Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Erwartungshaltung und Medikation im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 5

    Erwartungshaltung und Medikation

    Tag Leute!
    muss meinem Ärger etwas luft machen...

    bin seit dem 09.01.17 fertig mit meiner Ausbildung im geschützten Rahmen habe dort gegen Ende meine (Diagnose) erhalten in der aber drin steht
    "nicht Heterogenes Leistungsprofil" woran sich meine Psychiaterin etwas dran aufgehängt hat und meinte es ist nicht ganz so klar das ich ADHS hätte.
    Am ende der Diagnose steht allerdings "In der Zusammenschau ist das vorliegende kognitive Profil mit einer ADHS-Diagnose vereinbar."

    Sie hat mich dann mit auf meinen Wunsch angefangen zu behandeln. Und zwar mit Strattera aufdosiert auf jetzt 60mg.

    Jetzt ist die Ausbildung rum. Heißt ich hatte heute einen Termin bei einem neuen Psychiater welcher unter anderem auch auf ADHS spezialisiert ist.

    Dieser meinte jetzt sowas ähnliches das es ja nicht eindeutig ist. Hat mir aber auch wieder Strattera verschrieben.

    Jetzt meine Frage an euch, wie würdet ihr das Interpretieren...?
    bei Fragen und mehr benötigten Infos gerne Fragen.


    Die Testung ging ca. 3 Stunden was ja auch nicht unbedingt der Standart(zwar aber sein sollte....) ist also denke ich schon das die Diagnose recht solide gestellt wurde.

    Ich würde mich eben gerne auf Medikinet einstellen lassen was aber der neue Psychiater nach dem ersten Gespräch ablehnt ich weiß nicht ob sich daran was ändern wird... habe eben in meiner Vorgesschichte Psychose + Substanzkonsum stehen.
    Ich würde das mit der Psychose etwas anders sehen eher, dass es mir in dieser Zeit mit ca. 18 Jahren einfach mega schlecht ging ich keine Perspektiven hatte usw...

    Mein Problem was ich damit habe das man immer gleich in eine Ecke gestellt wird und wenn man Ehrlich ist eher Nachteile davon hat was Konsum angeht z.B. so meine Erfahrung mit Psychiatern.... no offend.

    musste das jetzt einfach mal loswerden und ich hoffe es ist einigermaßen lesbar und verständlich.

    vielleicht kann mir ja jemand Hilfreiche Tipps geben
    Lieber lügen als Ehrlich sein um die gleiche Behandlung wie andere zu bekommen....
    ich weiß nicht das bin ich nicht und kommt auch nicht in Frage für mich.
    Ich habe ihm jetzt eine Schweigepflicht entbindung unterschrieben.

    Bitte verschieben falls im Falschen Bereich Gepostet ist ja doch ziemlich persönlich

    Grüße TAPnTIE

  2. #2
    Plaudertasche

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 971

    AW: Erwartungshaltung und Medikation

    Hallo Taptap

    Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Ausbildung! Leider ist es unmöglich aus der Ferne, das heisst ohne Dich persönlich zu kennen eine Einschätzung zu geben. Die Interpretation und Auswertung der Tests ist Sache des Facharztes und da können wir hier nix dazu sagen.
    Kommst Du denn mit dem Strattera nicht zurecht oder warum möchtest Du auf Medikinet wechseln? Was versprichst Du Dir davon? Eine Wunderpille, die alle Symptome wie auf Knopfdruck wegbeamt ist es leider auch nicht. Hinzu kommt, dass Methylphenidat gemäss Arzneimittelbuch bei psychotischen Zuständen und bei Drogen Missbrauch kontraindiziert (also nicht angezeigt ist).
    Schwindeln bringt nix. Falls Medikinet bei Dir wieder eine Psychose auslöst, wäre Dir ja nicht geholfen, im Gegenteil.

    LG
    Narya

  3. #3
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Erwartungshaltung und Medikation

    Hallo Narya,

    danke für deine Antwort. Okay das verstehe ich das man da nichts groß zu sagen kann und das das dem Arzt überlassen ist.
    Naja Strattera hilft mir Teilweise es macht mir einen etwas gesteigerten Antrieb worüber ich froh bin, weil Antrieb immer sehr schwierig ist bei mir.
    Das Medikamente nicht all meine Probleme lösen ist mir Bewusst.
    Es ist eben schwierig damit klarzukommen zu Wissen das es die Hilfe gibt aber man sie nicht in Anspruch nehmen darf.
    Heute war ja auch erstmal ein Kennlerntag. Wie gesagt ich hatte zu hohe / unrealistische Erwartungen wurde enttäuscht und das macht mich gerade verrückt.

    Lg

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Erwartungshaltung und Medikation

    Warum hängt sich der Psychiater bei dem Halbsatz "nicht Heterogenes Leistungsprofil" auf?

    Bei Adhlser findet man doch öfters ein "nicht Heterogenes Leistungsprofil"

  5. #5
    Lebenskünstler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.184

    AW: Erwartungshaltung und Medikation

    Naja,eigentlich findet man bei ADHS'lern eher nicht homogene (sprich tatsächlich heterogene,) Leistungsprofile. Ein homogenes Profil weist ja auf willentlich abrufbare und dadurch recht konstante Leistung hin,während bei ADHS defizitbedingt notwendig das Gegenteil der Fall ist.

    Der Hinweis auf den vorhandenen Widerspruch ist
    ergo gar nicht so absurd.
    Am Schluss stellt man dennoch fest,dass Dein Profil mit der Diagnose durchaus vereinbar ist @taptap. Da scheint der Grund für die Verordnung von Strattera also nicht (zumindest nicht ausschließlich) zu liegen.

    Aufgrund des Substanzmissbrauchs in Deiner Anamese ist es durchaus nicht verkehrt oder gar unüblich,das Du Strattera bekommen hast und es ist nebenbei gar nicht gesagt,dass ein Stimulanz Dir besser helfen würde.

    Wenn Strattera ja doch wirkt,kann man da eventuell noch was an der Dosis drehen.

    Zweitens ist mit einer Psychoseneigung nicht zu spaßen,auf Selbstdiagnosen würde ich mich da nicht verlassen und in der Hinsicht sind Stimulanzien halt nicht ungefährlich.

    Ich würde hier also keinerlei Ungerechtigkeit sehen,sondern berechtigte Vorsicht!
    Geändert von luftkopf33 (13.01.2017 um 18:46 Uhr)

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.076

    AW: Erwartungshaltung und Medikation

    Es kommt ja auch darauf an wie sehr der Arzt dich kennt und dir vertrauen kann. Wenn du eine Weile hingehst und keine Rückfälle mehr vorkommen, und wenn die Psychose lange zurückliegt und aktuell keine Gefahr besteht, wird er dir eher Stimulanzien verschreiben. Dass er bei deinem ersten oder zweiten Besuch eher vorsichtig ist, kann man auch verstehen.

Ähnliche Themen

  1. Medikation in Österreich
    Von Sonny187 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Österreich
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.03.2016, 08:34
  2. Angst vor Medikation
    Von isfet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 4.06.2015, 14:14
  3. Übertriebene Erwartungshaltung?
    Von Hakuin im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.10.2014, 21:33
  4. Medikation, Entwicklungsberichte
    Von portrait im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 4.06.2012, 22:28
Thema: Erwartungshaltung und Medikation im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum