nie weiß was ich sagen soll. Aber nein es ist nicht so, dass ich wegen dem Druck nichts mehr weiß.
    Überhaupt, du schilderst ja etwas was dich zu belasten scheint, meinst aber dabei GAR KEINE Emotionen zu haben?
    siehe ich bin männlich. Emotionen sind da nicht so drin Meinst du in meinem Text kommen keine Emotionen rüber oder wie?
    Gibts da was in deinem Leben, das dich so überfordert, dass Du nicht mal drüber nachdenken wolltest?
    Wer weiß. es gab da aber schon viele Sachen. Allgemein will sich doch keiner an die peinlichen Sachen erinnern. Es ist aber nichts großes passiert, was mich so derart abstumpfen dürfte. Zumindest nichts worüber ich mir bis heute noch Gedanken darüber mache.

    Keine Ahnung jetzt. Übrigens für diesen Beitrag hab ich 3-4 Stunden gebraucht zu schreiben. Was aber vllt. normal ist bei diesen Fragen, wo man sich selber analysiert.

    Hallo helft mir, weiß jemand was das ist? Wer hat das sonst?, gemeinsam finden wir vielleicht die Ursache. Glaubt ihr, dass das ADS ist?

    PS: Wie kann ich mich hier vorstellen?

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Sunpirate schreibt:
    Kann auch sein dass mein Unterbewusstes sich mit einem Problem beschäftigt.
    Das kann auch bei mir sein. Das kann ich ja aber nie wissen, ist ja mein Unterbewusstsein, weiß nicht was der macht. Für mich ist da aber nur leer, es ist aber tatsächlich so, dass es sich so anfühlt, also würde ich über etwas nachdenken auch für außenstehende.


    Elfe90 schreibt:
    Ich glaube, das ist auch ein Problem was ADHSler haben; Sie reden nicht gerne über oberflächliche Themen und in interessante Themen können sie versinken und in ihrem Kopf läuft es weiter und weiter. Es lässt sie nicht so leicht los, wie bei anderen Menschen..
    Meinst du, du hast ADHS? Ich kann auch wie gesagt in manchen tiefgründigen Themen versinken, bei mir sind es die Themen wo man argumentativ reden soll. Aber da rede ich dann höchstens pausenlos, wie ein "Gesunder Mensch", ich bin da aufjedenfall nicht Hyperaktiv.

    @Elfe90
    Diese ganz starke Leere im Kopf hab ich auch immer wenn ich sehr sehr müde bin. Ansonsten fühl ich keine blanke Leere aber trotzdem hab ich nur wenige Gedanken im Kopf. Ja vieles fällt mir auch spät ein, so wie bei dir auch. Da sind wir uns sehr ähnlich. Das mit der sozialen Phobie ist kein Problem, ist ja klar, dass du Angst hast, Leute anzusprechen, wenn dir jedesmal nur uninteressante Sachen zum Sagen einfallen. Das ist ne natürliche Haltung. Sobald die anderen Sachen verschwinden, verschwindet die Phobie auch. Das wird schon

  8. #8
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Hey, du hast ein gutes Timing Danke für deine Antworten.
    refresh schreibt:
    Sorry, das ich so lange nicht geantwortet habe. Aber ich hatte einfach keine Gedanken, wisst ihr noch
    JA wissen wir...kein Stress das ist ein Forum
    Weil ich wenn ich was gelesen hab, erstmal keine Gedanken dazu hab und erst so nach ner Minute, fällt mir wirklich was ein. Das gute ist, da
    merkt das keiner und das Gespräch ist auch gut. Das geht bei einem echten Gespräch im real life nicht, dass ich dann jedes mal eine Minute stumm bin wenn jemand was sagt.
    Doch das geht schon, wenn Du dich mit jemandem unterhältst bei dem Du auch mal ne Minute nachdenken darfst bevor Du was sagst, ich finde persönlich das ehrlich gesagt positiv wenn jemand nachdenkt bevor er was sagt und Gesprächspausen sind eigentlich auch sehr angenehm...vllt hilft es dir, das mit deinen Gesprächsgegenübern zu klaren, dass Du manchmal länger zum antworten brauchst, weil du eben drüber nachdenkst...oder dir eine Formel wie "Lass mich mal ne Minute darüber nachdenken, was meine Antwort dazu ist" ...für Gespräche anzueignen.

    Sorry wenn mein Schreibstil im Verlauf mal leicht unnatürlich unpersönlich wird, ich hab mich bisschen mit dem Thema verbale Kommunikation beschäftigen müssen und tu es immer noch, aber ich mute dir etwas hochtrabendere Formulierungen einfach mal zu, mit der Gefahr arrogant zu wirken.
    Ok, also zum einen hab ich jetzt einfach viel mehr Zeit zum schreiben gehabt, als man sie bei einem echten Gespräch hat. Zum anderen hab ich hier aber auch tatsächlich viel zu sagen. Es ist so, was noch geht ist, über seriöse Themen zu reden, überall wo man argumentativ über etwas redet, also alles tiefgründige Themen. So in etwa ist es hier gerade im Forum auch, deshalb kann ich auch reden.
    Das geht sicher vielen so!!! (Mir auch)....wobei ich jemand bin, der auch mal gern drauf los schreibt... Mal die Gegenfrage, was meinst Du denn wie wenige Menschen die Kompetenz haben sich schriftlich hinreichend und zielführend zu artikulieren????? Nicht viele.Du darfst dankbar sein, zu den Auserwählten zu gehören, sonst müsstest Du dich ja auf persönliche Kommunikation beschränken...(vielleicht hättest Du dann aber darin mehr Übung...oder vielleicht wäre es dir dann noch mehr zuwieder...jedenfalls wäre es wohl besser wenn du Gesprächen künftig lieber nicht aus dem Weg gehen würdest , sondern sie bewusst üben oder suchen, bevor Du eine Gesprächsphobie entwickelst... )...

    Labern!, das geht nicht, was wir aber etwa zu 99% der Zeit machen wenn wir mit anderen reden. Labern!, genau das ist das Wort, das kann ich nicht. Ich kann also nicht mit dir einfach nur mal reden, schon gar nicht mit dir an einem Tisch sitzen, so wie an einem chilligen Abend und einfach nur reden und reden, kreuz und quer. Ob wir zu zweit sitzen oder in einer Gruppe, mir fällt nichts ein.
    Ganz ehrlich, LABERN kann total nerven und Menschen die LABERN nerven auch oft...Warum denkst Du denn, das es von Nachteil sei, nicht überall mitzulabern? Solltest du doch was zu sagen haben zu einem Thema, wird es dir irgendwann einfallen,aber vielleicht sind die Labertaschen schon beim nächsten Thema...Vielleicht wäre dein Beitrag sogar eine Bereicherung für die Anderen, könnte das Gespräch in eine andere Richtung lenken o.ä. möglicherweise solltest du dann eben selbstbewusst genug sein um das Wort zu erheben und eine Phrase für die Einleitung deines Beitrags parat haben, wie " Vorhin habt ihr XY thematisiert /Vorhin hattet ihr es von XY ich fände es noch wichtig, dazu zu sagen, dass. BLABLABLA / ich möchte da mal ergänzen/darauf hinweisen/ ich muss euch da darauf aufmerksam machen, dass BLABLABLA "

    Sowas nennt man übrigens Formulierungshilfen oder auch Gesprächstechniken, vielleicht fühlst Du dich mit so ein paar davon irgendwie sicherer und für Gespräche besser gewappnet.


    Man mir geht es scheiße.
    habe es ja schon angedeutet...ich glaube DAS IST ES... !!!

    [QUOTE]
    Ich merkte dann, dass durch meinem Kopf keine Gedanken durch gehen wenn ich z.B. in einer Gruppe sitze und ich deshalb nie weiß was ich sagen soll. Aber nein es ist nicht so, dass ich wegen dem Druck nichts mehr weiß.
    [QUOTE]
    ...vielleicht ist das halt ein Selbstschutzmechanismus nichts zu denken bzw. nicht mitzudenken, vielleicht ist es aber auch völlig ok nicht überall mitzureden wenn es einem Scheiße geht, vielleicht willst Du aber auch gar nicht mitreden und dir das nicht eingestehen dass du nicht willst, vielleicht tut dir das Gelaber um dich herum gerade nicht gut? Welche Themen würden dich denn mitreissen? Wie könntest du es hinkriegen, dich anzunehmen in solchen Momenten wo keine Gedanken zum laufenden Gespräch und nix zu sagen hast , wie könntest Du rausfinden, was DIR in so einem Moment gut tun würde?

    siehe ich bin männlich. Emotionen sind da nicht so drin Meinst du in meinem Text kommen keine Emotionen rüber oder wie?
    Du behauptest du hättest keine Emotionen, scheinbar scheinen sie deinem Bild von Männlichkeit zu wiedersprechen. Vielleicht hast Du auch keinen Zugang zu deinen intensiveren Emotionen ( besonders nicht zu den unangenehmen), das ist nicht besonders männlich übringens, das ist halt typisch depri...diese Teilnahmslosigkeit sich selbst gegenüber, Gleichgültigkeit kann auch eine EMOTION sein, aber EGAAAAL. Ja was soll ich dazu sagen bei Männern sind auch Emotionen drin...wurden sogar genetisch vorprogrammiert.
    Ich finde Geschlechterklischees halt scheiße und schädlich.

    Wer weiß. es gab da aber schon viele Sachen. Allgemein will sich doch keiner an die peinlichen Sachen erinnern. Es ist aber nichts großes passiert, was mich so derart abstumpfen dürfte. Zumindest nichts worüber ich mir bis heute noch Gedanken darüber mache.
    Naja,am besten gaaanz weit weg mit den Peinlichkeiten, damit sie nur als diffuses unangenehmes Gefühl oder Blockade hier und da mal hervorbrechen und deinen Handlungsspielraum begrenzen.... verdrängen ist sicher die Lösung, das mcht total glücklich, zumindest manchmal! Langfristig sicher nicht....vielleicht war irgendwas doch schlimmer als du es dir selbst erlaubst, als schlimm zu empfinden, vielleicht weil Männer einfach zu cool sind um sich von sowas runter ziehen zu lassen...hmmm...ich kann dir nur empfehlen da nochmal zu suchen in deinem Kopf und nicht so streng mit dir zu sein... Manchmal hat man(n) halt extrem unlogische und bescheuerte, vielleicht trotzdem schmerhafte Gefühle, das sollte man sich schon erlauben wenn man nicht irgendwann von einer fiesen Depriwelle umgehauen werden will....

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Ich kenn das mit der Leere im Kopf wenn ich keinen Input habe.
    Wenn ich z.B. den ganzen Tag total viel erlebt habe, bin ich wie ausgewechselt und nur am quasseln. Wenn ich den ganzen Tag am Rechner gesessen hab und sonst nix neues erlebt habe, dann hab ich Leere im Kopf und fühl mich wie betäubt.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken

    Zoraflame schreibt:
    Doch das geht schon, wenn Du dich mit jemandem unterhältst bei dem Du auch mal ne Minute nachdenken darfst bevor Du was sagst
    Ich finde es ja sehr schmeichelhaft und lieb von dir, wie du alles versuchst positiv aufzugreifen. Allerdings hilft das leider wenig, wenn die Probleme tatsächlich bestehen. Ich weiß ja was du denkst, dass ich zu streng mit mir bin, mir die Probleme einbilde, die ich gar nicht habe oder dass ich denke dass das ein krankhaftes Problem ist obwohl es eigentlich nur ein vollkommen normales Problem ist, so ist es aber nicht. Gerade ich bin jemand, der sogar sehr gechillt mit all seinen Problemen ist. Was denkst du, wieso ich erst heute mit 24 Jahren hier bin? Weil ich lange Zeit, die Probleme nicht als krankhaft betrachtet habe. Das ich ein Problem im Kopf habe, daran hätte ich nie gedacht. Vielmehr habe ich alles einfach als meinen Charakter akzeptiert und andere auch, bis es dann nach und nach noch viel schlimmer wurde, die Folgen eindeutiger und ich erst seit nem Jahr erkannt habe, dass da was mit meinem Kopf ganz und gar nicht stimmt.

    Mit einer Minute lang nachdenken nachdem jemand was sagt, meinte ich auch eine Minute, 60 Sekunden. Rede mal das nächste mal mit jemanden und versuch dann jedes mal 60 Sekunden zu warten bevor du was sagst. Das kann man vielleicht machen, wenn du gefragt wirst, ob du Kinder haben willst oder wieso du gerade traurig bist, nicht aber wenn jemand sagt "Boah dieser Eislolly schmeckt ja aber gut" und du nach 30 sekunden erst in der Lage bist zu sagen, "Ja man, aber hast du schon mal die Eislollies im Freibad gekauft, schmecken ja immer noch am geilsten"

    Sowas meinte ich unter Labern, nicht dummes Labern, aber sich einfach unterhalten, also so Sachen die eigentlich nicht wichtig sind aber trotzdem sehr wichtig sind, damit man sich einfach mal unterhält und lacht. Ich hätte in diesem Fall dann trotzdem so nach 5 Sekunden was gesagt, dann sag ich aber sowas wie "Ja schmeckt echt voll Bombe"

    Doch ich hab Emotionen und ich blockiere auch keine Gefühle. Ich wusste nur nicht was du mit deiner Frage gemeint hast.

    Kyoko90 schreibt:
    Ich kenn das mit der Leere im Kopf wenn ich keinen Input habe.
    Wenn ich z.B. den ganzen Tag total viel erlebt habe, bin ich wie ausgewechselt und nur am quasseln. Wenn ich den ganzen Tag am Rechner gesessen hab und sonst nix neues erlebt habe, dann hab ich Leere im Kopf und fühl mich wie betäubt.
    Ja das kenn ich auch so! Dann bin ich auch wie ausgewechselt. Genau betäubt! Wenn ich gar nichts gemacht habe einen Tag lang dann fühlt es sich auch bei mir so an. Nur scheint leider kein Input für mich genug zu sein. Ich kann viel erzählen wenn wirklich viel passiert ist, wenn ich kostenlos ohne Eintritt mit einem Kumpel irgendwo reingekommen bin und fast erwischt worden wär oder irgendetwas abenteuerliches passiert ist. Aber "ein einfacher Urlaub" in den Bergen wo wir auch im See gebadet haben im Ausland, ist für mich schon kein Input. Es muss also wirklich was besonderes passieren, damit es in meinem Gedächtnis hängen bleibt. Ich glaube, hier liegt auch die Ursache, ich kann Sachen einfach nicht aus meinem Gedächtnis abrufen und von denen berichten, als wäre alles unwichtig für mein Gehirn.

    Stimmt das wäre ein cooles Experiment @Kyoko90 @Elfe90, was ich zum Beispiel auch nicht kann ist, wenn wir jetzt youtube aufmachen und ich euch beiden ein witziges Video zeigen will, dann fällt mir absolut kein Video ein. Und glaubt mir, ich hab da so viele richtig lustige sachen gesehen, die waren einmalig und worüber wir bestimmt hier lachen würden aber mir fällt spontan kein einziges Video ein. Und ich glaube, aus dem selben Grund fällt mir bei einem Gespräch auch nie was ein was ich sagen könnte. Ich meine es ernsthaft mir fällt gerade nur ein video ein und das auch weil ich es erst gestern noch gesehen hab und das so oft. Wie steht es bei euch beiden, fallen euch spontan lustige Videos ein?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Leere im Kopf und ADS?
    Von lazyboy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.08.2016, 10:49
  2. Leere im Kopf bei ADS? Doch kein ADS??
    Von Tomberry im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 4.07.2016, 21:59
  3. Ich Dreh durch. Leere in Kopf macht mich Wahnsinnig
    Von Psy im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 9.10.2013, 21:04
  4. Leere im Kopf
    Von penny im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 3.06.2013, 20:55
  5. Leere im Kopf
    Von penny im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 7.09.2012, 22:11
Thema: Leere im Kopf, weiß nie was ich sagen soll, Spracharmut, wenige Gedanken im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum