Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Eure Meinung zu diesen Symptomen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    dzk


    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 5

    Eure Meinung zu diesen Symptomen?

    Hallo zusammen,

    ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören, ob diese Symptome nach
    ADS (ohne Hyperaktivität) klingen, oder nicht. Mir ist klar, dass keine
    Ferndiagnose möglich ist und die möchte ich auch nicht, ich würde
    nur gerne mal die Meinung anderer Forumsmitglieder hören.

    Ich werde gegen Ende Juli mich darum kümmern und einen
    Neurologen / Therapeuten aufsuchen.

    Ich bin männlich, 24 Jahre alt. Mein Fachabitur habe ich gerade so
    mit einem Schnitt von 3,6 bestanden. Danach angefangen zu studieren.
    Das hat sich 4,5 - 5 Jahre gezogen, bis ich kurz vor Ende an einer Prüfung
    gescheitert bin. Die Noten waren auch alle grauenhaft. Nun studiere ich wieder
    einen anderen Studiengang, bei dem mir sehr viel vom Vorstudiengang anerkannt
    wird.

    Es fällt mir verdammt schwer mich auf Dinge zu konzentrieren, die mich nicht interessieren.
    Ich verliere nach spätestens 5 Minuten die Aufmerksamkeit und schweife in Gedanken ab.
    Dinge, die mich allerdings persönlich interessieren, fallen mir sehr leicht.
    Ich bin selbständig und hier fallen mir Dinge, die mich interessieren, extrem leicht. Bei diesen
    bin ich super fokussiert und kann mir alles so gut wie auf Anhieb merken.

    Außerdem merke ich (auch bei meiner Selbständigkeit), dass ich Dinge nicht wirklich durchziehen
    kann. Ich fange viele Projekte an, aber kriege es einfach nicht auf die Kette sie durchzuziehen.
    Ich bekomme eine neue Idee, fange wieder total motiviert und enthusiastisch an doch verliere
    nach kurzer Zeit das Interesse, wenn ein neuer Gedanke / eine neue Idee kommt.

    Es ist nicht, dass ich nicht lernen will. Ich kann es nur einfach nicht, weil es mich nicht interessiert.
    Ich kann mir die Inhalte nicht merken und kann nicht einfach mal zwei Stunden effektiv durchlernen wie andere Menschen.
    Wenn ich zwei Stunden lerne schaffe ich vielleicht das Pensum für das Andere 20 Minuten brauchen.
    Auch im Privatleben sind manche Sachen Katastrophe. Kleine Tasks, wie Aufräumen, sauber machen
    oder behördliche Schreiben ausfüllen fallen mir UNENDLICH schwer und erscheinen wie eine
    riesen Aufgabe. Obwohl ich innerlich weiß, dass es nicht lange dauert.

    Aprospos...da fällt mir ein dass ich einen Zettel der Krankenkasse ausfüllen muss... der liegt auch schon
    wieder seit WOCHEN herum. Ich krieg es einfach nicht hin und schiebe es immer auf, bis ich Probleme kriege.
    Strafzettel überweise ich immer erst wenn eine Mahnung kommt, obwohl ich weiß dass es nichts bringt. Ich
    kriege Dinge immer erst angepackt, wenn die Dringlichkeit so hoch ist, dass ein "Schmerz" für mich da ist.
    Ebenso auch beim Lernen für Prüfungen...ich kann mich immer erst durchschlagen wenn es KURZ VOR KNAPP
    ist, und dann auch noch sehr ineffektiv.

    Der einzige Grund wieso ich es überhaupt soweit im Studium geschafft habe liegt darin, dass ich mich für
    sehr intelligent halte.

    Auch meine Buchhaltung kriege ich oft nicht auf die Reihe. Es sind kleine Dinge, die mir extrem schwer
    fallen. In Gespräch mit Freunden muss ich oftmals nochmal nachhaken, weil ich in Gedanken
    abgeschweift bin.

    Ich handle impulsiv, wenn ich eine neue "Geschäftsidee" habe, kaufe ich mir oftmals
    direkt alle nötigen Tools damit ich voll loslegen kann, ohne mir vorher genau Gedanken darüber zu
    machen, ob ich sie wirklich benötige. Ich bin dann zu 100% bei dieser Sache, alles andere ist egal.
    Solange bis ich wieder etwas "neues habe". Auch meine Eltern meinten schon häufig, dass ich immer
    so in die Extremen gehe.

    Ich kann selbst auch sehr schwer entspannen. Es fällt mir schwer mich einfach "gehen" zu lassen
    und zu relaxen. Ich kann nicht gut entspannen. Wenn ich einfach so im Bett liege, denke ich mir, dass ich etwas tun muss.
    Ich könnte ja arbeiten oder etwas anderes tun. Schlafprobleme habe ich auch, wache häufiger mal auf.
    Dadurch bin ich auch tagsüber ziemlich müde, was alles noch mehr erschwert.

    Der Haushalt ist Katastrophe. Ich räume immer erst auf, wenn ich es selbst nicht mehr mit ansehen kann.
    Ich komm erst dann zum Handeln, wenn es mich selbst SO EXTREM stört, dass ich es unbedingt jetzt
    tun muss. Vorher krieg ich es einfach nicht auf die Reihe und andere Dinge erscheinen wichtiger.

    Und auch wenn man das auf keinen Fall tun sollte:
    Ich habe vor einiger Zeit Methylphenidat ausprobiert. Mir wurde ADS nicht diagnostiziert (war noch nicht beim Arzt),
    allerdings da ich den starken Verdacht auf ADS habe und mir eine 10mg Tablette angeboten wurde, dachte
    ich mir ich teste es mal. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mich
    gefühlt, als würde ich richtig funktionieren. Ich konnte endlich mal den Haushalt ohne Probleme bewältigen,
    konnte etliches fürs Studium schaffen und habe obendrein auch noch fokussiert
    gearbeitet. Ich weiß, es mag falsch sein und ist auch sicherlich nicht der
    richtige Weg sich das über jemand anderen zu beschaffen, weshalb ich nun auch hier in diesem Forum
    bin und mich weiter über dieses Thema informieren und austauschen möchte.

    Ich habe mich auch nicht aufgeputscht gefühlt, wie es angeblich bei normalen Menschen wirken soll,
    sondern ruhig aber gleichzeitig sehr fokussiert mit einer klaren Aufmerksamkeit auf EINE Sache.
    Nebenwirkungen habe ich keine gespürt, allerdings kann man das nach einmaliger Einnahme sicherlich
    auch nicht beurteilen.

    Es ist natürlich sehr schwer zu unterscheiden, ob ich wirklich unter ADS leide, weil ich nicht in die Köpfe von
    anderen Menschen hineinsehen kann. Ich würde gerne mal wissen wie es anderen "normalen" Menschen
    so geht. Ich kann nur so viel sagen, dass andere Menschen Dinge mit Leichtigkeit durchziehen, die mir
    extrem schwer fallen.

    Kurz gesagt: Ich habe extreme Organisations-, Zeitmanagement und Konzentrationsprobleme. Lasse mich
    extrem leicht ablenken, kann Dinge nicht durchziehen und fange viele Dinge an aber beende sie nie. Schiebe
    Dinge, die eigentlich wichtig sind gerne auf, weil sie mir extrem schwer vorkommen. Dabei habe
    ich mich sogar mit dem Thema Organisationstechniken und Zeitmanagement befasst, kriege es dennoch
    einfach nicht auf die Kette.

    P.S. Auch in der Vorlesung verliere ich nach 5 bis spätestens 10 Minuten die Aufmerksamkeit
    und schalte auf Durchzug, mir kreisen andere Gedanken durch den Kopf...
    Und ich weiß zwar nicht, ob das ein typisches ADS Symptom ist, aber wenn ich beispielsweise
    in die Stadt gehe, um etwas einzukaufen, seien es nur 30 Minuten, bin ich danach so fertig und
    erschöpft. Es sind so viele Eindrücke die auf mich wirken, ich bin danach einfach nur komplett
    fertig und muss schlafen. Es ist mir ein Rätsel wie andere Menschen stundenlang shoppen gehen
    können...

    Was ist eure Meinung dazu? Könnte das ADS sein oder bin ich einfach ein chaotischer Mensch, der nichts
    auf die Reihe kriegt?

    Vielen lieben Dank
    Marc
    Geändert von dzk (25.05.2016 um 12:14 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 476

    AW: Eure Meinung zu diesen Symptomen?

    Lieber Marc,

    schön das Du uns gefunden hast!

    Für mich hört sich das Ganze wirklich wie ein Paradebeispiel für AD(H)S, ob nun mit oder ohne H sei mal dahingestellt, an.

    Ich tippe aufgrund Deiner Erzählungen mal, dass Du Mitte 20 bist und kann Dir nur raten, Dich diagnostizieren zu lassen und sofern die Diagnose Deine Vermutungen bestätigt Dir auch entsprechende Hilfe zu suchen.

    Ich selbst habe trotz einiger Verdachtsmomente leider viel zu lange damit gewartet und habe meine Diagnose erst mit 42 erhalten, als mich die mittlerweile sehr akuten Begleiterkrankungen der bis dato unbehandelten ADHS (in meinem Fall Burn-Out, Depressionen und Angsterkrankung) völlig aus dem Leben gehauen hatten. Seitdem geht bei mir nix mehr und ich bin gerade dabei die Scherben meines Lebens aufzusammeln und hoffentlich zu kitten. Das wünsche ich keinem!

    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft bei Deinem Weg, wie immer er aussehen mag.

    LG

    Lady

  3. #3
    dzk


    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Eure Meinung zu diesen Symptomen?

    Hallo Lady,

    danke für deine Antwort! Das bestätigt mich schonmal in meinem Verdacht
    und gibt mir den Mut Ende Juli auch wirklich zu Ärzten zu gehen und das
    abklären zu lassen.

    Ich finde das Problem bei ADS ist, dass man ein ganzes Leben lang
    undiagnostiziert mit ADS rumlaufen kann und sich das durch alle
    Lebensbereiche zieht... das beeinflusst das Leben schon maßgeblich...

    Gibt es noch weitere Meinungen?

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Eure Meinung zu diesen Symptomen?

    Du kannst dir gar nicht vorstellen wie ich mich fühle wenn ich so einen Beitrag von einer - mir bis dato - völlig unbekannten Person lese. Für einen Bruchteil zweifle ich an mir selbst, da ich mich nicht erinnern kann, diesen Beitrag verfasst zu haben. Eine Abweichung gibt es allerdings : ich halte mich nicht für intelligent. Ich kann dir natürlich nicht sagen ob du AD(H)S hast, nur , dass ich mich fast ganz genau so fühle und mich vor gut 1 1/2 Jahren (nach einem AH-Moment) in die Diagnostik begeben habe. Bisher war das eine Tortour aber ich hoffe das diese nächsten Monat enden wird.
    Ich habe übrigens mein Abitur mit 3,6 bestanden und bisher war das meine größte Errungenschaft. Darüber kann man jetzt lachen oder weinen

    Tu dir wirklich selbst den Gefallen und kläre das schnellst und natürlich bestmöglich ab. Ich war bzw bin schon an einem Punkt an dem ich - ohne Fremdeinwirkung - diesen Weg nicht mehr hätte (alleine) bestreiten können.

  5. #5
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Eure Meinung zu diesen Symptomen?

    Oha krass..

    Äh, hallo erst mal.

    Dein Beitrag hätte zu 100% von mir sein können!
    Ich habe 1:1 genau die selben Probleme wie du und bin auf der Suche nach Antworten.

    Umso mehr gespannt, was bei meinem morgigen Arzt Termin heraus kommt..

    Gruß,
    Felix

  6. #6
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Eure Meinung zu diesen Symptomen?

    hört sich an, als hätte ich es geschrieben zu mind.90%.
    versuche mal schnell einen diagnosetermin zu bekommen.
    ich deppin hab lange gezögert-weil man muss ja wo anrufen und es kommt einem wie ein risen berg vor udn die angst was dnan alles auf einem zukommen. termine, fragen beantworetn ;-) gell..

    ich bin nun auf einer warteliste.4-6 monate kann es dauern


    fass' dir ein <3 ;-D ruf an.. in den ambulazen in deinem einzugsgebiet!!

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Eure Meinung zu diesen Symptomen?

    Wow! Mitten im Text habe ich gedacht, ich hätte den Text verfasst und musste mir den Nutzernamen zweimal ansehen um auch wirklich sicher zu sein, dass ich nicht den Text geschrieben habe.
    Ich habe genau die identischen Probleme wie du. Aktuell habe ich nur eine Verdachtsdiagnose und habe einen Termin in einem Monat in einer Klinik, wo hoffentlich eine Diagnostik gemacht wird.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 131

    AW: Eure Meinung zu diesen Symptomen?

    So kann sich ADHS äussern.

    dzk schreibt:
    Kurz gesagt: Ich habe extreme Organisations-, Zeitmanagement und Konzentrationsprobleme. Lasse mich
    extrem leicht ablenken, kann Dinge nicht durchziehen und fange viele Dinge an aber beende sie nie. Schiebe
    Dinge, die eigentlich wichtig sind gerne auf, weil sie mir extrem schwer vorkommen. Dabei habe
    ich mich sogar mit dem Thema Organisationstechniken und Zeitmanagement befasst, kriege es dennoch
    einfach nicht auf die Kette.
    Stimulanzien helfen bei den Konzentrationsproblemen und/oder bei den "ungeliebten Dingen", wirken dafür aber wenig ohne eigenen Fokus auf Selbstorganisation und Zeiteinteilung. Da spielt Elontril seine Stärken aus. Wenn Du an etwas Freude hast, brauchst Du dafür keine Stimulanzien.
    Ein guter Arzt sollte Dir meiner Meinung nach bereits nach dem Erstgespräch und schon während des Diagnoseverfahrens Elontril verschreiben. Das kann nach der Diagnose um Methylphenidat ergänzt werden. Sei Dir aber im Klaren, dass eine Medikation "ab sofort" per Volltreffer wirken kann, es jedoch im Regelfall etwas Zeit kostet bis die Medikation eingestellt ist und dass möglicherweise mehrere Medikamente ausprobiert werden müssen bis man bei dem individuell richtigen landet. ADHS ist sehr vielfältig.

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 90

    AW: Eure Meinung zu diesen Symptomen?

    *einreih*
    das hast Du doch abgeschrieben aus meinen Tagebüchern

    also, Zweifel an der Diagnose hätte ich jetzt auch nicht unbedingt... (wobei ich da wohl ein "h" dabei sähe aus der Ferne.. ) und wen Du den Weg der Medikation beschreiten möchtest/musst, wünsche ich gutes Gelingen - mögen die Medis mit Dir sein!

    Ich freu´mich zu lesen, wie es weiter geht bei Dir!

    LG
    Wat?

Ähnliche Themen

  1. Eure Meinung zu mir?!
    Von squall im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.11.2014, 21:15
  2. Eure Meinung
    Von Drudist im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 15:11
  3. ADS? Eure Meinung bitte!
    Von homer333 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 13:48
  4. 2 Themen - Eure Meinung?
    Von Robin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 00:38
Thema: Eure Meinung zu diesen Symptomen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum