Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 32

Diskutiere im Thema Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 718

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    Außerdem existiert die Trennung ADS und ADHS heute, sofern ich das richtig im Kopf habe , gar nicht mehr.

    Was bei meiner Mutti genau wortwörtlich in der Diagnose steht, weiß ich auch nicht, auf jeden Fall AD(H)S im Erwachsenenalter.

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    Una schreibt:
    Zur Hypoaktivität gehört "affektive Labilität" - was ist denn nun bitte der Unterschied zu Impulsivität?

    Unter "affektive Labilität" kann man ein instabiles Gefühlsleben verstehen. Die Betroffenen erleben schnell wechselnde Gefühle so in der Art von "himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt". Diese (subjektiv empfundenen) plötzlichen Gefühlsschwankungen werden als sehr belastend erlebt.

    Es wird vermutet, dass es für diese Gefühlsschwankungen externe und/oder interne Auslöser gibt; meistens können diese aber von den Betroffenen nicht identifiziert werden.

    In der Tendenz ist also die affektive Labilität etwas, dass "Innen" stattfindet.


    Impulsivität hat mit der Steuerung der (Handlungs-)Impulse zu tun. Es handelt sich um das, was die meisten von uns kennen: Einem äußeren oder inneren Impuls wird in der Regel ohne weiteres Nachdenken oder Überlegen nachgegeben. Das kann dann zu schwierigen Situationen führen (Geldausgeben, Streit mit anderen, Verlust des Arbeitsplatzes, Gesundheitsgefährdung, undundund).

    In der Tendenz ist eine Impulsivität also etwas, dass mit dem Tun und Handeln zusammenhängt, also "Außen" stattfindet.

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.726

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    Schön beschrieben. Beides verstärkt einander natürlich auch.

  4. #14
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    Das es ADS ohne Hyperaktivität gibt, sollte eigentlich längst allgemein anerkannt sein.

    Eine andere Sache die mir noch dazu einfällt - gerade bei Mädchen kann sich die Hyperaktivität auch anders auswirken.. z.B. anstatt über Tische und Stühle zu springen quatscht es sich nur um Kopf und Kragen.

  5. #15
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 278

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    So, jetzt schwirrt mir der Kopf vor lauter Antworten ...

    Ich werde den Arzt wohl nächste Woche fragen, ob er ADS ohne H für grundsätzlich möglich hält. Und wann aus einem reinen Hypo oder Hypie der erwachsene Mischtyp wird - das bin ich nämlich heute, sofern ich denn ADHS habe.

    Und weiter werde ich ihn bitten, einige meiner Verhaltensweisen als Kind mal zuzuordnen; es könnte nämlich sein, dass ich selbst einiges falsch interpretiert habe. Zugang zu meinem ADHS-verdächtigen Verhalten als Kind finde ich am ehesten über die ewig gleichen Vorwürfe meiner Mutter, die mir heute noch im Ohr klingen:
    - Du musst immer übertreiben.
    - Du musst immer alles auf die Spitze treiben.
    - Du musst immer aus der Rolle fallen.
    Dazu fallen mir Szenen ein, wo wir Kinder aufgedreht herumgetobt und gekaspert haben. Irgendwann sagte meine Mutter /Lehrer/Erzieher, jetzt ist es genug - meine Schwester und andere Kinder hörten dann auch wieder auf, nur ich kam irgendwie nicht runter - bis meine Mutter laut, motzig oder auch mal handgreiflich wurde. Und ich natürlich schwerstens beleidigt war und zurückgemeckert oder die Türen geknallt habe.

    Alors, was war das: Impulsiv? Trotzig-oppositionell? Hyperaktiv? Ganz was anderes?
    Geändert von Una ( 3.05.2016 um 10:12 Uhr)

  6. #16
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    Im aktuellen ICD-10 ist die Aufmerksamkeitsstörung ohne das Vorliegen von Hyperaktivität tatsächlich nicht als ADHS klassifiziert.
    Stattdessen ist es eine "Verhaltens- und emotionale Störung".

    F98.8

    Sonstige näher bezeichnete Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend

    • Aufmerksamkeitsstörung ohne Hyperaktivität
    • Daumenlutschen
    • Exzessive Masturbation
    • Nägelkauen
    • Nasebohren




    Im Entwurf des ICD-11 gibt es diese Unterscheidung nicht mehr:

    Aufmerksamkeitsdefizitstörung en sind gekennzeichnet durch andauerndes Verhalten von Unaufmerksamkeit oder Überaktivität und Impulsivität, mit Beginn während der Entwicklung (typischerweise vor dem Alter von fünf Jahren), die außerhalb der Grenzen normaler Variation bezüglich Alter und Fähigkeiten liegen und schulische oder berufliche Tätigkeiten entscheidend beeinträchtigen.


    Der DSM-5 unterscheidet 3 verschiedene Ausprägungen, [ ... nämlich vorwiegend unaufmerksame Ausprägung, vorwiegend hyperaktiv-impulsive Ausprägung und kombinierte Ausprägung. Zu beachten ist hierbei, dass alle drei Ausprägungen als eine Kombination der beiden Verhaltensmuster aufzufassen sind. Die beiden einseitigen Ausprägungen ("vorwiegend") sind lediglich dadurch gekennzeichnet, dass nur für eins der beiden Verhaltensmuster die geforderte Zahl von Einzelsymptomen (6 für Kinder, 5 für Erwachsene) erreicht sein muss... ]


    Hier ist sehr schön dargestellt, wie sich Hyperaktivität äußert, nämlich nicht immer in Form vom Klettern über Tisch und Bänke:

    [ ...
    • hampelt oft mit Händen oder Füßen oder schlägt Takt mit ihnen oder windet sich auf dem Sitz,
    • verlässt oft seinen Platz in Situationen, wo dies stört,
    • läuft oft herum oder klettert in unpassenden Situationen (bei Jugendlichen oder Erwachsenen reicht hier ein Gefühl der Unruhe),
    • ist oft nicht in der Lage, ruhig zu spielen oder an Freizeitaktivitäten ruhig teilzunehmen,
    • ist oft „unterwegs“ wie von „einem Motor angetrieben“,
    • redet oft übermäßig,
    • platzt oft mit einer Antwort heraus, bevor eine Frage fertig gestellt ist,
    • hat oft Schwierigkeiten, zu warten bis er/sie an der Reihe ist,
    • unterbricht oft oder stört andere (z. B. durch Dazwischenreden bei Gesprächen oder Spielen).

    ... ]

    Quelle: Wikipedia
    Geändert von Schnarchnase ( 3.05.2016 um 10:29 Uhr)

  7. #17
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 278

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    Danke, Schnarchnase - du hast das Problem auf den Punkt gebracht.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    Hallo ,
    Ich würde sagen das hyperaktivität nicht einer der Kriterien ist, Vielle Kinder sind Hzperaktiv wegen anderen Dingen wie zB Zucker . Es klingt banal aber so ist es.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 718

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    ...und "vielle" Kinder sind "Hzperaktiv" wegen ADHS. Was genau für eine "Fachperson" bist du denn, JWAnto?

    Es klingt banal, aber so ist es.

  10. #20
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 278

    AW: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium?

    Sei mal schön friedlich, Chaotschi!

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Art von Hyperaktivität?!
    Von Nishtha im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2015, 14:20
  2. Hyperaktivität und Stress
    Von Trübeli im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 13:03
  3. Schlaflosigkeit und Hyperaktivität
    Von petrocelli im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 6.11.2013, 06:02
Thema: Hyperaktivität als Kind zwingendes Diagnosekriterium? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum