Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 37

Diskutiere im Thema Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 20

    Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Hallo liebes Forum,

    habe mich hier angemeldet, um einmal mit jemandem über meine Symptome zu sprechen, die mir seit einigen Jahren mehr oder weniger das Leben schwer machen und die ich seither einfach als naturgegeben und "Pech" abgestempelt habe. Ich bin 27, männlich.


    • Keine strukturierte Arbeitsweise im Büro, obwohl mir die bürointernen Arbeitsweisen und die Theorie über strukturierte Arbeitsabläufe bestens bekannt sind. -> Arbeiten werden ineffizient, unkonzentriert und zeitintensiver als nötig ausgeführt, wofür Mandanten letzten Endes bezahlen müssen. Auch bin ich dadurch mitverantwortlich für Auftragsrückstände, weil ich mehr arbeiten könnte.
    • Ständig abgelenkt und in Gedanken bei "Projekten" Die Schuld habe ich bisher immer auf offene Fenster / schlechte Bürostuhle / zu kleine Schreibtische usw. geschoben.
    • Reizempfindlichkeit (offene Fenster usw.). Bei der Fortbildung, die ich aktuell besuche, bin ich beispielsweise immer der, der nach der Pause das Fenster schließt, weil mich der Verkehrslärm stört.
    • Hohe Impulsivität / Enthusiasmus hinsichtlich Freizeitaktivititäten und Interessen: Dinge sind plötzlich in meinem Kopf und unheimlich interessant, weshalb ich beginne, mich für einen gewissen Zeitraum intensivst damit zu beschäftigen, mir stunden- und tagelang Foren usw. durchlese und Dinge anschaffe. In dieser Zeit ist mir alles andere völlig egal, die Umwelt wird völlig ausgeblendet. Von heute auf morgen werden die Dinge jedoch wieder langweilig und für lange Zeit uninteressant. Ich habe unzählige verschiedene Hobbies (Motorradfahren / Schlagzeug spielen / PCs / Klettern / Sportschießen / Fahrradfahren / Longboarding usw. usw.), denen ich aber jeweils immer nur einige Tage, maximal zwei Wochen intensivst nachgehe, ehe sie mich für lange Zeit wieder langweilen. Die Tatsache, dass andere Leute jahrzehntelang regelmäßig dem selben Hobby nachgehen, ist für mich unvorstellbar und beeindruckend.
    • Zu erledigende Arbeiten (z.B. bin ich ehrenamtlicher Kassenwart in einem Verein) werden stets auf den letzten Drücker erledigt, obwohl sie keine große Aufgabe darstellen und ein konsequentes, regelmäßiges über einen Zeitraum verteiltes Abarbeiten wesentlich entspannter wäre. Beispiel: Komplette Buchhaltung 2015 des Vereins einen Tag vor der Jahreshauptversammlung 2016 gebucht, obwohl ich eigentlich sehr viel Zeit habe und mich nicht als gestressten Menschen bezeichnen würde. Was allerdings nie aufgeschoben und stets sofort erledigt wird, sind Dinge, die im Zusammenhang mit "Projekten" stehen. Da wird dann auch mal während der Arbeitszeit im Internet recherchiert und eingekauft, weil es nicht schnell genug gehen kann.
    • Ich lese nie bzw. lege Bücher nach einigen Seiten wieder zur Seite weil mir das Lesen zu lange dauert obwohl mich die Geschichte interessiert.
    • Konzentrationsstörungen beim Lernen, weil mich die Themen nicht interessieren. Der einzige Grund, warum ich mein Abi (2,8 ) einigermaßen und meine Ausbildung (1,6) ohne Probleme geschafft habe, ist, dass ich mich für relativ intelligent halte. Wohlwissend, dass man ohne Lernen irgendwann nicht mehr weiterkommt, habe ich damals nach dem Abi auch kein Studium begonnen sondern eine Ausbildung gemacht, was ich oft bereue, wenn ich sehe dass meine Freunde jetzt mit ihrem Master fertig sind und ich Abends zu Fortbildungen muss um danach irgendwann deren Einstiegsgehalt zu verdienen.
    • Nach der Grundschule folgte ab der 5. Klasse ein deutlicher, ab der 7. ein massiver Leistungsabfall. In der 8. blieb ich schließlich mit 4x mangelhaft sitzen. Schon nach einem halben Jahr auf dem Gymnasium habe ich begonnen, täglich die Hausaufgaben bei Mitschülern abzuschreiben, weil ich nicht damit klar kam, dass man diese auf dem Gymnasium eben nicht mehr in 10 Minuten kurz fehlerfrei runterschreibt wie in der Grundschule. Insgesamt habe ich in 10 Jahren Gymnasium keine 50 mal meine Hausaufgaben gemacht. Ich habe in meinem Leben von gefühlt 20 verschiedenen Leuten den Satz "du bist sehr klug, aber bockfaul" oder Sinngemäßes gehört.
    • Ich kann Dinge nicht durchziehen. Ich arbeite beispielsweise hin und wieder in meiner Freizeit zum Spaß mit kreativen Computerprogrammen (Musikkomposition / Grafikdesign), habe aber beispielsweise noch keinen einzigen Song fertigkomponiert, da ich mich, wenn die ersten 30 Sekunden des Songs stehen, schon wieder langweile bzw. es mir zu viel Arbeit ist.
    • Äußerst geringes Maß an Emphatie. Sogar der Tod des Vaters meiner Freundin und ihre Leidenszeit in der Trauerphase haben mich nicht so sehr berührt, wie es sollte.
    • Schwierigkeiten bei der Haushaltsführung (aufgeräumt wird erst, wenn Besuch kommt oder ich es selbst nicht mehr ertrage). Über einen längeren Zeitraum Ordnung halten (dann maximal 2 Wochen) geht nur, wenn "Ordnung" gerade mein "Projekt" ist.
    • Ich bin sehr vergesslich (oft nur extrem schwache Erinnerung an erst kurz vergangene Ereignisse, Gespräche oder mündliche Arbeitsanweisungen) -> Großes Problem im beruflichen und privaten Bereich
    • Geringes Selbstwertgefühl (z.B. fühle mich nicht 100%ig wohl, wenn ich alleine durch die Stadt laufe. Auch habe ich beispielsweise Angst beim dem Gedanken, bei meiner eigenen Hochzeit, die ja irgendwann kommt, einen ganzen Tag im Mittelpunkt zu stehen. Schüchtern bin ich allerdings überhaupt nicht.
    • Kann nicht lange auf einer Position sitzen (ständiges Umsetzen auf Knie, Umschlagen der Beine usw., Lehne vor, zurück, Stuhl hoch, runter usw.) Die Qualität bzw. der Komfort des Stuhls sind nicht relevant.
    • Trommeln mit den Fingern (Kann auch daran liegen, dass ich Schlagzeuger bin)
    • Ich "schreibe" oft mit meinen großen Zehen Wörter oder Namen auf einer gedachten Computertastatur


    Wie gesagt habe ich diese Symptome sehr lange oft einfach geschluckt, aber gerade die Abgelenktheit, Vergesslichkeit und die Konzentrationsprobleme bereiten mir allmählich mit steigender Verantwortung im Büro und zunehmender Lernerfordernis in der Fortbildung ernsthafte Probleme. Bei der Recherche nach den Symptomen hat sich herauskristallisiert, dass es sich bei mir womöglich um einen ADS Fall handeln könnte.

    Ich habe jetzt in zwei Monaten einen Termin bei einem "Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie" bekommen. Dies war der einzige in der Stadt, der überhaupt noch Patienten aufnimmt. Sein Fachgebiet sollte aber wohl passen oder was meint ihr?
    Geändert von cl0wn (21.07.2016 um 14:33 Uhr)

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.886

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Hallo cl0wn,

    danke für deinen Beitrag.

    Also, der ist schon sehr strukturiert.

    Vieles kenne ich von mir und man kann so was lange kompensieren, aber es strengt auf die
    Dauer sehr an und deshalb kann es in späteren Jahren dazu kommen, dass man ausbrennt.

    Gibt es bei dir in der Nähe eine Selbsthilfegruppe, da kannst du mal Erkundigungen über den Arzt
    einziehen.

    Das wirksamste Mittel bei ADHS ist Methylphenidat, wenn es wirkt, ist es toll.

    Aber das andere ist die "Psychoedukation", also dass man sich auskennt und sich selbst überlistet........, was du
    ja schon machst.

    Wenn du was lesen möchtest - ja ich habe es gesehen, du kannst nicht lang dabei bleiben -
    der Bücherthread steht zu deiner Verfügung.

    Lebst du mit deiner Freundin zusammen?

    Gut, ich geh mal wieder an die Arbeit, muss für meinen Verein noch ein bisschen was dokumentieren,
    wie immer, auf den letzten Drücker, aber wahrscheinlich schaffe ich es nicht, das Amt abzugeben,
    weil......

    Dir alles Gute hier im Forum!

    Liebe Grüße
    Gretchen

  3. #3
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Gretchen schreibt:
    Gibt es bei dir in der Nähe eine Selbsthilfegruppe, da kannst du mal Erkundigungen über den Arzt
    einziehen.
    Nur Elterngruppen im Zusammenhang mit AD(H)S bei Kindern, aber um sich eine Meinung zu dem Arzt zu holen wäre das sicher trotzdem keine falsche Anlaufstelle.


    Gretchen schreibt:
    Lebst du mit deiner Freundin zusammen?
    Derzeit lebe ich allein. Da sie in einer anderen Stadt studiert, sehen wir uns an den Wochenenden und wenn sie Semesterferien hat.



    Danke für die netten Worte, bin überzeugt, dass ich hier wertvolle Antworten und Tipps erhalten werde.
    Geändert von cl0wn (21.07.2016 um 14:14 Uhr)

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Wow.
    Einfach nur wow.
    Ich habe es mir komplett durchgelesen und bin gerade extrem enttäuscht, dass es noch keine Antworten dazu gibt.
    Denn du beschreibst einfach MICH. Zu 99%. Alles trifft exakt auf mich zu, außer der vorletzte Punkt.(Wobei ich eben andere Ticks habe)

    Das krankste finde ich ist, dass du auch Wörter die in deinem Kopf bist gedanklich auf der Computertastatur tippst. Das führt bei mir manchmal zu einem sehr langsamen Lese-und Denktempo, wenn jedes Wort immer erstmal tippen muss. Meistens rechne ich mir dann auch noch Wortspezifische Werte aus. Die oberste Buchstabenreihe ist +1, die unteren beiden jeweils -1. So kommt man z.B, mit "weiter" auf +6, mit "ananas" auf -6 und mit "wenn" auf 0. Dann bewerte ich unwillentlich die Wörter. Je weiter im +, desto besser. Oder bei genau 0, wenn es lange Wörter sind.... Sorry ich finde ich hör mich gerade ziemlich verrückt an. Aber hier fühle ich mich mit so nem quatsch irgendwie wohl

    Darf ich fragen wie alt du bist? Nicht schlimm wenn nicht

    Interessant, dass du auch wie ich dich genau jetzt hier angemeldet hast. Nachdem du wahrscheinlich auch plötzlich gedacht hast du checkst die Symptome, die von AD(H)S gesehen hast und dir dachtest dass das total auf dich zutrifft.

    Okay nun bist du ja nicht hier um dir AUCH noch meinen kram anzuhören. Ich musste das nur gerade teilen.
    Du schreibst hier, weil du eine Frage hast. Zur Beantwortung:

    ich habe des öfteren jetzt hier im Forum gelesen, dass z.B. Psychater nicht so gerne AD(H)S diagnostizieren, wieso auch immer.
    "Facharzt für psychomsomatische Medizin und Psychotherapie" klingt gar nicht verkehrt. Ich nehme an, du hast auch gefragt ob die dort auch AD(H)S diagnostizieren. Gut ist natürlich ein Facharzt direkt für AD(H)S, abeeer klingt gut.
    Was ich jetzt gemacht habe: Einen Termin habe ich in 2.5 Wochen und einen in 3 Monaten bei nem anderen Arzt. Falls ich mit dem ersten gar nicht klar komme, steht immer noch ein zweiter Termin. Wenn doch, sage ich diesen zweiten ab. Ich meine wenn du da jemanden hast (wonach es seiner Fachrichtung nach aber eigentlich nicht klingt), der dich nicht für voll nimmt und meint "ach sie sind nur unterfordert..." oder so, dann hast du besser noch jemanden in der Hinterhand. (hast du mal über ne Hochbegabung oder was in der Richtung nachgedacht? Da du ja meinst du bist recht intelligent. Da du mir ähnlich zu sein scheinst und bei mir eine Solche festgestellt wurde)

    Gruß
    Rocket

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Achso und an alle die den Beitrag lesen: Erkennen sich viele wieder, die im endeffekt AD(H)S als erwachsener Diagnostiziert bekamen?
    Ich habe irgendwie "Angst" dass
    a) ich mich täusche oder
    b) die Ärzte wegen meiner Hochbegabung nicht sehen, wie sehr meine Symptome ausgeprägt sind, weil ich nach außen hin nicht allzu unstrukturiert wirke

  6. #6
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.886

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    @cl0wn

    Nur Elterngruppen im Zusammenhang mit AD(H)S bei Kindern, aber um sich eine Meinung zu dem Arzt zu holen wäre das sicher trotzdem keine falsche Anlaufstelle.
    Man kann es probieren, denn a) brauchen Eltern häufig einen Arzt, der den Nachwuchs weiterbehandelt nach dem 18. Lebensjahr und b) sind viele Eltern - wie ich z. B.
    selbst betroffen.

    Übrigens gibt es beim ADHS Deutschland e. V. auch eine Telefonbereatung.

    Alles Gute!

    @Rocket - cl0wn schreibt, er sei 27 Jahre alt.......

  7. #7
    Chef - Knuddler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.452

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Beim Lesen beschlich mich durchaus der Verdacht,dass es sich auch nicht um ADHS handeln könnte. Bei clown und rocket.

    Es tut mir leid und ich schätze,ich mache mich mal wieder unbeliebt,aber ich finde es z.B. sehr merkwürdig,sich schon im Vorhinein mehrere Ärzte zurechtzulegen-nicht etwa für den Fall,dass einer nicht leitliniengerecht und ordentlich arbeitet,nein,aber es könnte ja sein,dass einer "nicht erkennt,wie stark die Symptome ausgeprägt sind",wo sie offensichtlich nicht so stark ausgeprägt sind,das sie eben sichtbare Spuren hinterließen,aber dennoch unbedingt sehr stark ausgeprägt sind/sein müssen,weil man das...ja...im Urin hat? Innerlich fühlt,ohne es zu erleben?...Keine Ahnung. Auf jeden Fall ist es so.

    Wieso ist es denn unmöglich,dass es sich bei plötzlich vor ein paar Jahren aufgetretenen Problemen nicht schlicht um berufliche Über-oder meinetwegen Unterforderung geht und das nicht jede kleine Konzentrationsschwäche,die einen hinter eigenen Ansprüchen zurückbleiben lässt,pathologisch ist?

    Bitte, bitte tut mir den Gefallen und bezieht diese Überlegungen mit in Eure Planung ein-die Intelligenz dazu ist ja definitiv vorhanden!-und tut nicht noch Euer möglichstes,zur weiteren Inflation der ADHS-Diagnose und dem damit verbundenen Lächerlich-Machen dieser Störung beizutragen. Denn-seien wir doch mal ehrlich-wenn das ADHS ist,dann haben fast alle ADHS.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 115

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Huch, da schreibt ja jemand über mich!
    Sogar die Abschlussnoten stimmen, hahaha.
    Ungefähr so ähnlich sah meine Liste aus, die ich letztes Jahr meiner Psychiaterin vorlegte, woraufhin sie spontan auf ADHS kam und mich an eine Uniklinik zur Diagnostik überwies. Ich selber hätte im Leben nicht an ADHS gedacht und war umso erstaunter, als ich nach einem halben Jahr dann wirklich die Diagnose hatte.

    Leider muss ich aus gesundheitlichen Gründen ohne Medikation auskommen. Bislang habe ich 3 Monate Ergotherapie in Form von ADHS-Coaching gemacht, was mir schon ziemlich gut geholfen hat was Struktur im Alltag angeht. Jetzt warte ich noch auf die Bewilligung meiner Verhaltenstherapie, in der meine zwanghaften Verhaltensweisen etwas "aufgeweicht" werden sollen. Zwanghafte Persönlichkeitsstörung als Folge von unbehandeltem ADHS und/oder ein bißchen Asperger. Hatte bisher in allen Tests "Erfolg" haha

    Wörter schreibe ich übrigens auch oft. Meistens beim Fernsehen und dann immer mit dem Zeigefinger auf die Glatze meines Mannes. Ein Glück, dass ihn das nicht stört und mein Finger keine Farbe abgibt.

  9. #9
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Wie waren eure Ersttermine bei den Ärzten?

    Habt ihr beim ersten Gespräch gleich erwähnt, dass ihr vermutet, an AD(H)S zu leiden, oder habt ihr einfach mal eure Symptome mündlich oder schriftlich vorgetragen? Da Ärzte bekanntermaßen wenig Zeit haben, kann ich mir fast nicht vorstellen, dass sich der Arzt dieses ganze Sammelsurium an Symptomen, die ich im Eingangspost vorgetragen habe, vollständig durchlesen oder anhören wird. Vielleicht mache ich mir aber auch zu viele Gedanken und sollte einfach mal den Termin abwarten.

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 115

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Ich hab ihr gesagt, dass ich ja lange genug Zeit hatte mich auf den Termin vorzubereiten (hab fast ein Jahr gewartet) und deswegen ne Liste geschrieben hab, weil ich sonst eh fast alles vergessen würde. Die hab ich ihr gegeben und sonst gar nix mehr gesagt. Sie hat sie wirklich komplett gelesen (waren 2 A4-Seiten) und dann hat sie mir noch ein paar Fragen gestellt zu Ängsten, Wünschen für die Zukunft etc. Und dann gabs die Überweisung. Das war der erste Termin.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie kamt ihr zur Diagnose? Eigenverdacht? Arzt? Freunde?
    Von Swidi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 27.06.2016, 21:36
  2. Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?
    Von xonk im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.09.2015, 21:02
  3. Richtigen Arzt finden
    Von AiKON im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.03.2014, 09:10
  4. Eigenverdacht auf ADHS, suche dringend ein Arzt in Hamburg
    Von Avicenna im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.12.2013, 00:42
  5. Suche richtigen Arzt
    Von Miro im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 01:12
Thema: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum