Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 137

    ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS)

    Hallo liebe Forengemeinde,

    die letzte Zeit stelle ich mir oft die Frage: "Wie kann man ADS überhaupt nachweisen?" Ich denke, dass gerade die schlauen ADS'ler aufgrund der Impulslenkung in Dissoziationen häufig nicht als solche erkannt werden. Ich war anfangs in der Uniklinik in Homburg, von denen man normal denken soll, dass Sie Experten sind. Dort wurde mit mir dann ein Intelligenztest gemacht, der eine bodenlose Frechheit war. Es wurde: "Nun ratet mal ?" - Der WORTSCHATZ geprüft
    Das heißt also wenn man als schlauer ADS'ler in einem nicht allzu gebildetem Umfeld aufgewachsen, stehen die Karten schonmal schlecht. Ich weiß nicht was der Wortschatz mit Intelligenz zu tun haben soll. Intelligenz ist doch die Fähigkeit des Gehirns bestimmte Themen zum Beispiel miteinander assoziieren zu können. Themengebiete einander zuzuführen und aus Ihnen neue Dinge zu schöpfen. Vor allen Dingen wurden auch Wörter abgefragt, deren Existenz noch nichtmals bewiesen werden kann. Habe fast keines davon im Duden gefunden.
    Ich bin morgens um 9 Uhr dort angetanzt, dort reichte mir eine sehr kräftige Frau, die auf mich den Eindruck erweckte, dass Sie noch nie im Leben was geschafft hat, 3 Blätter zur Prüfen der Persönlichkeitsstruktur. Ich nehme an, dass diese dort aufgenommen wurde, weil Sie sonst keinen anderen Job fand.Wahrscheinlich ADS-Diagnostizierte, die noch nichtmals eine solche ist. Diese wurden dann erst ausgewertet als ich wieder zu Hause war. Ich war dort letztes Jahr im Frühjahr und hab bis heute kein Ergebnis.
    Anschließend musste ich einen "Konzentrationstest" machen, bei dem man Zahlen verbinden musste. Nur das Problem ist doch, dass gerade intelligente ADS'ler Sicherungen haben die Rausfliegen. Das Gehirn von ADS'lern der schlaueren Art erzeugt hochambivalente Gedankenstrukturen, die auch einer Schizophrenie ähneln können. Dadurch kann man einen solchen Konzentrationstest leicht austricksen und dies leider auch in einer negativen Weise für einen selber. Natürlich konnte ich locker die geforderte Konzentration aufbringen.
    Anschließend durfte ich noch ein Gespräch mit einer Ärztin führen die einer Aura der absoluten Inkompetenz auf sich trug. Ein ganz sonderbarer Mensch Das merkte ich schon als ich den Raum betrat. Sie wies mich darauf hin, dass ich mit Sicherheit kein ADS habe. Grund hierfür: "ADS ist eine Ausschlussdiagnose" Lacher Nummer zwei
    Ich könnte doch kein ADS haben, schließlich habe ich doch noch nie versucht eine Schule abzufackeln, oder bin sonst irgendwie straffällig geworden. Dabei wurde eine Anamnese komplett außer Acht gelassen. Schließlich sind wir ADS'ler doch mehr als alle anderen von unserem Umfeld abhängig. Von daher ist eine Anamnese eine absolute Pflicht.
    Da ich depressiv wäre und zwanghaft ist ADS absolut auszuschließen. Ja ich muss manchmal Sätze zählen oder mich auf meinen Lidschlag kontrollieren. Aber das alles ist aus der ADS erwachsen. Das Sätze zählen ist aus den Versagensängsten erwachsen, welche wiederum aus der ADS resultieren. Die Fokussierung des Lidschlages ist eine Achtsamkeitsstrategie aus meiner frühen Kindheit. Sie ist sozusagen eine Dissoziation. Bei der Nerverei durch meine ADS-Familie konnte ich durch die Fokussierung auf den Lidschlag sozusagen aus der Situation rausgehen.
    Ich würde nur allzu gerne wissen, wie ich es schaffe diese Ärztin aus allen ihren Ämtern zu entheben.

    ADS ist im Prinzip ja nur eine Abweichung vom Normverhalten. Um ADS zu prüfen müsste ich meiner Meinung nach jedem der Testpersonen eine Woche lang das Medikament geben und dann schauen wie derjenige darauf reagiert und nun kann durch Steigerung der Dosis festgestellt werden in welchem Schweregrad ADS vorhanden ist. Der Schweregrad der ADS würde dann durch das Erreichen des Konzentrationsniveaus eines normalen Individuum's bestimmt.


    Bei mir handelt es sich um eine schwere ADS
    Das habe ich mittlerweile mit Erstaunen festgestellt und das obwohl ich meine Abi und mein Studium ohne Probleme gemeistert habe.
    25 mg Medikinet retard scheinen für mich gerade auszureichen um das Konzentrationsniveau eines Normalos zu bekommen. Bin mal gespannt was da noch so kommt und was mein Gehirn noch so zu Tage bringt. Leide leider auch unter einer ziemlichen Persönlichkeitsstörung und werde darauf jetzt behandelt. Meine Persönlichkeitsstruktur wird wohl immer ziemlich facettenreich sein, aber was solls Dann bring ich halt ein bißchen Farbe ins Spiel

    Ist jemand von euch vielleicht noch auf eine Idee gekommen, ob man ADS nachweisen kann? Und wenn ja wie kann ich den Schweregrad der ADS erkennen?

    In diesem Sinne,
    Geändert von HansTheMance ( 7.11.2016 um 01:31 Uhr)

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 271

    AW: ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS)

    Hallo Hans!

    HansTheMance schreibt:
    Ist jemand von euch vielleicht noch auf eine Idee gekommen, ob man ADS nachweisen kann? Und wenn ja wie kann ich den Schweregrad der ADS erkennen?
    Der medizinische Nachweis einer ADHS beschäftigt die Forschung schon länger intensiv, bislang aber ohne wirklich überzeugendes Ergebnis. So lange das so ist, bleibt nur die klinische Diagnose durch eine Fachperson, wobei gesagt werden muss, dass hier trotz aller Leitlinien auch Erfahrung und "Bauchgefühl" der Fachperson eine Rolle spielen.

    Was den Schweregrad angeht: Diese Frage ist schwer zu verallgemeinern, auch wenn sie im Zusammenhang mit Medikamenten immer wieder angesprochen wird. Letztendlich kommt es doch auf den persönlichen Leidungsdruck, die konkreten Probleme in der Lebensführung und auf mögliche Hilfen an. Das kann individuell sehr verschieden sein. ADHS hat bekanntlich viele Gesichter und kann sich für den einzelnen ganz unterschiedlich schwer auswirken.

    Bei mir handelt es sich um eine schwere ADS
    Das habe ich mittlerweile mit Erstaunen festgestellt und das obwohl ich meine Abi und mein Studium ohne Probleme gemeistert habe.
    Woran macht du deine schwere ADS fest? Das, was du von dir über Schule und Studium berichtest, legt nahe, dass du eher keine schwere ADS hast.

    Und um noch einen draufzusetzen: Fachpersonen wie Barkley oder Rossi legen sich darauf fest, dass jemand, der sein Studium ohne Probleme gemeistert hat, DEFINITIV KEINE ADHS haben kann.

    Zu dem von dir angeführten "Ritalin-Test" zur Bestimmung von ADHS: Diese Vorgehensweise ist ungeeignet, da zum einen nicht alle ADHSler auf diese Behandlung anspringen und Methylphenidat sich zum anderen auch auf andere Syndrome, z.B. Asperger, positiv auswirkt. Die ADHS löst sich ja nach Einnahme von Medikamenten ja auch nicht in Luft auf, sondern erfordert in der Regel psychotherapeutische Interventionen, so dass eine umfassende Abklärung sowie notwendig ist, um sinnvolle Maßnahmen zu planen.

    Beste Grüße

    Addy

    P.S.: Über die Unikilinik Homburg wird hier im Forum in Sachen ADHS-Diagnostik durchaus positiv berichtet.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS)

    Und um noch einen draufzusetzen: Fachpersonen wie Barkley oder Rossi legen sich darauf fest, dass jemand, der sein Studium ohne Probleme gemeistert hat, DEFINITIV KEINE ADHS haben kann.
    Das Problem ist: Was ist das, "ohne Probleme"? Ich habe auch mein Diplom geschafft aber im Fach Nummer ... boa, so weit kann ich nicht zählen. Ich habe so ziemlich alles studiert was das Vorlesungsverzeichnis hergibt. Mit verschiedensten Problemen aber immer mit Spaß. Und dann nach dem Diplom nie in dem Bereich gearbeitet weil auch das schon im Studium zu langweilig wurde. Aber ich habe ein Diplom in einer Naturwissenschaft.

    Nein, ADHS ist leider nicht zweifelsfrei nachweisbar. Ab es gibt sehr typische Hinweise die schon sehr deutlich sein können - aber eben nie 100%.

    Ich halte es da in der Praxis eher mit der pragmatischen Position: Wer typische Probleme über längere Zeit in einem Maß hat dass er wirklich Hilfe bei einem Arzt sucht und der auch helfen kann hat ADHS, egal was er für Abschlüsse hinbekommen hat. Wer keine Probleme hat ist eben nicht krank und hat höchstens eine Veranlagung, egal wie verpeilt oder hibbelig die Person sonst ist.

    Sauber wissenschaftlich ist das natürlich nicht aber im Einzelfall geht es ja um Hilfe in einer schwierigen Situation und nicht und irgendeine "Wahrheit".


  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 137

    AW: ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS)

    Woran macht du deine schwere ADS fest? Das, was du von dir über Schule und Studium berichtest, legt nahe, dass du eher keine schwere ADS hast.
    Das mangelhafte Arbeitsgedächtnis. A propos, das könnte man doch auch bei dem Diagnoseverfahren wunderbar prüfen Methylphenidat zeigt nämlich dann in wieweit das Arbeitsgedächtnis betroffen ist. Außerdem sind hier die Probleme im sozialen Kontext festzustellen. Ich hatte nie lange Freundschaften, zu häufig hatte ich Gefühlsausbrüche. Diese Gefühlsausbrüche haben zu Zerbruch der Freundschaften geführt.

    Und um noch einen draufzusetzen: Fachpersonen wie Barkley oder Rossi legen sich darauf fest, dass jemand, der sein Studium ohne Probleme gemeistert hat, DEFINITIV KEINE ADHS haben kann.
    Okay, du hast mich Ich habe hier natürlich ein wenig übertrieben. Ohne Probleme kann man eigentlich nicht sagen. Ich habe schon gekämpft, aber ich habe den Kampf gewonnen und bin nun Ingenieur. Das Leute die ihr Studium packen keine ADHS haben, bezweifle ich allerdings recht stark. Mit einem eisernen Willen und dem richtigen Umfeld gelingt alles. Und dann gab es immernoch häufig Kommolitonen, die mich an die Abgabe einer wichtigen Studienarbeit, oder sonstiges erinnern. Gott sei es gedankt . In vielen Quellen steht, dass der Leidensdruck ein Indikator für den Schweregrad der ADS ist und der war bei mir auf jeden Fall enorm. Soziale Phobie stark ausgeprägt. In meinen Euphorie(Champagner-)phasen geh ich die Gefahr, von manchen Leuten "eine abgezogen" zu bekommen.

    Zu dem von dir angeführten "Ritalin-Test" zur Bestimmung von ADHS: Diese Vorgehensweise ist ungeeignet, da zum einen nicht alle ADHSler auf diese Behandlung anspringen und Methylphenidat sich zum anderen auch auf andere Syndrome, z.B. Asperger, positiv auswirkt.
    Ja, das kann sein. Aber trotzdem ist es eine Möglichkeit.

    Über die Unikilinik Homburg wird hier im Forum in Sachen ADHS-Diagnostik durchaus positiv berichtet.
    Wie gesagt, es gibt ADS'ler die Ihre Impulsivität lenken können. Für solche die es nicht können, kann die Uniklinik in Homburg möglicherweise eine gute Anlaufstelle sein. Ich habe meine Hyperaktivität leider nicht gezeigt, weil ich Angst davor hatte, die Leute aus der Uniklinik meinen ich würde simulieren. Hätte ich Sie mal nur gezeigt, dann wären die vielleicht auch drauf gekommen. Allerdings ist die Diagnosefindung in Homburg mehr als mangelhaft. Von Anfang an merkte ich wie diese Frau, die eine Aura der Inkompetenz auf sich trug, mich abstempelte. So als würde sich mich anschauen und sich sagen ("Ach schon wieder ein Student, der Ritalin zur Verbesserung seiner Studienleistung brauch."). Sie ist durch die Diagnosekriterien gerasselt und hat mir kaum Zeit gegeben zu überlegen. Ich wähle meine Worte trotz meiner ADS sehr überlegt. Wird wohl mit dem hohen Selbstanspruch zu tun haben, der sich schon früh im Leben etabliert hat.
    Die Uniklinik Homburg ist also meiner Meinung nach der reinste Schrott und gerade für die etwas "intelligenteren" ADS'ler nicht zu empfehlen. Man wird abgestempelt, wenn man sein Abitur hat. Traurig, aber wahr und das obwohl meiner Meinung nach gerade die intelligenten ADS'ler einen immensen Leidensdruck haben. Es fällt trotz größter Bemühungen sehr schwer, sich sozial einzugliedern, weil man es ja immer besonders gut machen will. Der negative Hyperfokus scheint gerade bei dieser "Spezies" besonders ausgeprägt zu sein.

    Also kann sein, dass ich die Uniklinik schlechter mache als sie ist. Aber hier wird meiner Meinung nach zu viel in Schubladen gedacht. Ein Student könnte kein ADS haben. Das ist leider ein Irrtum. Man wird hier als Student des "Neuro-Enhancements" bezichtigt. Also für alle Studenten, die im Verdacht stehen ADS zu haben und einen hohen Leidensdruck verspüren: Ich empfehle auf keinen Fall die Uniklinik in Homburg.

    Euer Hans
    Geändert von HansTheMance ( 7.11.2016 um 13:35 Uhr)

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 137

    AW: ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS)

    Das Problem ist: Was ist das, "ohne Probleme"? Ich habe auch mein Diplom geschafft aber im Fach Nummer ... boa, so weit kann ich nicht zählen. Ich habe so ziemlich alles studiert was das Vorlesungsverzeichnis hergibt. Mit verschiedensten Problemen aber immer mit Spaß. Und dann nach dem Diplom nie in dem Bereich gearbeitet weil auch das schon im Studium zu langweilig wurde. Aber ich habe ein Diplom in einer Naturwissenschaft.
    Ja ich denke auch: Wenn bei einem Thema die Begeisterung vorhanden ist, die emotionalen Zentren im Gehirn angehen, dann kann man alles schaffen. Mein Studium macht mir auch ziemlich Spaß, aber ich überlege jetzt auch was anderes zu machen, weil es mich eben nicht "ausfüllt". Psychologie, Neurobiologie oder Musik, viele Dinge stehen zur Auswahl die ich einfach mal ausprobieren möchte. Aber zuerst werde ich meinen Master in Management & Engineering machen und dann schauen wie es weitergeht. Vielleicht kommt mir ja noch der ein oder andere Geistesblitz.


    Ich halte es da in der Praxis eher mit der pragmatischen Position: Wer typische Probleme über längere Zeit in einem Maß hat dass er wirklich Hilfe bei einem Arzt sucht und der auch helfen kann hat ADHS, egal was er für Abschlüsse hinbekommen hat. Wer keine Probleme hat ist eben nicht krank und hat höchstens eine Veranlagung, egal wie verpeilt oder hibbelig die Person sonst ist.
    Sauber wissenschaftlich ist das natürlich nicht aber im Einzelfall geht es ja um Hilfe in einer schwierigen Situation und nicht und irgendeine "Wahrheit".
    Ja stimmt, da würde ich mit einstimmen

  6. #6
    Ute

    Gast

    AW: ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS)

    Der Punkt ist das man nicht solo bleibt und das Ergebnis ist Familie privat und 'Familie' beruflich und gesellschaftlich etc vereinigen...trennen ...und wieder vereinigen muss je nachdem wofür etwas durchdacht ... erarbeitet wird...mein Arbeitsgedächtnis nimmt darauf keine Rücksicht ...der Aufwand Organisation steigt bei sinkenden Ressourcen. Kurz die Sache nervt mich mehr als meine Mitmenschen..." Ich muss mit mir 24 Stunden aushalten und meine desorganisiertheit nervt ...����:'(

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 50

    AW: ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS)

    Also, ich muss mich schon sagen, dass ich mich ein wenig wundere.

    Auch ich habe Abitur und ein Studium beendet und war kürzlich in Homburg bei der diagnostischen Testung.
    Das von dir beschriebene Prozedere wurde auch bei mir durchgeführt. Um es vorweg zu sagen: Ich bin positiv diagnostiziert wirden.

    Der Wortschatz Test machte einen so vernachlässigbaren Bereich der gesamten Testung aus, dass er meines erachtens vernachlässigbar ist.

    Du schreibst:
    Die Uniklinik Homburg ist also meiner Meinung nach der reinste Schrott und gerade für die etwas "intelligenteren" ADS'ler nicht zu empfehlen.

    Hättest du genauso gesprochen, wenn du deine gewünschte Diagnose ADS bekommen hättest?

    Ferner schreibst du:
    "... dort reichte mir eine sehr kräftige Frau, die auf mich den Eindruck erweckte, dass Sie noch nie im Leben was geschafft hat, 3 Blätter zur Prüfen der Persönlichkeitsstruktur. Ich nehme an, dass diese dort aufgenommen wurde, weil Sie sonst keinen anderen Job fand"

    Ich finde das was du schreibst gemein und ungerecht, woher stammen deine Behauptungen? Kennst du sie, irgendwas ihrem Leben. Du verurteilst einen Menschen, kommst auf der anderen Seite mit einem Urteil von Experten deren Aufgabe es doch ist eine Beurteilung vorzunehmen nicht klar.

    Was ist denn nun los bei dir? Ich habe es nicht genau nachvollziehen können. Hast du denn nun ADS?
    Geht es dir mittlerweile besser?

    Ach ja, und ich finde Homburg toll. Ich habe mich dort sehr wohl und aufgehoben gefühlt.
    Kompetenzbedingt!

  8. #8
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS)

    HansTheMance schreibt:
    (...). Dort wurde mit mir dann ein Intelligenztest gemacht, der eine bodenlose Frechheit war. Es wurde: "Nun ratet mal ?" - Der WORTSCHATZ geprüft
    das würde ich nicht als Frechheit bezeichnen, sondern als Teil eines gängigen Diagnose-Verfahrens. In einem späteren Post erwähnst Du doch selbst das schwache Arbeitsgedächtnis als AD(H)S-Symptom. Das meint aber nicht ein schwaches Arbeitsgedächtnis im absoluten Vergleich, etwa zu Normwerten in der Bevölkerung/Kohorte whatever. Gemeint ist, dass Dein Arbeitsgedächtnis im Vergleich zu anderen Ausprägungen Deiner eigenen Intelligenz abfällt.

    Mit anderen Worten, Du hast beispielsweise in den Bereichen "Wissen" oder "Lernen" (ich nenne die jetzt mal so, die werden in jedem Test abweichend definiert und bezeichnet) jeweils einen IQ von 110, aber im Untertest "Zahlen nachsprechen" kommst Du gerade mal auf einen 80er Wert. Das wäre dann schonmal ein deutlicher Hinweis und es ist daher auch sinnvoll, Deinen Wortschatz zu prüfen, auch wenn zugegeben gerade der Wissenteil gerne mal vernachlässigt wird. Der kann tatsächlich stark von der Sozialisierung beeinflusst werden - typisches Beispiel ist die Tochter des Schulrektors, die auf einen 120er Wert kommt, der aber hauptsächlich vom Wissensteil gepusht wurde. Etwa, weil sie gut Gemeinsamkeiten finden kann, oder weil sie weiß, wie man die Trennwand zwischen den Nasenlöchern nennt (Septum). Aber ganz unabhängig vom allgemeinen IQ-Niveau bzw. der fluiden Intelligenz ist das Wissen eben auch nicht. Der ZVT, den Du auch machen musstet, ist übrigens ein erstaunlich guter Indikator für den Gesamt-IQ. Also auch ein guter unabhängiger Vergleichswert für das Arbeitsgedächtnis.

    Die Testung war also vermutlich absolut in Ordnung. Dass Dir das Ergebnis nicht gefallen hat, ist ein anderes Problem und ich glaube auch dafür hast Du - vielleicht etwas unreflektiert - einen Hinweis geliefert:

    Du schriebst: "Anschließend durfte ich noch ein Gespräch mit einer Ärztin führen die einer Aura der absoluten Inkompetenz auf sich trug. Ein ganz sonderbarer Mensch Das merkte ich schon als ich den Raum betrat. Sie wies mich darauf hin, dass ich mit Sicherheit kein ADS habe. Grund hierfür: "ADS ist eine Ausschlussdiagnose""

    Über diesen Satz der Ärztin würde ich nochmal ganz ganz ganz genau nachdenken. Ich möchte wetten, dass sie noch etwas gesagt hat, Vielleicht einen "Verdacht auf" irgendwas oder eine therapeutische Empfehlung. Hat sie das Wort "Tiefenpsychologe" erwähnt?

Ähnliche Themen

  1. Neu hier, nervös, gespannt, ungeduldig, Klinik Homburg
    Von Rita-85 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.07.2014, 15:39
  2. Erfahrung UK Homburg?
    Von Maus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 3.11.2013, 03:19
  3. ADHS-Spezialist im Raum Frankfurt/Bad Homburg/Oberusel
    Von kainico im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.12.2012, 13:15
  4. Homburg, Aachen oder Düsseldorf?
    Von Versatile im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2010, 14:43
  5. 66424 Homburg: Universitätsklinikum des Saarlandes - Neurozentrum
    Von Alex im Forum ADS/ADHS Erwachsene: Kliniken und Ärzte Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.2009, 14:35
Thema: ADS-Testung Uniklinik Homburg (Nachweisbarkeit ADS) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum