Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 36

Diskutiere im Thema Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ?? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    Was ist für dich eine "Gesprächstherapie" ?

    Tiefenpsychologisch fundierte Therapie

    Die tiefenpsychologisch orientierte Therapie geht davon aus, dass die Ursachen für Ängste und Depressionen in früheren Erfahrungen liegen. Darin gleicht sie der Psychoanalyse (siehe unten). Allerdings wird bei der tiefenpsychologisch fundierten Therapie mehr auf die jetzige Situation des Patienten und seine konkreten Probleme eingegangen als bei der Psychoanalyse. Der Therapeut versucht bei der Auflösung der Konflikte aus der Vergangenheit mit seiner Interpretation zu helfen.
    Psychoanalyse (auch analytische Psychotherapie genannt)

    Die Psychoanalyse ist eine Therapie, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Sigmund Freud entwickelt wurde. Ihr liegt die Vorstellung zugrunde, dass alle seelischen Probleme ihre Ursache in der Kindheit haben, diese Ursachen aber verdrängt wurden. Die Probleme können nach Ansicht der Psychoanalytiker gelöst werden, wenn sich der Patient der Ursachen bewusst wird. Bei der Psychoanalyse liegt der Patient auf einer Liege und lässt seinen Gedanken freien Lauf. Der Therapeut hakt lediglich ein, wenn ihm ein Fakt bedeutsam erscheint und analysiert dann diesen Punkt. Eine klassische Psychoanalyse dauert sehr lange, sie kann sich über Jahre hinziehenEine T
    Verhaltenstherapie

    In der Verhaltenstherapie geht es vorrangig darum, die jetzige Situation zu verbessern und zu lernen, mit den Ängsten zu leben beziehungsweise aus der Depression herauszufinden. Dazu werden bestimmte Verhaltensweisen trainiert. Im Mittelpunkt der Therapie steht nicht so sehr die Ursache für Angst und Depression, sondern vielmehr das Ziel, die jetzige Situation zu ändern. Das erfordert eine aktive Mitarbeit des Patienten. So kann es sein, dass der Angst-Patient üben muss, seine Angst auszuhalten und nicht davor wegzulaufen. Bei der Depression kann der Patient zum Beispiel durch Training lernen, seine negativen Gedanken zu stoppen und die positiven zu fördern
    Nachdem, was ich gelesen habe, ist bei ADHS nur eine Verhaltenstherapie auf Dauer erfolgversprechend, an der ADHS selsbt kann man ja nichts ändern (außer mit Medikamenten, das kann aber auch keine Dauerlösung sein), sondern man muß Wege finden mit Ihr (und das duchaus Erfolgreich, ADHSler haben ja auch viele positive Seiten) umzugehen.

    Wenn andere Begleitumstände zu den Problemen fühen (Stichwort Missbrauch) kann für dieses Problem auch eine tiefenpsychologische Therpieform angebracht sein.

    Wenn die Therapeutin meist, du wärst ein Ziehmlicher Dickkopf, dann frag Sie doch einfach was Sie damit konkret meint, wenn Dir das nicht klar ist.

    Ich weiß aber auch aus etlichen Büchern, das viele Therapeuten, die von ADHS keine Ahnung/Erfahrung haben, den Dickkopf, den wir ADHSler an den Tag legen können, als "nicht therapiewillig" einstufen. Also mus auch der Therapeut Ahnung von ADHS haben, sonst kann das in die Hose gehen.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    hallo, @ all
    habe mich jetzt länger nicht gemeldet ,war ziehmlich durcheinander
    meine therapeutin ist wieder da, und ich konnte einige sachen mit ihr klären
    was wir für eine therapie form machen weiss ich gar nicht genau?
    ich vermute mal das wir eine mischung machen, gestern übten wir zb.etwas
    über selbstliebe und selbstakzeptanz
    habe viele probleme mit mir selber, da ich als kind sexuel missbraucht wurde
    und eltern hatte für die ich wohl nur ein doofes problemkind war das mit aller härte und gewalt
    und druck erzogen werden musste
    habe dadurch nicht viel selbstbewusstsein und auch kein gutes selbstbild
    auserdem habe ich noch heute angst vor ihnen und fühle mich immer noch wie ein kleines kind
    meine therapeutin denkt nicht das ich therapieunwillig bin
    im gegenteil, sie meinte sogar das ich gute fortschritte mache
    sie kennt sich mit adhs aus, meine tochter ist auch bei ihr in behandlung und sie macht auch gute fortschritte
    also bis bald und liebe grüsse
    sweet.77

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    Hallo Moby, eben habe ich erst deinen Beitrag gelesen,

    Eine super gute Erklärung der unterschiedliche Gesprächstherapien.

    Ich muß leider von mir sagen, das ich noch nicht die richtige Therapeutin gefunden habe , ich glaube das es aber meine Schuld ist , denn als ich meine ADHS MHHannover Diagnose 2006 bekam , war ich der meinung ich brauche keine Therapie. DAS WAR SEHR FALSCH GEDACHT VON MIR.

    Seit 2008 bin ich bei einer Therapeutin in HIldesheim, wo ich manchmal das Gefühl habe und manchmal doch sie versteht mich nicht,

    Sweet77 gab mir dann doch einen Hinweis z.B.
    SELBSTLIEBE UND SELBSTAKZEPTANZ das hat mich wiederrum dazu gebracht
    Hallo ich bin vielleicht doch richtig bei IHr.

    Lieben Chaoten ich glaube ich habe meine Scheu überwunden, und werde mich jetzt mehr einbringen

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    hallo ich habe jetzt mal meine therapeutin gefragt was wir für eine therapie machen
    systemisch lösungsorientierte ganzheitliche therapie
    kann einer was damit anfangen ? ich habe schon bei wikipedia nachgelesen aber ich werde nicht schlau daraus
    ich bin ja auch kein therapeut
    also bis bald
    sweet.77

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    ja, systemische Therapie bedeutet einfach nur, dass die Familie als ganzes betrachtet wird.
    daher auch der besondere Schwerpunkt darauf, dass du da mit machen musst und nicht nur deine Tochter.
    als System wird im übrigen auch die Arbeit, die Ursprungsfamilie etc gesehen.

    also überall, wo du eine rolle einnimmst (Mutter, tochter, Schwester, Arbeitnehmerin, Nachbarin etc.) befindest du dich in einem System.
    die systemische Therapie versucht heraus zu finden, wo im system die problematik liegt und wie man da Lösungen finden kann, um es zu verbessern.

    Es geht also nicht nur um dich und dein ersönliches Verhalten oder um traumatische erlebnisse die früher einmal waren oder so, sondern ums ganze.

    Bekommst du das als Kassenleistung?
    Ich arbeite als Ergo mit einer Familientherapeutin zusammen, aber die ist nur freiberuflich tätig und meinte, sie könne nicht auf kasse abrechnen.

    Zu der Sache mit dem zu dumm sein.

    Ich bin selber Therapeut und weiß wie Therapien funktionnieren und was von Patienten erwartet wird und im Grunde wusste ich zu 99% auch was er da tut.
    Trotzdem wusste ich oft nicht was er von mir hören will, konnte nichts sagen, was ich für Ziele habe, außer dass sich bestimmte Dinge ändern sollten..nur wie?

    Ich hab fast ein Jahr lang gar nichts gesprochen in der Therapie...als er dann abbrechen wollte hab ich ihm meine Tagebücher gezeigt mit dem was ich hinterher so über die Therapie, über meine Gedanken, meine Ziele und all das denke.

    Er hat das gelesen und war fast beeindruckt, weil er immer dachte ich mach nicht mit.
    Ich war erleichtert, weil ich immer dachte ich blicks nicht was er will.
    Von da an haben wir schriftlich komuniziert.
    Ich hab am Anfang vorgelesen was ich geschrieben habe und dann haben wir das aufgegriffen.

    so kamen wir lansam von Schulter zucken und "ich weiß nicht" zu "das geht nicht weil" und gaaanz langsam zu vernünftigen Gesprächen.
    Das einzige Mal dass ich so rochtig wusste was ich will und viel geredet habe und richtig mitgezogen bin und nicht mehr unsicher war, das war nach einem halben Jahr Therapiepause in meiner allerletzten Einheit.

    Da hab ich dann gar nimmer verstanden, was vorher das Problem war.
    Rückblickend würde ich sagen, ich war einfach eingeschüchtert und hatte zu wenig Selbstwert.
    Jetzt bekomm ich ein Antidepressivum (Venlafaxin) und es wurde vieles besser dadurch.
    Auch die Angst vor der Therapie.

    Ich drücke dir die daumen, dass du es hin bekommst.

    Vielleicht versuchst du es auch mal schriftlich.

    Und aus Therapeutensicht kann ich dir sagen:
    am liebsten ist es mir, wenn Patienten mir sagen, wenn sie nix anfangen können mit meinen fragen.
    man kann ziele auch gemeinsam erarbeiten wenn der patient nicht alleine da hin kommt.
    man kann sachen auch anders erklären.
    wichtig ist auch die rückmeldung, ob du mit den lösungen was anfangen kannst.
    nur über die reflektion ob du fortschritte bemerkst, oder nicht kann der therapeut schauen, ob ihr auf dem richtigen weg seid, ob er dir noch mal erklären muss, wofür das gut ist, ob du vielleicht gar nicht auf das ziel hinarbeitest, das wirklich wichtig ist für sich.

    manchmal sind die wirklich wichtigen ziele auch noch zu schwer zu erreichen, oder die zuerst genannten ziele nur die mit niedriger hemmschwelle, aber nicht die wichtigen.

    das alles ist ein prozess.
    mach einfach mit, reflektiere blockaden und unsicherheit genauso wie erfolge, dann macht es dir mehr spass und deinem therapeuten auch.

    erwarten tut der primär mal gar nichts.

    ich hab übrigens einen IQ an der oberen Normgrenze und kam trotzdem nicht klar in der Therapie.
    Ach ja, ich hab ne Verhaltenstherapie gemacht.

    Grüße Justus

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    Hallo!
    Ich denke nicht, dass man für eine Therapie zu dumm sein kann.

    Wenn du nicht weißt was die Therapeutin von dir erwartet, dann sprich sie drauf an und frag genau nach, dann muß sie dir ja eine Antwort geben.

    Außerdem fällt es niemanden leicht sich zu ändern. Das braucht halt seine Zeit und geht nicht von heute auf morgen. Das hat nicht immer was mit einem Dickkopf zu tun.

    Lg flocky

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    hallo an alle
    @justus, vielen dank für die tolle erklärung, bei mir wird das über meine tochter abgerechnet
    ich weiss zwar nicht wie das gehen soll , aber ich nehme mal an das diese therapie wohl nicht
    bezahlt werden würde ?
    ich kann ganz gut mit ihr reden, und auch wenn ich vorher angst habe werde ich in der stunde
    eigentlich immer recht schnell wieder ruhig
    meine therapeutin hat so eine schöne ruhige art
    sie hat letztens auch gemerkt das ich mich überhaupt nicht mehr konzentrieren konnte und nur noch abgelenkt wurde (von autos, vögel ectr )
    dann sagte sie ich solle mich nicht qwälen, wir machen eine kurze pause, da wir therapie machen und nicht in der schule sind
    ich nehme auch citalopram zusätzlich zu den beruhigungsmedis
    und ich bin echt froh das ich die habe
    vor den medis konnte ich in der therapie nicht richtig mitmachen
    und ich weiss gar nicht mal so genau warum nicht

    sie erklärt mir auch alles nochmal mit ihren worten wenn ich was nicht verstehe
    also liebe grüsse und bis bald
    sweet.77

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    Hallo sweet.77,
    das wird über deine Tochter abgerechnet? Das ist ja richtig prima
    Schön zu wissen, dass es noch Therapeuten gibt, die gern mal über Grenzen gehen um dem Patienten zu helfen.

    Mir wird leider auch keine (bitternötige) Therapie von meiner PKV bezahlt, stattdessen werde ich nur mit Meds "vollgepumpt" Auch ADs und Beruhigungsmittel.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    klar wird das über dietochter abgerechnet, da gehts ja im grunde über das prinzip, dem kind kann man nur helfen, wenn man auch den eltern hilft.
    das ist systhemisch!
    machen wir auch ganz viel!
    als nicht unbedingt das abrechnen, da haben wir strengere auflagen.
    ich glaub in der psychotherapie kann jede 2. stunde an die eltern gehen, in der ergo nur eine oder 2 von 10.

    grüße just

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??

    hallo,
    ich bin 1 mal pro woche bei der therapeutin meine tochter alle 14 tage
    ich bin jetzt aber mal gespannt wie es weitergeht werde ja nochmal ausgetestet
    habe nächste woche den termin
    ist denn dann diese systemische therapie gar nix für mein adhs ?
    ich bin im moment echt schon beim überlegen ob sich die symtome verstärkt haben duch die depression,mein mann sagt allerdings das ich das schon immer hatte
    ist mir aber nie so bewusst geworden
    bin sogar beim überlegen ob ich mich auch mal auf ritalin einstellen lasse, ich glaube meine therapeutin fände das gut
    zumindestens für die therapie und zum autofahren oder täusche ich mich vielleicht und es war nur die depression ?
    da bin ich immernoch durcheinander weil ich nicht mehr weiss was ich bin und was adhs
    konfus
    liebe grüsse derweil
    sweet.77

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Psychotherapie sinnvoll? Alternativen?
    Von Emerson im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.11.2010, 21:43

Stichworte

Thema: Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ?? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum