Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 37

Diskutiere im Thema Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Yvy


    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Hallo,

    Ich denke, dass es bei adhs auch verschiedene Schweregrade gibt.
    Und nicht jeder jedes Symptom gleich ausgeprägt hat.
    Und dazu Intelligenz gerechnet mit der man kaschieren kann.

    Zudem ändert sich das auch mit der Pubertät.

    Ich hab auch nur einen Termin bei einem Psychiater dessen Fachgebiet nicht adhs ist bekommen, der andere hat mich auf über einem jahr vertröstet. ( ohne Termin nur in einem halben Jahr anrufen und schauen dass ich wahrscheinlich mitte nächstes Jahr einen termin bekommen könnte ... aber ich dachte bei Verdacht, kann der erste mich vllt weiterschicken (wo anrufen ) mir Wege empfehlen und bis zur richtigen Diagnose Hilfe geben. Die Begleitsymptome zu regulieren

  2. #22
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Ein gut strukturierter Forenbeitrag spricht nicht gegen ADHS.

    Und natürlich müssen wir hier nicht über ADHS entscheiden, dafür gibt es ja die Ärzte. Sicher gibt es Beschreibungen, wo man sagen würde, also wenn das keine ADHS ist, würde ich mich sehr wundern.

    Eine Negativeinschätzung ist da schon schwerer. Klar ist schon: Es muss Hinweise auf typische Symptome in der Kindheit und Jugend geben. ADHS fängt nicht mit über 20 plötzlich an. Es gibt aber häufig Schutzfaktoren, gerade bei Mädchen, so dass diese als Frauen manchmal ungerechtfertigt keine Diagnose bekommen.
    Geändert von 4.Kl.konzert (26.07.2016 um 16:44 Uhr)

  3. #23
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.986

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Es ging mir nie um EINEN Beitrag und war nur ein Teil meiner Bedenken! Bitte auch einmal meine Aussagen lesen,dann kommentieren! Übrigens: Nur, weil es leichter ist,alle möglichen Schilderungen abzunicken,ist Vorsicht nicht unangebracht.

    Ich muss mich für meine begründete Meinung hier genausowenig rechtfertigen,wie andere auch,dennoch wird beständig so getan,als begänge ich durch meine Vorsicht ein Verbrechen und es werden kleinste Kleinigkeiten zum Kritisieren rausgepickt.

    Lustigerweise hat "der Betroffene" gar kein Problem mit meinen Aussagen @4.kl.konzert...regt ja vielleicht zum Nachdenken an...

    (......) OT gelöscht
    Geändert von Emely (26.07.2016 um 18:43 Uhr) Grund: siehe Edit

  4. #24
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.986

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    luftkopf33 schreibt:
    Da hier eine ganz persönliche Frage nach Identifikation gestellt wurde...

    Nein. Ich erkenne mich weder im einen,noch im anderen Lebenslauf wieder und halte eine Fehleinschätzung aufgrund einer Hochbegabung für wahrscheinlich.

    Für mich ist schon die Tatsache,dass auf einer Seite die Symptome erst seit ein paar Jahren vorhanden zu sein scheinen und Probleme (bei derselben Person?vergessen-zu viel Text,zu strukturiert runtergeschrieben ist mein Eindruck...) tatsächlich erst beim Schreiben der Thesis aufgetreten sind,eine deutliche red-flag,was das Vorliegen einer ADHS betrifft.

    Besonders sticht mir in's Auge,dass die größte Sorge zu sein scheint,ein Arzt könne gar nicht sichtbare Symptome nicht als schwerwiegend erkennen. Das nenn' ich mal interessant! Wodurch lassen die sich denn als schwerwiegend einstufen? Gefühl? ..

    Fest steht:

    Wenn das Beschriebene ADHS ist,haben etwa 70% meiner näher bekannten Mitmenschen ebenfalls ADHS...sorry,ist (in meiner Lebenswirklichkeit) einfach so.

    Man beachte:

    Dies ist meine persönliche,nicht ärztliche Meinung und ich schließe das Vorliegen einer ADHS auch mit keinem Wort aus.

    (.........) OT gelöscht

    @4.kl.konzert:

    Dies ist meine persönliche Meinung.
    Mein personlicher Eindruck.
    Meine persönliche Antwort auf die ausdrücklich formulierte "Identifikationsfrage".

    Deine Einwände gehen am Kern dieses Beitrags vorbei da ich

    Erstens: Zu keiner Zeit nur von einem einzelnen Beitrag spreche und ausgehe und nie das Vorliegen einer ADHS ausdrücklich verneine-

    und

    Zweitens: Ich persönlich zwar anerkenne,dass es aus der Ferne immer einfacher ist,eine vermeindlich gewünschte und/oder hilfreiche Positiveinschätzung zu geben,als sich offen und entgegen der Mehrheitsmeinung skeptisch zu zeigen und/oder zur Vorsicht zu mahnen.

    Dies jedoch ändert nichts an der Sinnhaftigkeit der Vorsicht-gerade im Selbsthilfekontext und die sehr beliebte ADHS-Diagnose betreffend. Deshalb werde ich sie auch weiterhin,wann immer ich es für notwendig erachte,pflegen und ausdrücken.

    Dazu ist wichtig zu verstehen,dass ich die Legitimität einiger von Dir angeführter Gründe für Ausnahmen und Unauffälligkeit (Mädchen,Schutzräume,Hochint elligenz etc.)intellektuell nicht anerkenne oder wenigstens anzweifle.

    Es steht mir ebenso zu,diese Meinung zu äußern,wie Du und andere an dieser Stelle positive Rückmeldung geben (dürfen),ohne sich dann persönlich dafür rechtfertigen zu müssen.
    Geändert von Emely (26.07.2016 um 18:49 Uhr) Grund: siehe Edit

  5. #25
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    luftkopf33 schreibt:
    Meine persönliche Antwort auf die ausdrücklich formulierte "Identifikationsfrage".
    Okay.

    Sorry, bitte fühl dich nicht beschimpft. Natürlich darfst du deinen subjektiven Eindruck wiedergeben, auch wenn er sich von meinem unterscheidet.

  6. #26
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    luftkopf33 schreibt:

    Das,was Du aktuell erlebst,kann dann wohl als "Hyperfokus" bezeichnet werden. Leider setzt der bei mir nicht praktischerweise jedes Mal ein,wenn ich mich für etwas sehr interessiere,sondern zufällig und blöderweise richtet sich das "Hyper" in meinem Fall nur auf's Thema selbst-Flüchtigkeitsfehler und sonstige Unaufmerksamkeiten während der Erarbeitung desselben sind trotzdem inklusive.

    Geht das eigentlich nur mir so? Sorry,wenn ich jetzt mal so doof frage...

    Eventuell gibt es da jedoch Unterschiede? Keine Ahnung.
    nicht nur dir. hier ebenso und den hyperfocus natürlich immer gerade zufällig dann wenn ich eigentlich zig andere dinge erledigen müsste. ich muss dann aber noch eben das lesen und das rechnen und das aufschreiben, das video schauen, tabelle anlegen, etc. bevor ich das andere/die anderen dinge erledige. das kommt alles so plötzlich das mich jetzt sache xy interessiert.

    und dann drängt die zeit und meine termine (die ich zufällig genau dann habe), erledige ich unter zeitdruck mit hektik und stress, weil ich gar nicht gemerkt habe wie die zeit vergeht, während mich spontan iwas echt spannendes, gerade genau dann wirklich gefesselt hat, dem ich genau dann verfallen bin

  7. #27
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    luftkopf33 schreibt:
    ...Woher die Angst vor (eventueller) Fehldiagnose? Ist sehr persönlich,musst Du daher nicht beantworten.

    Hab erst jetzt diesen Post entdeckt

    Also: Ich habe mein lebenlang mit einem gewissen anderssein gekämpft. Man gewöhnt sich doch irgendwie mehr und mehr dran und fühlt sich wohl in seiner Haut, wird jedoch leider jeden Tag auf nicht allzu positive Weise daran erinnert.
    Das plötzliche Entdecken der Thematik "ADHS" ist für mich wie als hätte ich das erste mal die Sonne gesehen und verstehe plötzlich warum es Licht und Schatten auf der Erde gibt.
    Alles ergibt plötzlich einen Sinn.. und wenn mir das wieder genommen wird, stehe ich wieder am Anfang. Ich schon viele Dinge durchgegangen. Schilddrüsenprobleme, lediglich HB, hab sogar mal geguckt ob ich möglicherweise ein Psychopath bin .. Teilweise hab ich dann alles auf die nicht sehr schöne Kindheit geschoben.
    ADHS + HB ist nun eventuell wie für die Physiker/Mathematiker die Weltformel. Als bestünde die Konstitution meines Gehirns nur aus diesen beiden Dingen + meinen bisherigen Lebenserfahrungen.

    Sorry zu viel Text für die simple Frage. Hoffe du verstehst, warum ich "will", dass es ADHS ist. Außerdem komme ich nur so an die Medikamente (sofern sie überhaupt nötig sind). Wenn ne alleinige Therapie hilft, auch gut. Hauptsache, es hilft irgendwas und es setzt am richtigen Punkt an.


    luftkopf33 schreibt:
    Selbstwahrnehmung war und ist auch für mich oft ein ziemlich heißes Eisen. Besonders,wenn alle Anderen mich gerade ganz eindeutig ungerecht behandeln o.ä. WIE daneben ich oft liege,eröffnet mir noch immer wieder gern die Medikation (Ritalin Adult)
    Ja, wenn ich denke ich hab ADHS, und mich selbst falsch einschätze, und dann Ritalin nehme, was wirkt, und ich merke, eigentlich hab ich kein ADHS, dann wird Ritalin gar nicht gewirkt haben, sodass ich wieder denke ich hab ADHS, weshalb ich Ritalin nehme, was mir die augen öffnet, dass ich eigentlich kein ADHS habe, weshalb ich Ritalin ASHDHASHDASDHLH AHHH

    k sorry.



    luftkopf33 schreibt:
    ..und die (eventuelle) Kombi ADHS+HB ist onehnehin ne richtige A****karte!!

    Mich würde tatsächlich interessieren, wie du das meinst.
    Mit ADHS ne HB haben: Super! Kompensation auf gute Weise!
    Mit ner HB ADHS zu haben: Sch*** Kompensation auf ne beschi**ene Weise!



    Und ja ich halte dich/euch auf dem Laufenden.
    Hab am Freitag erstmal ein "vorgespräch" (ist kostenlos, dachte ich, nehm ich mal mit.)
    Und dann übernächsten Montag steht ne Diagnostik an.


    Aber mal ne andere Geschichte. Geht es euch, bzw insbesondere dir luftkopf, denn nicht manchmal so, dass ihr das Gefühl habt(oder hattet), euch diesbezüglich rechtfertigen zu müssen? Da ihr manchmal besser drauf wart, oder es manchmal ganz ok lief, etc.
    Ich muss mich teilweise vor mir selbst rechtfertigen, weil ich denke "hey heute hast du es geschafft, 1h an der Thesis zu arbeiten... es ist ja doch alles gut"
    und dann kommen wieder Phasen, wo alles scheiße ist und euch klar ist dass was nicht stimmt.. ?

    Fände das sehr aufschlussreich. Weil wenn es der Mehrheit von euch nicht so geht, dann spräche das tatsächlich dagegen.
    Dann gucke ich mir wieder an, was ich alles im Alter von 0 bis 14 verzapft hab und denke mir.. "wer auf dieser Erde würde da KEIN ADHS diagnostizieren"

  8. #28
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Offtopic: Wenn Rocket sagt, er hätte luftkopf33s Beitrag nicht bemerkt, bin ich offensichtlich nicht der erste, bei dem die Beiträge von luftkopf33 erst irgendwann erscheinen, das ist mir jetzt schon 2x aufgefallen. Ich hatte am Tag der Threaderöffnung den Thread den ganzen Tag offen und habe ihn regelmäßig aktualisiert und als ich am nächsten Morgen reingesehen habe, hatten sich luftkopf33s Beiträge plötzlich zwischen die geschlichen, die ich schon gelesen hatte.

  9. #29
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    cl0wn schreibt:
    Offtopic: Wenn Rocket sagt, er hätte luftkopf33s Beitrag nicht bemerkt, bin ich offensichtlich nicht der erste, bei dem die Beiträge von luftkopf33 erst irgendwann erscheinen, das ist mir jetzt schon 2x aufgefallen. Ich hatte am Tag der Threaderöffnung den Thread den ganzen Tag offen und habe ihn regelmäßig aktualisiert und als ich am nächsten Morgen reingesehen habe, hatten sich luftkopf33s Beiträge plötzlich zwischen die geschlichen, die ich schon gelesen hatte.
    ICH DACHTE SCHON ICH WÄRE VERRÜCKT

    Wollte es nicht aussprechen, aber mir ist es auch schon aufgefallen. Nur keine Ahnung, ob es luftkopf33 jedes mal war

  10. #30
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.986

    AW: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht?

    Rocket schreibt:
    Also: Ich habe mein lebenlang mit einem gewissen anderssein gekämpft. Man gewöhnt sich doch irgendwie mehr und mehr dran und fühlt sich wohl in seiner Haut, wird jedoch leider jeden Tag auf nicht allzu positive Weise daran erinnert.
    Das plötzliche Entdecken der Thematik "ADHS" ist für mich wie als hätte ich das erste mal die Sonne gesehen und verstehe plötzlich warum es Licht und Schatten auf der Erde gibt.
    Alles ergibt plötzlich einen Sinn.. und wenn mir das wieder genommen wird, stehe ich wieder am Anfang. Ich schon viele Dinge durchgegangen. Schilddrüsenprobleme, lediglich HB, hab sogar mal geguckt ob ich möglicherweise ein Psychopath bin .. Teilweise hab ich dann alles auf die nicht sehr schöne Kindheit geschoben.
    ADHS + HB ist nun eventuell wie für die Physiker/Mathematiker die Weltformel. Als bestünde die Konstitution meines Gehirns nur aus diesen beiden Dingen + meinen bisherigen Lebenserfahrungen.

    Sorry zu viel Text für die simple Frage. Hoffe du verstehst, warum ich "will", dass es ADHS ist. Außerdem komme ich nur so an die Medikamente (sofern sie überhaupt nötig sind). Wenn ne alleinige Therapie hilft, auch gut. Hauptsache, es hilft irgendwas und es setzt am richtigen Punkt an.
    Okeydokey. Kapiert.
    Danke Dir für's Begreiflichmachen! Ich fand den vielen Text hilfreich!

    Rocket schreibt:
    Mich würde tatsächlich interessieren, wie du das meinst.
    Mit ADHS ne HB haben: Super! Kompensation auf gute Weise!
    Mit ner HB ADHS zu haben: Sch*** Kompensation...
    Mich hat diese Kombination unberechenbar gemacht. Sowohl für moch selbst,als auch für andere. Weil theoretisch so viel möglich sein müsste und praktisch kaum was geht. Weil 1000 Interessen sich so schnell abwechselten,das kein Hobby draus werden konnte,statt des möglichen Abitur der Realschulabschluss über'n zweiten Bildungsweg das Maximum war...undundund...Frust pur!

    Rocket schreibt:
    Aber mal ne andere Geschichte. Geht es euch, bzw insbesondere dir luftkopf, denn nicht manchmal so, dass ihr das Gefühl habt(oder hattet), euch diesbezüglich rechtfertigen zu müssen? Da ihr manchmal besser drauf wart, oder es manchmal ganz ok lief, etc.
    Ich muss mich teilweise vor mir selbst rechtfertigen, weil ich denke "hey heute hast du es geschafft, 1h an der Thesis zu arbeiten... es ist ja doch alles gut"
    und dann kommen wieder Phasen, wo alles scheiße ist und euch klar ist dass was nicht stimmt.. ?

    Fände das sehr aufschlussreich. Weil wenn es der Mehrheit von euch nicht so geht, dann spräche das tatsächlich dagegen.
    Dann gucke ich mir wieder an, was ich alles im Alter von 0 bis 14 verzapft hab und denke mir.. "wer auf dieser Erde würde da KEIN ADHS diagnostizieren"
    Uff. Kommt drauf an,wie Du "rechtfertigen" grad genau verstehst.

    Es hat mich und mein Umfeld-letzteres eigentlich zuerst-verwirrt und genervt. Wie bereits erwähnt-Unberechenbarkeit in vielen Bereichen. Gerade akademisch. Dabei aber auch dauerhaft sichtbare Einschränkungen. Es war/wurde irgendwann klar,dass intellektuell so Einiges drin war/ist,was aber offenbar nicht umgesetzt werden kann. Zumindest meinem Umfeld. Ich habe mich lange geweigert,das zu akzeptieren und habe mich bis zur Erschöpfung aufgerieben bei dem wiederholten Versuch,dass Zeug in meinem Kopf nach draußen zu bringen. Abi nachzuholen. Ausbildung abzuschließen. Job behalten.

    Rechtfertigung im Sinne von "das glaub ich dir nicht!beweis es mir!" kenne ich dementsprechend so jetzt nicht. Mir ist es noch nicht passiert,dass jemand,der mir meinetwegen beim Arbeiten zugesehen oder meine vita studiert hatte,mir die Einschränkungen irgendwie "nicht abnahm".

    Der einzige Bereich,in dem ich etwas in der Art kenne,ist das Ausdrücken von Gefühlen gegenüber Leuten,die mir total fremd sind. Da glaubt man mir oft meinen "Gefühlszustand" nicht.

    Welche Richtung meinst Du jetzt?

    p.s.nichts,was hier passiert,hat irgendeine Relevanz für die Diagnose. Die stellen Fachleute. Und auch wenn ich z.B.es schaffe,selbst DAS zu vergessen:

    Ich bin keiner...

    OT: Ich bitte dringend um Veröffentlichung dieses Textes und darum,dies OT möglichst stehenzulassen.

    Die Verzögerung und das Text-Kuddelmuddel hängen mit zusammen,dass meine Schreibrechte momentan eingeschränkt sind. Jeder Post muss also einzeln "durchgewunken" werden und wird dann erst an der Stelle sichtbar,an der er geschrieben wurde.


Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie kamt ihr zur Diagnose? Eigenverdacht? Arzt? Freunde?
    Von Swidi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 27.06.2016, 22:36
  2. Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?
    Von xonk im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.09.2015, 22:02
  3. Richtigen Arzt finden
    Von AiKON im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.03.2014, 10:10
  4. Eigenverdacht auf ADHS, suche dringend ein Arzt in Hamburg
    Von Avicenna im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.12.2013, 01:42
  5. Suche richtigen Arzt
    Von Miro im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 02:12
Thema: Eigenverdacht auf ADS / Symptome / richtigen Arzt ausgesucht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum