Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 50

Diskutiere im Thema AD(H)S oder bloss Faulheit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.171

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    You Mean I'm Not Lazy, Stupid or Crazy?!: A Self-Help Book for Adults with Attention Deficit Disorder by Kate Kelly — Reviews, Discussion, Bookclubs, Lists

    Ein ziemlich altes Buch (1996, da hörte ich von Johanna Krause und Cordula Neuhaus zum
    ersten Mal etwas über Erwachsenen-ADHS), konnte man mal als PDF runter laden.

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.870

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    Ich finde es halt merkwürdig, wenn die EF funktionieren.

    Auch wenn das nur ein Symptom ist, ist es doch eher eins, was sich nicht in voller Länge immer umschiffen lässt. Ich glaube, das müsste zumindest einem selbst aufgefallen sein.

    Ich weiss nicht, vielleicht sind die Ansprüche wirklich sehr hoch, vielleicht suchst du aber auch nur in einer völlig falschen Richtung bzgl Abi und Studium?

    Ich bin aber kein Arzt und dann würde ich vielleicht doch mal einen Fachmann rüber sehen und eine Diagnostik machen lassen. Und dann würde ich mich erst darauf konzentrieren, wenn das Problem einen Namen hat.

    Ich sagte ja schon mal, dass es sein kann (wobei einige Sachen noch nicht wirklich stimmig sind - was aber auch an der Kürze der Information liegen kann), aber nicht sein muss.

    Letztlich würde ich denn doch davon ausgehen, dass man sich keine AD(H)S-Diagnose antut, wenn das Problem vielleicht woanders liegt und vielleicht sogar heilbar ist. AD(H)S ist ja nicht "hipp" - eher im Gegenteil.

    Wenn du also einen begründeten Verdacht hast, dann begebe dich in fachkundige Hände, denn das du Leidensdruck hast, das glaube ich dir absolut.

  3. #13
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 13

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    Hallo

    Danke allen! Ich beantworte morgen alles detailliert.

    @ChaosQueen: Was bedeutet EF?

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.870

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    Exekutive Funktionen

    Sorry, ich vergesse das leider hin und wieder, dass die Abkürzung nur beschränkt bekannt ist.

  5. #15
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.736

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    ich hab grad wirklich rein zufällig das Barkley-Buch hier das große Handbuch für Erwachsene, in dem ich vorgestern las, dass die Symptome bis zum 16. Lebensjahr bemerkt werden sollen und nicht etwa bis zum 10. oder so.
    ich war sehr erleichtert, denn gerade als ich mich mit der Diagnosefrage herumschlug, war das mit dem frühen Auftreten der Symptome noch ziemlich in Stein gemeisselt, auch wenn da mittlerweile einiges wackelt.
    vieles von dem, was du schreibst kommt mir sehr bekannt vor, wobei meine Vita sogar noch "unauffälliger" ist als deine. rückblickend denke ich, dass ich so eine Art Adhs-Trainingsmodell gelehrt bekam und auch mir selbst beibrachte. Meine Begleitfaktoren incl Elternhaus waren für einen Adhsler denkbar günstig und ich bin so ein strategischer Mensch (vermutlich aus reiner "Not"), der Fehler gerne analysiert und Pläne entwickelt, sie zu umgehen. man ist ja als Adhsler nicht allen Symptomen gegenüber hilflos ausgeliefert, man kann damit lernen umzugehen und ich denke, das lernte ich von kleinauf. Die Erziehung spielt eine nicht unwichtige Rolle.
    Meine frühe Kindheit ist, wenn man die Familie fragen würde eher unauffällig gewesen zumindest nach außen, dabei habe ich rückwirkend auch damals schon etliche Symptome, aber es waren eben nicht die ganz dicken "leuchtenden" auffälligketen dabei wie zB Krminialität oder massive Schulprobleme (die gab es auch, aber die konnte ich dank Superfocus an anderer Stelle ausgleichen), sondern mehr ein Potpurrie an den weniger "schreienden", die man schnell übersieht.
    ich lese wie gesagt gerade das Buch von Barkley "das große Handbuch für Erwachsene" und bekomme noch immer große Augen, wenn ich sehe, wieviele Kästchen einfach auf mich zutreffen, auch wenn meine Vita nach Ansicht etlicher sog Fachleute das eigentlich ausschließt und meine Kindheit alles andere als die "klassische" Adhskindheit war. ich vermute, je nach Subtypus und Einzelsymptome sind Schulschwierigkeiten etc nicht zwingendes Muss, sondern nur bei bestimmten "klassichen" Typen.

    rückwirkend fallen mir aber auch etliche "unwichtige" und "kleine" Kriterien von Kleinauf auf, die schon ins Adhs passten, aber es waren zu meinem Glück nie die großen Auffälligkeiten, die mein Leben früh zum Kippeln brachten.
    Es gibt leider auch unter den Fachleuten die Ansicht, dass man kein Adhs hat, wenn man Abitur oder gar Studium hat. allein in meiner Familie sind 3 Adhlser, alle 3 haben Abitur, 2 davon studiert und alle 3 vita laufen heute in ordentlichen Bahnen. ich kann nur immer wieder sagen: der "Lebenslauf"/Schule/Beruf ist kein Ausschlusskriterium für Adhs. Es zählen allein die Symptome.

    wenn ich mir dann deinen Bericht anschaue, dann denke ich schon, dass die "lauten, auffälligen" Hinweise eher dünn gesiedelt sind, aber vieles von dem, was du sonst noch schreibst, schon Hinweise sein können

    Geh vielleicht einfach mal zu einem guten Facharzt und lasse dich testen.
    Geändert von Moselpirat (24.12.2016 um 11:15 Uhr)

  6. #16
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.736

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    sorry, doppelt
    Geändert von Moselpirat (24.12.2016 um 11:45 Uhr)

  7. #17
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.736

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    ChaosQueeny schreibt:
    Exekutive Funktionen

    Sorry, ich vergesse das leider hin und wieder, dass die Abkürzung nur beschränkt bekannt ist.
    ich musste auch erst grübeln, ich stehe aber mit Abkürzungen sowas von auf dem Kriegsfuss (Namen an sich sind schon schwierig, Abkürzungen der Horror), was mich natürlich nicht davon abhält, selbst gerne welche zu nutzen.
    ist das eigentlich auch so eine Adhssache? Vom Gefühl her würde ich denken: ja

  8. #18
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.736

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    ich zitiere mal aus dem Buch

    Probleme mit exekutiven Funktionen
    -Schlechtes Zeitgefühl
    -Vergisst, Dinge zu erledigen
    - Hat Schwierigkeiten, Leseinhalte in angemessener Weise zu begreifen, muss mehrfach nachlesen, um die Bedeutung zu verstehen.
    - mangelnde Frustrationstoleranz



    und weiter "ihr Einsatz erfolgt nicht automatisch, sondern erfordert Willen und Anstrengung"

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.646

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    Ich kann mir nicht so recht vorstellen dass man so komplett ohne Verhaltensauffälligkeiten durch Kindergarten u.Grundschule gegangen ist wenn ADHS wirklich das Grundproblem ist,wie lufti auch schreibt-ich war zb.zwar nicht aggressiv aber eben in jedem sozialen Kontext zu der Zeit auffällig.Später habe ich erst durch intensive Unterstützung kompensieren gelernt,mehr oder weniger...

    Für die Psychiater nicht gerade einfach...

  10. #20
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 13

    AW: AD(H)S oder bloss Faulheit?

    luftkopf33 schreibt:
    Klingt für mich weder nach dem Einen,noch dem Anderen,sondern nach einem sehr leistungsfähigen Menschen mit extrem hohen Ansprüchen an sich selbst-wobei Ansprüche jetzt ja an sich nix Schlimmes sind. Es wirkt auf mich nur leider schon zwanghaft.

    Also,wenn pathologisch,dann in dieser Richtung,keiner anderen!

    Hauptsächlich wiederum aufgrund der einfachen Tatsache,dass die Aufrechthaltung einer derart perfekten Fassade a)einem Kind und von Kindesbeinen an nicht möglich ist,wenn wirklich Defizite vorhanden sind und b)die Fassade an sich ebenfalls irgendwie als "unnatürlich" auffallen müsste,wäre sie wirklich das Ergebnis entsprechend ausgeprägter Defizite und nicht eher Subjektiver.

    Es scheint ja aber-selbst im engsten Bekanntenkreis- gar nichts aufzufallen und was mal als merkliches Problem da gewesen sein mag,wurde bereits selbst "therapiert". Und DAS ist, bei Vorhandensein irgendeiner krankheitswertigen Störung,durchaus merkwürdig. Wie gesagt,abgesehen von den Zwängen und -einem schwachen Selbstwertgefühl.

    An dieser Stelle möchte ich sehr deutlich machen,dass ich nicht daran zweifle,DASS Du leidest! Nur kann man tatsächlich auch am Selbstbild leiden,was therapiebedürftig ist! Und das ist mein persönlicher Eindruck.
    Hallo Luftkopf33

    Danke für den Beitrag. Ich gebe dir Recht. Ich wäre leistungsfähig (und in gewissen Situationen bin ich das auch durchaus) und ich stelle hohe Ansprüche an mich selbst. Ich bin selbst mein grösster Kritiker. Andererseits: Was hat Leistungsfähigkeit und hoher Anspruch mit dem Umstand zu tun, dass ich zu Zeiten aufstehen und meiner Arbeit/Tätigkeiten geordnet, aufmerksam und motiviert nachgehen können möchte? Denn wie es aktuell bei mir ist, bin ich weit von "normal" entfernt. Wäre es so, dass ich damit keine Schwierigkeiten hätte und meiner Arbeit nachgehen könnte, und dann noch will, dass es nochmals besser geht, dann würde ich das als hohen Anspruch beschreiben. Verstehst du, worauf ich hinaus will? (manchmal kann ich meine Gedanken schlecht ausdrücken...)

    Nur damit eines klar ist: Ich will hier keineswegs Gründe "erfinden", die dafür sprechen. Ich möchte lediglich so nahe wie möglich um die Tatsachen herum "streuen", um kein verfälschtes Selbstbild zu erhalten. So leicht ist das gar nicht.

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS oder Faulheit?
    Von Felis im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 24.03.2016, 12:51
  2. Faulheit oder doch ADHS/ADS?
    Von ploemi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.09.2014, 12:36
  3. ADHS??????? Oder doch nur Faulheit???????
    Von Der Musiker im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 13:11
Thema: AD(H)S oder bloss Faulheit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum