Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 50

Diskutiere im Thema AD(H)S oder bloss Faulheit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.473

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    es kommt darauf an, was man zu den "Verhaltensauffälligkeite n" zählt. Verhaltensaufälligkeiten sind ja nicht mit Symptomen gleichzusetzen, ich denke, der Denkfehler ist hier das Problem. und dann natürlich die Frage, welche "Verhaltensauffälligkeite n". und natürlich in welchem Maß die Komensation greift. habe ich 2 fünfen, bleibe ich sitzen = Verhaltensauffälligkeit, habe ich jedes Mal mit ach und Krach ein knappes vier minus bekommen, bleibe ich nicht sitzen = keine Verhaltensaussfälligkeit, so einfach ist das nicht.

    Vergesst bitte nicht, es gibt auch Training für Adhs und es gibt auch Adhsler, die es "so" ohne Medis hinbekommen, zB dank Training. Das Training wird bei erkanntem Adhs natürlich von speziell geschulten Trainern ausgefürhrt, aber das sind ja "eher allgemeine" Trainingsmethoden, die auch Normalos helfen können. Diese Training dienen ja gerade dazu, dass die Kids auch "so" durchs leben gehen. und manches Mal ist der Trainer eben kein ausgebildeter, sondern Elternteil, großer Bruder, guter Lehrer oder einfach das Leben selbst. ich zB bin ja auch mehr als Adhsler, ich hab auch viele andere "Persönlichkeiten" (jetzt nicht im Sinne von Schizophrenie sondern von Charakteren) und ich sag mal, dass der eine Typ Moselpirat dem anderen oft unter die Arme griff und mein Elternhaus viel Wert auf Selbststeuerung, selbstverantwortliches Handeln, Struktur, Disziplin etc weWert legte und bot. Nicht als Käfig, sondern als Werte.

    Wäre ich beruflich nicht mit Adhs in Kontakt gekommen, wüßte ich wohl noch heute nicht, was mein Problem ist sondern würde mich weiter wie früher durchkämpfen und irgendwie gelernt haben, mit meinem Chaos im Kopf und Chaos im Leben zu leben. Wer diagnostiziert wurde und sich hier herumtummelt, hat sicherlich eheer die "auffälligen" und frühen Auffälligkeiten , wer zur Dunkelziffer gehört, eher die späten und nicht so auffälligen, die lange Zeit nicht erkannt wurden. Das Adhsbild wandelt sich ja weiter und weiter und immer weiter weg vom stark verhaltensausfälligen , meist Männlichen Zappelphilipp zu einem komplexeren Bild und gerade bei Mädels und Mischtypen und Zerstreuten dürfte die Dunkelziffer des nicht erkannten ,weil irgendwie nicht auffällig genugen Adhsler ziemlich hoch sein

    esgibt halt nicht "den" Adhsler

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    während ich hier Romane schreibe, sollte ich eigentlich gerade aufräumen, den Baum schmücken, die geschenke verpacken, das essen vorbereiten, das Auto, in welchen nachher noch 3 Personen passen müssen leerräumen usw

    ich prokratiziere gerade nach, ich hab in den letzten Wochen und vor allen Tagen bis zur Erschöpfung gearbeitet und war ziemlich gut, mitunter muss ich einfach mein "adhs" zu Hause nachholen, wenn ich es beruflich (oder anderswo) gut kompensiert habe
    Geändert von Moselpirat (24.12.2016 um 11:11 Uhr)

  2. #22
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 13

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    @Gretchen, vielen Dank, ich werde mir das anschauen.

    ChaosQueeny schreibt:
    Ich finde es halt merkwürdig, wenn die EF funktionieren.

    Auch wenn das nur ein Symptom ist, ist es doch eher eins, was sich nicht in voller Länge immer umschiffen lässt. Ich glaube, das müsste zumindest einem selbst aufgefallen sein.
    Ich hatte das wohl mit den exekutiven Funktionen auch in deinem ersten Beitrag ein wenig missverstanden. Soeben hat mir Wikipedia verraten, was ich darunter zu verstehen habe. (https://de.wikipedia.org/wiki/Exekutive_Funktionen)

    Hierzu ein kleines Beispiel:
    Wenn man sich weiterentwickeln und verbessern möchte und Blogs, Bücher uvm. liest, wird vielerorts als essentieller Erfolgsfaktor die Zielsetzung genannt. Diese Zielsetzung wird dann nochmals differenziert. (klar zu benennen, messbar, usw.) Ich bin dazu bis heute nicht in der Lage. Ich kann meine Ziele nicht bezeichnen. Oftmals weiss ich auch gar nicht, was mein Ziel ist. (es ist irgendwie "neblig") Das frustriert mich. Nur frage ich mich: Ist das bei anderen auch so, oder ist das bei mir "fehlentwickelt"?
    In den restlichen Punkten im oberen Link erkenne ich mich selbst auch. Bei "unbekannten" und komplexeren Dingen habe ich damit ziemliche Mühe. (oder besser gesagt: ich beschäftige mich damit erst gar nicht, weil ich dafür kein Gefühl habe) Nur frage ich mich halt immer, ob es anderen auch so ergeht. Resp. ob ich noch im "Toleranzbereich" bin. Weisst du, was ich meine?

    ChaosQueeny schreibt:

    Ich weiss nicht, vielleicht sind die Ansprüche wirklich sehr hoch, vielleicht suchst du aber auch nur in einer völlig falschen Richtung bzgl Abi und Studium?
    Wie meinst du das?

  3. #23
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.473

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    BoraBora, ich lese gerade ein Buch über Symptome und bei vielen kann ich ohne Probleme ankreuzen, bei anderen bin ich mir aber auch unsicher, ob sie bei mir noch "normal2 sind oder aus anderen Gründen so wie sie sind.

    Aus meiner Sicht zumindest besteht bei dir ein begründeter Anfangsverdacht, die Klärung, ob dieser sich nun bestätigt oder nicht, solltest du einem Fachmann überlassen- schlimmstenfalls kommt ein "nein" heraus und du musst weiter suchen


    deine genauen Probleme mit der Zielsetzung habe ich noch nicht ganz verstanden. Meinst du Lebensziele zB oder mehr, dass du das eigentliche ziel beim Arbeiten immer wieder gerne aus den Augen verlierst ?
    Geändert von Moselpirat (24.12.2016 um 11:30 Uhr)

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.775

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    Ich meinte, dass jeder Mensch Grenzen hat, was nicht unbedingt durch das Können beschränkt ist.

    Mir geht es wie Moselpirat. Meine Kindheit ist insofern auch unauffällig, dass meinen Auffälligkeiten mit sehr viel Toleranz und gutem Willen begegnet wurde. Ausserdem hatte ich ein ziemlich festes Gerüst. Das ganze ging einigermassen gut ... bis zum ersten Zusammenbruch. Bis zur AD(H)S-Diagnose vergingen noch Jahre ...

    Die Einschätzung "was ist normal" und "was geht darüber hinaus" ist sehr schwer. Wie soll man das beurteilen, wenn man es doch gar nicht anders kennt? Für mich sind gewisse Dinge halt einfach normal ... Bis zur Medikamentierung habe ich sie nie anders erlebt.

  5. #25
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 13

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    @Moselpirat, auch dir danke ich für die Beiträge. Es ist schon richtig. Von aussen betrachtet bin ich erfolgreich. Ich habe aber das Gefühl, dass ich mich durchmogle. Was bspw. meine Firma und Projekte angeht, mache ich mir stets bewusst, dass es zu einem beachtlichen Teil meinen Mitarbeitern zu verdanken ist.
    Ich habe gelernt, meine Defizite auszumerzen resp. - wo es nicht geht - entsprechend zu kompensieren. Als Beispiel das Tagesgeschäft: Ich könnte das selbst nie. Dazu braucht es von Montag-Freitag, Woche für Woche, Monat für Monat usw. Disziplin und Kontinuität. Man sollte aber als gutes Beispiel voran gehen, und das "vorleben". Ich kann das nicht und das belastet. Ich würde schon sagen, dass ich mittlerweile diszipliniert bin. Ich bin aber unstet – es fehlt die Kontinuität. Ich schwanke... Vor allem erschlägt mich sowas. Und wenn ich noch alles Weitere machen sollte, dann wäre das fatal.

    Einerseits habe ich das Gefühl, ich könne mich wie kein anderer in andere einfühlen. Andererseits kann ich aber Dinge, die mich selbst betreffen, nicht „einordnen“. Ich habe dafür einfach kein Gefühl. Oftmals ist es bei mir sogar so, dass ich aus winzigen „Misserfolgen“ ein Riesen-Problem mache. Andererseits erkenne ich aber Dinge, die andere als „riskant“ oder „problembehaftet“ erachten nicht als solche. (ist manchmal gut, weil man sich traut – manchmal auch nicht) Vor allem aber sorgt es bei einem selbst für Unsicherheit. Unbewusst nimmt man das wahr, und weiss, dass man eigentlich nicht wirklich auf sein Gefühl vertrauen kann. Auch wenn sich das blöd anhört, aber oftmals sage ich zu mir „scheiss drauf“ und mache es einfach. Erstaunlicherweise geht es oftmals gut. Sogar ziemlich gut.

    Zu folgendem Punkt „Hat Schwierigkeiten, Leseinhalte in angemessener Weise zu begreifen, muss mehrfach nachlesen, um die Bedeutung zu verstehen.“: Das ist bei mir so. Nur: Wo wird die Grenze gezogen? Bei anderen ist das doch teilweise auch so. Das ist aber ein gutes Beispiel, um zu zeigen, wie ich gelernt habe, mit solchen Dingen umzugehen. Insbesondere jetzt im Studium passiert das natürlich sehr oft. Meine Strategie: Ich zwinge mich dazu, weiter zu gehen. Oftmals wende ich auch den Trick an, und sage mir: Wenn sich das so kompliziert liest, kann es kaum von grosser Bedeutung sein, sondern ist ein Detail, das auch anderen nicht einleuchten dürfte. Und ich lese weiter, damit meine „gesetzte Lernzeit“ umgeht. Das klappt ganz gut. In der Firma mache ich das auch so.

    Meine Frustrationstoleranz ist sehr gering. Aber auch dies kann ich durch wachsames Beobachten (klappt natürlich auch nicht immer) in den Griff bekommen. Mit der Zeit wird es natürlicher.

    Zeitgefühl habe ich Null. Ich komme dauernd zu spät. Das war schon immer so, und sorgte schon oft für unangenehme Gespräche.

    Zur Zielsetzung (dein letzter Beitrag): Im „Grossen“ wie auch im „Kleinen“. Ich weiss nicht, was ich vom Leben will. Das ist sicherlich nichts, was im Entferntesten mit ADHS zu tun hat, sondern ist menschlich. In „Kleinem“ kann ich das nicht anwenden. Ich habe das bis heute nicht wirklich begriffen. Ich mache einfach. (oder eben nicht) Was mich bei der Zielsetzung „frustriert“, ist die Tatsache, dass ich nicht benennen kann, was denn ein realistisches Ziel sein soll.

    Schlussbemerkung: Ich beschäftige mich mittlerweile mit der „buddhistischen Kernlehre“, einfach ohne Religion, und das hat mir in vielen Lebensbereichen sehr geholfen. Allgemein bin ich viel ruhiger geworden und akzeptiere Dinge viel eher.

  6. #26
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.473

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    ich glaub, wir haben viele Parallelen aber ich betone, ich kann damit nicht automatisch davon ausgehen, dass du ein Adhs hast. ich wollte vor allen dingen den eher skeptischen Beiträgen etwas entgegensetzen: ja, ein Adhs k_a_n_n auch so aussehen.
    ich komme aus einer superdisziplinierten Familie und bewundere da einige und hätte mir gerne davon eine Scheibe abgeschnitten. ich selbst war in meinen Augen das völlig schwarze Schaf, das genaue Gegenteil, keinen Funken Selbstdisziplin etc.
    . Heute beginne ich, wenn auch langsam zu akzeptieren, dass ich, der scheinbar völlig undiszipliniert auf sie und mich wirke in Wirklichkeit nur dank wirklich eiserner Disziplin und eine gehörige Portion Trotzverhalten (auch so ein Adhskriterium) auf meinen Weg machte und trotz Adhs vieles erreichte. ich wollte es der Welt vermutlich immer wieder zeigen, dass man ein Chaot und verpeilt und "anders" sein kann und dennoch sein Leben meistern (wenn auch mit ein paar Schlenkern und Haken und Umwegen).

    interessanterweise haben meine Freunde auch sehr unterschiedliche bilder von mir. ich neige in Wirklichkeit zu 2 Extremen, einerseits der Superchaot, andererseits die Strukturbegeisterte. Kein Wunder, von Klein auf war ich damit beschäftigt, mir Strukturen zu suchen und zu schaffen. Sowohl im Freundes- als auch im Kollegenkreis existieren sehr widersprüchliche Bilder von mir, zum einen der Superchaot, der immer Teil meiner Persönlichkeit bleiben wird, zum anderen aber auch die Person, die von klein auf mit Strukturen und Methodik arbeitete, mehr Bücher zum Thema Selbstmanagment gelesen als jeder andere. ich bin auch die Nörgerlin, die immer wieder einfordert, dass man sich an gegebene Strukturen hält und bin in manchen Bereichen deutlich strukturierter als meine Kollegen, einfach aus purem überlebens"willen".

  7. #27
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.543

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    @Moselpirat,dieselben Gegensätzlichen habe ich auch,das Strukturierte durch Erziehung,aber der Ursprung-weil es eben in den 70er keine Ergo-u.sonstige Therapien gab- ist das komplett chaotische verpeilte Ich-in allen Facetten,mit dem ich mein Umfeld in den Wahnsinn getrieben habe.Heute ja eher selten dank Behandlung. So und jetzt muss ich mich wohl auch der Weihnachtsvorbereitung widmen.

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.775

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    Hypie:

    Nicht komplett ohne, nur mit solchen, die eben nicht so (als AD(H)S im Gesamtkontext) wahrgenommen wurden.

  9. #29
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.543

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    ChaosQueeny,was meinst du? steh grade auf dem Schlauch ;-)

  10. #30
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.775

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    hypie1 schreibt:
    Ich kann mir nicht so recht vorstellen dass man so komplett ohne Verhaltensauffälligkeiten durch Kindergarten u. Grundschule gegangen ist wenn ADHS wirklich das Grundproblem ist, ...
    Das meinte ich. Das Zitieren an meinem Handy ist so furchtbar schwierig und fummelig. Tschuldigung.

    Ich hoffe, du musst jetzt nicht wegen mir gar die Nacht auf dem Schlauch verbringen ...

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS oder Faulheit?
    Von Felis im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 24.03.2016, 11:51
  2. Faulheit oder doch ADHS/ADS?
    Von ploemi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.09.2014, 11:36
  3. ADHS??????? Oder doch nur Faulheit???????
    Von Der Musiker im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 12:11
Thema: AD(H)S oder bloss Faulheit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum