Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Angst doch kein AD(H)S zu haben im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 9

    Angst doch kein AD(H)S zu haben

    Hallo,
    Das ist vermutlich eine sehr merkwürdige Frage, denn ich habe im Alter von 15/16 (endlich) eine Diagnose erhalten.

    Aber da hatte ich schon einiges hinter mir. Also mit 10/11 Jahren war ich in einem spz und habe dort Tests gemacht, die nicht wirklich altersenrsprechend waren (ich war etwas zu alt).
    Es hieß zu dem Zeitpunkt nur, dass ich leichte Konzentrationsprobleme hätte. Mehr wurde nicht unternommen.

    Weil ich in der Schule mehr und mehr Probleme bekam bin ich dann noch einmal in eine psychologische Gemeinschaftspraxis.

    Dirt wurden eine ganze Menge Tests gemacht und so, aber auch da war ich nicht wirklich zufrieden.

    Es hieß mit mir sei alles vollkommen in Ordnung. Ich hätte auch keine e Prüfungsangst oder so (die habe ich heute leider immer noch).

    Also bin ich kurz danach noch einmal zu einer Psychiaterin gegangen. Sie holte sich die Berichte auf der Vergangenheit ein und meinte, dass ich definitiv Ad(H)S hätte.

    Ich wurde dann medikamentös eingestellt und so. Die Dame kannte sich mit ADHS besonders gut aus. Mit vielen anderen Dingen allerdings nicht wirklich.

    Da ich ein Mensch bin, der mur ungerne über Probleme redet, habe ich es genossen einfach ein kurzes Gespräch über die letzten Wochen zu führen und dann ein neues Rezept zu erhalten. Kurz vor meinen Abiturprüfungen habe ich dann mal begonnen über meine Prüfungsangst zu sprechen. Der Kommentar dazu war einfach :"ach du brauchst doch keine Angst zu haben."

    Ich habe mich da ziemlich vor den Kopf gestoßen gefühlt und war so verschreckt, dass ich auch mit keinem Therapeuten mehr reden wollte.

    Mir reichten die Tabletten im Prinzip schon aus.
    Dazu habe ich mich parallel in einem Forum angemeldet und mir ganz viel Rat eingeholt.

    Naja jetzt bin ich umgezogen (wegen dem Studium) und brauche einen neuen Psychiater. Da habe ich auch schon einen gefunden.

    Ich habe jetzt nur Angst, dass er mit das AD(H)S wieder aberkennt und mir nicht helfen kann. Also ich bin eigentlich ziemlich überzeugt davon, dass ich adhs habe, aber so eine gewisse Angst schwingt da dennoch mit.

    Ich habe momentan auch so eine Stelle erreicht, wo ich glaube, dass Medikamente alleine nicht mehr helfen und wünsche mir daher jemanden, der mir wirklich Tipps und so geben kann.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Angst doch kein AD(H)S zu haben

    Hallo,

    du solltest dir die Diagnose von deiner alten Ärztin schriftlich geben lassen, zusammen mit der aktuellen Medikamentendosierung. Dann muss der neue Arzt jedenfalls nicht die Untersuchungen wiederholen.

    Ob er sich auch mit ADHS auskennt, ist natürlich eine andere Frage. Das trifft leider nur auf eine Minderheit der Psychiater zu. Frag doch bei der Selbsthilfegruppe in deinem Studienort nach.

  3. #3
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Angst doch kein AD(H)S zu haben

    4.Kl.konzert schreibt:
    Hallo,

    du solltest dir die Diagnose von deiner alten Ärztin schriftlich geben lassen, zusammen mit der aktuellen Medikamentendosierung. Dann muss der neue Arzt jedenfalls nicht die Untersuchungen wiederholen.

    Ob er sich auch mit ADHS auskennt, ist natürlich eine andere Frage. Das trifft leider nur auf eine Minderheit der Psychiater zu. Frag doch bei der Selbsthilfegruppe in deinem Studienort nach.
    Ich bekomme von ihr nichts schriftliche mit. Wenn ich einen anderen Arzt aufsuchen würde, würde sie ihm die Sachen zu kommen lassen...

    Und das ist ein Experte für ADHS.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Angst doch kein AD(H)S zu haben

    Du hast ein Recht auf eine Kopie der Krankenakte, sofern es dir nicht schaden könnte (ist öfters bei Psychiatern so, wegen Depressionen).
    Ich wurde auch mal von der Arzthelferin pauschal abgewiesen und am nächsten Tag habe ich dann einen Brief mit dem entsprechenden Paragrafen verfasst und siehe da: ich konnte eine Kopie der meiner Patientenakte in zwei Tagen abholen. Vielleicht kannst du da mehr Druck aufbauen.

  5. #5
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Angst doch kein AD(H)S zu haben

    Selbst, wenn ich die krankenakte hätte, heißt das ja nicht gleich, dass der neue Psychiater auch anerkennt, dass ich adhs habe.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 294

    AW: Angst doch kein AD(H)S zu haben

    Nein, dass nicht, aber es erleichtert die Arbeit der Ärzte ungemein, wenn man solche Zettel parat hat.

    Abgesehen davon, hat jeder Patient ein Recht darauf, seine Akten einzusehen und /oder eine Kopie davon zu erhalten... ggf. gegen Gebühr.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Angst doch kein AD(H)S zu haben

    In der Regel überprüft ein neuer Psychiater die Diagnose trotzdem erneut,auch wenn er die Akten mit der Diagnose erhält.
    Am besten du suchst auch einen Verhaltenstherapeuten der sich mit ADHS auskennt.
    Psychiater haben nicht genug Zeit komplexe Themen wie zb Prüfungsängste mit einem zu bearbeiten.Deren Fokus ist die medikamentöse Behandlung verbunden mit einem Gespräch wie es einem geht.Aber das geht nicht in die Tiefe.
    So meine Erfahrung...

Ähnliche Themen

  1. Angst kein ADHS zu haben
    Von Degu28 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 22.03.2016, 14:58
  2. ADHS und die Angst vor der Diagnose/Angst es nicht zu haben?!
    Von izy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.09.2015, 20:00
  3. Ich will kein ADS / ADHS mehr haben!
    Von 0815 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.01.2011, 22:31
  4. Angst haben sich zu freuen
    Von Pucki im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.12.2009, 19:46
Thema: Angst doch kein AD(H)S zu haben im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum