Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 17 von 17

Diskutiere im Thema An alle, die bereits die Diagnose haben, kurze Frage im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: An alle, die bereits die Diagnose haben, kurze Frage

    Ok, das macht Mut und Du hast Recht, ChaosQueeny. Ich meine, ob man sich jetzt fühlt, als käme man von einem fremden Stern oder ob man es schlussendlich weiss-...kommt eh aufs Gleiche raus-nur mit dem Unterschied, dass man -wenn man Gewissheit hat, nicht mehr so viel hinterfragt...

    ...und genau genommen muss ich feststellen: Klar, "ticke" ich scheinbar nicht so, wie es allgemein
    üblich ist- auf der anderen Seite, "ticken" andere auch nicht immer so, wie ich es mir wünschen würde, was Wertschätzung untereinander angeht. Für mich ist es beispielsweise auch nicht "normal", Dinge, als selbstverständlich abzutun oder sich für Sachen nicht bedanken oder entschuldigen zu können-was ich auch regelmässig erlebe. Solche Menschen haben auch irgendwo einen emotionalen "Mangel" (Schaden)...und ob man den behandeln kann-ist noch fragwürdig...so gesehen-alles gut

  2. #12
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 1.180

    AW: An alle, die bereits die Diagnose haben, kurze Frage

    ich sehe es wie Queeenie, gehe es mal an. Vielleicht nimmst du dir heute nur mal vor, dir Nummern rauszusuchen. Entweder die eines Fachmannes hier in der Nähe oder von einer SElbsthilfegruppe in der Nähe. da suchst du heute noch die Nummern raus und legst die neben dein Telefon. Wenn du es heute noch schaffst, dann rufst du dort auch heute noch an oder du legst die Nummern neben deine Telefon und startest morgen erste Telefonversuche. Macht nichts, wenn du morgen nur wenige erreichst, es ist ja zwischen den Jahren, wahrscheinlich bekommst du nur ABx pder so zu hören, aber dann erfährst du ja wenigstens, wann die Praxis wieder aufhat.

    Wichtig: teile dir das so ein, dass jeder Schritt nur wenige Minuten Arbeit macht (bezieht sich auf deine anderen Posts).


    zu mir: ich habs genau andersherum als die anderen . in meinem Umfeld gibt es Menschen, die sich mit Adhs auskennen und die sagten es mir, ich hab dann erstmal über ein Seminar einen NAmen eines Spezialisten erfahren und mir dort einen Termin geben lassen, der war aber nichts für meinen Fall, dann eine Kollegin mit diagnostizierten Adhs gefragt, die mir einen Neurologen empfahl (der mit den Unterlagen des ersten Fachmannes dann auch nichts anfangen konnte).

    ich denke mir, das wäre der beste erste Schritt: eine Diagnose. Das was du versuchst hast anzugehen ist erst der übernächste Schritt, eine Gesprächstherapie oder so angehen (falls das überhaupt was für dich ist)


    nimm dir ein Mantra vor, welches dich von dem ewigen hin und her denken abhält. Die suche nach der perfekten Lösung ist nämlich eine prima Methode, sich selbst auszubremsen oder eben anders herum eine prima Ausrede, gar nichts zu tun. Es gibt keine perfekte Lösung, das Leben ist ein ewiges Try&Error und es gibt wenig Sinn, die 100&Lösung anzustreben, es reicht eigentlich immer die 80%, oft sind sogar 50 % ausreichend, manchmal sogar geht nur 30 Prozent

    dein Motto für heute, Vorschlag: es gibt nichts gutes außer man TUT es.

  3. #13
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: An alle, die bereits die Diagnose haben, kurze Frage

    Vielen Dank,




    Moselpirat,



    für Deinen Tipp. Kommt etwas spät-aber die Vorweihnachtstage und die Feiertage haben mich schon ganz schön ins Strudeln gebracht und nun finde ich auch mal wieder Zeit, mich hier ein wenig durchzulesen.

    Ja-lieber kleiner Schritte als keine...das ist es, was ich so raushöre. Hauptsache, man schafft etwas-als gar nichts....-es geht darum, sich selber wieder Erfolge zu gönnen...-und die hat man-auch wenn man sie oft nicht sehen kann, weil "kleine Schritte" als nichts angesehen werden. Das muss ich mir auch noch bewusst machen, dass jeder große Schritt auch mit einem kleinen beginnt und jedes Ziel mit nur einem einzigen Schritt schon näher liegt. In der Theorie ist mir das durchaus bewusst...aber man muss es sich natürlich noch verinnerlichen.

    Es ist gut, dass Du immerhin in Deinem näheren Umfeld um Menschen weisst, die Dich beraten können. Denke, insofern hast Du sicherlich auch einiges schon ausprobiert und hast einen Weg gefunden, Dir auch Deine Erfolgserlebnisse zu gönnen und diese auch wahrzunehmen.

    Ja-eine Diagnose, das wär schon mal ein Anfang, um gezielt Hilfe in Anspruch nehmen zu können. Werde es wohl doch mal über eine Selbsthilfegruppe probieren. Vielleicht komme ich da auch an nötige Adressen ran.

    Doch grad hab ich mal wieder eine Phase, da schwirrt mir soviel im Kopf herum.

    Ich wollte eigentlich ja eine Umschulung im sozialen Bereich machen...hatte mich auch darauf konzentriert. Gestern hab ich ein Telefonat geführt, und zu hören bekommen, dass das nicht ginge, weil mir die berufliche Erfahrung für ein Jahr dazu fehle...-das bremst mich grade wieder. Zu allem Ärger für mich selber hab ich sogar noch Geburtstage vergessen...-schlicht und ergreifend nimmer dran gedacht. Und einiges an Papierkram müsste auch erledigt werden. Nun weiss ich schon wieder nicht, wo ich anfangen soll. Wollte eigentlich noch Stellen raussuchen...und mal meine Unterlagern auf Vordermann bringen. Naja...aber im Haushalt gibt es auch wieder sehr viel zu tun...ein wenig hab ich heute schon damit angefangen. Aber wenn ich eine Sache erledige sind die anderen noch offen...-wobei...wenn ich gar nichts erledige-ist alles offen. Das sag ich mir jetzt einfach.

    In der Theorie weiss ich ja, wies geht. Aber ich muss grad wieder aufpassen, nicht wieder in ein wenig fortschrittliches "Fahrtwasser" zu gelangen.

    Heute Abend möchte ein Onkel mich in einer rechtlichen Sache beraten, die auch ansteht bei mir. Dafür müsste ich ein mir zugesandtes Schreiben noch heraussuchen...wenn ich nur wüsste, wo suchen? Naja...Zeit hab ich ja noch-aber ich weiss überhaupt nicht mehr, wo ich Sachen finden soll, die ich extra zur Erledigung irgendwo bereit gelegt hab. Oftmals lässt mich auch mein Gedächnis im Stich. Es fühlt sich an, als ob ich schon an Verkalkung leiden würde. Ich vergesse schon Sachen, die grad mal ein paar Tage zurück liegen- zu meinem eigenen Schrecken, muss ich das immer wieder feststellen.

    Du bist auf einem guten Weg,
    Dein Beitrag liest sich, als ob Du auf alle Fälle die richtige "Anleitung" im Umgang mit dem Chaos im Kopf für Dich gefunden hast. Das mit dem sich kleine "Erfolge" gönnen, ist schon mal ein sehr großer Schritt in die richtige Richtung.

    Ich habe das für mich ja auch schon erkannt und hab mir gestern zumindest mal eine Art "to do" Liste erstellt. Gestern hab ich davon auch 3 Dinge erledigt. Heute aber, naja....läufts nicht so gut, aber der Tag ist ja noch lang.

    Wie war das nochmal gleich: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"-gilt auch in den Taten-für sich selber- Gracias!!!

  4. #14
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 1.180

    AW: An alle, die bereits die Diagnose haben, kurze Frage

    wenn du dich für den Beruf schon klar entschieden hast, dann sollte da dein Schwerpunkt liegen.
    mache dich mal kundig, wie du die fehlende Lücke schließen kannst. Praktikum ? Tätigkeit als ungelernter ? ich bin im sozialen Bereich tätig und bei uns gibt es die Möglichkeit, Ausbildung und Tätigkeit parallel zu machen, d.h. du arbeitest Teilzeit und gehst 2 Tage die Woche zur Erzieherschule. Andere studieren parallel. Mitunter werden auch Tötigkeiten anerkannt aus Bereichen, die unter Stellenmangel leiden und dann auch bereit sind, Leute zu beschäftigen, die noch nicht ganz fertig sind. so genau weiß ich es nicht, aber ich meine zB mal Betreuung in einem Altenheim oder Schulbetreuung (es gibt ja zB mehr und Mehr Ganztagsschulen und für die Nachmittagsbetreuung muss man wohl nicht fertig ausgebildet sein, es könnte dir aber später evtl angerechnet werden oder so) oder mitunter sind private Einrichtungen die händeringend jemanden suchen vielleicht bereit, jemanden mit Berufserfahrung, aber ohne fertige Ausbildung zu nehmen ?

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    wenn du etwas nicht mehr wiederfindest, ist es vielleicht Zeit, mal in dem Bereich generell Ordnung zu schaffen ? dann könntest du mal anfangen, dort grob Ordnung zu machen, ich nenne es "produktives Suchen". Also 8 Kartons besorgen und alle Papiere grob vorsortieren (die allergrößte Kiste sollte "Altpapier" sein), in 2 Stunden hast du vermutlich schon grob Ordnung und das eine Schreiben gefunden.

  5. #15
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: An alle, die bereits die Diagnose haben, kurze Frage

    Ein Praktikum hab ich bereits absolviert. Allerdings ging das lediglich ein paar Wochen. Die Zeit würde zwar angerechnet werden, dennoch müsste ich insgesamt ein Jahr Arbeit im sozialen Bereich vorweisen können. Die Lücke könnte ich nur dann schließen, wenn ich mir einen Praktikumsplatz suche und dort ca. 1 Jahr arbeiten würde. Und erst dann hätte ich die Chance, von der Schule aufgenommen zu werden, um meine Umschulung abzuschließen. Doch dafür fehlt mir die Unterstützung seitens der Arbeitsagentur. Die würde nur für den Zeitraum der Umschulung von einem Jahr, greifen. Ein Vorpraktikum, das über mehrere Monate geht, wird nicht unterstützt. Und auf privater Ebene das durchzuziehen, dafür fehlt mir die finanzielle Möglichkeit.

    Ich werde nun versuchen, mich in sozialen Bereichen zu bewerben. Damit ich wenigesntens Geld verdienen kann und dies dann ggf. beim nächsten Arbeitsplatzverlust angerechnet wird und ich so noch an meine Umschulung heran komme. Aber eine Idee, als was ich mich bewerben könnte, ohne eine entsprechende Ausbildung - was das Arbeiten im sozialen Bereich angeht, habe ich ehrlich gesagt nicht. Daher werde ich meinen Fokus erstmal wieder darauf richten, überhaupt wieder in Arbeit zu kommen.

    Das mit dem "Ordnung" schaffen, ja, das ist eine gute Idee. Ich bin aber auch immer mal wieder so am Sortieren, wie Du es mir vorgeschlagen hast. Manchmal habe ich so Ausdauer, dass ich den ganzen Tag am Vorsortieren bin und am "Wegwerfen"...-so einiges habe ich schon geschafft. Doch dann kommen immer mal wieder neue Sachen dazu und das blockiert mich immer wieder, weil ich so meinen Papierstabel zwar immer mal wieder minimiere-...doch irgendwann ist er wieder genauso hoch wie vorher.

    An motivierten Tagen schaffe ich sehr viel und an anderen Tagen wenig bis gar nichts- zumindest was das Sortieren angeht und auch das Erledigen.

    Ich bin immer mal wieder am Ball-aber nicht regelmässig. Das müsste ich nun auch noch lernen.

    Eigentlich habe ich auch Ordner...,.-diese sind auch schon gut gefüllt. Doch zwischenzeitlich sind sie mehr als überfüllt und seither liegt alles nur in einem Korb und stabelt sich. Wird zwar zwischendurch mal weniger-aber ganz schnell auch wieder mehr.

    Mein Poststück für heute Abend, werd ich sicherlich dort finden.

    Werd mich jetzt dann mal ranmachen, es zu finden,

    danke Dir, Moselpirat-auch für Deine investierte Zeit-
    denn niemand mehr als ich weiss, "Zeit ist kostbar"...
    ...kostbarer als alles andere,

    Dir noch gutes Gelingen für diesen Tag und die kommenden Tage und Wochen natürlich auch.

    Ich denke, Du bist für Dich durdchaus auf einem guten Weg. Ist sicherlich nicht immer leicht und Du musst immer wieder, wie Du ja selbst beschreibst, mit Dir selber "dealen"-doch es lohnt sich und hat sich sicher schon mehr als gelohnt und somit hast Du eine Möglichkeit gefunden, mit dem "Chaos" im Kopf und allem, zu Recht zu komnmen - und nicht nur das, Dich damit sogar zwischenzeitlich zu arrangieren, was sicherlich auch kein leichter Weg war.


    Ich weiss für mich, dass ich es auch schaffen kann-
    das Potenzial ist da,
    in sovielem bei mir,
    doch mir mangelt es an Antrieb-
    oftmals auch daran, dass ich nur "Berge" sehe...
    -aber keine Wege, diese zu bezwingen und wenn, soviele Wege, dass ich mich wieder nicht entscheiden kann.

    So steht man sich regelmässig selbst im Weg.

    Doch mit der Erkenntnis -was die Ursachen angeht-
    hat man auch einen ersten Schritt für sich geschaffen, das angezugehen. Da bin ich auch jeden Tag dabei....selbst an schlechten Tagen- zumindest dann wenigstend gedanklich...immerhin.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.665

    AW: An alle, die bereits die Diagnose haben, kurze Frage

    Weisst du, wie meine Ablage für Papierkram lange Zeit aussah? Es waren 2 Klappkörbe. Wohlgemerkt war Werbung usw da schon aussortiert.

    Alles was beantwortet oder bezahlt werden musste hatte einen festen, offenen Platz, damit es nicht aus den Augen aus dem Sinn war.

    Alles Erledigte und die anderen Sachen wie Briefe, Schreiben, Rechnungen (dann bezahlt, klar), Bescheide, Lohnzettel usw usf kam umgehend in den Korb.

    Dieser wurde rund einmal im Jahr aussortiert, wenn die Steuererklärung anstand und dabei wurde alles abgeheftet in Ordner.

    Der andere Korb, den es bis heute gibt, da sind "Erinnerungsstücke" drin. Der wird spätestens ausgemistet, wenn der Rand erreicht ist!

    Das waren Regeln, die ich zumindest befolgen konnte und es verhinderte, dass ich Stunden herum turnen und suchen musste, wichtige Sachen nie wieder auftauchten und tatsächlich eine gewisse Ordnung einkehrte ... und das ganze war transportabel (bei Besuch zB von Vorteil ).

    Du siehst, man muss manchmal einfach seinen eigenen Weg finden ... Meiner muss nicht deiner sein, aber sieh dich ruhig hier im Forum um. Da gibt es einige von AD(H)Slern erprobte Tipps und vielleicht ist was dabei, was dir helfen kann.

    Für deinen Weg wünsche ich dir alles Gute!

  7. #17
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: An alle, die bereits die Diagnose haben, kurze Frage

    Chaos Queeny, das ist doch schon mal ein guter Tipp von Dir. So ähnlich ist es bei mir ja auch. Ich bin immer fleissig am Stabeln in meinem Korb- Werbung wird natürlich auch meist vorher schon aussortiert (immerhin)! Nur schaffe ich es nicht mal einmal im Jahr, alles auszusortieren, wenngleich ich mich immer mal wieder stundenweise ranmache. Du kannst also Dir vorstellen, wie der Stabel bei mir schon aussieht.

    Im Grunde hast aber Recht. Es ist nicht das perfekteste Ordnungssystem- aber immerhin ein System, um Dinge zu finden-wenngleich das Suchen schon ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Dennoch wissen wir doch stets, wo zu suchen ist. Denke da sind wir anderen vielleicht sogar eine Nasenlänge voraus. Ich kenne nämlich Menschen, auch in meinem direkten Umfeld, die gar kein Ordnungssystem haben. Mein Lebensgefährte zum Beispiel, der legt alles mal da und mal da hin. Manchmal in einen Korb, dann in eine Tüte und ein anderes wieder in den Schrank und in verschiedenen Taschen verteilt, ist auch immer mal wieder was zu finden. Eine Struktur ist da gar nicht für mich erkennbar. Ich würde mich da gar nicht mehr zurecht finden. Würde gar nichts finden, mit so einem "Nicht"system. Gut, er kann das, dennoch nichts für mich.

    Es ist zwar für uns immer "suchen" angesagt-doch wir wissen, dass wir am Ende fündig werden- jemand mit keinem System, der weiss am Ende nie, ob er fündig wird. So gesehen, vielleicht müssen wir das positive sehen. Unsere Schwächen als Stärken sehen; das könnte ein guter Anfang sein.

    Danke Dir!

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Frage an ADSler, die mal Ecstasy genommen haben
    Von Maulbeere im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.09.2015, 21:20
  2. Frage an alle, die Memantin nehmen oder genommen haben
    Von steve8 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.09.2014, 20:09
Thema: An alle, die bereits die Diagnose haben, kurze Frage im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum