Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 40

Diskutiere im Thema Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    @ 4.Kl.konzert

    Ich bin auch nicht der Meinung, dass ich es durch's Nachahmen bekommen habe ;-) Aber ich wollte damit ausdrücken, dass ich von Hause aus vorbelastet bin mit dem Thema. Ausgelöst wurde es bei mir durch totale seelische und körperliche Überlastung / Überforderung. Ich war jung und hatte absolut keinen Blick dafür, was ich mir zumuten kann und was ich aushalte. Bis ich kapiert habe, was mit mir los ist, hatte ich schon 3x den Notarzt da und war irgendwann in der Notaufnahme vom Krankenhaus gelandet. Da gab man mir Tavor und den Rat, mal zur Ruhe zu kommen. Tavor habe ich nicht genommen, aber ich hab mich dann sehr schnell in eine Verhaltenstherapie begeben, die nach und nach zumindest einen halbwegs normalen Alltag ermöglichte. Rückblikend hätte ich damals viel länger krankgeschrieben werden müssen und hätte besser mal eine Reha gemacht. Heute weiß ich sowas und würde darauf bestehen. Damals wurde ich von meiner Ärztin nicht so richtig ernst genommen. Ich sei noch viel zu jung für sowas, bekam ich da immer zu hören....

    @IonTichy

    Nein, ich hab nix abgeschrieben ;-) :-D

    Ich habe hier vorher etwas im Forum gestöbert und geschaut, was Andere so berichten. Da sind mir viele Parallelen aufgefallen, die ich dann hier auch beschrieben habe. Die Sache mit dem Reizfilter z. B. belastet mich schon mein Leben lang. Angefangen hat es damit, dass ich meine Mutter weder Atmen, noch essen hören konnte. Klingt irgendwie verrückt, aber es macht mich völlig agressiv. Meine Mutter hat Asthma und hat es gern zur emotionalen Erpressung eingesetzt. Wenn es Ärger gab und sie kam mit Geschrei und Lautwerden nicht weiter, bekam sie eben einen Asthma-Anfall. Ich unterstelle ihr heute ganz bösartig, dass einige dieser Anfälle eben der emotionalen Erpressung dienten und gespielt waren. Meine Mutter hat zudem eine "Hysterionische Störung".. Sprich, sie will immer auf der Bühne stehen, übertreibt meistens Maßlos (vor allem wenn es um Emotionen und Erkrankungen geht) und bettelt so quasi um Aufmerksamkeit.
    Ok, das klingt alles ziemlich herzlos von mir... Ist es nicht! Ich liebe meine Mutter... aber ich musste vor wenigen Jahren den Kontakt zu ihr abbrechen, weil ich es gesundheitlich nicht mehr ausgehalten habe.

    Sie hat viel mitgemacht, war wohl als KInd aber immer "zu lieb" und "zu ruhig", wie meine Oma sie immer beschrieben hat. Sie ist im Krieg gebohren, in der Nachkriegszeit aufgewachsen, musste fliehen, war schwer krank als Kind, später Gewalt und Missbrauch in der zweiten Ehe (mein Vater war ihr dritter Ehemann bis er verstarb) etc... Daher dann auch die Panikattacken bei ihr.
    Daher kann ich rein gar nicht einschätzen, ob AD(H)S bei ihr auch eine Rolle spielt, denn es gibt bei ihr wahrlich genug Dinge, die die Panikstörung und auch die Persönlichkeitssstörung begründen würden.

    Bei meinem Vater kann ich das gar nicht einschätzen. Ich würde sagen, dass ich bei ihm gar keine Auffälligkeiten in diese Richtung feststellen könnte... Aber gut, ich kann natürlich jetzt auch niemanden mehr fragen. Aber wenn überhaupt, dann käme es eher von meiner Mutter.

    Bezüglich des Putzplans schreibst du etwas ganz Wichtiges. Gemeinsam geht es wirklich leichter, das habe ich auch schon oft festgestellt. Am liebsten dann mit lauter Musik und los geht's :-)
    Funktioniert bei uns nur leider nicht immer, bzw. eher selten, da mein Freund im Schichtdienst arbeitet und leider sehr oft am Wochenende. Wenn er Spätschicht hat, erledigt er seinen Part dann schon am Vormittag. Abends um 22 Uhr hat er dann verständlicher Weise keine Lust mehr dazu, davon ab, dass ich dann auch bald in's Bett gehe.
    Aber immer wenn wir es zusammen machen können, machen wir das auch. Das ist jetzt auch schon so, nur zur Zeit eben noch völlig unstrukturiert und ohne Plan, was.. wie man hier sieht wenn man sich bei mir umguckt, eher weniger gut funktioniert ;-) Wobei es noch geht, ich würde meine beste Freundin noch rein lassen :-D Jemand Fremdes aber eher nicht :-D

    Ich werde berichten, wie es funktioniert. Gestern, noch ohne Plan, hab ich mir überlegt, was am dringensten zu machen ist. Da ist mir die Wäsche eingefallen. Ich habe es geschafft die Maschine anzuschalten und die Wäsche gleich danach aufzuhängen. Klingt albern, aber ich war total stolz auf mich.
    Dann war ich Einkaufen und wollte uns für den Abend was kochen. Da die Anrichte ein wenig unordentlich war und ich so nicht kochen konnte / wollte, hab ich die Spülmaschine ausgeräumt, eingeräumt und beim Kochen auch alles gleich in die Maschine gepackt, was weg konnte. Die Küche ist nun trotzdem begehbar, obwohl ich gekocht hab :-D Auch gut! Es geht, wenn man sich einen Plan macht.. daher hoffe ich sehr auf den Putzplan :-)

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    Ich habe es geschafft die Maschine anzuschalten und die Wäsche gleich danach aufzuhängen. Klingt albern, aber ich war total stolz auf mich.
    Nein, kling nicht albern. Jedenfalls hier nicht.
    Es geht hier ganz oft um solche "kleinen" Erfolgserlebnisse, weil genau sowas für uns so verdammt schwer ist - und deshalb auch überhaupt nicht "klein".

    Die alternativen, dass man nach zwei, drei Tagen die selbe Wäsche gleich noch ein zweites mal anschaltet, ohne sie überhaupt aus der Trommel geholt zu haben, weil sie inzwischen schon wieder anfängt zu riechen, passiert eben durchaus immer wieder.

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    Die alternativen, dass man nach zwei, drei Tagen die selbe Wäsche gleich noch ein zweites mal anschaltet, ohne sie überhaupt aus der Trommel geholt zu haben, weil sie inzwischen schon wieder anfängt zu riechen, passiert eben durchaus immer wieder.
    Äh ja... mir sonst ständig.....

    Wie ist es eigentlich bei AD(H)S mit dem Thema Schlafen, morgens aus dem Bett kommen etc? Damit hab ich nämlich auch so meine Probleme... Ich bin ständig müde und kann mich morgens kaum aufraffen. Fällt mir sehr schwer. Ok, ich habe aber auch einen niedrigen Blutdruck morgens, der das Aufstehen zusätzlich erschwert.
    Wenn ich da meinen Freund sehe, werde ich echt neidisch. Der Wecker klingelt und schwupps, steht er im Bad. Das hab ich noch nie geschafft, es sei denn ein Blick auf die Uhr hat mir verraten, dass ich mal wieder total verpennt habe. Dann geht es ruckzuck.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    Hallo Vennezia,

    dein Leben ist nicht geordnet. Bitte vertrau deiner inneren Stimme. Geh zu einem Psychiater der auf ADS / ADHD spezialisiert ist.
    Suche dir alle Psychiater in deiner Umgebung aus. Hier eine Ärzte Bewertungsseite: jameda - Deutschlands größte Arztempfehlung
    Dann rufst du dort an und fragst ob der Arzt eine Testung wegen Adhs zustimmt und ob er sich damit auskennt.
    Medikinet Adult hab ich auch nicht vertragen. Es gibt dann aber Alternativen, wie Ritalin Adult oder am Anfang zum langsam herantasten Methylphenidat das nur so 3 Stunden wirkt.


    Es geht hier um DEIN Leben. Vertrau dir und Leg los !!!

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    Liebe Annabelle,

    danke dir ;-) Ich denke, meine Anmeldung hier im Forum war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Jetzt, wo eigentlich alles geklärt sein sollte bei mir, kann es eigentlich ja nur noch ADS bzw. AD(H)S sein. Ich habe allerdings ein wenig Sorge, wieder an einen falschen Arzt zu geraten. Der Arzt, bei dem ich vor ca. 10 Jahren gewesen bin, steht auf diversen einschlägigen Seiten empfohlen als Spezialist für ADS / ADHS. Da werde ich natürlich auf keinen Fall mehr hingehen.
    Ich würde also gerne einen Arzt aufsuchen, bei dem andere Betroffene schon gute Erfahrungen gemacht haben. Darf man nach so etwas hier im Forum fragen?

    Und ich würde gerne wissen, wie eine gute, vernünftige Diagnostik aussehen sollte. Ich denke, so wie es bei mir gelaufen ist (Multiple-Choice-Test ausfüllen und fertig) sollte es nicht aussehen. Zumal ich mir dann auch weitere psychotherapeutische Begleitung wünschen würde und nicht nur ein Rezept für ein BTM und einen feuchten Händedruck...
    Ich bin ziemlich vernusichert dadurch und möchte nicht noch einmal so eine Erfahrung machen. Vor allem das mit dem Medikinet war echt heftig... Ich würde es auch nur ungern mit Medikamenten versuchen. Aber eine Therapie, dafür wäre ich auf alle Fälle zu haben. Über die Medis müsste man dann nochmal sprechen, da bräuchte ich noch mehr Informationen vom Arzt. Aber das ließe sich in den Gesprächen ja dann einrichten.

    LG Vennezia

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.095

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    Hallo Vennezia,

    eine sorgfältige ADHS-Diagnostik erfordert neben Fragebögen, die aktuelle Symptome und Kindheitssymptomatik abfragen ein so genanntes halbstrukturiertes Interview. Das heißt, da muss sich jemand richtig Zeit nehmen. Dazu kommt noch eine Fremdeinschätzung, also auch ein Fragebogen den z. B. dein Freund ausfüllt.

    Allerdings, wenn du dir ziemlich sicher bist dass es doch ADHS ist, musst du eigentlich nicht auf einer neuen ausführlichen Diagnostik bestehen, sondern könnteset die von damals (hast du die schriftlich?) verwenden. Es ist nur so: Eine schlampige Diagnostik trifft häufig zusammen mit einer ebenso schlampigen und unpersönlichen Behandlung, wie ich oben schon schrieb, und das kannst du nicht gebrauchen.

    Ausführliche Gespräche sind in unserem System leider nicht die Aufgabe des Arztes. Ich habe offenbar wirklich Glück mit meinem Psychiater, der, als er noch seine Kassenpraxis hatte, sich grundsätzlich eine halbe Stunde für jeden nahm und sich nicht aus der Ruhe bringen ließ, auch wenn noch zehn Leute im Wartezimmer saßen. Dafür musste man eben trotz Termin meistens sehr lange warten. Grundsätzlich sollte der Arzt aber eher der sein, der zu einer weiterführenden nichtmedikamentösen Begleitung, also Verhaltenstherapie oder Coaching, vermittelt und diese nicht selbst leistet. Und solche nichtmedikamentösen Angebote sind leider noch schlechter verfügbar als "nur" ein Facharzt, der Erfahrung mit ADHS hat und eine sorgfältige Einstellung mit Stimulanzien macht.

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    Liebe Vennezia,

    ich kann verstehen das du Sorge hast wieder an den falschen Arzt zu gelangen und womöglich an das falsche Medikament.

    Aber, so wie es jetzt ist, geht es doch auch nicht weiter oder?

    Ok, das dieser Arzt viele Empfehlungen hatte und du aber keinen Draht zu ihm hattest, kann passieren. Ich finde er hat dich ein wenig zu schnell ins kalte Wasser geworfen. Mit uns muss man feinfühlig umgehen. Gerade am Anfang brauchen wir Schutz.
    Du brauchst Nie wieder zu ihm hingehen,ok?!?

    Aber such dir einen anderen oder es gibt doch auch diese spezial Ambulanzen.
    Gib doch einfach mal an aus welchem Bundesland du kommst- vllt. Erhälst du dann eine Empfehlung.

    Eine typische Diagnostik ist immer unterschiedlich. Es gibt sicherlich Ärzte die sehen das sofort und merken wie du darunter leidest und händigen dir sofort das Medikament aus. Es geht natürlich auch komplizierter. Ich denke wenn der Arzt sich mit der Thematik auskennt, ihr euch gut versteht, dann kann nichts mehr schief gehen. Es braucht auch nicht jeder eine Therapie. Ich denke du würdest schon sehr von Methylphenidat profitieren. Aber kein Medikinet- Darauf bestehst du!!!
    Falls dann doch noch zweifel sind, fragst du nach Therapie Stunden.


    Aber jetzt eins nach dem anderen, ok?

    Schritt 1- Ärzte Liste durchtelefonieren. Termine machen.

    wer weiß, vielleicht geht es ganz schnell... Und dann sagst du dir...Gut das ich Mutig war und den Schritt gegangen bin.

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    @ 4.Kl.konzert

    Nein, die Diagnose von damals habe ich nicht schriftlich bekommen. Ich hab aber auch noch nie irgendeine schriftliche Diagnose in den Händen gehalten, ausser vielleicht auf dem Überweisungsträger zur Therapie, oder einer AUB ;-) Da die Diagnose damals wirklich nur aus einem Multiple-Choice-Test bestand und ich den Arzt keine 3 Minuten persönlich gesehen und gesprochen habe, würde ich die auch nicht hernehmen wollen. Ich bin zwar recht sicher, dass es ADS sein könnte, aber ich würde mich einfach wohler fühlen, wenn da nochmal einer draufschaut, der sich damit wirklich auskennt und sich Zeit nimmt. Ich denke das brauche ich einfach für mich und meinen Verstand....
    Aber ich denke, so leicht wie damals würde ich mich heute auch nicht mehr abspeisen lassen. Daher hoffe ich, dass es mir jetzt besser gelingt, einen geeigneten Spezialisten zu finden.

    @Annabelle26

    Du schreibst so fürsorglich mütterlich :-) Und das meine ich durchweg positiv, ich mag das! Aber kann es sein, dass ADSler generell sehr feinfühlig, fürsorglich sind??? So würde ich ich nämlich auch beschreiben... Und sensibel! Ganz wichtig und nicht zu vergessen!

    Du brauchst Nie wieder zu ihm hingehen,ok?!?
    Da würden mich auch keine 10 Pferde mehr hinbringen. Und wer mich kennt weiß, dass ich ein totaler Pferdenarr bin und das schon was heißen mag

    Aber, so wie es jetzt ist, geht es doch auch nicht weiter oder?
    Ich sag es mal so.. Bisher ging es auch irgendwie. Aber...es belastet natürlich mal mehr, mal weniger stark. Aktuell ist es bei mir wieder akut. Ich dachte, wenn ich meine Baustellen beseitigt habe, ist alles gut. Ist es aber nicht. Und ich hätte gern einfach einen Grund dafür. Ich denke, es würde es mir leichter machen zu akzeptieren, dass ich eben anders bin und zu wissen warum. Ich würde mich nicht darauf ausruhen wollen, aber ich wüsste wenigstens, woran ich arbeiten müsste und wie.

    Eine Therapie diesbezüglich wäre mir ganz wichtig. Ich denke wenn die Diagnose gestellt ist, habe ich einfach ganz, ganz viele Fragen. Und die würde ich gern in einer Therapie durchgehen und für mich klären und Techniken lernen, wie ich mein Leben besser strukturieren kann. Einfach so ein Medikament einnehmen würde ich nie wieder tun.

    Ich habe gesehen, in meiner Nähe gibt es eine entsprechende Amulanz. Ist ca. 30 Minuten Fahrt, das ist also absolut machbar. Ich bin noch nicht 100%ig soweit da anzurufen, aber ganz kurz davor. Ich kenn mich, das dauert nicht mehr lang und ich werde es ganz sicher tun. Und dann geht das auch ganz schnell bei mir. Und wehe, ich bekomme den Termin dann erst in 3 Monaten, dann bin ich ganz ungeduldig ;-) Das ist immer so bei mir. Eine Entscheidung braucht oft etwas länger, bis sie gereift ist. Aber dann bitte SOFORT!
    Aber ich weiß natürlich, dass ich da dann geduldig sein und evtl. etwas länger warten muss. Das ist eben so und ich komme damit schon klar. Aber das wäre dann so typisch für mich... ;-)

    Danke dir!

  9. #19
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 219

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    :-D KoMmt mir alles tierisch bekannt vor!!
    Nun ja, ich würde dir mal eine pos. Fernverdachtsdiagnose geben!

    Was mir immer wieder auffällt, dass sich adsler( innen!) sehr gut beschreiben können - auch reflektieren und auch gut selbsteinschätzrn können- obwohl adslern oft eine schlechte seltbstwahrnehmung nachgesagt wird...

    Wie sehr ihr das?
    Lg
    Ausserdem: das viiiiel schreiben ( gedanklicher ergussgetippe!! Kenne ich von mir!!!!!)

  10. #20
    Lebenskünstler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.212

    AW: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht?

    Texte in dieser Länge und derart Strukturiert (eine vorwiegend unaufmerksame ADHS als Maßstab nehmend,die im Forum häufig als vermeindlich unauffälligere Variante "für sich beansprucht" wird)und das sozusagen hintereinander weg,sowie die Selbstreflexionsfähigkeit/Selbstwahrbehmung unterhalb der dritten Dekade sind nur zwei Dinge,die mich das Vorligen einer ADHS bei vielen hier und in ähnlichen Threads schreibenden doch sehr nachdrücklich anzweifeln lassen.



    (.......) gelöscht da OT
    Geändert von Emely (25.07.2016 um 19:48 Uhr) Grund: siehe Edit

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. 2.Meinung oder nicht?
    Von Bastillee im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 4.03.2016, 15:33
  2. Eure Meinung zu ADHS interessiert mich nicht
    Von Astloch im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.02.2014, 13:59
  3. Eure Meinung ist gefragt.... Psychotherapie mit oder ohne Medikamente?
    Von dr-mage im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.04.2010, 14:27
Thema: Eure Meinung? AD(H)S - oder eher nicht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum