Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 1

    Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären...

    Guten Morgen

    ich weiß nicht genau, wo ich anfangen soll, da mir gerade sehr viel im Kopf herumschwirrt.... Zuerst mal zu mir, ich bin 25 und studiere aktuell.

    Wie die Überschrift schon sagt, frage ich mich, ob ich ADHS haben könnte, bzw. bin mir eigentlich fast sicher, dass ich es habe. Der Verdacht kam schon vor ca. drei Jahren von meiner Psychologin. Ich war von 2012 bis 2013 einmal wöchentlich bei ihr in Therapie, weil ich nur Probleme mit meinem sozialen Umfeld hatte und auf der Arbeit. Nach einem Jahr ca. war die Therapie vorbei (bzw, die Stunden, die von der Krankenkasse genehmigt wurden) und ich habe mich um keine weiteren Stunden bemüht... Aufjedenfall hat sie mir am Ende dieser Therapie schon den Verdacht zu ADHS im Erwachsenenalter nahe gelegt und mir Adressen genannt, an die ich mich wenden könne. Leider wurde daraus nichts, bzw. ist im Sand verlaufen, weil ich mich einfach nicht darum gekümmert habe... Und jetzt sind schon wieder drei Jahre vergangen.

    Seit dieser Woche bin ich jedoch wieder bei ihr in Behandlung, da es mir in letzter Zeit gar nicht gut geht und das obwohl es eigentlich keinen dafür Grund gibt.

    Wie ich auf das Thema ADHS komme? Ich fange einfach mal an von mir zu erzählen....

    Thema soziale Kontakte, ein sehr großer Punkt oder soll ich sagen Schwachstelle. Ich habe mir über die Jahre durch meine "Art" sehr viele Freundschaften verspielt. Vor fast 7 Jahren ( als ich 18 war), war ich mit Freundinnen, die ich aus dem Grundschulalter kannte im Urlaub, wir waren zu 4. und ich habe mich in dem Urlaub etwas als Außenseiter gefühlt, ich habe mich in das Thema so sehr reingesteigert, dass ich damals bei Ausflügen einfach weggerannt bin und die mich überall suchen mussten. Bei Klärungsgesprächen bin ich einfach ausgerastet und ich wurde unfair. Um meinen Ärger über mich Luft zu machen, habe ich mich dann noch während diesem Urlaub geritzt, was auch alle anderen sehen konnten. Das hat mir dann nach dem Urlaub noch nicht gereicht und ich wollte weiterhin meinem Ärger Luft machen und habe im ICQ (das war damals noch in) gepostet "Das war die schlimmste Zeit meines Lebens". Damit war die Freundschaft vorbei und ich habe alle drei nie wieder gesehen geschweige denn von ihnen gehört... Ich leide nach wie vor sehr darunter, denn das wären Freunde gewesen, die ich bis heute behalten hätte.... Denn viele RICHTIGE Freunde habe ich aktuell nicht.... (und falls euer Tipp wäre, in dieser Richtung eine Annäherung zu starten, das habe ich bereits versucht, der Zug ist abgefahren, das muss ich mir einfach eingestehen)

    Meine Schulzeit war leider nicht schön.... An die Grundschule habe ich keine negativen Erinnerungen (ich hatte da ja auch die besagten Freunde), da war alles super, auch notentechnisch... Aber in der weiterführenden Schule war ich der Außenseiter, warum, ich glaube das kann keiner erklären. Ich war aber auch nicht auffällig und ruhig sitzen konnte ich auch immer (was vielleicht für ADHS typisch wäre). Mich hat aber dieses Ausenseiterdasein gestört und ich habe mich natürlich auch bei den Lehrern darüber beschwert, aber besser wurde es nicht... Und wenn ich jetzt (so viele Jahre später) darüber nachdenke, gab es doch Situationen, in denen ich alle Aufmerksamkeit hatte. Auf der Klassenfahrt... irgend eine Kleinigkeit ist passiert, ich glaube es hat jemand einen kleinen Kommentar abgegeben, der mir nicht gepasst hat und das hat mich so aufgewühlt, dass ich mich einen ganzen Tag im Zimmer versteckt habe und die Klasse musste mich den ganzen Tag suchen, weswegen die geplante Kanufahrt ausgefallen ist. Ich hatte somit die komplette Aufmerksamkeit. Als das alles rauskam und sich alle wieder abwendeten, habe ich den Mädels noch Beleidigungen hinterhergerufen, um wieder in Beachtung zu sein. Solche Geschichten, wie jetzt auf der Klassenfahrt gab es aber nicht täglich, sondern nur gelegentlich....

    Generell habe ich nur Probleme mit meinem Umfeld, Konflikte zu klären fällt mir schwer. Früher wurde ich sogar richtig beleidigend und habe teilweise Freunde ignoriert und aus meinen Kontakten gelöscht. Mittlerweile habe ich mich da schon gebessert....

    Was gut läuft, ist meine Beziehung, wir sind seit 4 Jahren zusammen und leben auch zusammen

    Andere Probleme von mir: Konzentration. Ich konnte noch nie in einem Unterricht oder jetzt in der Vorlesung zuhören. Ich saß immer gedankenverloren drin und war woanders. Ich kann mich sogar an Situationen erinnern, in denen mich der Lehrer gefragt hat, wo wir gerade sind, aber ich das nicht wusste. Aber da ich nicht ganz blöd bin, habe ich immer gute Noten geschafft und auch im Studium benötige ich nicht viel Aufwand, um durchzukommen.
    Vor meinem Studium habe ich eine Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht und da ist es mir, und auch meiner Ausbilderin, aufgefallen, dass ich bei leichten Aufgaben viel mehr Probleme hatte. Wenn sie mir einen Stapel Papiere zum Kopieren gegeben hat, dann hab ich das einfach nicht hinbekommen. Meistens fehlten Seiten oder die Reihenfolge war falsch, weil ich einfach mit meinen Gedanken abgeschwiffen bin. Wenn sie mir aber den Jahresabschluss vorgelegt hat, bei dem ich dies und das ausrechnen sollte, blühte ich auf und machte alles richtig. Jetzt bin ich aktuell in meinem Praxissemester und da ist das genau so. Ich muss aktuell für 500 Mitarbeiter, bei jedem einzelnen etwas recherchieren und ich komme ständig durcheinander, weiß nicht mehr wo ich war und mache manchmal Recherchen doppelt. Eine Auswertung in Excel hingegen bekomme ich super hin.
    Was auch auffällig und für meine Freunde total nervig ist, sind Spieleabende mit mir. Ich verpasse es immer, wenn ich gerade dran bin (z.B. bei Kartenspielen). Ich nehme es mir immer vor, aufzupassen, aber trotzdem schweife ich gedanklich ab oder bin verträumt und die anderen müssen mir einen Schubser gegeben.

    Zeitmanagement ist auch überhaupt nicht mein Ding. Zum Glück hatte ich in meinem Ausbildungsbetrieb und auch jetzt in meinem Praxissemester Gleitzeit. Denn ich kann einfach nicht pünktlich sein. In der Berufsschule bekam ich mehrere Klassenbucheinträge, da ich dort um 8 da sein musste. (Damals in der Schule war ich jedoch pünktlich, da habe ich aber auch zuhause gewohnt) Egal wieviel Zeit ich einplane und wieviel Puffer ich habe, es ist jeden morgen ein Chaos. Wenn ich mit dem Zug zu meiner Uni fahre, dann schaffe ich es immer auf die Minute genau, aber es ist vorher ein riesen Chaos zuhause und Hektik pur... Das selbe, wenn ich mich mit Freunden treffe.

    Mein allgemeiner Alltag ist leider auch die reinste Katastrophe. Es ist immer phasenabhängig. Mal bekomme ich alles gut hin und manchmal überhaupt nichts. Im Moment macht mein Freund den kompletten Haushalt, weil mich Praxissemester so auslaugt und ich nichts gebacken bekomme. Ich habe auch nie den Überblick, was gerade im Kühlschrank fehlt. Auch Koordination bezüglich Arztterminen (Zahnarzt,Frauenarzt) macht meine Mutter, da ich es sonst jedes Jahr vergessen würde.

    Sonst bin ich eher weniger vergesslich. Auf der Arbeit da vergesse ich viel und auch so Sachen, wie wenn ich mir vornehme meinen neuen Tee, mit zur Arbeit zu nehmen, dann vergesse ich den zuhause oder meine Pille vergesse ich sehr sehr oft zu nehmen

    Impulsiv bin ich auch, vor kurzem erst habe ich mein Handy zuhause vergessen und habe es auf dem Weg in die Stadt bemerkt. Bin dann nochmal umgedreht um es zu holen und mich hat das ganze so aufgeregt (da wieder spät dran war) dass ich zuhause die Tür eingetreten habe, meinen Freund angeschrien habe, Handy geholt habe und wieder wegmarschiert bin.... So Sachen passieren wöchentlich, da hab ich mich einfach nicht unter Kontrolle. Und da mich das selbst alles stört, ärgere ich mich umso mehr...

    Was zu ADHS passt, ich aber nicht habe, dieses unruhig sitzen können, also ich kann lange und ruhig sitzen, spiele vielleicht öfters an meinen Haaren, aber sonst bin ich dahin gehend eher ruhig.

    So ich glaube ich komme mal zum Ende und hoffe, ihr könnt euch in etwa ein Bild von mir machen.... Es deutet schon auf ADHS hin oder? Es könnte eine Erklärung sein, für so viele Situationen....

    Ich wünsche euch allen schon einmal Frohe Weihnachten! :-)

    und ich freue mich über Antworten von eventuell Gleichgesinnten, die schon mal ähnliche Situationen erlebt haben?

    Liebe Grüße

    Flori

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.122

    AW: Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären...

    Hallo Flori,

    danke für deinen Beitrag. Habe ihn überflogen und natürlich ist mir vieles sehr vertraut.

    Schmöker doch einfach ein bisschen im Forum oder beim ADHS Deutschland e. V. Dort gibts auch Info-Broschueren, z. B. über Frauen.

    Liebe Grüße
    Gretchen

    Sorry bin auf dem Weg in die Arbeit

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären...

    Ciao liebe Flori,

    vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Beitrag. Grundsätzlich könne ja nur Ärzte (und Psychologen) eine Diagnose stellen. Für mich hört sich das aber, ich hoffe ich trete Dir damit nicht zu nahe, eher nach Borderline an, als nach ADHS... Ich muss allerdings zugeben, dass ich da kein Experte bin in Sachen Unterschiede. Jedoch zählst Du alles auf, was meine Mutter auch gemacht hat. Ich selber habe zT auch Probleme mit der Impulskontrolle, jedoch auf einer ganz anderen Ebene bzw Art. Ich sage dann zB mal etwas ohne zuerst zu überlegen wie das beim anderen ankommt.

    . in diesem Forum gibt es aber gaaanz viele Beiträge und ich bin mir sicher, dass Du Dich auf jedenfall hier wohlfühlst.

    So oder so kann ich Dir dieses Buch hier empfehlen. Mir hat es sehr geholfen(obwohl zB einige Sachen nicht auf mich zutreffen)

    Borderline - Das Selbsthilfebuch - Andreas Knuf, Christiane Tilly - Buch kaufen | exlibris.ch

    Schau doch mal hier:

    Borderline und ADHS


    http://www.grenzwandler.org/borderli...ierende-angst/

    Wünsche Dir auf jeden Fall ein erfolgreiches 2017 :-)

    Sorry für den kurzen Beitrag, bin grad unterwegs
    Geändert von lini (25.12.2016 um 23:25 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären...

    das klingt nicht nach ads/adhs.
    ads symptome passen auf viele krankheiten, deswegen denken viele oft sie hätten ads.
    bei irgendwelchen aussenseiter stories sollten aber die alarmglocken läuten, denn das ist wenn eher einfach eine depression.
    konzentrationsschwierigkeiten hat auch jeder heutzutage, wär das wirklich ads mässig, wäre es bei solchen fällen viel früher aufgefallen.
    ingesamt halte ich die hier oft geschilderten themen für sehr problematisch da man bei vielen den eindruck gewinnt sie wollen einfach ads diagnostiziert werden und hoffen auf etwas ritalin was dann das leben schlagartig verbessern soll.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären...

    tesafilm5 schreibt:
    das klingt nicht nach ads/adhs.
    ads symptome passen auf viele krankheiten, deswegen denken viele oft sie hätten ads.
    bei irgendwelchen aussenseiter stories sollten aber die alarmglocken läuten, denn das ist wenn eher einfach eine depression.
    konzentrationsschwierigkeiten hat auch jeder heutzutage, wär das wirklich ads mässig, wäre es bei solchen fällen viel früher aufgefallen.
    ingesamt halte ich die hier oft geschilderten themen für sehr problematisch da man bei vielen den eindruck gewinnt sie wollen einfach ads diagnostiziert werden und hoffen auf etwas ritalin was dann das leben schlagartig verbessern soll.

    Ja, da sprichst Du mir aus der Seele! :-D

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 204

    AW: Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären...

    und hoffen auf etwas ritalin was dann das leben schlagartig verbessern soll.
    Naja, es ist aber eigentlich bekannt, dass Ritalin offiziell keine Depressionen heilt, oder? Warum wird hier einem neuen User unterstellt, dass er so etwas gleich glaubt? Und Impulsivität und Unkonzentriertheit - sicher muss es nicht ADHS sein, aber es kann...

  7. #7
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären...

    Naja Tesafilm da muss ich Dir leider wiedersprechen. So einfach ist das alles nicht besonders für die Generation bei der noch gar nich ADHS gestellt werden konnte. Also die Älteren.
    Die Leben jahrzehnte in Depressionen aufgrund der Symptome, manche entwickel Zwangstörungen um Ihre Impulse in Kontrolle zu bekommen, viele sozial Phobien und Angststörungen,
    weil Sie für sich aus unerklärlichen Gründen das Haus nicht mehr verlassen wollen, vielleicht wegen Reizüberflutung. Vielen der oben genannten wäre mit der Diagnose ADHS sicher geholfen.
    Und glaub mir, wenn Du schreibst einfach eine Depression, na dann kennst Du Dich mit Depressionen leider gar nicht aus. Ich habe Menschen in der Klinik erlebt die wurden gefüttert und bekamen Elektronschocks für ein bisschen Antrieb am Tag. Also bitte kokettieren nicht zu sehr mit ADHS und tu dabei andere psych. Erkrankungen runterspielen. Ich glaube ADHS ist im Spektrum der Psychischen Erkrankungen, natürlich auch von Fall zu Fall unterschiedlich, noch relativ gut behandelbar. Bipolare oder Schizofren oder Psychotische habens da besonders schwer.
    Und es wird bereits vermutet, dass viele psychische Symptome auf ADHS zurückzuführen sind. ADHS bist Du also Dein energetischer Gesamtzustand, Menschen die älter sind, also nicht ADHS gleich auf die Stirn bekamen, bewegten sich dann eben im späteren Leben im Spektrum der knallharten Diagnosebilder. Manische Depression spricht man nicht mal eben kurz am Arbeitsplatz aus,
    aber ADHS hat ja mitlerweile jeder, das musst Du kein extremes Stigma mehr erwarten. Sei froh das Du jung bist und behütet in jungen Jahren Diagnostiziert wurdest, früher wärst Du erstmal in die Psychiatrie gegangen und die hätten Dich mit Valoron oder Benzos runtergefahren. Ich weiß nur eins, in meinem Umfeld haben sicherlich 50% ADHS, die wissen es nur nicht, weil Sie eben andere Substanzen gefunden haben die Ihnen helfen am Arbeitsleben teil zu nehmen und werden auch nie eine Diagnose abholen, weil Sie mit Ihren extremen Unruhen anderst umgehen.
    Geändert von Reiger (30.12.2016 um 13:54 Uhr)

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 5.744

    AW: Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären...

    Hallo Flori

    Ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen.

    Es ist gar nicht so selten, dass sich Menschen mit ADHS auch eine Borderlinestörung entwickelt.
    Dann ist es wichtig, dass man die Testung bei einer Fachperson macht, die sich mit beiden Diagnosen gut auskennt.

    Weiterhin ist es so, wenn die Diagnose ADHS nicht bereits in der Kindheit gestellt wird, sich häufig weitere Begleiterkrankungen entwickeln können.

    Gerade weil sich Menschen mit ADHS schon als Kind sehr anstrengen und so sein wollen, wie man von ihnen erwartet. Aber obwohl sie sich anstrengen merkt es kaum jemand. Alle sehen nur das Ergebnis und das entspricht dann nicht den Erwartungen.
    So sinkt das Selbstwertgefühl und es können Depressionen, Essstörungen, Suchtprobleme etc als Komorbiditäten (Begleiterkrankungen) entstehen.

    Viele Erwachsene gehen zuerst mit einer dieser Begleiterkrankungen zum Arzt und wenn sie Glück haben, erkennt er dahinter die ADHS.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 158

    AW: Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären...

    Können auch Psychosen auftreten? Oder können ADHS Symptome wie eine Psychose aussehen? Ich hatte dieselben Symptome wie jetzt schon als Jugendliche. Dort wurde mir keine Diagnose von einer Psychose gestellt. Ich habe den Eindruck, dass sich die Ärzte auf eines spezialisiert haben und das bei jedem stellen. Es fehlt nur noch die Diagnose, dass ich Krankheiten Vorspiele. Die habe ich noch nie bekommen. Leider. Das wäre dann doch der leichteste Weg. Das habe ich mir schon überlegt und habe es ausprobiert. Aber so leicht ist das leider nicht. Ich glaube an meine Kindheitdiagnose und muss noch zum richtigen Arzt gehen, damit er mir Medikamente gibt. Damals als ich bei einem Arzt war , der mich testen wollte, bin ich aus dem Arztzimmer gerannt und abgehauen, als er mir sagte, dass es noch ein paar Tests gibt.
    Es dauerte mir einfach zu lange. Jetzt ist ein Jahr vergangen und ich bin selbst Schuld, dass ich noch nicht die richtigen Medikamente bekomme.

Ähnliche Themen

  1. Verschiebe mein ganzes Leben
    Von MrsIForgot im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.06.2016, 00:14
  2. ich habe das gefühl adhs hat mein leben ruiniert
    Von katerkarlos im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 2.03.2014, 07:18
  3. Würde ADS mein mittlerweile kaputtes chaotisches Leben erklären?
    Von Inquisitor im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.05.2013, 17:15
Thema: Habe ich ADHS? das könnte mein ganzes bisheriges Leben erklären... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum