Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 41

Diskutiere im Thema Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    creatrice schreibt:
    Eigentlich gehört ja die Selbst- und Fremdwahrnehmung auch nicht streng zu den EF.
    Nicht?

    creatrice schreibt:
    Und ob die EF betroffen sind, weiss ja auch keiner ganz genau.
    Naja ... also da ist man sich doch schon so ziemlich einig, dass das die Kernerklärung der ADHS ist ... welche den weitaus größten Teil der Symptomatik abdeckt/ erklärt.

    Das das keiner so genau weiß, darauf würd ich mich jetzt nicht einlassen ...

    creatrice schreibt:
    Ich plädiere daher "im Zweifel für den Angeklagten" und sage, das Fremdwahrnehmung bei ADHSlern genauso aussagefähig ist, wie bei anderen. Ob das nun so ist, weiss ja auch kein Mensch,
    Wie gesagt, müsste man nach Quellen suchen.

    creatrice schreibt:
    aber ich ganz persönlich habe nicht das Gefühl in Fremdwahrnehmung besonders "gestörte" ADHSler gesehen und erlebt zu haben.
    Welche Altersgruppe ist das denn so in etwa
    (wir kommen etwas vom Thema ab ...)

  2. #32
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    Das kursive ist so wie ich es verstanden habe:




    Es zeigte sich, dass Erwachsene mit ADHS sowohl in Selbst- als auch Fremdurteil im DEX auffälliger waren als Kontrollprobanden.


    Die Werte der ADHSler wurden von sich selbst und auch den Fremdbeurteilern höher/auffälliger in Richtung dysexekutive Probleme bewertet.



    Selbst- und Fremdurteile stimmten in beiden Gruppen etwa gleich gut überein.

    Selbsturteil und Fremdurteil von ADHSlern war in etwa übereinstimmend, Selbsturteil und Fremdurteil von Gesunden auch.

    Bei Patienten und bei Kontrollen erbrachte die Selbsteinschätzung auffälligere Werte als die Fremdeinschätzung durch Angehörige.

    Selbsteinschätzung war jeweils etwas höher/auffälliger.


    Zusammenhänge zwischen DEX-Einschätzungen und Testleistungen waren gering bis höchstens moderat.

    Es gab nur geringe bis moderate Zusammenhänge zwischen den Einschätzungen und den tatsächlichen Testleistungen.


    Die Ergebnisse zeigen, dass Selbstangaben von Erwachsenen mit ADHS zu exekutiven Funktionsbeeinträchtigungen als überwiegend zuverlässig angesehen werden können.

    Die Ergebnisse zeigen, das die Selbstangaben mit den Angaben der Fremdbeurteilung überwiegend gleich sind, und das Ergebnis ist auch nicht zur Kontrollgruppe unterschiedlich, denn bei denen war es genauso, daher sind sie genauso zuverlässig wie andere, also zuverlässig.

  3. #33
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 278

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    creatrice schreibt:
    ADHSler sind ja nicht total blöd oder blind, wieso sollen ihre Einschätzungen nicht aussagekräftig sein? Das Fremdbild könnte in die ein oder andere Richtung verzerrt sein, aber das kann es auch bei Gesunden. ADHSler bringen auch ihre Kinder in Ambulanzen oder zum Arzt. Gerade Fremdeinschätzungen dürften ihnen, wenn keine hochemotionalen oder traumatischen Geschichten mit der Person, leichter fallen.
    Im Falle meiner Mutter ist es so, dass sie sich viele Erinnerungen aus unserer Familiengeschichte zurechtkorrigiert hat.

    Beispielsweise wollte sie unbedingt, dass ich gut in der Schule bin, und in ihrer Erinnerung war ich das auch. So hat sie mal geleugnet, dass ich bereits in der vierten Klasse Mathenachhilfe hatte - hatte ich aber definitiv; und zwar bei der Klassenlehrerin meiner jüngeren Schwester, deren Namen ich auch noch weiß.

    Ihrer Meinung nach stand mein Übergang ins Gymnasium nie in Frage; ich weiß aber noch, wie erleichtert sie war, dass mein Notendurchschnitt gerade so reichte, um keine Aufnahmeprüfung machen zu müssen - das wurde mit einem Besuch bei McDonalds gefeiert.

    Ebenso konnte sie sich kaum daran erinnern, dass ich in einem Französischkurs im Kindergarten ausgeflippt bin - erst als ich viele andere Details aus dem Kindergarten erzählt habe, konnte sie zugeben, dass ihre fantastische, superschlaue Tochter bereits mit fünf Jahren versagt hat.

    Hinter solchen "Geschichtsfälschungen" steckt sicher nicht nur lupenreine ADHS, vielleicht auch gar keine ADHS. Dennoch: Was wäre so eine Einschätzung meiner kognitiven Entwicklung wert?

  4. #34
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    Aber Mathenachhilfe, ein Übergang ins Gymnasium, selbst wenn nicht, ein Kind was mal mit 5 ausgeflippt ist (hat für mich nichts mit Versagen zu tun) sind nun auch nicht gerade Beispiele für eine eindeutig vorliegende ADHS in der Kindheit und Jugend.


    Meine Eltern konnten sich auch nicht an alles erinnern, die Summe macht es ja aus.


    Und wenn deine Mutter trotz vorhandener vielseitiger Auffälligkeiten sich alles schön redet, dann ist das wirklich blöd, muss aber eben nichts mit ADHS zu tun haben, sondern meist eher mit Ansprüchen. Falsche Einschätzungen sind immer Murks. Egal von wem.

  5. #35
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 278

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    Schulische Leistungen sind ja nur ein kleiner Teilbereich, den ich als Beispiel dafür angeführt habe, wie daneben die Einschätzung von Eltern sein kann.

    Was mein Sozialverhalten als Kind angeht, sind die Erinnerungen meiner Mutter sehr viel zutreffender, wie ich nun langsam sehen kann. Bislang hatte ich alles ihrem inadäquaten Erziehungsstil zugeschrieben - der war auch chaotisch, aber das ändert nichts daran, dass ich eine Landplage war, wie sie zu sagen pflegte.

  6. #36
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    Fliegerlein schreibt:
    Einer von uns beiden hat nicht richtig gelesen oder was falsch verstanden (ohne dass ich im Moment sagen kann, wer) ... ich schau noch mal:

    "Es zeigte sich, dass Erwachsene mit ADHS sowohl in Selbst- als auch Fremdurteil im DEX auffälliger waren als Kontrollprobanden. "

    Das sagt mir, dass es Unterschiede gab.



    "Selbst- und Fremdurteile stimmten in beiden Gruppen etwa gleich gut überein. "

    Verstehe ich so:
    Innerhalb der Gruppen stimmten die Probanden in EInschätzungen gleich gut überein, das bedeutet aber nicht, dass sie gute Ergebnisse erzielen, sondern dass die Einschätzungen innerhalb der Gruppe gleich waren.

    Wenn ich z.B. eine Gruppe Männer und eine Gruppe Frauen habe und die etwas einschätzen lasse, dann können die Ergebnisse zwischen den Gruppen sehr unterschiedlich sein, innerhalb der jeweiligen Gruppe aber übereinstimmen, so dass sich sagen lässt, dass die Ergebnisse für die Gruppe als repräsentativ angenommen werden können.

    Ich versuche mal das aufzuzählen, was ich bei deiner Interpretation nicht schlüssig finde.


    Beim ersten Satz verstehst du es ja glaube ich so, das es Unterschiede zwischen Selbsturteil und Fremdurteil bei ADHSlern gab. Dann würde aber die Schlussfolgerung von denen völliger Nonsens sein. Ausserdem sagen sie ja nicht, das es Unterschiede gab, sondern Auffälligkeiten. Auffälligkeiten im DEX, sowohl in der fremdbeurteilung, als auch in der Selbstbeurteilung.

    Ein Teil der Fragestellung war ja, ob es Unterschiede zwischen Fremd und Selbstwahrnehmung in den Beurteilungen von erwachsenen ADHSlern gibt, es wäre völlig am Thema vorbei, zu vergleichen, ob die Fremdurteile der Angehörigen untereinander oder die Selbstbeurteilung der ADHSler untereinander übereinstimmen. Was würde das zur Fragestellung aussagen? Und wie würde das zu dem Schluss führen, das die Selbstwahrnehmung von ADHSlern überwiegend als zuverlässig anzusehen ist?
    Geändert von creatrice (21.04.2016 um 00:19 Uhr)

  7. #37
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    Alos bei mir wurde die Diagnose ohne Zugnissen aus Kindheit gestellt, da ich eine Migrantin bin und wir nur mein Aschlusszeugnis nach Deutschland mitgenommen haben. Die Grundschulzeugnisse existieren nicht mehr.

    Die Diagnose wurde dann ohne Schulzeugnisse gestellt.

    Aber das führt bei mir dazu, dass ich immer noch, auch wenn Medikinet hilft, zweifele (Fluoxetin hat doch auch geholfen, wenn auch weniger) und wenn es eine Möglichkeit sich ergibt, in einer Klinik (am besten Bad Bramstedt) eine richtige Diagnoseverfahren gerne hätte.

  8. #38
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    Was genau ist eigentlich mit 'Fremdwahrnehmung' gemeint?

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    Wie jemand andere wahrnimmt. Also Eigenwahrnehmung ist auf das Wahrnehmen von dir auf dich bezogen, und die Fremdwahrnehmung ist z.B. wie du mich wahrnimmst.

  10. #40
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit?

    Sagt man da ADHSlern nicht sogar besonders gute Fähigkeiten nach? Es heißt doch immer, sie seien besonders sensibel in dieser Richtung...

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Gedächtnislücken in Kindheit - Angst vor Diagnose
    Von Lessy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.04.2016, 12:09
  2. diagnose in der frühen kindheit - als erwachsener neue diagnose?
    Von acidrain22 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.05.2015, 00:14
  3. Zweite Diagnose stellen oder reicht die Diagnose aus der Kindheit?
    Von Chaoskiwi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.03.2015, 15:33
  4. Keine Erinnerung an die Kindheit, was bedeutet das für die Diagnose?
    Von Josephinchen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 26.06.2014, 23:15
Thema: Diagnose ohne Dokumente aus der Kindheit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum