Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?

    tasseKaffee

    du hast den Satz da völlig aus dem Zusammenhang gerissen.

    Was du da kommentierst, war überhaupt nicht Gegenstand des von mir geschriebenen.

  2. #12
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?

    PS. es ging nie um irgendwelche Inhalte von Songs!!!! da hast du was völlig falsch verstanden.

    sondern darum, WIE sie entstehen. Künstler stehen alle unter enormem Schaffensdrang,
    haben ihre kreativen Phasen nicht zwischen 9 und 17 Uhr, sondern zu jeder Unzeit des Tages, weshalb sie nie einen normalen Tagesrytmus haben....
    haben immer Angst nicht gut genug zu sein, egal wie erfolgreich sie sind und schaffen dennoch großartiges.
    Und dabei geht es nicht darum, ob DIR das gefällt, sondern darum das es Millionen anderer gefällt.

    Hier mal eine kleine Übersicht von Bipolaren:
    Cathrine Zeta Jones, Johannes Oerding, Robbie Williams, Falco, Sting, Elton John, Ozzy Osborn,Marlon Brando, Marilyn Monroe, Agatha Christie, Frank Sinatra, Ray Charles, Hermann Hesse, Johann Wolfgang von Goethe, Ludwig van Beethoven, Abraham Lincoln, Sir Isaac Newton, Sigmund Freud, Charles Dickens, Napoleon, Alexander der Große, Leonardo da Vinci, Michelangelo, Vincent van Gogh und viele mehr.

    Mir ging es einzig und allein darum, was die Aussage von Jahannes Oerding mit mir und meiner Diagnose gemacht hat.

    Schönen Tag noch.
    Tigerherz

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?

    Tigerherz schreibt:
    PS. es ging nie um irgendwelche Inhalte von Songs!!!! da hast du was völlig falsch verstanden.
    Mir ging es darum, dass das, was ein Künstler macht, auch immer mit seinen Stimmungen zu tun hat. Die wenigsten Künstler schaffen es beispielsweise einen authentisch wirkenden "Depressiven" Song zu schreiben ohne selbst depressiv zu sein. Wobei auch das Leben von Durchschnittsmenschen seine Höhen und Tiefen hat, sodass auch ein Mensch ohne Bipolarität, Depression etc auch "traurige Lieder" schreiben kann. Aber ich gehe davon aus, dass die meisten Popmusiker keine besonderen Auffälligkeiten haben. Selbst wenn ein Popmusiker sich auch mal ein halbes Jahr komplett zurückziehen könnte, wenn er total im Eimer ist.

    Es ist nicht wirklich bewiesen ob die Künstler in deiner Liste wirklich alle Bipolar sind. Gerade Marilyn Monroe wird auch gerne mal als Borderline etc bezeichnet. Bei toten Künstlern ist das immer nur eine nachträgliche Interpretation. Bei Hermann Hesse hieß es auch mal, dass er auch ein ADHS-Kandidat sein könnte.

    Ich gehe davon aus, dass durchaus bemerkenswerte Ausnahmetalente auch Eigenschaften haben könnten wie Bipolarität, ADHS, Borderline, Depression oder sonst was. Aber die meisten eher auch nicht. Wenn ein Künstler sich ganz klar outet ist das was anderes, aber in den meisten Fällen ist das eher Spekulation.

    haben ihre kreativen Phasen nicht zwischen 9 und 17 Uhr, sondern zu jeder Unzeit des Tages, weshalb sie nie einen normalen Tagesrytmus haben....
    Dieser Rythmus ist aber nicht von der natur vorgegeben. Die wenigsten Menschen würden exakt zwischen 9-17 Uhr arbeiten, wenn sie die Möglichkeit hätten. Das ist kein Diagnosekriterium.
    Eher wäre es bei Bipolarität oder ADHS der Fall, dass man größere Schwierigkeiten damit hat sich dem anzupassen als andere.
    Da Kunst aber sicher etwas ist, was von Leidenschaft getrieben ist, könnte man das 24/7 machen, wenn man nicht schlafen müsste. Das gilt aber für jedes andere "Hobby" auch. (Außer wenn das Hobby nur ein Zeitvertreib wäre und aus Mangel an alternativen betrieben wird)

    haben immer Angst nicht gut genug zu sein, egal wie erfolgreich sie sind und schaffen dennoch großartiges.
    Und dabei geht es nicht darum, ob DIR das gefällt, sondern darum das es Millionen anderer gefällt.
    Die Frage ist, ob Künstler das, was sie machen, eher für sich selbst oder für andere machen. Wenn man konkret fragen würde, würde man da diverse Antworten kriegen.

    Menschen mit übermäßig viel Selbstzweifel schaffen es allerdings selten andere zu überzeugen. Es ist ein hartes Stück arbeit mit seiner Kunst auch erfolgreich zu sein. Alleine durch den Leistungsdruck in der Brange können schon massive Probleme auftreten, wenn man dem nicht gewachsen ist. Da muss man nichtmal eine Prädisposition für psychisches Abweichertum haben.



    Mir gehts auch nicht darum irgendwelche Künstler oder Musik schlecht zu reden.
    Auch nicht ob es mir gefällt. Aber ich glaube, dass Künstler auch ihre Gefühle mit einfließen lassen. Wenn jemand dagegen primär Lieder mit gleichbleibender emotionaler Stimmung schreibt, stelle ich dann schon in Frage, ob diese Person im emotionalen Chaos lebt, innerlich zerrissen ist oder phasenweise total unterschiedlichen Stimmungen nachgeht.
    (Außer wenn die "Kunst" für diesen Menschen das einzige ist, bei dem er absolut in sich selbst ruht)

    Keine Ahnung, Künstlern wie van Gogh oder auch Amy Winehouse so wie Michael Jackson kaufe ich das schon ab, dass sie ziemliche Abweicher sind. Auch ohne dass allein der Leistungsdruck in ihrer Brange sie zu dem gemacht hat, was sie sind. Bei anderen wie z.B. Marilyn Manson oder Ozzy Osbourne spielen dann auch wieder Drogen eine Rolle, wo man nicht genau sagen kann, ob es die Drogen waren oder was anderes, was sie zu dem gemacht hat, was sie sind.


    Eigentich gehts mir darum, dass im Bereich Kunst gerne überinterpretiert und romantisiert wird. Und dieser Blick hinderlich sein kann wenn es darum geht abzuschätzen, ob jemand eine Diagnose haben könnte oder nicht.
    Wir leben in der Postmoderne: wer heute nicht abweicht gilt als langweilig. Der Kreative gilt allgemein als Abweicher. Also werden Mythen geschaffen die dann irgendwie erklären, warum dieser Mensch so viel tolles leisten kann. Ich glaube einfach, dass meistens deutlich weniger Mythos dahinter steckt. Sondern mehr eine Mischung aus Leidenschaft, Inutition, harter Arbeit, innerer Dragng und zumindestens phasenweise hoher Resilienz. Wer bei Kritik zu schnell in sich zusammen bricht wird nunmal meistens nicht erfolgreich sein.

  4. #14
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?

    Donnerwetter..........

    In Bezug auf meinen ursprünglichen Text, wirfst du hier nur so mit deiner persönlichen Meinung um dich,
    und gehst nicht darauf ein, wie ich es gemeint und auch erklärt hatte

    Was soll man dazu noch sagen.....

  5. #15
    cocolores

    Gast

    AW: Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?

    Die meisten Grünen da oben sind ja nun tot und können sich weder ärgern noch darüber freuen, in welche Schubladen sie hier gesteckt werden.

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 294

    AW: Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?

    cocolores schreibt:
    Die meisten Grünen da oben sind ja nun tot und können sich weder ärgern noch darüber freuen, in welche Schubladen sie hier gesteckt werden.
    Aber vielleicht rotieren sie auch... und wech

  7. #17
    cocolores

    Gast

    AW: Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?

    Was ich bisweilen verstehen könnte.
    (und hinterher..)

  8. #18
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?

    Aus ADHSpedia

    Zitat

    • Fehldiagnosen scheinen sich gemäß aktueller Untersuchungen zu häufen. Als eine mögliche Ursache für die Inflationierung der ADHS-Diagnose kommen heuristische Vorgehensweisen bei der Diagnostik in Frage (siehe: Fehldiagnosen).
    • Häufig wird kritisiert, dass die Diagnosekriterien aus ICD-10 und DSM-V in Teilen inkonsistent sind, und eine (objektive) Diagnosestellung daher schwierig und fehlerträchtig ist.
    • Die Zuverlässigkeit der ADHS-Diagnostik gilt aufgrund ihrer diagnostischen Unschärfe als mangelhaft.[20] Eine im jahr 2005 veröffentlichte Stellungnahme der Bundesärztekammer[21] weist darauf hin, dass aktuell mitunter erhebliche Wissenslücken hinsichtlich einer adäquaten Diagnostik bestehen. Auch sind die Kenntnisse über die Häufigkeit, die Erfolge und die Kombinationen der verschiedenen Behandlungskomponenten mangelhaft. Auch Michael Huss (Universität Mainz) äußerte sich kritisch hinsichtlich der aktuellen Versorgungsqualität.[22]
    • Im Rahmen ihres ADHS-Reports im Jahr 2008 stellte die Gmünder Ersatzkasse ein Versorgungsdefizit fest.[23]
    • Als problematisch wird der gelegentliche „Diagnosewunsch“ von Patienten oder deren Eltern erachtet: Da ADHS als gut und teilweise auch besser als andere Störungen zu behandelndes Störungsbild gilt, besteht die Möglichkeit eines gewissen Bias auf Patienten- und Diagnostikerseite, da die Patienten aufgrund des Wunsches, eine positive Diagnose zu erhalten, beispelsweise höhere Test-Scores erzielen - Zitat - Ende


    Mit ist aufgefallen, das hier einige extrem abonniert sind auf ihre Diagnose und sehr schnell recht rüde bis unfreundlich reagieren, wenn es sich jemand erlaubt ganz lieb und differenziert, eine Frage nach alternativen Diagnosen und Behandlungen zu stellen, nennt ihr das kurios, obwohl kaum einer von euch sich einmal intensiver mit Alternativen auseinandergesetzt hat, ihr verteufelt einfach alles ungeprüft, was nicht in eurer Schema passt UND DAS NENNT IHR DANN SERIÖS

    für mich ist das reine Scheuklappenmethode

    und nun finde ich heraus, das die Diagnose lediglich auf Fragebögen beruht und Aussagen von Menschen, deren eigene, nicht weiter hinterfragte Sichtweise, dann zur Diagnose wird - Halllooooo?

    Meine eigene Schwester hat so zu meine Fehldiagnose beigetragen, aber ihr könnt selbstverständlich weiter glauben, was euch beliebt, denn eins ist mal klar, die Diagnose beruht weitestgehend auf Glauben und nicht auf Wissen, weil es bisher keine einzige Möglichkeit gibt, dies auch körperlich, forensisch, hinsichtlich eingeschränkter Körperfunktionen auch zu beweisen.

    Zum Glück gibt es wirklich seriöse Seiten und ich werde mich hier sicherlich nicht lange aufhalten.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Bipolare affektive Störung und Angststörung oder ADS?
    Von millionmiles im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.04.2015, 12:49
  2. ADS und bipolare Störung - HILFE
    Von fowerpower im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.04.2013, 00:09
  3. ADHS & Bipolare Störung...
    Von Amneris im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 13:42
Thema: Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum