Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema Nur Medikamente, keine Therapie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Steintor schreibt:
    . Alles Andere ist unbezahlte Mehrarbeit..
    Deshalb liebe ich unser Gesundheitssystem

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Also, ich lese hier heraus, dass der Arzt, der das Rezept ausstellt, damit genau das tut, was in seinem Verantwortungsbereich liegt, alles andere ist meine Sache / Entscheidung.

    Vielen Dank für die Antworten.

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Kurz gesagt leider JA

  4. #14
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Liebe Lefty,

    ich vertete inzwischen die Ansicht, dass die Behandlung von ADHS'lern größtenteils immer noch problematisch ist in unserem Lande!

    Ich halte Psychotherapie bei ADHS ohne Stimulanzien für sehr problematisch.( es sei denn, es handelt um Therapie anderer psychischer Erkrankungen wie etwa spezifische Ängste ,Zwänge etc. die primär psychotherapeutisch behandelt werden müssen). Auch viele Psychopharmaka, die bei Nicht-ADHSlern toll wären, sehe ich bei ADHS kritisch (Zb ssris ohne stimulanzien oder neuroleptika..)

    Wenn du dein Leben ohne Coaching, ohne andere Psychopharmaka und ohne Psychotherapie hinkriegst, ist das echt super!
    Mein Tip, wenn du trotzdem noch Probleme hast, die du zb bei einem Verhaltentherapeuten besprechen möchtest, würde ich dies nicht ohne Medikation tun. Ich habe inzwischen von so vielen beispielen gehört, wo die Medikation (also Methylphenidat) abgesetzt wurde, dann zB typische Antidepressiva oder Pschotherapie versucht wurden, wodurch die ADHS-Symptomatik nur noch schlimmer wurde, sodass ich davon nur abraten kann.

    viele Grüße

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Hör mir bloß auf mit Neuroleptika , eine Penetration für meine Neuronen...

    Ich empfehle jedem bei dem Verdacht auf AD(H)S zu einem Spezialisten/in zu gehen...
    Viele "normale" Psychiater/etc. (kennen sich mit dem Störungsbild zu ungenau aus) diagnostizieren die Borderline Persönlichkeitsstörung, Bipolarität oder der gleichen...

    Wenn man sich selbst schon in gewisser Weise sicher ist, dass es in die Richtung geht, dann am besten gleich zu den Fachmänner/frauen gehen... man wird es nicht bereuen...
    und man erspart sich Jahre voller Medikamente und weiteren Problemen usw...

    Von Spezialisten wird man auch gleich ganz anders behandelt, da diese sich auf dieses "Störungsbild" beschränken und viel mehr Verständnis entgegen bringen...

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Hallo Howard,

    vielen Dank für deine Antwort!

    Was du schreibst, stimmt überein mit dem, was ich in einem bestimmten ADS-Buch gelesen habe ("ADS - das kreative Chaos" von Walter Beerwerth). Ich bin auch überzeugt davon, dass eine Therapie oder ein Coaching bei mir nur MIT Medikament richtig Erfolg haben würde. Ich komme momentan tatsächlich gut ohne zurecht, nur wollte ich halt mal nachfragen, wie das allgemein so gehandhabt wird. Bei einer Therapie o.a. werden sicher noch mehr Stärken gefördert und Ressourcen erschlossen.

    Grüße, Lefty

  7. #17
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Hallo Liebe Lefty,

    Seitdem bei mir ADHS diagnostiziert wurde bin ich psychiatischer/psychologischer Behandlung. Einmal im Monat gehe ich dort hin und habe diverse Untersuchungen und anschließend ein Gespräch mit meinen Psychiater, das Gespräch bezieht sich größtenteils auf die Tablette, die ich regelmäßig einnehme. Dennoch kann ich jederzeit wenn ich Redebedarf habe oder Probleme die jetzt nicht meine Tablette betreffen, psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, bei meiner Psychologin die in der gleichen Praxis tätig ist und das hilft mir persönlich sehr.

    Um auf deine Frage zurück zu kommen:
    Ob mit oder ohne Therapie das muss jeder für sich selbst entscheiden, die einen brauchen es, die anderen weniger. Ich kann nur aus meiner persönlichen Sicht sagen, dass die Gespräche mit meiner Psychologin sehr wichtig für mich sind und mir auch ein Gefühl von Sicherheit geben.

    Liebe Grüße:-)
    Geändert von Marie0902 (28.07.2016 um 23:03 Uhr)

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Danke Marie, für deine Antwort,

    da hast du ja großes Glück, dass in dieser Praxis auch gleich eine Psychologin sitzt!

    Eine Gesprächsmöglichkeit mit dem Psychiater habe ich zwar auch, nur kamen da, wenn ich tatsächlich mal Fragen oder Zweifel hatte, nur ganz kurze, oberflächliche Antworten.

    Grüße, Lefty

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Hi Lefty,

    wie gesagt den Psychiater interessieren nur organische/psychische Faktoren der "Krankheit" und deren Diagnose.. sowie die Pharmazie Abgabe...(Medikation)

    Ein therapeutischer Prozess, sei es Gesprächstherapie etc. halt seine "Leidensgeschichte" , wird den Psychiater "wenig" beschäftigen...
    Viele denken immer noch der Psychiater wäre gleichzeitig der Therapeut...weshalb Menschen den Psychiaterbesuch oft als Kalt und anteilnahmslos beschreiben ^^

  10. #20
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Nur Medikamente, keine Therapie?

    Hallo Brainman,

    genau so ist es - Aufgabe "Pharmazie-Abgabe" erfüllt und jetzt bitte raus, der nächste wartet auf sein Rezept. Wenn es so sein soll, okay. Ich bin ja froh, dass ich überhaupt die Möglichkeit habe, auf meine Symptome einzuwirken und dass ich mein Medikament immer problemlos bekommen kann.

    Grüße, Lefty

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Medikamente zur Therapie
    Von Emryz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.07.2015, 16:06
  2. Therapie ohne Medikamente???
    Von Gangnam im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.07.2013, 18:41
  3. In wieweit heilen bzw. lindern Medikamente und Therapie
    Von bantuman im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 1.03.2011, 15:01
  4. Therapie/Medikamente und Lernen
    Von gregor im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2011, 23:21
Thema: Nur Medikamente, keine Therapie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum