Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 38 von 38

Diskutiere im Thema Diagnosetermin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Diagnosetermin

    Hallo Flocky,

    mein Sohn hat seit kurzem seine ADHS Diagnose. Er bekommt jetzt Ritalin, seit dem ist es etwas besser geworden und auch etwas ruhiger bei uns. Er geht zur Ergotherapie, Therpeutisches Reiten und psychomotorisches Turnen was alles in allem die Therapie gut unterstützt und für ihn super wichtig ist, aber alles auch wieder ein Stress bzw Kostenfaktor (und finanziell gehts uns zur Zeit nicht grad gut was mich auch sehr belastet). Er muss eben immer hingefahren werden und es muss sich eben immer drum gekümmert werden, dass er seine Übungen, Sachen dafür zu Hause macht.... ist alles in allem eben einfach anders als wenn man ein 0/8/15 Kind hat.

    Ja ich hatte an sich schon immer symptome. Als Kind war ich meinem Sohn sehr ähnlich,(was auch denke ich manchmal schwer ist, denn wenn ich ihn ansehe bzw sein Verhalten ist es oft so als würde man mir einen Spiegel vorhalten), auch ständige Wutanfälle und wie meine Mutter sagt "merkwürdiges Verhalten" (wie auch immer man das einordnen will *g*) und es wurde an sich immer schlimmer je älter ich wurde. Schule war immer problematisch und ich habe zich Schulwechsel hinter mir (5 Gymnasien waren es glaube ich und einmal sitzen geblieben und fast ein zweites Mal) am Ende war ich auf einem Internat, ohne diese Entscheidung hätte ich wohl nie einen Schulabschluss bekommen (da war es einfach so, dass wir nur 12 in der Klasse waren und die Hausaufgaben jeden Tag in einem gesonderten Raum mit überwachung gemacht haben und ich Förderunterricht etc bekommen habe, eben ganz anders als an einer öffentlichen Schule).
    Mit meinen Eltern war es immer schwierig, ich war immer das "schwarze Schaf" brachte Dinge nie zuende und meine Eltern verzweifelten ziemlich oft an mir und meinem Verhalten.
    Im Teenageralter hatte ich depressive Phasen und habe mich fast täglich selbstverletzt (Ritzen etc...). Dann kam irgendwann Magersucht hinzu, war deswegen auch in Therapie beim Psychologen und wurde behadelt, habe aber heute noch immer viel mit "über essen nachdenken" zu tun. Sowas wird man denke ich nie ganz los, obwohl ich heute im "normalbereich" anzusiedeln bin.
    Habe dann nach der 11. die Schule abgebrochen, erste Ausbildung angefangen und abgebrochen, zweite Ausbildung angefangen und abgebrochen (weil ich schwanger wurde). Allerdings war die Schwangerschaft mehr eine Ausrede dafür muss ich heute zugeben.
    War dann 4 Jahre alleinerziehend mit ständig wechselnden Liebschaften, ich brauchte immer Männer um mir Anerkennung zu holen und habe mich was das angeht denke ich oft "selbstmissbraucht".
    Es hat sich sehr viel verändert seit ich meinen zukünftigen Mann kennengelernt habe. Ich habe zwei Monate vorher meine neue Ausbildung angefangen und dank ihm habe ich diese auch durchgezogen und mit einem Einserschnitt beendet (was denke ich einfach daran lag, dass ich NUR Fächer hatte die mich wirklich interessierten und mein Männe mich auch viel zum Lernen angehalten hat). Wir sind recht schnell zusammen gezogen und ich habe das noch nie bereut. Er ist wohl der erste Mensch dem ich mich wirklich geöffnet habe und der mich auch wirklich so liebt wie ich bin, dabei hat er es oft nicht leicht mit mir. Ich muss sagen, dass ich mich manchmal frage wie er es erträgt... aber er tut es und wir reden sehr viel über alles. Meinen Sohn hat er total angenommen, obwohl auch dieser eben nicht leicht zu handeln ist.
    Ich denke wenn ich ihn nicht hätte, dann wäre es noch viel schlimmer und ich freue mich tierisch auf unsere Hochzeit im August. Allerdings weiß ich auch, dass ich die Hilfe dringend brauche, damit ich auf Dauer glücklich sein/werden kann.
    Ewig würde/könnte es so einfach nicht weitergehen und mein Männe unterstützt mich dahingehend sehr. Er hat mich auch gedrängt (teilweise brauche ich das sonst mache ich es einfach nicht) in den Kliniken anzurufen und mich um den Termin zu kümmern. Er sagt immer, dass ich das schließlich und endlich für mich mache und nicht für ihn oder jemand anders, dass er einfach will, dass ich glücklich bin und er mich endlich mal wieder herzhaft lachen sehen möchte.

    Tja so ist das, kleiner Querschnitt meines Lebens...

    LG

    Rose

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Diagnosetermin

    Hy Rose!
    Mensch, das hört sich ja wirklich nicht gerade einfach an. Super, dass Du in Dinem Mann so einen guten Partner gefunden hast! Mensch Du hast ja schon viel erlebt und mitgemacht. Also bei mir ist es nicht halb so aufregend, obwohl ich die Stelle mit der Magersucht mit Dir teile und auch ich dir zustimmen muss, das man sich viel mit essen und Gewicht beschäftigt. Mein Sohn ist mir auch ähnlich,weil dies so ist bin ich ja auch drauf gekommen, das ich auch ADHS haben könnte. Manchmal denke ich, dass ich mehr Verständniss für ihn haben müsste, aber das habe ich nur bedingt. Seine Wutanfälle sin einfach ätzend. Überigens, dass Du Deine Ausbildung mit einem einserschnitt geschafft hast finde ich toll! Das habe ich nicht geschafft, obwohl mich fast alles in ser Ausbildung interessiert hat. Mein Kompliment, besonders wenn man liest, was Du vorher so durchgemacht hast. Pass auf, wenn Du erstmal beim Termin warst wird dir bestimmt geholfen. Würdest Du auch tabletten nehmen? Ach kommst Du nich auch aus dem Raum Münster(hast doch auch da deinen Termin).Weist du ob es hier eine Selbsthilfegruppe für ADHs Erwachsene und Kinder giebt?
    Lg
    Flocky

  3. #33
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Diagnosetermin

    hey flocky,

    ich komme aus Essen, also schon noch ein Stück bis Münster. In Essen gibt es eine Selbsthilfegruppe, das weiß ich wohl, aber brauche eben erst die Diagnose.

    Ja das mit den Wutanfällen kenne ich, mein Sohn ist manchmal auch echt furchtbar.
    Es ist generell schwierig mit ihm...

    Ich würde auf jeden Fall Tabletten nehmen, wenn mir dazu geraten wird.

    Ja das mit der Ausbildung hat mich selbst gewundert, aber hatte eben zwei Leute, die mich ständig in den A... getreten haben und ich wollte auch selbst... hab mich sehr reingehängt obwohl ich zwischendurch auch durchhänger hatte.
    Aber alles in allem war ich sehr stolz darauf. Hat nur nicht lange angehalten mit dem Stolz... mein Selbstwertgefühl ist halt meist recht minderwertig...!

    LG

    Rose

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Diagnosetermin

    Hallo zusammen,

    der thread ist zwar schon älter, aber vielleicht interessiert's noch: in Münster gibt es die EOS- und die LWL-Klinik, die beide AD(H)S-Diagnosen stellen. Ob die Uni-Klinik zusätzlich auch eine Fachabteilung hat, weiß ich allerdings nicht. Es gibt hier im Forum eine Abteilung "Ärzte und Kliniken in Nordrhein-Westfalen", da bin ich übrigens auf diese Kliniken gestoßen.

    In der EOS-Klinik habe ich relativ schnell einen Termin bekommen (... der ist übrigens MORGEN!!) - ich brauchte nur vier Wochen zu warten!

    Werde mal in neuem thread über die Diagnose-Stellung berichten!

    LG
    Katrin

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Diagnosetermin

    Nabend,
    jetzt ist es nicht mal mehr nen Monat hin bis zu meinem Termin. Und ich merke wie ich immer und immer unruhiger werde ist das normal?
    Am liebsten würde ich einfach nicht hin gehen, habe total den bammel das der mich für blöd erklärt und so wieder nach hause schickt...
    ich weiß einfach nicht was los ist...
    manchmal könnte ich schreiend durchs zimmer laufen und gleich die tür vom arzt einrennen, aber andersrum je näher der termin rückt desto nervöser etc werde ich

    manno....

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Diagnosetermin

    Hallo, Maikätzchen!

    Geht mir ähnlich! Ich habe im Juli einen Termin und ich frage mich oft ob ich ihn nicht doch sausen lassen soll. Was ist wenn die denken dass ich mir das alles nur einbilde. Schließlich bin ich 40 Jahre ohne Diagnose klargekommen. Aber irgendwie möchte ich schon wissen warum ich anders bin. Aber so richtig caotisch bin ich auch nicht. Vielleicht habe ich es ja doch nicht und dann komme ich mir doof vor, weil ich es angenommen habe.

    Lg Anke

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Diagnosetermin

    warum macht ihr euch soeinen Kopf?
    Ich bin mit dem Gedanken hingegangen, dass ich wissen will, ob ich es habe. Ich hab ja nicht behauptet, dass ich adhs hab, ich hatte nur den Verdacht, weil vieles halt passt.

    Es ist wohl ähnlich wie bei allen anderen Krankheiten, man geht zum Arzt, weil man bestimmte Symptome hat und der Arzt soll gefälligst sagen, ob man die entsprechende Krankheit hat oder eben nicht.

    MfG ichnicht

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Diagnosetermin

    hmm ja recht habt ihr schon,
    ABER ICH MACH MIR TROTZDEM NEN KOPF
    ahh das soll aufhören....
    hmm gut bei mir sind das in ein paar Tagen erst die Hälfte von deiner Zeit flocky, aber trotzdem hatte ich nie wirklich probleme....bis vor ein paar Monaten.
    Dann wurde ich drauf hin gewiesen und ich hab viel gelesen und gemerkt das es mir früher auch schon öfters so ging. Ich es nur nicht so direkt bemerkt habe.
    Aber es passt halt so vieles....

    ach man warum gibt es nicht nen schalter, mit dem man den Kopf einfach ausstellen kann??

Seite 4 von 4 Erste 1234

Stichworte

Thema: Diagnosetermin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum